OneDrive: Änderungen, Neuerungen, Probleme

Kürzlich wurde bekannt, dass Microsoft Funktionen wie Uploads per URL streicht. Dafür soll OneDrive im Basis-Paket "aufgewertet" werden. Ach ja, es gibt zwei "Beschwerden" zu OneDrive-Problemen, die mir in den letzten Tagen untergekommen sind. Ich stelle alles mal in einem Sammelbeitrag zusammen.


Anzeige

File-Upload von URL eingestellt

Noch ein Nachtrag zu einem Thema, welches bereits Anfang März 2024 bekannt ist (siehe deskmodder.de). Es gab die Möglichkeit, beim Upload eine URL anzugeben, um von dort Dateien auf OneDrive hochzuladen. Ist beispielsweise zum Sichern von Webseiten ggf. ganz hilfreich. Die Funktion ist seit dem gestrigen 29. März 2024 entfallen.

Basistarif aufgewertet

Abonnementen des Microsoft 365-Basistarifs bekommen in OneDrive nun einige Funktionen, die früher höherwertigen Tarifen vorbehalten waren. Die Kollegen von Dr. Windows weisen hier auf diese Entwicklung hin und erwähnen einen persönlichen Tresor sowie den Schutz vor Ransomware. Hinzu kommen die Erstellung von Freigabelinks (passwortgeschützt und mit Ablaufdatum).

OneDrive-Zuverlässigkeit mangelhaft?

Bereits Anfang März 2024 hat sich Thomas B. bei mir per E-Mail gemeldet. Er beklagte sich, dass er seit Monaten feststellt, dass OneDrive nicht mehr so zuverlässig ist wie in der Vergangenheit. Viele seiner Peers klagen darüber, dass die Bilder nicht mehr geladen und angezeigt werden, die er mit ihnen teile, schrieb er mir. Inzwischen stellt er selbst so etwas mit dem privaten OneDrive fest, er bekommt seine eigenen Bilder nicht mehr angezeigt.

Wie schrieb er: "So kann man die privaten Benutzer auch von OneDrive vertreiben. Vermutlich sind meine Peers und ich nicht die Einzigen, die diese Erfahrungen machen." Ich selbst hatte in der Vergangenheit schon mal den Effekt, dass auf OneDrive geteilte Manuskripte von den Gegenstellen nicht abgerufen werden konnten. Aber ich nutze OneDrive zu selten, um da ein Urteil abgeben zu können. Lässt sich die Beobachtung von Thomas bestätigen?

Falsche OneDrive-Inhalte?

Abschließend noch eine merkwürdige Beobachtung eines OneDrive-Nutzers, auf die ich in einer geschlossenen Microsoft 365-Gruppe gestoßen bin. Ein Benutzer schrieb, dass er das Gefühl habe, dass bei seinem Onedrive etwas nicht stimmt. Er hat nachfolgenden Screenshot seines OneDrive-Dialogs gepostet.

OneDrive-Merkwürdigkeit

Erstens die Arabische Schrift/name der dort steht für den Nutzer recht verblüffend. Zweitens hat der Nutzer laut seiner Aussage auch noch nie den angezeigten Begriff "Gewerbebau Weingarth" auf seinem Rechner eingegeben. Er schrieb, dass vor 20 Tagen ein Ordner mit arabischem Namen angelegt wurde.

Er hat sein Konto unter account.microsoft.com ergebnislos überprüft. Das Konto ist auch über Mail und Telefonnummer gesichert, da wurde nichts verändert. Der Verdacht, dass etwas gehackt wurde, scheint sich also nicht heraus zu kristallisieren. Kann sich jemand da einen Reim drauf machen?


Anzeige


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter OneDrive abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu OneDrive: Änderungen, Neuerungen, Probleme

  1. M sagt:

    Die Zahl der Kommentare gibt Zeugnis – Interesse konvergiert gegen Null – nutze diesen Datenschutzunfall auch nicht ;)))

  2. S sagt:

    Bilder ohne Vorschau habe ich auch. Ist lästig wenn man es sporadisch nutzt.
    Ansonsten habe ich sonst Zip Archive. Da stört es nicht.

    Einen seltsamen Ordnernamen hatte ich auch schon bei einem anderen privaten User.

  3. S sagt:

    Ergänzung

    Nur im Browser sieht man keine Bilder. In der Android App ist alles ok.

  4. Simon sagt:

    Sehr geehrter Herr Born,

    zu den genannten Problem kann ich in wie folgt "beitragen":
    1. nicht angezeigte Bilder kenne ich weder in einem Free-OneDrive, noch einen eigenen OneDrive des Tentants noch in OneDrives von diversen Firmenkunden.

    2. FileUpload per URL habe ich nie benötigt, daher trifft der Verlust persönlich mich und niemand den ich kenne.

    3. wenn im Tentants/OneDrive komische Ordner auftauchen, Sprachen andere sind als sonst, etc. pp. kann selbst mit 2FA/MFA ein Einbruch stattgefunden haben.
    Hat jemand zu einer laufenden Sitzung z.B. von OneDrive das Session-Cookie gestohlen, braucht er nur dieses.
    2FA/MFA sind dann obsolet und werden nicht abgefragt…je nach Einstellung kann das eine ganze Weile lang gültig sein.

    ich würde mir daher eher Gedanken machen ob jemand Zugriff (auf welche Art auch immer) auf Endgeräte mit der eingerichteten Nutzung von OneDrive bekommen hat.

    Mit freundlichen Grüßen
    Simon

  5. Reinhold sagt:

    Danke für den Hinweis.
    Habe soeben festgestellt, dass mein 1TB OneDrive in dem ich verschüsselte Backups unseres CRM's und ERP's speichere nicht mehr "funktioniert". So langsam habe ich die Schnautze von MS voll. Werde mir eine Alternative zum OneDrive suchen, den kann ich relativ einfach eliminieren, die anderen Anwendungen leider nicht bis gar nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.