Kündigungen bei Microsoft (Juni 2024)

Bei Microsoft in den USA laufen momentan wohl verschiedene Kündigungswellen, bei denen jeweils hunderte Mitarbeiter vor die Tür gesetzt werden. Das trifft sowohl Beschäftigte im Bereich Azure Cloud als auch bei Angestellten, die bisher für Mixed Reality zuständig waren.


Anzeige

Mixed Reality-Team überflüssig

Die Mixed Reality-Funktionen in Windows sind ja lange als Eintagsfliege abgekündigt (siehe meinen Blog-Beitrag Microsoft beerdigt "Mixed Reality"-Modus in Windows und erklärt diesen als deprecated – auch im Edge tut sich was aus dem Dezember 2023). Windows 11 24H2 wird ohne dieses Feature kommen (siehe Windows 11 24H2 kommt ohne Mixed Reality und WordPad).

Bereits gestern bin ich bei neowin.net auf die Meldung gestoßen, dass Microsofts Mixed-Reality-Abteilung von Entlassungen betroffen ist. Die Abteilung verkleinert sich, wird aber weiterhin HoloLens 2-Headset betreuen, weil dem Verteidigungsministerium ein Teil von diesen Dinger verkauft worden war. Von Microsoft hieß es dazu:

Earlier today we announced a restructuring of the Microsoft's Mixed Reality organization. We remain fully committed to the Department of Defense's IVAS program and will continue to deliver cutting edge technology to support our soldiers. In addition, we will continue to invest in W365 to reach the broader Mixed Reality hardware ecosystem. We will continue to sell HoloLens 2 while supporting existing HoloLens 2 customers and partners

Wie viele Leute gehen müssen, ist aber für mich offen geblieben. Zu erwarten war diese Entwicklung aber, nachdem die Mixed Reality-Funktionen in Windows abgekündigt waren.

Azure Cloud-Business-Unit betroffen

Erstaunt haben mich aber Meldungen, dass auch in der Business-Unit für die Azure Cloud Kündigungen ausgesprochen wurden. Reuters schreibt hier von Hunderten Beschäftigten, die gekündigt wurden. Ein Microsoft-Sprecher wird von Reuters so zitiert.

Organizational and workforce adjustments are a necessary and regular part of managing our business. We will continue to prioritize and invest in strategic growth areas for our future and in support of our customers and partners.

Organisatorische und personelle Anpassungen sind ein notwendiger und regelmäßiger Bestandteil der Führung bei Microsoft heißt es. Man werde weiterhin Prioritäten setzen und in strategische Wachstumsbereiche für die Zukunft investieren. Meine Lesart ist, dass die Cloud nicht mehr ganz so sexy erscheint und AI das neue goldene Kalb ist, dem alles untergeordnet wird.

Von den Entlassungen sind dem Bericht zufolge Teams wie Azure for Operators (Lösung für Telecom-Unternehmen) und Mission Engineering betroffen. Bei Azure for Operators werden bis zu 1.500 Stellen gestrichen, schreibt Reuters unter Berufung auf Insider.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Kündigungen bei Microsoft (Juni 2024)

  1. michael sagt:

    Ich nehme an sie haben die alten wie Beseren/Teureren raus geworfen. So machen das Unternehmen üblicher Weise :-)

    • mw sagt:

      Du meinst die erfahrenen und kompetenten Mitarbeiter. Paßt ganz genau in die neue "Security first" Strategie von Microsoft. Ich lach mich kaputt.

  2. Pau1 sagt:

    Niemand wird rausgeworfen!
    Wir handeln verantwortlich und bieten jedem Mitarbeiter den Platz, auf den er am Besten passt.

  3. McAlex777 sagt:

    Das was Microsoft an KI der Welt aufstülpt wird selbstverständlich im eigenen Konzern zuerst zur Geltung kommen:

    Microsofts RECALL wird allen Mitarbeitern über die Schultern schauen.
    Selbstverständlich werden die Daten bei Microsoft zusammengeführt, KIs selbstverständlich damit trainiert.

    Das wird dazu führen, das schon bald 100 IT Support-Techniker durch 20 ersetzt werden, die den Rest KI-Gestützt 10x effizienter lösen. Dann die Top 100 Probleme via KI-Assistenten im OS automatisch lösen lassen.

    KI ist das Big-Business der nächsten 10-20Jahre:
    Rationalisierung, Automatisierung, Kostensenken.

    • Dat Bundesferkel sagt:

      Dieselben Phrasen dürfen wir uns seit 50 Jahren auch in anderen Sparten anhören. Auch, daß die Massenmigration die Lösung eines (nicht vorhandenen) Fachkräftemangel sei.

      Fachkräftemangel = Dumpinglöhne durchsetzen können. Es trifft besonders Kliniken mit völlig unfähigen Ärzten sehr hart. Mittlerweile wird man in fast allen Kliniken oberflächlich und falsch behandelt, Symptome nicht erkannt/ignoriert.

      Selbst die Hausärzte fassen einen nicht einmal mehr an, sondern verschreiben gleich Blutdrucksenker, Betablocker, Statine… alles in Folge von 10 Minuten "blah, blah, blah".

      Und genau so läuft es mit A.I. – es ist eine völlig over-hypte Lachnummer. Zumindest kann ich mich mit unzensierten Sprachmodellen bespaßen lassen. Vor allem zu "verbotenen" Fragen.

      "Aber A.I. kann so tolle Bilder malen…" – ohja… mittels einiger Kommandos tolle Bilder generieren. Klingt super. Nur die wenigsten wissen, daß da nichts geschaffen wird. Sie greifen auf große Modell-Sammlungen realer Personen zurecht, die halt etwas modifiziert werden. Spiele nämlich auch gerade damit herum. Und man kommt schnell… SEHR schnell an die Grenzen des Machbaren. Absolut keine Konkurrenz zu echten kreativen Menschen.

  4. Pau1 sagt:

    Schon Henry Ford sagte:
    "Und wenn ihr den letzten Mitarbeiter entlassen habt um Kosten zu sparen, werdet ihr sehen, dass niemand mehr eure Produkte kaufen kann".

    (Er machte es anders herum: Er zahlte seinen Arbeitern so viel, das sie das das was sie bauten auch selbst kaufen konnten. Sehr zum Leidwesen seiner Konkurrenten standen die Menschen vor seiner Fabrik Schlange…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.