Patchday: Windows 10/Server-Updates (11. Juni 2024)

Windows[English]Am 11. Juni 2024 (zweiter Dienstag im Monat, Patchday bei Microsoft) wurden verschiedene kumulative Updates für die unterstützten Windows 10 Builds (von der RTM-Version bis zur aktuellen Version) sowie für die Windows Server-Pendants freigegeben. Hier einige Details zu den jeweiligen Sicherheitsupdates für Windows 10, wobei Windows 10 Version 21H2 nun das End of Life erreicht hat und zukünftig keine Updates mehr erhält.


Anzeige

Eine Liste der Updates lässt sich auf dieser Microsoft-Webseite abrufen. Ich habe nachfolgend die Details herausgezogen. Seit März 2021 integriert Microsoft die Servicing Stack Updates (SSUs) für neuere Windows 10 Builds in das kumulative Update. Im März 2023 gab es für ältere Windows 10 Builds letztmalig Preview Updates.

Updates für Windows 10 Version 21H1-22H2

Für die oben erwähnten Windows 10 Versionen stellt Microsoft nur ein Update-Paket, welches nachfolgend genannt wird, bereit.

Update KB5039211 für Windows 10 Version 21H1 – 22H2

Das kumulative Update KB5039211 hebt die OS-Build  bei allen Windows 10-Varianten auf 1904x.4529 – bei 21H2 bekommt nur noch die Enterprise-Variante (letztmalig) das Update. Das Update enthält nur Sicherheitsfixes, aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Für das kumulative Update heißt es lediglich:

  • This update addresses security issues for your Windows operating system.
  • This update addresses an issue that affects lsass.exe. It stops responding. This occurs after you install the April 2024 security updates on Windows servers.
  • This update addresses an issue that affects lsass.exe. It leaks memory. This occurs during a Local Security Authority (Domain Policy) Remote Protocol (LSARPC) call.

Das Update fixt also die im Beitrag Windows Server: April 2024 Update KB5036909 verursacht LSASS-Abstürze auf DCs beschriebenen Probleme. Microsoft weist auch darauf hin, dass dieses Update Qualitätsverbesserungen am Servicing Stack (ist für Microsoft Updates verantwortlich) durchführt. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, ist aber auch im Microsoft Update Catalog und per WSUS sowie WUfB erhältlich. Beachtet die im Support-Beitrag beschriebene Hinweise zur Installation und zu bekannten Problemen.

Updates für Windows 10/Server 2019

Für Windows 10 Enterprise 2019 LTSC und Windows Server 2019 stehen folgendes Updates zur Verfügung.

Update KB5039217 für Windows 10 Enterprise 2019 LTSC /Windows Server 2019

Das kumulative Update KB5039217 (wird unter Windows 10 v1809 einsortiert, bezieht sich aber auf die 2019er-Versionen und) und beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Dieses Update steht nur für Windows 10 2019 Enterprise LTSC und IoT Enterprise LTSC (die restlichen Varianten sind am 11. Mai 2021 aus der Versorgung mit Sicherheitsupdates herausgefallen) sowie Windows Server 2019 bereit. Microsoft führt eine Reihe an Korrekturen auf.

  • This update addresses security issues for your Windows operating system.
  • This update affects the version of curl.exe that isin Windows. The version number is now 8.7.1.
  • This update addresses an issue that affects lsass.exe. It stops responding. This occurs after you install the April 2024 security updates on Windows servers.
  • This update addresses an issue that affects lsass.exe. It leaks memory. This occurs during a Local Security Authority (Domain Policy) Remote Protocol (LSARPC) call.

Auch hier sind die im Beitrag  Windows Server: April 2024 Update KB5036909 verursacht LSASS-Abstürze auf DCs beschriebenen Probleme beseitigt. Das Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, ist aber auch im Microsoft Update Catalog, per WSUS und WUfB erhältlich. Microsoft hat zudem das Service Stack Update (SSU) aktualisiert. Beachtet die im Support-Beitrag beschriebene Installationsreihenfolge, ggf. die Hinweise zu weiteren Anforderungen und eventuell vorhandener Probleme.

Updates für Windows 10 Version 1507 bis 1607

Für Windows 10 RTM bis Version 1607 stehen Updates für die Enterprise LTSC-Versionen zur Verfügung. Diese Updates werden automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, stehen aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung (nach der KB-Nummer suchen lassen). Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details sind im jeweiligen  KB-Artikel zu finden.

  • Windows 10 Version 1607: Update KB5039214 steht nur noch für Enterprise LTSC sowie Windows Server 2016 bereit. Das Update  adressiert Sicherheitsprobleme.
  • Windows 10 Version 1507: Update KB5039225 steht für die RTM-Version (LTSC) bereit. Das Update fixt Schwachstellen sowie ggf. Bugs.

Für die restlichen Windows 10 Versionen gab es kein Update, da diese Versionen aus dem Support gefallen ist. Details zu obigen Updates sind im Zweifelsfall den jeweiligen Microsoft KB-Artikeln zu entnehmen.


Anzeige

Beachtet meinen Beitrag Windows Juni 2024-Updates: LSass-Bug gefixt; AuthLite auf Domain Controllern gekillt und mehr.

Ähnliche Artikel:
Office Updates vom 4. Juni 2024
Microsoft Security Update Summary (11. Juni 2024)
Patchday: Windows 10/Server-Updates (11. Juni 2024)
Patchday: Windows 11/Server 2022-Updates (11. Juni 2024)
Windows Server 2012 / R2 und Windows 7 (11. Juni 2024)
Microsoft Office Updates (11. Juni 2024)


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit, Update, Windows 10 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Antworten zu Patchday: Windows 10/Server-Updates (11. Juni 2024)

  1. Anonym sagt:

    >>> Microsoft weist auch darauf hin, dass dieses Update Qualitätsverbesserungen am Servicing Stack (ist für Microsoft Updates verantwortlich) durchführt. <<<

    Nicht einmal dieses Stück Dreckssoftware, das eigentlich die solide Grundlage für sich monatlich überstürzende Patchorgien abgeben sollte, bekommen sie stabil.

    Gegen Redmonds Irrenhaus ist die Johannes-Offenbarung Kindergeburtstag.

  2. Sebastian sagt:

    Testclient Windows 10 22H2 64bit – ohne Probleme und Neustart lief auch wunderbar schnell durch.

    Letzten Monat wars einiges schleppender.

  3. Timo sagt:

    Windows 10 LTSC 2021 und Server 2022 – Update bisher ohne Probleme.

  4. Heiko sagt:

    Guten Morgen,
    nach dem Update auf Windows Server 2019 (Deutsch) sind Teile des Betriebssystems "plötzlich" auf Englisch (z.B. Kontextmenü [rechte Maustaste] in notepad.exe). Das ist a) wenig vertrauenserweckend und b) blöd -> weil wir 2019er Terminalserver einsetzen, also die User das "sehen". Kann das jemand bestätigen / entkräften? Danke!

  5. Snoppy sagt:

    Hallo Heiko,

    kann ich so bestätigen. Trifft aber wohl nur auf Notepad unter Server 2019 und Win 10 LTSC 1809 zu. Zumindest habe ich das bisher nur dort gesehen.

  6. Stephan sagt:

    Beim Server 2019 ist das beschriebene Notepad Phänomen auch vorhanden.

  7. Rene sagt:

    Bei uns auch… Kann das sein, weil viele von uns beim letzten Patchday das en-US Lang Pack installiert haben? Scheint mir fast so….

    • Anonymous sagt:

      Bei meinen 2019er TerminalServern ist alles unverändert komplett Deutsch. Ich habe beim letzten Patchday kein Sprachpaket installiert, sondern auf die neuere Revision gewartet.

    • MicrosoftBugWorld sagt:

      Hier auch einiges auf Englisch. Server 2019 deutsch, jedoch OHNE das englische Sprachpaket…

  8. RollBackUs sagt:

    Hier s19 OHNE en-LangPack ist nach KB5039217 an wenigen Stellen EN:

    * Notepad-Kontext auf EN
    * Datei->Eigenschaften-Tab (z.b. im Explorer) heißt in Überschrift "Properties" und hat [OK] [CANCEL] [APPLY]-Buttons

    mit Sprachen hat es MS aktuell nicht so….

  9. Anonymous sagt:

    Korrektur: tritt doch, wie von den anderen beschrieben, auf ..

  10. jup sagt:

    Ich kann das bei rein deutschen Windows 10 LTSC 2019 (& IoT) bestätigen.
    Neben dem Kontextmenü im Notepad hab ich noch die [OK][Cancel][Apply] Buttons im Systemeigenschaften-> Computername Dialogfenster gefunden …
    Kommentar bearbeiten –

    • RollBackUs sagt:

      Kann ich bestätigen.

      zudem auch in den Eigenschaften der Geräte im
      Gerätemanager: Properties und [OK][Cancel]
      Im alten Sound/Sounds Menu und Benutzerkonten [OK][Cancel][Apply]

      und vielen weiteren Elementen der "alten" Systemsteuerung

  11. Boef sagt:

    Testserver 2019 (ohne Rollen):
    Update blieb bei 70% stehen. Nach 1,5 Stunden Neustart manuell.
    Nun bleibt das Update bei 0% stehen.
    Probleme gibt es mit der Taskleiste die teilweise 4-fach soch hoch ist und schwarz. Kann natürlich mit der halben Installation zusammenhängen.
    Fehlersuche wurde noch keine gemacht.

  12. Mixxxer sagt:

    Ein großer Teil (~1/3) unserer Windows Server 2019 braucht zwei Anläufe um den KB5039217 zu installieren.
    (Windows Server 2019 LTSC englisch / mit deutschem Sprachpaket).
    Er läuft beim ersten Patchen in einen Fehler – am nächsten Tag läuft das Update dann fehlerfrei durch.

  13. Carsten sagt:

    Erster 2016er Test Server lief problemlos durch. War sogar überraschend schnell. Die Sprachprobleme, wie oben beschrieben, kann ich hier nicht erkennen trotz deutscher Installation.

    Gruß

  14. Magic sagt:

    Ich bin froh, dass ich einen Freund gefunden habe.
    Ich verwende „Windows 10 Enterprise LTSC 2019 japanische Version", aber nach der Anwendung von KB5039217 werden einige Teile auf Englisch geändert.
    Ich habe es auch der Microsoft-Community gemeldet, aber bisher keine Antwort gefunden.

    https://answers.microsoft.com/ja-jp/windows/forum/windows_10-wintop_language/kb5039217%E9%81%A9%E7%94%A8%E5%BE%8C%E5%8F%B3/d1f036cb-39c6-41cf-af26-2e1cbfe29e86

  15. Quercus sagt:

    mehrere Windows 2019 Updates installiert, kein Englisches Sprachpaket installiert (update wurde damals mit dem Bug ausgesetzt),
    bei allen ist im Editor bei markiertem Text und Rechtsklick nun die Englische Sprache Menü hinterlegt.

    Microsoft wird immer schlampiger… was es hier angeht mit Updates…

  16. Andreas K. sagt:

    Gibt es hier irgendwelche Updates?
    Ich kann die Probleme mit den tlw. englischen Schaltflächen (Gerätemanager/erweiterte Systemeinstellungen) bestätigen. Nur Notepad ist bei mir scheinbar nicht betroffen, da ist alles deutsch.
    MS scheint hier nicht zu reagieren, unter dem Update KB5039217 steht nach wie vor "Microsoft sind zurzeit keine Probleme mit diesem Update bekannt."
    Deinstallation bringt die deutschen Elemente wieder hervor.

    • Michael Uray sagt:

      Das Kontextmenü vom Notepad ist jetzt bei mir in EN, Dialoge im Gerätemanager ebenfalls sowie im erweiterte Systemeinstellungen.

      Sehe das jetzt nicht so kritisch und rolle die Updates jetzt einmal aus, vielleicht wird dies ja erst mit dem nächsten Monatsupdate dann behoben. Mir wäre das so gar nicht aufgefallen, hätte ich das hier nicht gelesen.

  17. Marco sagt:

    .. auch hier auf einem RDSH 2019 das englische Kontextmenü.
    Der Server wird jedes Mal komplett automatisiert neu aufgesetzt, das KB wird offline gepatcht.

  18. Frank sagt:

    Moin zusammen!
    Bei uns haben ebenfalls alle gepatchten deutschsprachigen 2019er Server englische Elemente – die Druckerservereigenschaften heißen nun "Druckerserver Properties" und die Button "Abbrechen und Übernehmen" – "Cancel und Apply".
    Deinstallation ändert wieder alles in deutsch…

    Was ist denn hier schon wieder passiert? Können diese Updates wohl sorgenfrei ausgerollt werden?
    Die letzten Monate sind ja wieder dramatisch…

    Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.