Windows 11: Word Druckprobleme (keine Grafiken, leere Seite, wenn PDF-Reader installiert ist)

[English]Kurze Frage an die Leserschaft, die Office 365 nutzen. Mir sind zwei Meldungen untergekommen, dass es Druckprobleme in Word gibt. Ein Leser berichtet, dass in Word leere Seiten gedruckt werden, wenn PDF-Reader installiert sind. Ein zweiter Leser schreibt, dass Grafiken nicht mehr aus Word gedruckt werden. Update: Der Bug wurde von Microsoft korrigiert, so dass sowohl Grafiken aus .doc-Dateien gedruckt, als auch Druckausgaben bei installiertem PDF-Reader korrekt erfolgen sollten. Lässt sich das von Betroffenen bestätigen?


Anzeige

Word druckt leere Seite, wenn PDF-Reader installiert ist

Windows 11: Word Druckprobleme (keine Grafiken, leere Seite, wenn PDF-Reader installiert ist)Leser Hauke S. hat sich zum 18. Juni 2024 per Mail gemeldet und unter dem Betreff "Danke und Frage zu Office365 und Drucken" sich für den Blog bedankt und gleichzeitig ein krudes Problem berichtet. In seiner Umgebung fährt er Windows 11 sowie die Online-Version von Microsoft Office. Dabei ist er in Druckprobleme mit Word gelaufen.

Beim Versuch, in der Online-Version von Microsoft Word etwas zu drucken, erhält er seit einiger Zeit nur noch eine leere Seite in der Druckausgabe. Er hat das noch eingrenzen können, und schreibt, dass eine Drittsoftware Schuld habe. Konkret kommt die Seite, sobald der Adobe Reader oder Foxit als Standard PDF-Betrachter eingerichtet sind.

Noch kruder: Öffnet man in Microsoft Word das Dokument im Modus "Lesen", funktioniert der Druck. Er schreibt, dass der Bug nur in der Online-Version auftritt und hat das Problem auch vor einer Woche an Microsoft gemeldet. Von dort kommt aber wohl eine Rückmeldung (die scheinen "etwas unflexibel" zu sein, meint der Leser). Hauke kann den Bug auf fast allen PCs, die für ihn verfügbar sind, nachstellen. Die Frage an die Blog-Leserschaft: Ist das Einzelfall oder kann jemand das bestätigen?

Word druckt keine Grafiken aus .doc-Dateien

Martin L. hat mich zum 19. Juni auf Facebook kontaktiert und berichtet ebenfalls von Problemen in Microsoft Word. Er meint "Irgendwas scheint seit heute bei Word im Argen zu sein". Er hat das Problem, dass eine Grafik aus *.doc-Dateien nicht mehr gedruckt werden und fragte: "Gibt´s dazu irgendwas?". Mir war gestern diesbezüglich nichts bekannt, bin aktuell aber auch tagsüber offline, so dass ich nicht alles mitbekomme, was an Meldungen aufschlägt. Martin hat mir heute aber einen Link auf den Microsoft Answers-Forenbeitrag Fehlende Grafik beim Ausdrucken aus WORD (MS365, WIN10/11, alles tageaktuell) geschickt. Dort beschreibt der Thread-Starter das gleiche Fehlerbild:

Heute kamen verschiedene Meldungen rein, Grafiken und WordArt-Elemente fehlen auf Ausdrucken aus Word. Diverse Systeme, verschiedene Standorte, unterschiedliche Drucker. Einzige Gemeinsamkeit: es handelt sich um *.doc-Dateien.

Fehler tritt auch bei "Microsoft Print to PDF" auf und ist reproduzierbar. Nach Abspeichern in *.docx, schließen von Word und öffnen der *docx-Datei funktioniert es besser. Aber nur besser. Nach einigen Dokumenten fehlen dann wieder sporadisch verschiedene Elemente auf den Ausdrucken.

WorkAround aktuell: Speichern als *.pdf und das PDF ausdrucken.

In einer Antwort auf den obigen Post meldete sich Aga1995 und beschreibt das Problem fehlender Grafiken aus Microsoft Word 2016. Die Meldung lautet:

Hallo zusammen, ich habe ganz plötzlich ein Problem mit Word 2016 – bis vorgestern hat alles noch einwandfrei funktioniert.

Auf einmal lassen sich keine eingefügten Grafiken sowie WordArts mehr ausdrucken. Es druckt nur den Text aus. In der Druckvorschau ist alles ganz normal und vollständig zu sehen.

Eine Suche im Internet hat keine Lösungsmöglichkeit aufgezeigt, die Kontrollkästchen in den Einstellungen > Anzeige > Druckoptionen > "In Word erstellte Zeichnungen drucken" sowie "Hintergrundfarben und -bilder drucken" sind bereits aktiviert. Der Betroffene fragt, ob es an einem Update liegen kann?

Erwähnt wird, dass die Word Dokument-Datei im Kompatibilitätsmodus geöffnet ist, da es sich um eine veraltete .doc-Datei im Format für "Word 97-2003" handelt. Es schaut so aus, als ob Microsoft da die Tage was geändert hat, der Thread wurde am 19. Juni 2024 erstellt, die Antwort stammt vom 20. Juni 2024. Merkwürdig ist, dass zu diesem Zeitpunkt keine Updates durch Microsoft ausgerollt wurden (die Updates sind vor einer Woche bereitgestellt worden). Jemand, der diesen Bug bestätigen kann? Gibt es eine Lösung und lässt sich die Ursache angeben?

Ergänzung: Tecci weist in nachfolgendem Kommentar darauf hin, dass das Problem der fehlenden Grafikausgabe im Ausdruck serverseitig gefixt sein soll. Quelle ist dieser MS Answers-Forenbeitrag. Mit dem Microsoft-Fix sollte auch die Druckausgabe bei installiertem PDF-Reader wieder funktionieren. Die Episode zeigt aber, wie arg Microsoft 365 bzw. die Office-Anwendungen bereits mit Microsofts Online-Funktionen verwoben sind.


Anzeige

Ähnliche Artikel:
Office Updates vom 4. Juni 2024
Microsoft Security Update Summary (11. Juni 2024)
Patchday: Windows 10/Server-Updates (11. Juni 2024)
Patchday: Windows 11/Server 2022-Updates (11. Juni 2024)
Windows Server 2012 / R2 und Windows 7 (11. Juni 2024)
Microsoft Office Updates (11. Juni 2024)


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Office, Störung, Windows abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Antworten zu Windows 11: Word Druckprobleme (keine Grafiken, leere Seite, wenn PDF-Reader installiert ist)

  1. Liam sagt:

    Ich habe gerade auch das Problem in alten .doc Formaten dass Bilder nicht ausgedruckt werden :)

    • 1ST1 sagt:

      Wer arbeitet denn noch mit den alten Dateiformaten wie *.doc, die mit Makro-Vieren versucht sein können?

      Bitte immer *.docx verwenden!

      • ich bin´s sagt:

        Lustiger Kommentar. Wie gerne würde so mancher das tun, wenn es denn die Anwendungen hergeben würden.
        Und es gibt leider Anwendungen, die man sich nicht aussucht, sondern damit arbeiten muss. Und nein, es gibt nicht immer Alternativen, die man nutzen kann.

  2. Christopher sagt:

    Hätte ich mal vorher hier in den Blog geschaut. Das Problem hat mich heute sehr viel Nerven gekostet.
    Es tritt nicht bei allen Arbeitsplätzen auf, dafür aber bei Windows 10 und 11 Pro, beide mit Office 365 und dem Adobe Reader in der aktuellen Patchversion.
    Ursache war ein als Objekt eingefügtes Wappen, welches vor Urzeiten aus einer .doc entnommen wurde.
    Ein erneutes Copy-Paste aus der Ursprungsdatei beseitigte das Problem.
    Eine Anwenderin beklagte sich, dass Wasserzeichen nicht gedruckt werden, was ich noch weiter analysieren muss.

  3. Marco sagt:

    Wir haben hier zwei Kunden, welche in einem Arztprogramm (ALBIS) Word .doc Vorlagen (ca. 1.700 Stück) verwenden. Seit dieser Woche fehlen an zwei PCs beim Ausdruck von Word-Dateien die übergelegten Grafiken (Textumbruch Bild "Vor den Text"). In der Vorschau werden die Bilder korrekt angezeigt. Als .docx gespeichert scheinen die Ausdrucke auch zu funktionieren, da aber alle Dokumente als .doc in den Akten stehen, ist das nur bedingt eine Option. Irgendwas muss Microsoft verändert haben. Wir haben die Registrywerte von Word und Office zum Test Mal gelöscht, auch im Benutzerprofil alles was nach Word/Office aussah gelöscht – ohne Verbesserung. Jedoch funktioniert es mit einem neu angelegten Benutzerprofil auf demselben PC bisher einwandfrei. Die betroffenen zwei PC Systeme haben Windows 10 mit Office 2016 (Home&Business) bzw. Office 2019 (Home&Business) installiert. Irgendwie sehr seltsam das Fehlerbild.

    • Mark Heitbrink sagt:

      .doc … puh …
      vielleicht fragt man den Hersteller Mal, was er in den letzten 16 Jahren getan hat, seit es .docx gibt?
      leider ist er nicht alleine.
      ärgerlich, aber am Ende nur eine Frage der Zeit bis die 2003 Formate noch mehr Fehler zeigen.

  4. Anon sagt:

    Ich kann das Fehlerbild auch bei einem Kunden (Rechtsanwaltskanzlei) bestätigen. Allerdings wie bei meinem Vorredner, nur auf manchen Clients. Von 20 können 4 Clients kein Worddokument mit Briefkopf drucken. Der Briefkopf (als Grafik) wird nicht mitgedruckt. Wenn wir ein neues Word mit Grafik erstellen funktioniert es ohne Probleme.

    Ich werde morgen mal die Vorlage neu anlegen und testen ob es dann funktioniert.

    • Thomas Jucker sagt:

      Genau das gleiche Problem in einer Anwaltskanzlei.
      Arbeitet ihr mit doc oder docx?

      PS: Die Leistung von Microsoft war schon seit längerem miserabel aber sie haben sich doch noch mal gesteigert.

  5. ReFe sagt:

    diesen Effekt haben wir mit Office 2019 und Windows 10 seit langem an einem Computer immer bei derselben Vorlagen. Druckvorschau ok, beim Ausdruck fehlen Grafiken. An anderen Computern mit selbem Office, Windows, Drucker, Treiber nie ein Problem,
    Unser Workaround ist: Drucken in Pdf, dann Pdf zum Drucker. Ist lästig, hat Microsoft.

  6. Martin sagt:

    Das hat ein Kunde von mir auch seit wenigen Tagen unter Windows 10 mit Office 2016.
    Beim drucken von *.doc Dateien werden keine Bilder gedruckt, beim drucken von *.docx Dateien schon.
    Problem hier ist eine Software welche Word zum drucken verwendet, dort ist eine "alte" Vorlage drin. Kann man aber auch außerhalb der Software reproduzieren, wenn man Word-Dateien druckt. (Speichern als PDF und dann drucken klappt auch hier.)
    Tritt auf, seit am Montag Office 2016 Version 2405 17628.20144 installiert wurde. Ein Downgrade auf 2404 17531.20152 brachte bisher keine Änderung.

  7. Johnny sagt:

    Häme oder Mitleid mit Leuten, die sowas einsetzen und immer noch mit .doc Dateien herum hantieren, das ist hier die Frage…

    • Anonymous sagt:

      Und wenn Branchensoftware .doc voraussetzt?

      • Mark Heitbrink sagt:

        dann hat sie das Jahr 2007 verpasst, als Office 2007 docx brachte. traurig.

        ausnahmsweise würde ich jetzt Mal mit dem Finger und dem Fehler auf den Software Hersteller zeigen.

        https://support.microsoft.com/en-au/topic/an-overview-of-unsafe-file-types-in-microsoft-products-266a9bd3-50d7-d65a-8fe0-ec4e486c3a14
        man beachte das Alter des Artikels ;-)

        • Günter Born sagt:

          Alles schön und gut und richtig. Aber mir geht da ein schweiniger Gedanke diesbezüglich durch den Kopf, ob der Kommentare "a la was mit .doc verpasst" hier.

          Wenn ich über LibreOffice oder FreeOffice etc. berichte, kommen zig Leute aus den Löchern und bekritteln die Kompatibilität mit MS Office. Kann man tun.

          Wenn Microsoft aber in seinen Office-Anwendungen weiterhin die alten Office-Formate (.doc, .xls etc.) unterstützt, sollten die auch tun – nicht nur irgendwie. Falls man das nicht kann oder will, den Support abkündigen und gut ist. So kommt es mir vor, als ob da mit zwei Maß gemessen wird.

          • Luzifer sagt:

            sehe ich genauso, solange die aktuellen Office Versionen noch .doc/.xlx etc. unterstützen hat das zu funktionieren! Werden die abgekündigt bin ich selbst für verantwortlich das sicherzustellen.
            Nichts desto trotz, sollten Firmen Iher Software aktuell halten und eine 2007 geändertes Format hat in 2024 nix verloren. Schon aus Sicherheitsgründen.

            Aber durch Ihre Blogs hier sieht man ja eindeutig was Firmen und Sicherheit wert ist: nicht den Dreck unterm Fingernagel.

          • Christopher sagt:

            Es waren bei uns von doc in docx konvertierte Dateien, die diese Probleme gemacht haben. Ein erneutes Einbinden der Grafiken hilft, nur docx allein macht noch keinen Sommer.
            Das Problem haben wahrscheinlich Firmen, die veraltete Branchensoftware verwenden, wo der Hersteller schon längst nicht mehr existiert. Ohne den harten und teuren Schnitt einer Systemumstellung kommen die so schnell aus der Nummer nicht raus.

          • ThBock sagt:

            Die werden sich schon noch was einfallen lassen, um die User in Richtung MS 365 zu schieben…

          • 1ST1 sagt:

            Die Kompatiblität von LibreOffice zu *.doc Dateien ist größer als zu *.docx.

            Die alten Formate *.doc, *.xls, usw. (also ohne x am Ende) sollte man aber nicht mehr verwenden. Einmal alle *.doc öffnen und als *.docx speichern und die alten Dateien wegsichern/löschen, und das Problem ist erledigt.

            Die alten Formate sind eine Sicherheitslücke, da sie Macros enthalten können, die immer nur unser Bestes wollen, nämlich unser Geld nachdem sie die ganze Windows-Domäne verschlüsselt haben.

          • Mark Heitbrink sagt:

            in meinem GPOs nach BSI, CIS etc sind die alten Formate aus Sicherheitsgründen ausgeschaltet. Man erkennt nicht, ob Makros drin sind.

            Manchmal muss ich sie beim Kunden frei geben, manchmal wird in docx umgebaut. Viele Softwaren können damit umgehen, die Vorlagen sind nur uralt und nie angefasst worden.

  8. Alessandro Stefanoni sagt:

    Grafikoptionen
    Textumbruch Bild
    'Vor den Text' löste bei das Problem.

  9. Chris sagt:

    Unabhängig von dem Problem, was ärgerlich ist….. doc Dateien gehören eigentlich schon lange in die Tonne, bzw. umgewandelt. MS sollte diesen alten Zopf dahingehend abschneiden das man .doc noch öffnen, aber dann nur noch im neuen Format docx bzw. docm abspeichern kann.

    Kann man mal machen nach 18 Jahren!

    • ReFe sagt:

      Wir haben viele Druckvorlagen auch aus der Zeit vor docx. Leider kriegt es Microsoft nicht auf die Reihe ein doc fehlerfrei in docx umzuwandeln. Tabellen verschieben sich, Grafiken springen herum, Seite Einstellungen verändern sich, …. Er ist für uns unmöglich alle Dokumente zu prüfen, ob der Inhalt noch richtig ist. Neue Dokumente werden im docx Format erstellt.

      • 1ST1 sagt:

        Dann setzt man da mal eine studentische Hilfskraft hin und lässt den die ganzen Sachen beim Umwandeln korrigieren.

        Die alten Formate sind eine Gefahr fürs Unternehmen, weil sie Makros enthalten können, da kann auch Schadcode drin stecken, der einem alle Dateien auf den Netzwerklaufwerken verschlüsselt.

  10. Maik sagt:

    Wir haben das Problem ebenfalls, allerdings auf einem Terminalserver 2019 mit Apps for Enterprise – kurioserweise nur bei einem einzigen User.

  11. Hauke sagt:

    Danke erstmal das meine Herausforderung es in den Blog geschafft hat.
    Ich habe es weitergetestet.

    Win11 – Edge (Um WordOnline zunutzen) – Adobe/Foxit/Texteditor als Standard PDF – Druckvorschau bleibt leer und er druckt nicht
    Im nur Lesemodus verhält er sich anders da erzeugt er gleich ein PDF und das funktioniert.

    Win11 – Firefox – Geht immer – Weil er nicht wie im Edge eine Vorschau erzeugt sondern gleich das PDF.

    Wäre schön wenn es jemand man nachstellen kann weil ich habe schon das Gefühl das es an mir liegt, und Microsoft schrieb mir das sie natürlich sich nicht um Drittanbieter Software kümmern.

    • Christopher sagt:

      Genau mein Humor – MS kann mir gerne zeigen, wie ich z.B. ein pdf-Steuerformular mit Word ausfülle.

    • 1ST1 sagt:

      Also Word im Browser? Wer nutzt das? Man kann Office 365 nach wie vor direkt auf dem System installieren. Und das läuft dann lokal, die Dokumente werden nicht in der Cloud bearbeitet. Das ist dann auch DSGVO-konform.

  12. Ansgar sagt:

    Hallo, ja die Grafikoption löst das Problem. Und solche Grundsatzdiskussionen bringen nichts wenn der Kunde eine Software einsetzt die Word nur als Werkzeug nutzt und wo man auf die Speicherung keinen Einfluss hat.

  13. Micklan sagt:

    Wir haben hier Dutzende Anwaltskanzleien, bei denen das beschriebene Problem auftritt.
    Aktueller Workaround ist, den Ausdruck nicht aus Word heraus sondern aus der E-Akte der Kanzleisoftware, wohin es vorher gespeichert wurde oder der Ausdruck aus einem PDF in das der Ausdruck vorher gespeichert wurde.
    Die hier gemachen Lösungsvorschläge werden wir prüfen.

  14. Guido Schürkamp sagt:

    Guten Morgen,
    wir haben dieses Problem auch bei mehren Kunden. (Briefbogen wird nicht mehr gedruckt)
    alles Office Klick to Run
    wir sind auf die Version 16.0.17425.20176 zurückgesprungen + autoupdate deaktivert.
    Ein Kollege hatte folgende Idee.. klappt ganz gut.. dauert ca. 20 Minuten pro PC.

    per Konsole
    1.) Autoupdate deaktivert per :
    reg add HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Office\ClickToRun\Configuration /v UpdatesEnabled /t REG_SZ /d False /f

    2.) dann per cd das Downgrade gestartet ..
    "%programfiles%\Common Files\Microsoft Shared\ClickToRun"
    OfficeC2RClient.exe /update user updatepromptuser=false forceappshutdown=true updatetoversion=16.0.17425.20176

  15. Geo sagt:

    Hej,

    hatte gestern das Problem. An verschiedenen PCs, Win 10, 11 und Office 365 & 2019.

    Sowohl Firefox als Standard PDF setzen, als auch die Grafikoption funktionieren.

    Danke!

    • Geo sagt:

      Hallo,

      wahrscheinlich reicht es, einmal den Standard von PDF auf Firefox umzustellen, einen Testausdruck zu machen und dann wieder den gewohnten PDF Reader umzustellen.
      Das hat an dem PC an dem es los ging gereicht.

      Have Fun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.