Outlook: Mitte Juli 2024 werden alte Clients deaktiviert

[English]Ich stelle mal eine Information hier im Blog ein, auf die ich vor einigen Tagen gestoßen bin. Ab Mitte Juli 2024 werden ältere Outlook-Clients und Webbrowser ihren Dienst in Verbindung mit Microsoft E-Mail-Konten verweigern. Nutzern müssen dann ihre Clients aktualisieren, um weiterhin E-Mails senden und empfangen zu können.


Anzeige

Ich bin auf X über folgenden Tweet auf das Problem aufmerksam geworden (das Original scheint im Microsoft 365 Message Center publiziert worden zu sein, wie ich hier gelesen habe). Im Tweet werden Nutzer aufgefordert, ihre Outlook-Clients und Webbrowser sofort zu aktualisieren. Andernfalls gibt es bald Probleme beim Senden und Empfangen von E-Mails.

Outlook-Clients Supportende

  • Ab Mitte Juli 2024 werden veraltete Outlook-Clients ausgemustert. Dies betrifft Nutzer mit veralteten Versionen auf iOS, Android, Mac und Windows Mail- und Kalenderanwendungen.
  • Ab Mitte August werden veraltete Browser eine Fehlermeldung auf Outlook  Web (outlook.com) erhalten. Die Benutzer müssen auf die neuesten Versionen aktualisieren, um die Funktionalität und den Support aufrechtzuerhalten.

Microsoft verlangt also aktualisierte E-Mail-Clients und auch Browser für einen Zugriff auf seine E-Mail-Konten.

Änderungen Mitte Juli 2024

Organisationen, die Vanity-Domains verwenden und deren Benutzer die folgenden Client-Versionen verwenden, müssen mit Funktionseinbußen rechnen:

  • Outlook für iOS-Versionen vor 4.2411,
  • Outlook für Android-Versionen vor 4.2342,
  • Outlook für Mac-Versionen älter als 16.73
  • Windows Mail- und Kalenderanwendungen

Benutzern wird empfohlen, auf das neue Outlook für Windows zu wechseln und auf die neuesten Versionen von Outlook für iOS, Android und Mac zu aktualisieren. Microsofts will sich in der Entwicklung auf die neuen Versionen konzentrieren.

Änderungen Mitte August 2024

Bei Outlook im Web und outlook.com erhalten Benutzer, die einen alten Browser verwenden, eine Fehlerseite angezeigt und werden aufgefordert, die neuere Version des Browsers zu installieren, um Outlook im Web (OWA) weiter verwenden zu können. Das betrifft folgende Browser:

  • Internet Explorer
  • Microsoft Edge (die Vorgängerversion, die noch nicht auf Chromium basiert)
  • Der Chromium-basierende Microsoft Edge in Versionen <=79
  • Google Chrome in Versionen <=79
  • Safari in Versionen <=13.1
  • Mozilla Firefox in Versionen <=78
  • Opera in Versionen <=76

Die Light-Version von Outlook im Web wird ebenfalls eingestellt. Für die Outlook iOS-, Android-, Mac- und Windows Mail- und Kalender-Anwendung wird die Änderung Mitte Juli 2024 schrittweise an die Kunden ausgerollt. Der Rollout soll Ende September 2024 abgeschlossen sein. Für Outlook im Web erfolgt die Umstellung schrittweise ab Mitte August 2024 und soll bis Ende Oktober 2024 abgeschlossen sein.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Mail, Office, Software abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Outlook: Mitte Juli 2024 werden alte Clients deaktiviert

  1. Luzifer sagt:

    naja also Browser/email Proggy sind als Einfallstor Numero Uno sowieso aktuell zu halten… sollte also bei sicherheitsbewussten Usern keine Probleme geben… der Rest muss eben auf die harte Tour lernen.

    • Bernd B. sagt:

      Wer sein Emailkonto bei MS betreibt gehört mMn eher nicht zu den klassischen "sicherheitsbewussten Usern".

      • Mark Heitbrink sagt:

        da sind die gmx, web.de und t-online.de Firmenadressen wesentlich "awarer" #sarkasmus

      • Heiko sagt:

        und das kannst du mit Fakten belegen?

        • Bernd B. sagt:

          Ist Ihnen nur die Abkürzung "mMn" nicht geläufig oder ist verstehendes Lesen ist nicht so Ihres?
          Ein Konto bei einem Anbieter, der für seine Pannen so bekannt ist, wie dafür, Inhalte seiner Nutzer zu scannen ist aber ganz sicher nicht Ausweis eines sicherheitsbewussten Users.

      • Luzifer sagt:

        wieso? Man kann ja durchaus mehrere emails haben und ne email bei outlook.com & Co. für unwichtiges um die Hauptemail sauber zu halten bietet sich da an. Wegwerfemail sind ned schlecht, haben aber den Nachteil das sie eben nur zeitlich begrenzt sind.

        Ist wie mit den PW… nicht für jeden Shice brauch ich nen 256 Zeichen PW nach allen regeln der Sicherheit! Manchmal tut es tatsächlich auch ein 1234567 ;-P

        Für meine geschäftliche Korrospodenz nehme ich auch keine web.de Adresse, für Foren ist das aber mehr als genug.

        • Luzifer sagt:

          /Edit/

          oder Rechtschreibung ;-P in Foren unwichtig im Geschäftsbrief absolutes muss. ebenso wie man da kein Dialekt benutzt.

          Eben immer alles dem Zweck angepasst.

          • Ömmes sagt:

            Rechtschreibung hat auch was mit Respekt ggü den Lesenden zu tun. Ich weiß, sowas wie Respekt ist dir fremd, aber trotzdem musste das gesagt werden.

        • Bernd B. sagt:

          Dafür gibt's aber auch mehrere kleinere Anbieter in der EU, eine Auswahl ist z.B. auf european-alternatives. eu/category/email-providers

        • Tomas Jakobs sagt:

          > Man kann ja durchaus mehrere emails haben und ne email bei outlook.com & Co. für unwichtiges …

          Dann aber bitte den Abruf auch so gestalten, dass MS keine Bewegungs- und Verhaltensprofile erstellen kann wenn das Email Programm alle 15 oder 30 Minuten seine Mails abruft. Bei mir könnte man so z.B. mitbekommen, welche Kunden ich so hätte (haben alle eigene IPs).

    • Phadda sagt:

      Für mich ist der Mensch der erste Angriffsvektor und dann erst was im Kontext dessen möglich ist :)

  2. nixwin sagt:

    Das ist doch das gleiche, wie früher der IE als Bestandteil von Windows zwingend erforderlich war. Jetzt wird Edge zwingend für Outlook erforderlich. Das gibt wieder jahrelange Auseinandersetzungen mit der EU.

    • Bernd B. sagt:

      Nein, ein aktueller FF, Opera, Safari, … wird sicher ebenso akzeptiert.
      Nur eben kein IE mehr und evt. kein FF < Version XYZ.

      • Daniel sagt:

        Es muss kein aktueller Firefox sein. Man kann auch den User Agent bei about:config mit general.useragent.override ändern nix anderes wird da abgefragt. Es funktioniert auch bei Gmail. Aktuelle User Agent Strings findet man unter "https://www.whatismybrowser.com/guides/the-latest-user-agent/firefox". Auch mit Addons kann man den User Agent dynamisch ändern.

    • Heiko sagt:

      die Annahme ist inkorrekt und oben steht auch klar, welche ff, chrome etc versionen unterstützt werden.
      daher frage ich mich: wie kommt man auf solche annahmen?

  3. Sebastian sagt:

    "ältere Outlook-Clients" und " in Verbindung mit Microsoft E-Mail-Konten".

    Outlook bezeichnet hier den Mail Konten Service von MS? Sonst ergibt der Begriff "Outlook Clients" für mich keinen Sinn. Allerdings ist " in Verbindung mit Microsoft E-Mail-Konten" dann redundant formuliert. (Kenne nur die Desktop Anwendung Outlook als Teil von Office)

  4. Helmut sagt:

    War schon früher so ne zwangsbeglückung bei Microsoft Outlook express. Das hat nach ewigem nicht nutzen (da anderer Browser verwendet wurde) vom Internet Explorer damals auch nicht mehr funktioniert. 1x den ollen IE geöffnet und ne Seite geladen dann ging Outlook express wieder für ne Weile.
    Somit wurde der Nutzer damals schon überwacht wie bei der Stasi.

  5. John Doe sagt:

    Die User gängeln aber selbst seinen "scheiss" bis heute nicht aufgeklärt oder abgesichert. Nicht mal sagen ob im Netz noch wer aktiv ist können Sie aktuell… Der Laden ist so eine Bankkrott-Erklärung was Security angeht….

  6. Ottilius sagt:

    weg von MS und das Problem ist keines mehr – wie soviele andere auch

    • Phadda sagt:

      Und dann? Hast ein Anwender der kein Changemgmt erfährt und dann vor der "neuen Technik" kapituliert und sich sein altes System wünscht. Super! Einfach die Technik wechseln und alles geht viel besser weiter! Willkommen :)

      • Ottilius sagt:

        Tja, sinnvolle Schulung der AnwenderInnen und Flexibilität der Admins. Ist leider bei den egozentrischen ITlern Eger selten ausgeprägt ;-)

        Also ist weiter Ztern und Jaulen in der selbstgewählten Situation angesagt.

  7. Michael Fischer sagt:

    Einfach mal nachsehen, was sich hinter der MC801980 bei Microsoft direkt findet:
    _______________________

    Aktualisiert am 18. Juni 2024: Dieser Beitrag bezieht sich nicht auf das klassische Outlook für Windows und wirkt sich auch nicht darauf aus. Informationen zum neuesten Timing-Update für das neue Outlook für Windows finden Sie unter Neues Outlook für Windows: Ein Leitfaden zur Produktverfügbarkeit. Wir entschuldigen uns für die Verwirrung und danken Ihnen für Ihr Feedback.

    Ab Mitte Juli wird es für Organisationen, die Vanity-Domains verwenden und deren Benutzer die folgende Version von Clients verwenden, zu Funktionseinschränkungen kommen:

    Outlook für iOS-Versionen vor 4.2411,
    Outlook für Android-Versionen vor 4.2342,
    Outlook für Mac-Versionen älter als 16.73
    Windows Mail- und Kalenderanwendungen
    …..
    und etwas tiefer in der Meldung:
    ……
    Wie sich dies auf Ihr Unternehmen auswirkt:

    Sobald diese Änderung eingeführt wurde, werden ältere Outlook-Clients nicht mehr unterstützt.

    Für Outlook iOS-, Android-, Mac- und Windows-Mail- und Kalenderanwendungen können Benutzer keine neuen E-Mails mehr senden oder empfangen, wenn diese Änderung angewendet wird.

    Für Outlook im Web wird der Parameter IsOptimizedForAccessibility im Cmdlet Set-CASMailbox für Exchange Online-Benutzer nicht mehr unterstützt. Die neueste Version von Outlook im Web unterstützt alle Barrierefreiheitsfeatures. Wir werden über diese Konfiguration nicht mehr auf OWA light umleiten. Wenn Benutzer noch die älteren Browser verwenden, wird eine Fehlerseite angezeigt.

    Was Sie tun müssen, um sich vorzubereiten:

    Es wird empfohlen, Ihre Clients von älteren Outlook-Clients auf die neueste Version von Outlook-Clients zu aktualisieren, um die neuesten Features und Sicherheitsmaßnahmen zu erhalten.
    _______________________

    Microsoft bessert an verschiedenen Stellen Sicherheit und Usabiltiy.
    Wer mit älteren Versionen oder Browsern unterwegs ist, sollte sich ohnehin bemühen, seine Programme aktuell zu halten. Völlig unabhängig von dieser Umstellung.
    Die betroffenen Mac-Versionen sind z.B. älter als Mai 2023.
    Windows Mail- und Kalenderanwendungen sind schon länger zugunsten des neuen Outlook abgekündigt.

  8. Anonymous sagt:

    Interessant wäre ja auch auf welchen Betriebssystemen diese Versionen kompatibel sind, bzw. die Nachfolgeversionen der Apps
    Outlook für iOS-Versionen vor 4.2411,
    Outlook für Android-Versionen vor 4.2342,
    Outlook für Mac-Versionen älter als 16.73
    App updaten ist ja nicht das Problem, wenn diese aber einen gewisse Betriebssystemversion voraussetzt, schon.

  9. Dominik sagt:

    Ich habe u.a. MS365 im Einsatz. Komischerweise verwirrt Microsoft nicht nur damals mit Team Private und Business die Leute, sondern auch mit Windows Apps wie Mail und Kalender und dann wieder Outlook von MS365 und darin oben rechts dem Auswahlmenü für das neue Outlook. Ja simma Jeck oder was?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.