Windows 7 ISO-Download – wo gibt’s die?

So mancher Windows 7-Anwender steht vor einem Problem: Es ist zwar ein legaler Windows 7-Aktivierungs Key vorhanden, aber der Datenträger zur Windows 7-Installation fehlt. Der Beitrag beschreibt, wie man an entsprechende Datenträger kommt.


Werbung


Vorbildlich: Der Hersteller legt 32- und 64-Bit-Medien bei

Kundenorientiert arbeitende Systemhersteller statten die Festplatte nicht nur mit einer Recovery-Partition (und einer Recovery-DVD) zum Zurücksetzen aus, sondern legen den Rechnern gleich je eine 32- und 64-Bit-Windows 7 Installations-DVD bei. Mit dem auf dem Gerät aufgeklebtem Produkt-Key kann Windows 7 dann in der gewünschten Variante installiert werden. Bei Medion scheint dies bei vielen Geräten der Fall zu sein (jedenfalls verfüge ich über mehrere Rechner, wo dies zutrifft).

Vorteil gegenüber dem Recovery auf Werkseinstellungen ist dann, dass die vom Hersteller oft “beigelegte” Crippleware in Form von Testsoftware, x-Tage-Version ominöser Virenscanner etc. bei der Neuinstallation verschwindet. Man hat nach der Installation ein sauberes Windows 7.

Nachteil kann sein, dass man besonderes Augenmerk auf die Installation der Chipsatztreiber legen muss [1]. Andernfalls wird man mit Systemhängern oder anderen Problemen gestraft.

Geizige Hersteller gibt’s auch!

Immer mehr Hersteller von Windows 7-Komplettsystemen verfallen der Unsitte, sich bei einem x hundert Euro teuren Gerät die 50 Cents zum Mastern einer Installations-DVD zu sparen. Wenn es gut geht, erwartet der Hersteller vom Anwender, dass er sich ein paar DVD-R-Datenträger beschafft und dann ein Installationsmedium mittels eines auf dem Rechner installierten Hilfsprogramms erzeugt. Bei Acer habe ich dies bereits erlebt, weiß aber von anderen Notebook-Herstellern, dass da ähnlich verfahren wird. Es scheint aber auch Hersteller zu geben, wo selbst das noch nicht mal vorgesehen ist.

Ignoriert der Anwender beim Erst-Setup von Windows 7 die Aufforderung, und hat er die Infos im Handbuch zum nachträglichen Anfertigen der Datenträger mittels eines entsprechenden Programms überlesen, fehlt der Datenträger. Schlimm wird dies, falls der Rechner nicht mehr bootet und ein Installationsdatenträger zum Aufruf der Computerreparaturoptionen oder zur Neuinstallation benötigt wird.

Und da gibt es noch die Klientel, die entweder die Datenträger verbeutelt oder sich einen Windows 7-Rechner im Ausland (Asien, Spanien, Italien oder sonst wo) gekauft hat und nun mit einem fremdsprachigen Windows 7 Home Premium (oder gar Starter) hadert. Das Umstellen auf deutsche Sprachdateien ist bei diesen Varianten ja nicht wirklich vorgesehen bzw. mit Klimmzügen verbunden [2].

Achtung: Wer sich Windows 7 über eine der ISO-DVDs beschafft und dann installiert, muss sich selbst um entsprechende Treiber zur Unterstützung der Hardware kümmern. Speziell bei Notebooks kann dies durchaus schon mal Probleme bereiten, wenn der Hersteller die Treiber nicht zum Download bereitstellt.

Legal: Download der ISO-Dateien aus dem Internet

Microsoft selbst stellt nur Abonnenten der Technet- oder MSDN-Programme sowie seinen OEM-Partnern entsprechende Download-Seiten zum Herunterladen der ISO-Dateien der verschiedenen Windows 7-Varianten bereit. Über diesen Ansatz erhalte ich z. B. Zugriff auf die ISOs und kann die Installation mit den Geräten beiliegenden Keys aktivieren (Technet- oder MSDN-Keys unterliegen ja speziellen Lizenzbedingungen, dienen zum Evaluieren und dürfen z. B. nicht verkauft oder auf Produktivsystemen verwendet werden).

Endkunden schauen erst einmal in die Röhre, kommen diese doch nicht an die betreffenden Download-Seiten heran. Aber es gibt einen Ausweg: Neben “einen Freund oder Bekannten um den Setup-Datenträger bitten”, kann auch ein Download per Internet erfolgen. Microsoft hat nämlich verschiedenen Dienstleistern die Aufgabe übertragen, für den elektronischen Vertrieb entsprechende Download-Seiten bereitzustellen.

Schon seit geraumer Zeit werden die betreffenden Download-Links offiziell von Microsoft Support-Mitarbeiten oder Moderatoren in den Microsoft Answer-Foren veröffentlicht. Ich erspare es mir an dieser Stelle, die Download-Links einzupflegen. Die unter [3, 4, 9] aufgeführten Webseiten geben einen Überblick samt Download-Links für die verschiedenen Windows 7-Varianten. Allerdings habe ich fest festgestellt, dass die bei MyDigital-Live veröffentlichten Amazon-Download-Links wohl zwischenzeitlich nicht mehr existieren.

Anschließend muss die .iso-Datei (z. B. über den Windows 7-Kontextmenübefehl Datenträgerabbild brennen oder das Programm ImageBurn [5]) auf einen DVD-R-Datenträger gebrannt werden.

Das Ganze ist übrigens legal, da der Produkt-Key zur Aktivierung von Windows 7 ja auf anderen Wegen (z. B. durch den Kauf des Geräts über den Hersteller) erworben wurde. Einzig moralischer Makel: der Download der ISO-Datei belastet den Anbieter mit Traffic, obwohl keine Geschäftsbeziehung besteht. Allerdings dürften Firmen wie Digital River so etwas überleben.

Nachtrag: Kein Windows 7 Ultimate dabei?

Durch einen Foreneintrag bin ich auf den Umstand aufmerksam gemacht worden, dass in den unter [3, 4, 9] verlinkten Webseiten kein deutsches Windows 7 Ultimate als Download dabei ist. Eigentlich wäre es ja kein Problem, die bei MyDigitalLive verlinkten englischsprachigen ISO-Dateien für Windows 7 Ultimate herunterzuladen und per Sprachpaket zu lokalisieren. Leider sind die auf der Seite angegebenen Amazon-Download-Links zwischenzeitlich ungültig. 

Nun, auch dies ist kein Problem, da die install.wim bei allen Windows-7-Varianten gleich ist und alle iso-Dateien aus dem obigen Download die benötigten Katalogdateien für die unterschiedlichen Windows-7-Ausgaben enthalten. Laden Sie eine iso-Datei für Windows 7 Home Premium oder Professional herunter. Dann gehen Sie einfach in den unter [10] verlinkten Beitrag und basteln Sie sich eine universelle iso-Fassung und brennen diese als Windows 7 Installations-DVD.

Ich brauche einen Systemreparaturdatenträger

Windows 7 enthält in der Funktion “Sicherung” auch einen Befehl, um einen Systemreparaturdatenträger mit einem Windows PE/RE-System zu erstellen und auf CD zu brennen. Mit diesem Datenträger lässt sich der PC booten, um ggf. eine Systemstartreparatur auszuführen. Manche Anwender haben Probleme beim Erstellen dieses Datenträgers – oder das Malheur ist passiert: Windows 7 bootet nicht mehr, aber der Systemreparaturdatenträger ist nicht zur Hand. Im Fall der Fälle kann die ISO dieses Datenträgers unter [6] heruntergeladen werden.

Nachtrag: Seite Ende 2010 gibt’s auch einen ähnlichen Artikel [7] bei der Zeitschrift Chip. Interessant ist, dass in der Download-Tabelle zumindest die CRC-Prüfsummen der ISO-Dateien aufgeführt sind. Die Zeitschrift PC-Welt hat unter [8] noch Hinweise veröffentlicht, wie sich eine Installations-DVD im Eigenbau schnitzen lässt.

Weiterführende Links:
1: Ständige “Freezes” in Windows 7
2: Windows 7 Sprachanpassungen
3: Windows 7 ISO x86/x64 Official Download Links (MyDigital Life)
4: Windows 7 ISO x86/x64 Download Links (easytopia)
5: ImgBurn Download-Seite
6: Download Systemreparaturdatenträger
7: Chip-Artikel mit Download-Adressen
8: PC-Welt-Artikel zum Selbstbau der Install DVD
9: Download-Links Win 7 HP/Pro (Microsoft Answers Forum)
10: Universal Win 7 Installations-DVD basteln


Weitere Infos zu Windows 7 finden sich in meinen Windows 7-Titeln.

(c) by Günter Born www.borncity.de
The source of smart computer books


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Windows 7, Windows-Setup abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten auf Windows 7 ISO-Download – wo gibt’s die?

  1. Silvan sagt:

    Als ich meinen Laptop gekauft habe, war Windows Vista (gut schon länger her) vorinstalliert. Da musste ich ebenfalls die System DVDs selbst brennen. Dann hatte ich aber kein reines Windows Vista, sondern den ganzen Programmmüll vom Hersteller auch noch auf den DVDs.

    Meiner Meinung ist es eine Frechheit, dem Benutzer keine System DVD zum Computer beizulegen, denn der Benutzer hat für das System bezahlt. Ich installiere den Computer öfters neu als der Durchschnittsbenutzer und dann ist sowas wirklich lästig.

    Gut kann Windows 7 auch einfach so heruntergeladen werden :D

    Gruss
    Silvan

  2. Markus sagt:

    Hallo und Danke für die Links

    Kann jeder, der ein vorinstalliertes Win7 mit legalem Produkt ID besitzt, sein System mit Hilfe der Iso neu aufsetzen. Oder gibt es da Unterschiede zwischen einem vorinstallierten und nachträgliche gekauften Win7 Lizenzen?

    Markus

    • G.Born sagt:

      Prinzipiell kann jeder das System mit der ISO neu aufsetzen. Die Lizenzkeys gelten (zumindest, was mir bisher bekannt ist) sogar für verschiedensprachige Windows 7-Varianten (also mit einem Lizenzkey für ein englisches, italienisches oder französisches bzw. englisches Windows 7 kann eine deutschsprachige ISO freigeschaltet werden). Was man aber wissen sollte: Bei OEM-Datenträgern ist häufig aber bereits eine Art Voraktivierung über einen an das BIOS gekoppelten Standardkey des Herstellers dabei (ist hier z. B. bei Medion DVDs der Fall). Dann entfällt die Produktaktivierung, solange nichts an der Hardware geändert wird.

  3. Pingback: Windows 7 Sprachanpassungen « Borns IT- und Windows-Blog

  4. Pingback: Kleine Windows 7 Aktivierungs-FAQ « Borns IT- und Windows-Blog

  5. Pingback: Microsoft Office 2010 Starter erneut installieren « Borns IT- und Windows-Blog

  6. gborn sagt:

    Ähnlicher Artikel:

    Directdownloads für Windows 7 und Office 2010

    http://www.borncity.com/blog/2011/04/27/direkt-downloads-fr-windows-7-und-office-2010/

  7. Pingback: Endlich: Windows 7 SP1 Download verfügbar « Borns IT- und Windows-Blog

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current ye@r *