Windows 10 Anniversary Update: System friert ein

Manche Nutzer, die das System auf Windows 10 Anniversary Update (Version 1607) umgestellt haben, stehen vor dem Problem, dass das System einfriert bzw. sich aufhängt. Hier einige Gedanken und Informationen.


Werbung

Die Problembeschreibung

Nach dem Upgrade auf Windows 10 Anniversary Update bleibt den Benutzern kaum Zeit, um mit dem System zu arbeiten. Hier hat es ein Nutzer in MS Answers beschrieben.

Nach Windows 10 Annivarsry Update hängt sich PC nach booten auf

ich habe gestern das Update (Redstone?) heruntergeladen und installiert.

Heute morgen bootet mein PC zwar in Windows, aber ein paar Minuten (2-3) hängt sich das System auf.

d.h die Taskleiste reagiert nicht. Beim drücken der Windowstaste kommt die Meldung das der Prozess nicht reagiert. STRG+ALT+ENTF startet nicht den Taskmanager.

Starte ich direkt nach dem booten Programm, so sind diese kurz benutzbar und danach reagieren sie nicht mehr korrekt.

Webbrowser können keine Seiten mehr laden, TaskManager funktioniert der Wechsel der Registerblätter nicht.

Auch bei reddit.com gibt es einen Thread. Das ist natürlich übel, da nur noch ausschalten funktioniert. Was kann die Ursache sein und was kann man tun?

Virenscanner als Ursache?

Eine große Vermutung ist, dass die Filtertreiber und Module von Dritthersteller-Virenscannern und Security Suites durch das Anniversary Update aus dem Tritt kommen und das System lahm legen. Dies ist in der Vergangenheit häufiger der Fall gewesen. Aus diesem Grund habe ich im Artikel Windows 10 Anniversary Update – FAQ und Tipps deren Entfernung vor dem Upgrade vorgeschlagen.

Weitere Schrotschuss-Methoden

Problem wird sein, dass die Zeit zur Diagnose zu kurz ist. Versucht einfach die im Artikel Windows 10: Schnellstart abschalten gezeigte Methode und bootet neu. Möglicherweise hilft es (falls ja, bitte Rückmeldung).

Diesen Tipp mit dem Schnellstart hatte ich im Artikel Windows 8 Freezes beim WeTab und anderen Rechnern gegeben. Ein anderes Problem können Chipsatztreiber sein, die veraltet sind. Es gibt einen älteren Windows 7-Beitrag Ständige “Freezes” in Windows 7, wo ich dieses Problem mal analysiert habe. Bei Windows 10 gibt es das Problem, dass der Ressourcenmonitor geändert wurde. Die Warteschlangenanalyse klappt bei mir nicht mehr.

Lösungen bei reddit.com

In diesem reddit.com-Forenpost beschreibt ein Benutzer seine Lösung. Er hat sich die Installations-ISO-Datei per Media Creation Tool besorgt (siehe Windows 10 Anniversary Update – FAQ und Tipps) und dann eine “Reparaturinstallation” per Inplace Upgrade ausgeführt (einfach die setup.exe auf dem Installationsdatenträger aufrufen). Danach waren bei ihm die Freezes weg.

Basierend auf meinen Erfahrungen mit der Windows 10-Installation auf einem Sony Vaio dürfte das Inplace Upgrade einige “verbogene” Einstellungen gefixt haben.

In diesem reddit.com-Forenthread hat jemand damit begonnen, weitere Ursachen zu sammeln. Dort wird erwähnt, dass die obige Lösung nicht mehr funktioniert, sobald man ein Sprachpaket (wie Deutsch) installiert. Ob das auch nur mit deutschem Sprachpaket auftritt, kann ich nicht beantworten. Auch ein Neustart kann wieder zu den Freezes führen. Dann wäre es besser, ein Clean Install vorzunehmen, was das Problem auch beheben soll.

Es gibt auch den Hinweis, dass Update KB3176929 (siehe Windows 10 Version 1607: Kumulatives Update KB3176929) beteiligt sein könnte. Lösung wäre das Deinstallieren und Blocken des Updates (siehe Windows 10-Tipp: Updates blocken). Und in diesem Thread hat jemand noch einen für ihn funktionierenden trickreichen Ansatz gefunden.

Einige Nutzer berichten, dass das App-Installationsziel auf ein anderes Laufwerk umgebogen war und das Zurückverlagen geholfen habe. Es gibt auch noch einen Hinweis auf einen Registrierungseingriff auf:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Services\AppXSvc

im abgesicherten Modus und dort den Wert für AppXSvc auf 4 setzen. Dann neu booten. Bei einigen Nutzern kommt es aber zu Bluescreens. Auch verschobene Benutzerordner (wie hier Windows-Falle verschobene Benutzerordner beschrieben) wurden als Grund genannt.

Und als weitere Maßnahme wurde die Nachinstallation der Intel Rapid Storage Technology-Treiber für die Disk-Zugriffe genannt. Also mal wieder das Umfeld Chipsatztreiber und Intel RST. Auch in der Xbox-App das DVR deaktivieren scheint bei einigen Nutzern geholfen zu haben.

Rollback auf Windows 10 Version 1511

Wer nicht weiter kommt, dem bleibt nur ein Rollback über die Einstellungen-App auf die Version 1511 (vorherige Build) von Windows 10 – falls keine Neuinstallation in Frage kommt. Dann das erneute Installieren des Updates blocken (Windows 10-Tipp: Updates blocken).

Nachtrag: Microsoft ist nun wohl am Thema dran, wie ich im Beitrag Windows 10 Version 1607: Freeze-Bug wird untersucht ausführe.

Ähnliche Artikel:
Windows 10: Eingabeaufforderung als Administrator öffnen
Windows 10 Anniversary Update – FAQ und Tipps
Windows 10: Schnellstart abschalten
Windows 10-Tipp: Updates blocken
Windows 10: Welche Antivirus-Lösung soll ich einsetzen?
Windows Fehler entschlüsseln
Windows-Falle verschobene Benutzerordner
Vorsicht bei der Windows-Datenträgerverwaltung
Windows 8: Komponentenstore reparieren


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Windows 10 Anniversary Update: System friert ein

  1. Roland H. sagt:

    Immer der erste sein zu wollen, hat nicht immer nur Vorteile. Eine so schlechte Updatequalität hatte Microsoft vorher nicht.

    • Das ist nur gefühlt so, weil man vornehm von Feature Updates spricht. Schau dir meinen Blog zu den Upgrades auf Windows 8, Windows 8.1, Windows 8.1 April 2014 Update, Windows 10 Upgrade etc. an.

      Das Update auf Version 1511, 1607 und die kommenden Redstone-Releases sind nichts anderes als ein „Upgrade“. Und da knallt es heftig, was oft aber an den Anwendersystemen liegt (Virenscanner, nicht kompatible SW/Treiber etc.).

      Ob das Windows as a service eine gute Idee ist, muss sich unter diesem Gesichtspunkt jeder Anwender beantworten – ich habe diverse Blog-Beiträge zu diesem Thema, wo ich Bedenken äußerte und begründete.

  2. Lucca Brasi sagt:

    Auf einen meiner Rechner hatte ich dieses Problem auch. Nach dem Upgrade lief alles sehr geschmeidig, als ich am nächsten Tag den Rechner gestartet habe, dauerte es ca. 1,5-2 Minuten um ein Ordner/Programm zu öffnen. Danach stieg dann noch der Explorer aus. Im Ereignisprotokoll wurde kein Fehler hinterlegt. Ich habe vor und nach dem Upgrade (an dem Abend als alles noch ohne Probleme lief) ein Backup erstellt. Nun habe ich das Upgrade-Backup wiederhergestellt und seit dem läuft es ohne Probleme.

    Tja, mit MS wird es nie langweilig, meine Netzwerkverbindungen wurden auch nicht übernommen aber da hege ich bestimmt einen zu großen Anspruch an MS…;-)

  3. Martin sagt:

    ich hatte das Problem auch. erst lief alles direkt nach dem upgrade, in den nächsten tagen ging dann garnichts (taskleiste reagierte nicht, word nicht nutzbar, allgemein hingen alle Programme und alles sehr träge).

    habe nun einen rollback gemacht auf die 1511. es wäre in dem artikel noch eine info schön, wie das gemacht wird, weil das nicht so selbsterklärend ist.

    Ansonsten toller Artikel. Ich behalte ihn im Auge, bis es eine endgültige lösung gibt. Aber hier gibt es für mich wieder eine wichtige Frage: kann ich das anniversary update eine zeit lang blockieren, damit es nicht wieder automatisch installiert wird?

  4. Werbung

  5. Ralf sagt:

    Die Frage ist, friert das System richtig ein (ohne weitere große Festplattenaktivität) oder ist der Lese-/Schreibzugriff auf die Systemplatte so hoch, dass kein anderes Programm mehr Zugriff erhält?

    Ich habe nach dem Update das Problem mit dem Defender gehabt. Dachte mir, nimmst Du mal Günters Warnungen ernst und bleibst beim Defender (nachdem ich vor dem Upgrade den Virenscanner deinstalliert hatte). Nur rastet der Defender in regelmäßigen Zeitabständen regelrecht aus und legt komplett die Systemplatte lahm. Besonders kurz nach dem Datumswechsel (nach Mitternacht) und scannt lt. Performancemonitor alle Dateien der Systemplatte durch (obwohl lt. Defender GUI und Ereignisanzeige gar kein Suchlauf läuft). Ich habe heute Morgen dem Defender Hausverbot erteilt :-)) und wieder meinen alten Drittanbieter-Virenscanner installiert. Auf einmal läuft das System wieder tadellos und ohne Probleme (obwohl es ja eigentlich umgekehrt sein sollte :-)) )

  6. Holger Steinberg sagt:

    Auch bei mir stand das System nach einem Upgrade nach ein paar Minuten still.
    Mauszeiger keine Bewegung, Keine Festplattenaktivität, Ressourcenmonitor auf dem Bildschirm ohne Änderung.
    Ein Tippen auf die an PS2 angeschlossene Tastatur aktivierte alles wieder bis zum nächsten Stillstand.
    Ich bin wieder auf 1511 und kann erste wieder Ende August weitere Untersuchungen anstellen.

    Gruß
    Holger

  7. Joker sagt:

    Windows Einstellungen > Konten > Familie und weitere Kontakte > Andere Person hinzufügen. usw….
    Dann mit einem „sauberen“ Account anmelden. > Läuft ohne freeze
    Jetzt solange Software deinstallieren bis der Hauptbenutzer sich auch wieder ohne freeze anmelden kann.

  8. Werbung

  9. Pingback: Windows 10 Version 1607: Freeze issue confirmed | Born's Tech and Windows World

  10. Philipp Costa sagt:

    Seit dem Cumulative-Update (KB3206632) vom 13.12.2016 und dem Nachfolge- bzw. Korrektur-Update (KB3213522) einige Tage später, habe ich jetzt dieselben Probleme wie nach dem Anniversary-Update vom letzten Jahr.

    Alle paar Minuten wird mein Dell-Computer sehr langsam und reagiert nicht mehr oder mit starken Verzögerungen. Der Mauszeiger friert ein und reagiert nur noch mit Verzögerung, dann wird aus dem Curser ein blauer kreisender Ring. Bei den Browsern (egal welcher) oder den Office-Programmen erscheint für einige Sekunden „Not Responding“.

    Im Taskmanager sehe ich bei der Spalte ‚Datenträger‘, dass dieser meistens zu 99 oder 100% ausgelastet ist. Manchmal ist auch der ‚CPU‘ bei 100% obwohl nicht zu erkennen ist welcher Prozess/Programm dafür verantwortlich sein soll. Auf meinem Rechner sind keine Dritthersteller-Virenscanner installiert, nur der Windows Defender.

    Nach einigen Minuten ist der Spuk vorbei und der Rechner läuft wieder für einige Minuten flüssig bis er dann wieder anfängt zu nerven.

    Einige Monate nach dem letztjährigen Anniversary-Update gab es dann endlich ein neues Update und siehe da, das Notebook lief einwandfrei, flüssig und ohne Verzögerungen.

    Wann stellt Microsoft das entscheidende Update zur Verfügung damit der Rechner wieder einwandfrei läuft und man wieder ordentlich damit arbeiten kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.