Windows 7/8.1: Preview Quality Rollups KB3192403/KB3192404

Windows UpdateAm 18. Oktober 2016 hat Microsoft erstmals die Preview Quality Rollups KB3192403 (Windows 7) und KB3192404 (Windows 8.1) freigegeben.


Anzeige

Die Preview Quality Rollups wurden von Microsoft bereits angekündigt, siehe mein Blog-Beitrag Patchday-Infos: Was ab Oktober für Windows 7/8.1 kommt. Die Preview Quality Rollups enthalten sicherheitsrelevante Updates, die im Folgemonat für das Rollup vorgesehen sind. Zudem will Microsoft die Fixes der Vormonate in dieses Rollup integrieren. Jetzt wurden diese Preview Quality Rollups erstmals für Windows 7 SP1 und Windows 8.1 sowie die korrespondierenden Server-Varianten ausgerollt.

Update KB3192403

Preview Quality Rollups KB3192403 für Windows 7

Update KB3192403 (October 2016 Preview of Monthly Quality Rollup for Windows 7 SP1 and Windows Server 2008 R2 SP1) steht für Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP1 zur Verfügung. Es wird über Windows Update, per Microsoft Update Catalog und per Microsoft Download Center angeboten. Laut Update-History werden folgende Sachen behoben:

  • Addressed issue with revised daylight saving time.
  • Addressed issue that prevents pushed-printer connections and printer connections from trusted servers from being installed in Point and Print scenarios after installing MS16-087.
  • Added a new Root Certificate type needed to support Catalog V2 for Windows 7 Embedded systems.
  • Improved support to specify proxy and enable upload of telemetry and download of settings in an authenticated proxy environment.

Das Paket bringt Fixes für das am 11. Oktober freigegebene Rollup KB3185330. Weiterhin aktualisiert dieses Update die Diagnose- und Telemetrie-Dienste. Details finden sich auf der Microsoft-Seite für KB3192403.

32-Bit-Windows 7 Download
64-Bit-Windows 7 Download

x64 Windows Server 2008 R2 Download
IA-64 Windows Server 2008 R2 Download

Preview Quality Rollups KB3192404 für Windows 8.1

Update KB3192404 (October 2016 Preview of Monthly Quality Rollup for Windows 8.1 and Windows Server 2012 R2) steht für Windows 8.1 und Windows Server 2012 R2 zur Verfügung. Es wird über Windows Update, per Microsoft Update Catalog und per Microsoft Download Center angeboten. Laut Update-History werden folgende Fehler behoben:


Anzeige

  • Addressed issue with a shared drive that becomes unavailable and takes up to 20 minutes to recover. 
  • Addressed issue with memory leaks that occur in the ISCSI WMI Provider. The WMI service fails to perform certain WMI queries, and the provider terminates, which can cause an outage.
  • Addressed issue where printing from some applications is not possible when the cached entry for the network printer is not available in the client side rendering (CSR) registry key. The error message is "Startdocprinter Call was not issued".
  • Improved support for networks by adding new entries to the Access Point Name (APN) database.
  • Addressed issue that prevents pushed-printer connections and printer connections from trusted servers from being installed in Point and Print scenarios after installing MS16-087.
  • Addressed issue with revised daylight saving time.
  • Addressed issue with Version 2.0 Performance Counters that don't return data for a clustered Microsoft Message Queuing (MSMQ) resource after the resource fails over. 
  • Addressed issue where a client with an Internet Protocol (IP) reservation receives options with incorrect values from the Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP) server or options are missing. The option for BootFileName is missing, which means the client won't boot from the correct boot file. 
  • Addressed issue where inbound replication on domain controllers is blocked with Error 8409 "A database error has occurred", after the Tombstone Lifetime (or the Recycle Bins DelLifetime) is expired for a deleted Active Directory object having about 100,000 links or more.
  • Addressed issue where client queries for Canonical Name records (CNAMEs) that point to Delegation Name records (DNAMEs) sporadically fail in a two tier (caching -> authoritative server) arrangement. 
  • Addressed issue where syncing a recycled Active Directory object causes "Server for NIS" service to crash. This issue typically is only applicable to the domain controller servers where Server for NIS is installed and Active Directory Recycle Bin is also configured. 
  • Addressed issue where LSASS would consume 100% CPU on domain controller role machines due to the intersecting of large database indexes when handling a search request from LDAP clients. 
  • Addressed issue where the integration of Office 365 with Windows Server Essentials 2012 R2 fails due to an insufficient output buffer that blocks the retrieval of Office 365 subscriptions.
  • Addressed issue where Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC) is restarted and SQL Server instances might not be able to reconnect to MS DTC successfully. Therefore, distributed transactions might fail with an error message until you restart the SQL server instances.
  • Addressed issue where the user profile disk (UPD) does not get unmounted when a user logs off. Therefore, users get temporary profiles and are not able to work with their own profiles during their next logon. The Event ID 20491 with a description of "Remote Desktop Services could not disconnect a user disk for the user account with a SID of <SID>. The error code is 0xAA.93" will be logged. 
  • Addressed issue with weekly scheduled tasks failing to execute. Error: ERROR_REQUEST_REFUSED (0x800710e0). 
  • Addressed issue where virtual machines (VMs) on a Hyper-V failover cluster causes instability and crashes.
  • Improved the upload of telemetry and download of telemetry settings in an authenticated proxy environment.

Das Paket bringt Fixes für das am 11. Oktober freigegebene Rollup KB3185331. Weiterhin aktualisiert auch dieses Update die Diagnose- und Telemetrie-Dienste. Details finden sich auf der Microsoft-Seite für KB3192404.

32-Bit-Windows 8.1 Download
64-Bit-Windows 8.1 Download

x64 Windows Server 2012 R2 Download

(via, via)

Ähnliche Artikel:
Windows 7: Servicing Stack-Update KB3177467 (11.10.2016)
Microsoft Patchday 11. Oktober 2016
Oktober-Patchday: Einstieg in Windows 7/8.1 Rollup-Updates
Patchday-Infos: Was ab Oktober für Windows 7/8.1 kommt
Windows 7: Merkwürdigkeiten beim Update KB3177467
Oktober-Patchday: Einstieg in Windows 7/8.1 Rollup-Updates
Bugs im Windows 7 SP1 Convenience Rollup (KB3125574)
Installationsfehler 0x80004005/ 0x80070005 bei Windows 7 Update Rollup KB3185330
Windows 10: Upgrade-Fehler analysieren und beheben


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 7, Windows 8.1 abgelegt und mit KB3192403, KB3192404, Update, Windows 7 SP1, Windows 8.1 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Windows 7/8.1: Preview Quality Rollups KB3192403/KB3192404

  1. der.uwe sagt:

    Es gibt einfach Sachen, die man nicht unbedingt braucht, einfach erst mal ausblenden und gut.

    Danke für die Informationen und eine GN8

  2. deo sagt:

    Wird jetzt ein Fehler mit einem anderen Fehler kompensiert?
    Die Vorab-Patches sind nur deshalb nötig, weil die finalen Rollups nicht mehr getestet werden können, wenn Zero-Day-Lücken zum sofortigen patchen zwingen.
    Dann müssen alle anderen, die mit der Zero-Day-Lücke nichts zu tun, haben auch installiert werden.

  3. sandy sagt:

    Sollte man die Rollups installieren oder besser nicht? Sind sie bedenklich oder doch von irgendwem vorher getestet worden? Und werden die zweimal monatlich ausgerollten Rollups jetzt von Monat zu Monat größer bzw. ein Rollup durch das Andere überschrieben? So ganz hab ich das neue System nämlich noch nicht verstanden.

  4. Nobody sagt:

    "Die Preview Quality Rollups enthalten sicherheitsrelevante Updates, die im Folgemonat für das Rollup vorgesehen sind."
    Soweit ich das verstanden habe sind im Paket die nicht sicherheitsrelevanten Fixes für den Folgemonat.
    Grüße

    • Cimba sagt:

      „Die Preview Quality Rollups enthalten sicherheitsrelevante Updates, die im Folgemonat für das Rollup vorgesehen sind."

      Genau dieser Satz bringt mich zum stolpern, sind in dem gestrigem "Preview Quality Rollups" nun sicherheitsrelevante Updates enthalten (die im November B-Week "offiziell" noch mal ausgerollt werden), oder nicht?

      Laut deiner Aussage sind keine sicherheitsrelevanten Updates enthalten (und so hatte ich die bisherhrigen Infos dazu auch verstanden), aber irgendwie kann ich diese Interpretation nicht nachvollziehen, wenn da "enthalten sicherheitsrelevante Updates" steht.

      Vielleicht kann mich ja noch einer dazu erleuchten, wie nun dieser Satz gemeint ist?

      • Nobody sagt:

        "Laut deiner Aussage sind keine sicherheitsrelevanten Updates enthalten"
        Das ist nicht ganz korrekt. Mein obiger Satz anders formuliert:
        Die im Paket auch enthaltenen Patches für den Folgemonat sind nicht sicherheitsrelevant.
        Ansonsten:
        Das "Preview Rollup" liefert die Patch-Rollups der Vormonate und eine Preview der nicht sicherheitsrelevanten, für den Folgemonat geplanten Fixes.

  5. Holger K. sagt:

    Diese Fixes sind fast alle für nicht-sicherheitsrelevante Probleme in Unternehmensumgebungen.

    Wer die Fixes benötigt, weil er ein genau zutreffendes Problem damit beheben möchte, der kann das Paket installieren. Die Pakete aus den vorangegangenen Monaten enthielten bis auf ganz wenige Ausnahmen auch nur Fixes für Probleme in Unternehmensumgebungen.

    Enthalten ist auch ein Update für Benutzer in der Türkei, da dieses Land demnächst nicht mehr auf Sommerzeit umschaltet.

  6. Sam sagt:

    Trotz aller Kommentare hier. Die Verwirrung ist für mich langsam total:-(

    Als Windows 7 -User installieren oder nicht??

  7. sandy sagt:

    Ich weiß auch nicht, was ich machen soll.

  8. XCountry sagt:

    Schliesse mich den beiden Vorrednern an :o|

    • XCountry sagt:

      Ergänzung:

      Die Erläuterungen von Herrn Born insbesondere im weiter oben verlinkten Artikel zum Preview Qualitäts-Rollup Update sind zwar erhellend (… "quasi ein "Ausputzer"- und "Test-Ballon"-Paket"), gleichwohl bleibt die Gretchenfrage …

  9. Holger K. sagt:

    Ich gehe einmal davon aus, das die in der Beschreibung genannten Probleme niemand auf seinem Heimrechner unter Windows 7/8.1 Home Edition gehabt hat.

    Als Admin in einem Unternehmen würde ich die Sammlung von Fixes aktuell auch nur dann installieren, wenn eines oder mehrere der gefixten Probleme mich bislang mehr genervt haben, als das Risiko, es mit erneuten Problemen anderer Art zu tun zu bekommen, für untragbar zu erachten.

    Noch einmal zum Verständnis: Das Wort "Preview" in "Preview Quality Rollups" beschreibt es ganz gut, dies ist eine Vorabversion auf eine Sammlung von Fixes, wer installiert, installiert auf eigene Verantwortung, da diese Sammlung vorher noch nicht in der Öffentlichkeit getestet wurde.

    Anmerkung: Wenn nun alle diesen Monat diese Sammlung nicht installieren und alle dafür nächsten Monat, im Glauben, dass ja dann genug Testdaten vorliegen, kann das Prinzip eigentlich nur in die Hose gehen.

  10. sandy sagt:

    Dankeschön! :-) Aber die wichtigen Updates installierst Du doch weiterhin, oder? Werden die am 2. Dienstag ausgerollten Updates nun eigentlich auch von Mal zu Mal größer und überschreiben die bisher ausgerollten Sicherheitspatches? Und wie sieht es bei Windows 10 aus? Werden die dort ausgerollten Patches nun auch nicht mehr getestet? Ich finde diese Entwicklung mehr als schlimm! Warum testet Microsoft seine Patches nicht mehr, wo es doch so oder so schon so viel Ärger gab? Wollen die die Kunden damit tatsächlich vergraulen?

    • Nobody sagt:

      Wenn du für Windows 7 und 8.1 sicher gehen willst, dass das Update keinen Schaden anrichtet und nichts Unerwünschtes auf die Platte kommt, dann nur das monatliche Sicherheitsupdates (Security-only-Update) installieren und gut ist.

  11. Ingo sagt:

    Habe bisher garnix installiert und bin gedanklich noch nicht bei C-week, da ich trotz der vielen Born-Infos (Mein Dank dafür, hat mir schon sehr viel Sucherei erspart !) noch nicht durchblicke.
    Würde am liebste nur jeweils die "Security Only" Updates installieren, von mir aus jeden Monat per Hand. Aber angenommen ich benötige im Juli 2017 nur ein spezielles "Non Security Update" (z.B. Änderung der aserbaidschanischen Zeitzone oder ähnlich nützliches)… dann bekomme ich dies nur per Juli-2017-Rollup, d.h. ich fange mir automatisch alle "Non Security Updates" seit Aug/Sep 2016 ein ???
    Oder wird es jedes "Non Security" Update auch einzeln geben (z.B. als KBxxx für WSUS und evtl. auch nur manuell zu installieren)?
    Vielleicht weiß es ja jemand, mein Dank im Voraus !

    • Ich denke, die "Non Security"-Patches wird es nicht einzeln geben – sonst bräuchte Microsoft das ja nicht in Rollups zu verpacken. Was zu überlegen wäre: Sich die Rollups herunterladen, das Ganze mit 7-Zip entpacken, die Manifest-Datei schnappen und dann diese um die nicht benötigten Pakete bereinigen. Hab aber keine Ahnung, ob dies gangbar ist oder noch mehr Probleme bereitet.

      • Ingo sagt:

        Vielen Dank für die Bestätigung meiner Befürchtungen !
        Das heißt aber letztendlich:
        1.) Wer irgendwann auch nur ein einzelnes "Non Security-Update" NICHT möchte, der darf nimals ein Rollup installieren.
        2.) Wer nur "Security-Only-Updates" installiert, aber auch mal einzelne "Non-Security-Updates" braucht, der hat zukünftig monatlich noch viel mehr Aufwand.
        … insoweit hatte ich die Strategie von MS doch richtig verstanden (gerade weil es so perfide erscheint, deswegen ist es auch schlüssig)

        • Holger K. sagt:

          Was heißt "perfide", sie machen sich einen deutlich geringeren Aufwand und brauchen den Kram nicht mehr zu testen. Ist aus unternehmerischer Sicht eine sehr begrüßenswerte Vorgehensweise. Wer sich darüber entrüstet, vergisst, dass er selber nach diesen Prinzipien vorgeht. Da wir aber in einer Marktwirtschaft leben, sollte Angebot und Nachfrage das regeln, sofern es eine Alternative gibt. Gibt es die denn?

          • Ingo sagt:

            Deswegen darf ich doch Entwicklungen kritisieren, bei denen sich alles der Wirtschaftlichkeit unterzuordnen hat… der Mensch und die Menschlichkeit verlieren dabei an Wert gegenüber dem Kapital… der Staat und die Politik lenken leider in keiner Weise dagegen an. Und wie toll der freie Markt sich selbst regelt… das sieht man ja an der Finanzkrise.
            Das Angebot von MS hat meine Nachfrage schon lange zu Linux gelenkt… möchte mir lediglich ein zweites funktionierendes Not-System behalten.

  12. sandy sagt:

    Ich danke Dir und halte mich dann nur noch an die als wichtig gekennzeichneten Updates. :-)

  13. Leser sagt:

    War ja klar, daß die die Telemetrie jetzt in Rollups verpacken… Saubande!

    • Holger K. sagt:

      Ja, klar, wie sonst soll Microsoft von möglichen Problemen mit diesen Fixes Kenntnis bekommen. Die Telemetrie übermittelt auch automatisch, ob Probleme auf dem System aufgetreten sind. Zumindest sollte sie das in der Theorie, wenn das System selber den Fehler feststellt. Nicht für alle aufgetretenen Fehler gibt es eine Fehlererkennung (beliebte Meldung à la "An unknown error occured").

      • Mark B. sagt:

        Außerdem ist Panik unangebracht. Hier wurde in der Vergangenheit beschrieben, wie man die Telemetrieerfassung deaktiviert: Systemsteuerung -> System und Sicherheit -> Wartungscenter -> Wartungscentereinstellungen ändern

        Unten ist ein Link namens "Einstellungen für das Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit". Wenn die dortige Option Beschwichtigung wäre, hätte es schon lange ein "Erdbeben" in der digitalen Welt gegeben. Auf meinem Win7 sind mittlerweile alle Telemetriepatches eingespielt, und bislang wurde die Einstellung nicht verändert.

        Das Quality Preview-Rollup lasse ich ausblenden, ich denke Herr Born hat den Sinn dahinter ausreichend dargelegt; der gewöhnliche Heimanwender wird eher selten profitieren, es sei denn Jener stellt ein Problem nach dem eingespielten Security Rollup fest, und eine Lösung wird dringend gesucht oder benötigt.

        Kleine Randnotiz: MS hat mir vor fünf Tagen einen aktualisierten Treiber für meinen Canon LiDE Scanner angeboten (~ 8,8 MB), von MS veröffentlicht im Jahre 2013. Canon datiert den letzten Treiber für meinen Scanner auf das Jahr 2009. In der Systemsteuerung (und im Gerätemanager) konnte ich prüfen, wann ich das Treiberpaket installierte und die Treiberversion prüfen: alles aktuell. Sogar laut Info-Fenster der dazugehörigen Software sind die Softwarekomponenten auf aktuellem Stand. Seit heute morgen ist das angebotene Update wieder sang- und klanglos verschwunden. Im Updateverlauf taucht das Update nicht auf.

  14. Klaus Pit sagt:

    Zu dem Thema "Preview Quality Rollups KB3192403/KB3192404"
    habe ich gerade die Meinung von Woody Leonhard gelesen.

    http://www.infoworld.com/article/3132377/microsoft-windows/microsoft-previews-telemetry-push-with-new-win781-patches-kb-3192403-3192404.html

  15. Tequila sagt:

    So, ich habe nun das Update KB3192403 ausgeblended auch wenn es ein FIX für das Update: KB3185330 sein soll. Diese Info bleib mir im Halse stecken: "Weiterhin aktualisiert dieses Update die Diagnose- und Telemetrie-Dienste.", was M$ den an was ich mit meinen Rechner mache?

    Danke Günter o. Martha

    btw: ich habe noch eine KB als Updatemöglichkeit nämlich KB3188740, da das bei mir als Framework angeboten wird kann ich das installieren oder verstecken sich auch wieder Diagnose- und Telemetrie-Dienste dahinter?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.