Windows 10 Pro: Installation auf OEM-Maschinen

Auf vielen OEM-Systemen ist Windows 8.1 Core (oder bei neueren Systemen Windows 10 Home) installiert. Im Blog-Beitrag beschreibe ich, wie man solche Systeme auf Windows 10 Pro aufrüstet.


Anzeige

Die Idee zum Beitrag schlummert hier zwar bereits einige Tage. Ein Nutzerkommentar zum, von mir bei MS Answers gepflegten, Wiki Windows 10: Installations- und Upgrade-Troubleshooting gab den erneuten Anstoß. Der Nutzer schrieb:

Wenn man versucht mit einer Original Windows 10 Pro DVD (gekauft original von Microsoft) auf einen System was Windows 8.1 Home installiert hat, diese zu installieren  bekommt man Windows 10 Home. DVD war in Ordnung, hab sie extra zurückgeschickt zum überprüfen.

Was den Nutzer verblüfft, hat einen recht einfachen technischen Hintergrund: Beim Upgrade werden immer die von Microsoft vorgesehenen Upgrade-Pfade verwendet (siehe auch Windows 10: Upgrade-Matrix und Hardwareanforderungen).

Das Windows 10 Pro-Installationsmedium ist dabei nicht relevant, das zur Installation verwendete Installationsabbild (Bit-Code) für Windows 10 Home und Windows 10 Pro ist auf DVDs und USB-Sticks m.W. identisch. Die Differenzierung, welche Features bzw. welche SKU freigeschaltet wird, erfolgt entweder über den zur Installation verwendeten Produktschlüssel – oder über das zum Upgrade verwendete Vor-Windows.

Von Windows 7 auf Windows 10 Pro

Wer eine Windows 7 Home Edition besitzt, kann diese zuerst auf Windows 7 Professional umstellen. Die Schritte habe ich im Blog-Beitrag Windows 7 Anytime-Upgrade leicht gemacht beschrieben.  Entsprechende Produktkeys gibt es im Handel zwischenzeitlich für wenige Euro. Im Anschluss führt man das Upgrade auf Windows 10 per Windows Update oder per Media Creation Tool durch (siehe folgender Abschnitt).

Von Windows 8.1 Core auf Windows 8.1 Pro auf Windows 10 Pro

Eine Möglichkeit besteht darin, die mit Windows 8.1 Core ausgelieferte Maschine auf Windows 8.1 Pro umzurüsten. Der Weg ist in den folgenden zwei Blog-Beiträgen beschrieben.


Anzeige

Windows 8.1 Pro: Upgrade-Probleme bei OEM-Systemen
OA 3 verhindert Windows 8 Pro-Installation

Im Anschluss führt man das Upgrade auf Windows 10 per Windows Update durch. Oder man lädt sich ein Windows 10 Pro-Installationsabbild mittels des Media Creation Tools und führt dann das Upgrade aus. Die Vorgehensweise ist in folgender Artikelreihe beschrieben.

Windows 10: Download mit dem Media Creation Tool – Teil 1
Windows 10: Tipps und Infos zum Download– Teil 2
Windows 10: Upgrade vom Installationsabbild – Teil 3
Windows 10: Clean Install vom Installationsabbild – Teil 4

Es deutet sich an (siehe hier, hier), dass einige Nutzer beim Upgrade von Windows 7 Pro/Ultimate bzw. Windows 8.1 Pro auf Windows 10 Home aktualisiert werden. Die Gründe sind noch unbekannt. Möglicherweise hilft der Hinweis auf die PID.txt im Artikel Windows 8.1 Pro: Upgrade-Probleme bei OEM-Systemen. Alternativ den in diesem MS Answers-Thread genannten Ansatz mit einem Anruf beim Support versuchen.

Von Windows 10 Home auf Windows 10 Pro aktualisieren

Wer das Upgrade auf Windows 10 bereits durchgeführt hat und bei Windows 10 Home gelandet ist, braucht eine andere Strategie. Das Gleiche gilt für gekaufte Systeme mit einem vorinstallierten Windows 10 Home. Die “Neuinstallation” eines Windows 10 Pro wird dann zu einem Windows 10 Home führen. Hintergrund ist, dass auf den Systemen die OEM Activation OA 3.0-Technologie benutzt wird. Dabei steckt der Windows Produktschlüssel in den ACPI-SLIC-Tabellen des BIOS. Da dies ein Home- bzw. Core-Key ist, führt die Neuinstallation mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Windows 10 Home-Variante (immer dann, wenn das Setup den ACPI-SLIC-Key zur Installation ausliest).

Zum Upgrade von Windows 10 Home auf Windows 10 Pro sieht Microsoft folgenden Weg vor.

1. Rufen Sie die Einstellungen-App über das Startmenü (oder die Startseite im Tabletmodus) auf und wählen Sie die Kategorie Update und Sicherheit.

2. Wählen Sie die Unterkategorie Aktivierung und klicken Sie in der rechten Spalte auf die Schaltfläche Zum Store wechseln.

3. Im Windows Store kann dann ein Upgrade auf Windows 10 Pro gewählt und gekauft werden.

4. Wer einen Produktschlüssel (von einer gekauften Windows 10 Pro-DVD) besitzt, wählt den Link “Ich verfüge über einen Windows 10 Pro-Produkt Key”.

5. Dann bestätigt man die Abfrage der Benutzerkontensteuerung und trägt den Key im angezeigten Formular ein.

Die obigen Schritte funktionieren übrigens nur mit einem Microsoft Konto. Diesen Umweg kann man sich bei vorhandenem Produktschlüssel auch sparen, indem man in der Einstellungen-App in der Unterkategorie Aktivieren die Schaltfläche Produktkey ändern wählt. Danach gibt man den Produktschlüssel im angezeigten Eingabefeld ein und befolgt die Anweisungen.

Der Vorgang dauert einige Zeit und wird durch die vorhergehenden Dialogfelder begleitet. Anschließend sollte beim Drücken der Tastenkombination Windows+Pause in den Informationen zum System “Windows 10 Pro” gemeldet werden.

Das obige Bild zeigt die Systeminformationen eines von Medion, z.B. über Aldi, vertriebenen Akoya P2214T, den ich von Windows 8.1 Core per Windows Update auf Windows 10 Home umgestellt hatte. Anschließend habe ich einen meiner MSDN-Schlüssel für Windows 10 Pro (entsprechen den Einzelhandelsschlüsseln) zum Umstellen auf die Pro-Variante verwendet. Der gesamte Vorgang hat einige Minuten gedauert und wurde problemlos durchgeführt.

Tipp: Falls der Key nicht akzeptiert wird

Tipp: Manche Nutzer berichten, dass der Windows 10 Pro-Key abgelehnt oder ein Fehlercode zurückgegeben wird. Man kann dann eine administrative Eingabeaufforderung öffnen und mit dem Befehl:

slmgr.vbs –upk
slmgr.vbs -cpky

die Seriennummer von Window 10 entfernen und aus der Registrierung austragen (2. Befehl) lassen. Im Anschluss geht man wie oben vor, um einen neuen Key einzugeben, verwendet aber den generischen Windows 10 Pro-Key VK7JG-NPHTM-C97JM-9MPGT-3V66T RHGJR-N7FVY-Q3B8F-KBQ6V46YP4 (siehe auch). Durch diesen Key wird Windows 10 Home zur Windows 10 Pro. Nach dem Neustart zur Hochstufung auf Windows 10 Pro ist das Betriebssystem aber nicht mehr aktiviert. Dann ist der gültige Windows 10 Pro-Key zur Aktivierung von Windows 10 Pro einzugeben. Hat z.B. hier geklappt.

Vorsicht bei BIOS-Aktualisierungen/Mainboard-Tausch

Noch ein kurzer Hinweis: Wird das BIOS aktualisiert oder das Mainboard getauscht, kann nach einer Windows 10 Pro-Installation die Aktivierung verloren gehen. Gegebenenfalls wird der Fehlercode 0xC004C003 gemeldet. Geht in diesem Fall diesen Forenbeitrag und diesen Forenbeitrag  durch

Nachtrag: Ab Windows 10 Version 1607 ist das Betriebssystem mit einem Aktivierungsassistent ausgestattet. Dann lässt sich die digitale Berechtigung der Maschine mit einem Microsoft Konto verknüpfen. Dies müsste die Übertragung der digitalen Lizenz auf eine andere Maschine ermöglichen (habe das aber bisher nicht getestet).

Installation mit Konfigurationsdatei

Ergänzend zum Kommentarhinweis lässt sich das Installationsmedium auch so modifizieren, dass die Windows 10 Pro-Installation erzwungen wird. Hierzu erzeugt man einen USB-Installationsstick (ist am einfachsten, da dort, im Gegensatz zur ISO, Änderungen möglich sind). Im Ordner \Sources ist die Textdatei pid.txt mit folgendem Inhalt einfügen (siehe auch).

[PID]
Value=XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX

wobei xxxx hier für den Windows 10 Pro-Key steht. Gemäß diesem Beitrag ließe sich auch eine Textdatei ei.cfg verwenden.

[EditionID]
Professional
[Channel]
Retail

Der obige Inhalt ist in die Textdatei ei.cfg zu speichern, wobei die Datei im Ordner \Sources abgelegt wird (siehe auch).

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Wiki/FAQ
Windows 10 Upgrade-Troubleshooting FAQ – Teil 1
Upgrade Troubleshooter für fehlenden Windows 10 Upgrade-Hinweis unter Windows 7/8.1
Windows 10: Media Creation Tool Troubleshooting-Tipps


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Tipps, Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Antworten zu Windows 10 Pro: Installation auf OEM-Maschinen


  1. Anzeige
  2. Tim sagt:

    “Die “Neuinstallation” eines Windows 10 Pro wird dann zu einem Windows 10 Home führen”

    Ich hab nur kurz überflogen und die Möglichkeit bei der Installation mit einer PID.txt im .\Source Verzeichnis des Installationsdatenträgers nicht gesehen, oder übersehen.

    Funktionierte bis Win8.1 wunderbar, egal was dann im Efi für Keys liegen, bei Win10 lässt sich anhand der beiden bekannten Keys die Abfrage der Version, Home/Pro auch direkt umgehen.

    • Günter Born sagt:

      Könnte noch funktionieren. Dazu müssen die Leute sich aber die DVD auf die Maschine kopieren, die ISO editieren und so weiter …

      • Tim sagt:

        …was eh ne Umweltsauerei is, dieses brennen, seit es USB Sticks gibt. ISOs packt man heute auf nen Stick und dann ist die kleine Datei in den Ordner kopieren, auch kein großes Problem mehr.

        Ich hab schon ewig nix mehr gebrannt, außer mal ne Linux Distri aus Verzweiflung ;) und die landet dann auch direkt auf nem Wiederbeschreibbaren Rohling.

        • Tim sagt:

          …also ne extra überflüssige Umweltsauerei…

        • Günter Born sagt:

          Du vergisst, dass Leute teilweise echte Probleme haben, die USB-Sticks bootbar unter ihren UEFI-Kisten hin zu bekommen. Wenn noch ein DVD-Laufwerk vorhanden ist, wird das genutzt. Aber Du hast mit dem Brennen schon Recht.

          Ich meinte mit meinem Kommentar eher: Das kennt und weiß ein normaler Nutzer nicht …

          • Tim sagt:

            Ja da hast Du auch recht. Diese UEFI Neuerungen sind nicht unbedingt direkt einleuchtend. Dazu noch so Geschichten mit USB 3 Ports die zum Setup nicht mit USB 3 laufen dürfen etc.

            Einfach wäre anders, allerdings sag ich auch immer wieder das Autofahren auch nen Führerschein voraussetzt. Nen bisschen beschäftigen sollte man sich schon mit seinem PC. Also so theoretisch… is ja kein Toster mit nur einer Taste ;)

  3. Herr IngoW sagt:

    Hallo
    Wenn ich eine Neuinstallation mit Windows10Pro haben will muss ich also erst Win8.1 Pro installieren und dann Upgraden obwohl ich ja das Upgrade auf Windows10Pro (ist im Moment aktiviert) schon gemacht habe? Original war auf dem Laptop Win8-Home installiert.
    Wird die Windows10Pro Aktivierung nicht gespeichert? Wird nur die Maschine-ID gespeichert?

    • Tim sagt:

      Ähm nein… wenn 8 Home drauf war und du ohne Schlüssel von einer ISO installierst die HOME und PRO anbietet, erkennt das Setup bei neueren Rechnern den 8er Home Key und installiert auch mit Pech erst mal 10 Home…

      Kommt drauf an welche Iso du von Windows erwischt. Gibt welche mit nur Home und Nur Pro und welche mit HOME und PRO als Auswahl.
      Bei letzterer kommt es für Dich darauf an, ob das Auswahlfenster mit der Frage Home oder Pro auftaucht, oder eben der ausgelesene Key direkt übernommen wird. Nur dann musst du nochmal extra den Heckmeck mitmachen und Home auf Pro mit deinem Pro Key umstellen.

      Haste direkt die Pro Iso, geht alles von alleine… theoretisch sollte zumindest *fg*

  4. Anzeige

  5. Pingback: Anonymous

  6. torben sagt:

    Hi,

    Wenn ich hier eine Windows 10 Home OEM Installation habe, und dazu einen Windows 7 Pro key, gibt es eine Möglichkeit auf Windows 10 Pro zu upgraden ohne vorab das Windows 7 Pro zu installieren?

    • Günter Born sagt:

      Hast Du mal in der Build 1511 (10586) versucht, den Schlüssel beim Upgrade zu verwenden? Andernfalls einen generischen Windows 10 Pro Key (die Kollegen bei desktmodder.de haben diese hier dokumentiert) zum Umstufen verwenden und mit dem Windows 7 Pro Key danach aktivieren.

      Vorsicht: Lege vorher ein Systembackup an, falls es irgendwo hakt. Mir fehlt die Zeit, da alle Varianten zu testen.

  7. Locke sagt:

    Ich habe hier ein Tablet mit Win10 Home, aktueller Updatestand (also 1511), und wollte das auf ein Pro hochstufen. Ich habe die Keys aus dem Actionpack und nutze das Tablet entsprechend der Bedingungen. Weder der Windows 10 Pro Key noch ein Windows 7 pro oder 8.1 pro Key funktionieren. Irgendwie legt der OA3 alles lahm.

    • Günter Born sagt:

      Interessante Beobachtung. Ich kann es hier nur mit MSDN-Keys (entsprechen Retail-Keys) testen – da hat es einwandfrei auf meiner OEM-Maschine geklappt. Auch in MS Answers habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Leute Erfolg hatten. Es gab aber auch immer wieder Ausreißer. Ggf. die Key mal vom MS Support überprüfen lassen (Tel. Nr. -> siehe im Wiki in der Aktivierungs FAQ).

      Die andere Geschichte, die ich oben im Blog-Beitrag angerissen habe: Umstufen mit einem generischen Windows 10 Pro Key und dann mit dem Windows 7 Pro-Key aktivieren.

  8. Galliker sagt:

    Es nimmt mich nun bald schonWunder was Überhaupt stimmt:
    Ich habe Windows 10 Pro ein Clean Install ( Nicht zuerst Upgrade) gemacht.
    Nach der Installation wollte ich Windows 10 Pro mit dem Key von Windows Pro 8 Aktiveren.
    Die Aktivierung funktioniert nicht.
    Lt. Berichten ist es nicht mehr Zwingend dass zuerst ein Upgrade gemacht werden muss.
    Habe mit Microsoft Telefoniert um einen Key zu erhalten damit ich das Windows 10 Pro Aktivieren kann. Die Frau am Telefon sagte ich müsse zuerts das Upgrade machen.
    Ich sagte das sei nicht mehr nötig. Das sei vorgängig so gewesen.
    Sie sagte das sei immer noch so.
    Ich würde nun schon gerne wissen was denn jetzt Überhaupt stimmt?

  9. Anzeige

  10. Galliker sagt:

    Korrektur:
    Ich wollte natürlich die Windows 10 Pro mit dem Key von Windows 8 Pro das war das vorgänger System Aktiveren.

  11. goolli sagt:

    Hallo. Ich habe eine 10 Home vorinstalliert und mir 10 Pro DVD OEM gekauft. Der Schlüssel wird aber nicht anerkannt. Jemand eine Ahnung

  12. Roland sagt:

    Ich habe nun nicht alles gelesen, aber speziell von Lenovo gibt es einen sehr guten Ratgeber in welchem beschrieben wird, wo Windows 10 installierbar ist und es auch Sinn macht und wo nicht, und diesen Ratschlag sollte man von Lenovo annehmen als unnötig Zeit in den Sand zu setzen.
    https://support.lenovo.com/de/de/documents/ht103611

  13. Remo sagt:

    Die oben beschriebene Methode zum Upgraden von Windows 10 Home auf Windows 10 Professional hat leider nicht funktioniert.
    1. Ist der upgrade Prozess mit dem von Ihnen angegebenen Key ist nicht gestartet. Auf dem Internet fand ich dann, dass es dazu einen speziellen Key gibt VK7JG-NPHTM-C97JM-9MPGT-3V66T.
    Der Upgrade-Prozess hat funktioniert nur war danach immer noch Windows home angezeigt.
    Auch die zusätzlichen Schritte
    slmgr.vbs –upk
    slmgr.vbs cpky (hier fehlt der -, slmgr.vbs -cpky)
    halfen nichts, nur war der PC nicht mehr aktiviert.
    2. Mit dem Support von Microsoft Kontakt aufgenommen. Der freundliche Herr empfahl mir ein Windows ISO mit dem Media Erstellungstool zu erstellen und Windows neu zu installieren, dabei wichtig die HD zu formatieren.
    Habe ich gemacht. Danach war wieder Windows home installiert.
    3. Das Windows upgrade mit dem speziellen Key von oben durchgeführt. Hat funktioniert danach war Windows 10 Professional installiert.
    Danach konnte ich meinen Windows prof key eingeben und das System wurde aktiviert.

    • Danke für die Info – den Tippfehler habe ich korrigiert und der Schlüssel ist auch aktualisiert (möglicherweise hat sich der mal geändert). Dass die Umstellung auf Pro nicht klappte, finde ich seltsam – habe ich hier noch nie so erlebt und den obigen Weg habe ich (allerdings mit MSDN-Keys getestet).

      • Giuseppe sagt:

        Ich hatte das gleiche problem, das nach der Umstellung von Home auf Pro diese nicht zu 100% geklappt hat. Dieser Fehler ist wohl bei der 1607 Version bekannt.
        Dann habe ich nach dem Versions-Upgrate eine Inplace-Installation durchgeführt mit “Dateien und Apps behalten”, danach war die Pro-Version voll da.

  14. DarkLevi sagt:

    Vielen Dank für Ihren Blog. Hat mir sehr weitergeholfen.

  15. Marco sagt:

    Hallo,

    vielen Dank für Ihren ausführlichen Beitrag. Ich weise meine Kunden bei dem Problem immer wieder auf diese Anleitung mit dem Key, um die Prof. Version von Windows 10 zu installieren.

    Ich finde es ziemlich ärgerlich von Microsoft, dass das Installationsmedium einfach nicht beachtet wird und willkürlich die Home-Version installiert wird. Aber mit dieser Anleitung ist es ziemlich einfach das zu “umgehen”.

    Vielen Dank nochmals für Ihre Mühe!

  16. Karsten Frölich sagt:

    Stundenlang gesucht, dann diesen Beitrag gefunden. Das Rezept habe ich genau befolgt und habe jetzt WIN10 pro auf dem PC (mit Aktivierung!).

    Vielen Dank

    Karsten Frölich

  17. “Installation mit Konfigurationsdatei”

    Der Weg, die entsprechenden Einträge vorzunehmen, hat bei mir funktioniert.
    Aber nun nach 10 Monaten erklärt MS den Aktivierungcode für ungültig und fordert mich auf, wieder die Home-Version zu installieren.

    Was nun?

    • Günter Born sagt:

      Kontaktiere Microsoft – mit der im Beitrag skizzierten Lösung hat dein Problem nix zu tun.

      • Vielen Dank!

        Ich habe Microsoft angerufen. Nach Eingabe des Fehlercodes …C003 sagte der Automat, dass ich eine gültige Lizenz kaufen muss. Also 259,00€ im MS-Shop. Das werde ich nicht tun.

        Es ging mir bei der PRO-Version primär um Bitlocker. Jetzt werde ich stattdessen VeraCrypt verwenden für 0,nix €

        Offenbar ist es so, dass man bei einer Neuanschaffung gezielt einen Rechner mit Pro-Version oder einen ohne System kaufen muss.

        Meistens werden aber nur Desktops mit Home-Version (OEM) angeboten.

      • Ich vermute eher, dass Microsoft nun die Systeme erkennt, bei denen die vorinstallierte Home-Version (preiswert) auf Pro hochgerüstet wurde.

        Es wäre doch ein Wunder, wenn MS dem Treiben weiterhin tatenlos zuschauen würde.

        • Günter Born sagt:

          Wenn eine Lizenz von Windows 10 Pro aus offiziellen Retail-Kanälen gekauft wurde, sollte der zugehörige Key nicht gesperrt werden. Und falls ja, wird MS bei Kaufnachweis nach meinen Erfahrungen einen neuen Key rausrücken.

          Was gesperrt wird (diese Fälle sind mir bekannt), sind Windows 10 Pro-Keys, die über Dritthändler und Wiederverkäufer günstig als MAK-Keys an Leute verkauft wurden. Gibt es mehr Aktivierungen als zugelassen, sperrt Microsoft den Key.

          Das kannst nur Du beantworten. Aber der Ausdruck ‘preiswert’ deutet darauf hin. Kann dies zutreffen?

          • Ich habe bei einem inländischen Händler gekauft, über dessen Seriosität ich nichts sagen kann. Habe dafür 22€ bezahlt und bewusst auf die 4€-Angebote im Netz verzichtet.

            Gestern bekam ich Antwort von einem Händler, der die Keys für etwa 40€ anbietet. Er sagte ganz klar, dass mit seinen Produkten ein Upgrade von Home auf Pro nicht möglich ist.

      • Ist es möglich, mit dieser Methode wieder zurück auf Home zu kommen, indem man in die ei.cfg schreibt:

        [EditionID]
        Home
        [Channel]
        Retail

        Also Downgrade ohne Neusinstallation?
        Vielen Dank!

  18. Wolfgang sagt:

    Hallo,
    auf meinen Rechner war Windows 10 Home vorinstalliert. Das Upgrade auf die Pro-Version funktionierte noch problemlos. Nach dem letzten Update durch Microsoft Version 1809 hatte ich nur noch die Home Version zur Verfügung, der Zugriff auf die mit Bit-Locker gesicherten Daten war nicht mehr möglich.
    Alle Versuche, ohne Neuinstallation, auf Pro zurückzufinden schlugen fehl.
    Ich habe als letzten Versuch einen neuen Windows Installationsstick erstellt und im Ordner Sources die Textdatei pid.txt mit folgendem Inhalt (wie im Artikel empfohlen) erstellt:

    [PID]
    Value=XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX

    Dann bei laufenden Windows vom Stick das Setup über die setup.exe starten
    Bei mir hat das geklappt „Windows Pro“ wurde fehlerfrei installiert und nichts ging verloren.
    Konnte es aber nicht reproduzieren!

  19. Andreas sagt:

    Hallo,

    ich habe mir vor kurzem ein neues HP Notebook mit vorinstalliertem Windows 10 Professional angeschafft. Da wird natürlich jede Menge Software mitgeliefert, die ich nicht haben möchte. Außerdem ist die Recovery-Partition mit einem Laufwerksbuchstaben versehen, der sich nicht entfernen lässt (ist als OEM-Partition eingerichtet). Ich möchte das System deshalb gerne neu installieren, mit einem Windows 10 Professional, das man bei Microsoft herunterladen kann.

    Da auf dem Gerät kein Aufkleber mit Product Key vorhanden ist, wird dieser wohl im BIOS gespeichert sein. Wird dieser Key automatisch benutzt und auch akzeptiert, wenn ich die Neuinstallation ausführe?

    Hinweis: Das System wurde mit Win 10 Pro v1803 ausgeliefert, ich habe schon ein BIOS-Update gemacht, alle Treiber aktualisiert und auch das Update auf v1809 ausgeführt. Bisher ist das System immer noch aktiviert.

    Ein Gespräch mit der Microsoft Hotline habe ich schon hinter mir. Die werte Dame wusste nicht wirklich Bescheid (benutzte viele “wahrscheinlich”, “vielleicht” und “mit viel Glück”). Das versprochene PowerShell-Script zum Auslesen des Product Keys kam auch nicht bei mir an…

    • Günter Born sagt:

      Eine 100 % Garantie, dass eine Neuinstallation problemlos klappt, wird dir niemand geben können. Das hat schlicht mehrere Hintergründe. Einmal ist unbekannt, welchen Key HP in der ACPI SLIC-Tabelle des BIOS/UEFI abgelegt hat. Oft sind es Home Keys und dann wird die Maschine per Upgrade auf Pro gehoben. Das zweite Problem: Keiner weiß, welche Schlenker die HP-Entwickler gemacht haben, um Windows 10 auf der Maschine zum Laufen zu bringen. Im dümmsten Fall werden beim Booten Informationen aus der OEM-Partition geladen – dass diese Partition einen LW-Buchstaben hat, der sich nicht ausblenden lässt, ist ein schlechtes Zeichen. Wenn dir jemand da erschöpfend Auskunft geben kann, dann ist das HP – oder jemand, der sich sehr gut mit dem vorhandenen HP-Modell auskennt.

      Ich würde die Finger von der OEM-Partition lassen. Was man probieren kann (auf eigenes Risiko!): Vollbackup der Festplatte mit allen Partitionen anfertigen (1:1-Clone). Dann Windows 10 löschen und bei der Installation die GPT-Partitionen, die durch Windows belegt sind, löschen. Dann hoffen, dass die Maschine nach dem Windows 10 Setup noch booten kann. Mit etwas Glück haut das hin und dann dümpelt nur noch die HP-OEM-Partition rum.

    • mike sagt:

      Grundsätzlich muss das gehen, Ansprechpartner wäre aber HP und nicht Microsoft, was machst Du nach Ablauf der Garantie wenn die SSD einen Defekt hat? Eine neue SSD kaufen und Win10 installieren.

      Mein Rat, die installierte SSD ausbauen und eine neue einbauen, wenn das dann nicht geht mit der Win10 Pro Neuinstallation kannst Du den HP-Support bemühen und hast als Backup eine funktionierende SSD.

      Zum Auslesen der Win10 Lizenz aus dem BIOS gibts diverse Programm, Suchmaschine benutzen.

    • Andreas sagt:

      Zunächst mal vielen Dank für die Antworten.

      Mittlerweile habe ich den angeblichen HP-Spezialisten des Online-Händlers angerufen und um Rat gefragt – “vielleicht”, “wahrscheinlich”, usw. “Rufen Sie am besten mal bei HP an.” :-(

      Habe ich dann auch noch gemacht. Da es ein HP ProBook und somit ein Business-Gerät ist, hatte ich den “Vorzug” zu einem indischen Callcenter verbunden zu werden – “Wir sind nicht zuständig für Lizenzfragen, kontaktieren Sie Microsoft.” Ach ja, die hatten mich ja an HP verwiesen. :-(

      program GetSupport;

      const
      HELL_FREEZES_OVER = false;

      var
      PhoneList: array [0..2] of PhoneNumbers = (MS, Dealer, HP);
      I: integer = 0;

      begin
      repeat
      DoTelephoneCall(PhoneList, I);
      I := (I + 1) mod 3;
      until HELL_FREEZES_OVER;
      end.

      Also, selbst ist der Mann – bevor ich in einer Endlosschleife versauere.

      * Ein Image der kompletten SSD, die die Windows-Installation enthält, habe ich schon gemacht (mit der Free-Version von Macrium Reflect).

      * Der vorinstallierte HP Recovery Manager bietet an, Wiederherstellungsdatenträger (DVDs) von der Recovery-Partition zu erzeugen.

      * Von der HP-Seite kann man ein Zusatzprogramm herunterladen, mit dem ein USB-Stick als Wiederherstellungsdatenträger von der Recovery-Partition erzeugt werden kann.

      * Die störende Recovery-Partition kann ebenfalls über den HP Recovery Manager entfernt werden.

      Aufgrund des letzten Punktes hoffe ich mal, dass die Recovery-Partition nicht wirklich notwendig ist. Nach der Erstellung eines Wiederherstellungsdatenträgers werde ich das System neu aufsetzen.

  20. Gerd H. sagt:

    Ganz wichtig: vielen Dank für die Beschreibung.
    Habe sie mit anfänglichen Misserfolgen, weil die einfachen Ansätze nicht funktionierten gestartet. Bin dann letztlich bei der Variante gelandet, einen WIN-Start-Stick (min. 8GB) zu erstellen. Die PIG.TXT und Ei.CFG gemäß Beschreibung erstellt. Dann noch im WIN-Explorer die SETUP-Datei gestartet. Beim ersten Neustart des Rechners den Stick abgezogen und gewartet (lange …)
    Jetzt zeigt der Rechner WINDOWS 10 Pro an.
    Nochmals: vielen Dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.