Windows Live Writer: Verbindungsfehler mit xmlrpc.php (Moved Permanently)

Kurzer Schnipsel aus der Blogosphäre, in der Hoffnung, dass mir vielleicht jemand einen Tipp zur Fehlerdiagnose geben kann. Seit Mitternacht kann ich mit dem Windows Live Writer (WLW) hier im IT-Blog nichts mehr publizieren.


Anzeige


Ich verwende seit vielen Jahren des Windows Live Writer zum Erstellen der Blog-Beiträge. Durch einige definierte Codeblöcke, zwei kleine Plugins und die integrierte Rechtschreibprüfung ist das eine gute Plattform zum Offline-Publishing in meinen diversen Blogs. Der Open Live Writer als Fork war nie eine Alternative, da eine Rechtschreibprüfung nur unter Windows 10 verfügbar ist. Aber viel gravierender: Die Plugins aus WLW funktionieren nicht mehr, und das ist das, was ich brauche.

Das Fehlerbild

Das Fehlerbild ist ziemlich krude: am 6. 12. 2020 ließ sich problemlos mit dem WLW bloggen (um 22.30 Uhr wurde noch ein Beitrag publiziert). Seit dem 7.12.2020 kurz nach 0:xx Uhr kann ich keine Blog-Beiträge mehr publizieren. Es kommt die nachfolgende Fehlermeldung.

Fehler beim Herstellen einer Verbindung mit Ihrem Blogdienst:

Fehler bei der Netzwerkverbindung – Fehler beim Versuch, eine Verbindung mit folgendem Blog herzustellen:

xxxx/xmlrpc.php

MovedPermanently: Moved Permanently

Versuchen Sie, das Problem zu beheben, und wiederholen Sie den Vorgang.

Was ich bisher getestet habe:

  • Dachte natürlich sofort an eine PHP-Änderung. Hab auf dem gleichen Server eine Multisite-Installation laufen, da klappt das Publishing.
  • Hab dann auf einem anderen Rechner getestet, ob es von der Maschine abhängt – kein Erfolg.
  • Die Datei xmlrpc.php ist vorhanden. Habe diverse Plugins versuchsweise deaktiviert – kein Erfolg.
  • Ich habe dann den Open Live Writer testweise laufen lassen – ein Testbeitrag wurde publiziert (obwohl ich aktuell .

Bin nun etwas ratlos. Hat jemand diese Fehlermeldung schon mal gehabt? Irgend eine Idee, wie ich herausfinden kann, was schief läuft?

Abschließende Frage: Welche Editoren benutzt ihr zum Erstellen der Beiträge? Mit dem Gutenberg Blog-Editor stehe ich auf Kriegsfuß.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, WordPress abgelegt und mit WordPress verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Windows Live Writer: Verbindungsfehler mit xmlrpc.php (Moved Permanently)

  1. Matthias Gutowsky sagt:

    Evtl wurde ohne dein Wissen die (veraltete) XML-RPC Schnittstelle deaktiviert.
    Und der Open Live Writer benutzt statt dessen die REST-API?

    Kurze Google Suche ergab https://kinsta.com/de/blog/xmlrpc-php/ mit einer Anleitung zum prüfen und ggf. aktivieren/deaktivieren von XML-RPC

  2. Herr IngoW sagt:

    "Windows Live Writer" wird ja seid 2012/21. April 2014 nicht mehr weiterentwickelt.
    Vielleicht ist ja was abgeschaltet oder geändert worden (von MS oder WordPress).
    Hier gibt es noch eine Erklärung zu der Datei "xmlrpc.php". Ist laut der Site nicht mehr so sicher?
    https://kinsta.com/de/blog/xmlrpc-php/
    Ist ja vielleicht hilfreich. (Wenn nicht war es nur ein Versuch)

  3. techpstep sagt:

    Warum greift über http und nicht https drauf zu ?
    Schau dir die logs am server an wenn du auf submit klickst, dort sollt ersichtlich sein wohin er dich permanente redirecten will.

    Ggf. unterstützt ja die Software keine https redirects.

  4. TAFKAegal sagt:

    Weiß nicht, ob das hilft aber "Moved Permanently" ist doch ein HTTP Fehlercode, der direkt vom Webserver zurückgemeldet wird, oder? Gab es irgendwo ein Update o.ä.?

  5. Alitai sagt:

    Konnte hier noch was finden:

    https://blog.hostonnet.com/cant-connect-to-wordpress-using-windows-live-writer

    Hoffentlich hilfts?

    Gruss
    Alitai

  6. Tom sagt:

    Mit dem WLW kann ich wegen dieser Fehler schon seit Jahren nicht mehr auf meinem WordPress Blog posten. Habe auch keine echte Alternative gefunden.

    BTW, mit Deinem RSS-Feed gibt es seit Sonntag Probleme. Der kann nicht mehr abgerufen werden.

    Und wenn man
    https://www.borncity.com/blog/
    aufruft, landet man immer bei
    https://www.borncity.com stattdessen

  7. Valdet sagt:

    Hallo!

    Das Problem dürfte einfach zu lösen sein: Entweder den Redirect von "http" entfernen, oder im Windows Live Writer dein Blog mit "https" neu anlegen.

    http://www.borncity.com/blog/xmlrpc.php leitet ja zu https://www.borncity.com/xmlrpc.php weiter, was eigentlich nicht sein sollte.

    https://www.borncity.com/blog/xmlrpc.php zeigt korrekterweise die "XML-RPC server accepts POST requests only." Meldung.

    Deshalb, entweder "http" Umleitung raus, oder Blog als "https" neu anlegen.

    Beste Grüße Valdet

    • Günter Born sagt:

      Valdet, danke dir für den Hinweis.

      Ich habe es jetzt so gelöst, dass ich die .htaccess aus einer alten Sicherung hochgeladen habe. Dann ging WLW wieder. Zudem habe ich einige Plugins rausgeworfen, die sich mit Redirects und SSL-Fixing befassen. Ich tippe darauf, dass mir dort ein Update für ein Plugin den Ärger bereitet hat.

      Ist halt doof: Die Blogs auf Borncity.com sind auf zwei Datenbanken und einen WP-Blog sowie ein WP-Multisite-Netzwerk mit mehreren Blogs aufgeteilt. Und da gerate ich schon mal an die falsche .htaccess – wenn dann noch Plugin zusätzlich herumfuhrwerken, schießt man sich oft in den eigenen Fuß – zumal ich da nicht so ganz sattelfest bin.

      Jetzt muss ich nur noch den Trick hinbekommen, die http:-Umleitung auf https: zu erzwingen, ohne dass mir die Blogs eine Grätsche machen und WLW auch noch funktioniert. Morgen ist auch noch ein Tage, und Übermorgen und so weiter … man gönnt sich ja sonst nichts.

      • Spürfuchs sagt:

        >Jetzt muss ich nur noch den Trick hinbekommen, die http:-Umleitung auf https: zu erzwingen

        Würde das über HTTP-Code 301 Moved Permanently lösen
        https://www.sysadminslife.com/linux/quicktipp-weiterleitung-redirect-von-http-auf-https-via-apache-oder-htaccess/

        Dann aber auch nicht vergessen HSTS-Preloading zu aktivieren, damit HTTPS von vornherein geladen wird:
        https://hstspreload.org/

        Siehe:
        https://www.xolphin.de/support/Apache_FAQ/Apache_-_Konfigurieren_von_HTTP_Strict_Transport_Security

        • Günter Born sagt:

          Ich muss es mir nachher in Ruhe ansehen – die meisten Beiträge im Web kranken daran, dass sie a) für einen bestimmte Hosting-Umgebung verfasst wurden (obige Links sind für mich teilweise nutzlos, da ich mit dem Hosting-Paket nicht an die Server-Konfiguration heran komme) oder b) WordPress nicht berücksichtigen. Genau in dieser Falle stecke ich ja.

          aktuell kann ich mit WLW im Blog hier publizieren. Dafür ist die xmlrpc.php des Multisite-Blogs jetzt für den WLW zu …

          gestern Nacht hatte ich den Blog hier sogar ganz raus geschossen, weil die .htaccess einen Fehler hatte. Scheint alles nicht so trivial zu sein. Zumindest ist mir jetzt klar, das ich gestern teilweise an der falschen .htaccess geändert habe – dann testest Du dir natürlich die Finger wund. Mal schauen, ob ich das heute wieder halbwegs hin bekomme.

          • Spürfuchs sagt:

            Für mich auch, da ich entweder nur nginx, uwsgi oder selbstgeschriebene Server verwende die im ssllabs test 100% und A+ rating fahren.

            Habe nur gesehen, dass sich deine Seite hier als ein Apache-Server meldet. Naja aber HSTS ist trotzdem wichtig. Egal welches Backend man fährt.

            Auch würde ich irgendwann zu Let's encrypt als Zertifikatsanbieter wechseln. Hoffe du zahlst für Starlink nichts ;)

            Grüße gehen raus und viel Erfolg beim Server härten!

          • Günter Born sagt:

            @Spürfuchs: Ich muss mir das alles in Ruhe ansehen, anpassen und testen. Aktuell ist das wichtigste 'ein Backup der jeweiligen Dateien, die ich ändere'.

            Zum Zertifikat: Ich habe sehr lange Let's Encrypt genutzt und musste alle 3 Monate reagieren, um das Zeug manuell einzubinden – die Automatismen standen mir nicht zur Verfügung. Hab dann nach dem zwangsweisen Wechsel auf das große Hostings-Paket nicht mehr den Nerv auf eine weitere Baustelle gehabt und die paar Euro für das Zertifikat ausgegeben, um länger Ruhe zu haben. Die Zeitersparnis war es mir wert.

            Wenn die neueste HE-Ankündigung, die ich die Tage unter dem Titel 'Zertifikate nur noch für ein Jahr' gelesen habe, wird mein Zertifikat wohl künftig kostenlos verlängert – we will see.

            Ich denke, ich muss langsam anfangen, das Rad, was ich hier drehe, zu verkleinern. Die Schlagzahl aus 2019/2020 schaffe ich die nächsten Jahre vermutlich nicht mehr. Details poste ich zum Jahreswechsel.

          • Spürfuchs sagt:

            @Günni

            Stimmt, war ignorant von mir zu vergessen, das es viel Automatismus bedeutet. Nginx und ein CRONjob aktualisieren bei mir das Zertifikat automatisch.

            >Automatismen standen mir nicht zur Verfügung.

            Den perfekten Hoster gibt es leider nicht.

            Ja ich weiss da muss man sich auch einlesen. Nutze einfach was dich am wenigsten mit Zusatzarbeit belastet, Starfield-Zertifikate sind auch okay ;)

            >Die Schlagzahl aus 2019/2020 schaffe ich die nächsten Jahre vermutlich nicht mehr. Details poste ich zum Jahreswechsel.

            Es wäre schade, aber man will ja nicht zum Gefangenen des eigenen Blogs werden. Wäre für mich nur traurig. Manchmal hat man doch ein "Ich habe es zuerst auf Borncity gelesen"-Erlebnis. Und dass obwohl ich über 10 Techblogs aus aller Welt mittels RSS verfolge.

            Bleib gesund und glücklich bei dem was du machst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.