Windows-Backup Fehlerdiagnosen

Windows 7 stellt über die Funktion “Sicherung” die Möglichkeit zum Anfertigen von Backups und Systemabbildsicherungen bereit. Allerdings klagen viele Benutzer über Fehlfunktionen, die das Anfertigen oder Zurückspielen von Backups verhindern. Der Beitrag versucht ein paar “lose Enden” zusammenzuknüpfen und Hinweise zur Fehlersuche zu geben.


Werbung



Bei Anwahl von Sichern und Wiederherstellen passiert nichts

Einige Anwender berichten, dass sich bei Anwahl der Backup-Funktion “Sichern und Wiederherstellen” einfach nichts tut [30]. Es kann aber auch sein, dass der WBengine-Dienst beendet wird. Dies sollte eigentlich in der Ereignisanzeige vermerkt sein. In diesem Fall hilft ein einfacher Test:

  1. Geben Sie Dienste im Suchfeld des Startmenüs ein, drücken Sie die Tastenkombination Strg+Shift+Enter und bestätigen Sie die Benutzerkontensteuerung.
  2. Suchen Sie den Dienst “Blockebenen-Sicherungsmodul” und wählen dieses per Doppelklick an. Der Dienst dürfte den Startmodus “Manuell” aufweisen.
  3. Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Starten, und überprüfen, ob der Dienst gestartet werden kann.

Sind Abhängigkeiten nicht erfüllt, wird der Dienst nicht starten können. Ggf. erscheint auch der Fehlercode 0x800700b7. In diesem Fall sollten Sie den unter [29] angebotenen Hotfix anfordern. Die Wbengine.exe für den Sicherungsdienst stürzt nämlich ab, wenn ein Ordner nicht mehr existiert, aber in die Sicherung einbezogen werden soll.

2. Ursache: Fremdtools zur Sicherung installiert

Wurden andere Sicherungstools installiert, kann es sein, dass diese Windows-Backup deaktiviert haben. Dies kann auch nach Deinstallation der Tools der Fall sein. Unter [32] findet sich eine Forendiskussion, wo ein installiertes Acronis True Image Home Installationsreste in der Registrierung hinterlässt. Zur Kontrolle starten Sie den Registrierungs-Editor (regedit im Suchfeld des Startmenüs eingeben und Strg+Shift+Enter drücken, um administrative Berechtigungen zu erlangen). Im Registrierungszweig:

HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{B98A2BEA-7D42-4558-8BD1-832F41BAC6FD}

findet sich der Unterschlüssel Instance mit dem Schlüssel InitPropertyBag. Ist der Wert ResourceDLL auf

C:\Program Files\Acronis\TrueImageHome\acronis_backup_cpl.dll

gesetzt, kann die Windows-Sicherung nicht mehr starten. Tragen Sie dann den Wert

%SystemRoot%\System32\sdcpl.dll

ein. Da nur der TrustedInstaller Vollzugriff auf diesen Wert besitzt, müssen Sie vor dem Ändern des Werts den Besitz übernehmen. Dies ist im Registrierungs-Editor über den Befehl Berechtigungen im Menü Bearbeiten möglich.


Werbung

[Nachtrag: In den Kommentaren weiter unten sowie hier findet sich noch ein Hinweis von Kalle Nebel, der die Vorgehensweise sowie die Anpassung eines weiteren Parameters beschreibt. Bitte lesen!]


Werbung


VSS-Dienst läuft nicht (Dienste falsch eingestellt)

Die Windows-Sicherung setzt auf den Volume Shadow Copy Service (den Volumenschattenkopiendienst) auf, um Sicherungskopien von in Benutzung befindliche Dateien anzufertigen und dann in den Backup-Datensatz einzustellen. Läuft der VSS-Dienst nicht oder sind weitere Dienste deaktiviert, scheitert auch ein Windows-Backup.

  1. Geben Sie Dienste im Suchfeld des Startmenüs ein und rufen Sie den angezeigten gleichnamigen Befehl über den Kontextmenübefehl Als Administrator ausführen auf.
  2. Anschließend kontrollieren Sie den Dienst “Microsoft-Softwareschattenkopie-Anbieter”. Dieser sollte den Starttyp “Manuell” aufweisen.
  3. Versuchen Sie den Dienst über dessen Eigenschaftenfenster auf der Registerkarte Allgemein zu starten. Falls dies klappt, können Sie den Dienst wieder beenden.

Anschließend können Sie noch folgende Diensteeinstellungen verifizieren.

  • Der Dienst “Volumenschattenkopie” sollte auf dem Starttyp “Manuell” stehen.
  • Der Dienst “Windows-Sicherung” muss ebenfalls auf dem Starttyp “Manuell” stehen.

Ist einer der Dienste auf “deaktiviert” gestellt, scheitert die Sicherung mit hoher Wahrscheinlichkeit. Unter [36] findet sich noch eine Diskussion, wo ein Benutzer auch den Dienst “Remoteprozeduraufruf (RPC) auf automatisch stellen musste.

Backup Error 0x800706BE (Remoteprozeduraufruf fehlgeschlagen)

Tritt bei der Systemabbildsicherung ein Fehler 0x800706BE (Remoteprozeduraufruf fehlgeschlagen) auf? In diesem Fall laufen die für die Sicherung benötigten abhängigen Dienste nicht. Während die beiden oben genannten Dienste “Volumenschattenkopie” und “Windows-Sicherung” den Starttyp “manuell” benötigen, muss der abhängige Dienst “Remoteprozeduraufruf” auf automatisch stehen [26].

Backup Error 0x80042302 (VSS-Dienst)

Wird der Fehlercode 0x80042302 vom Sicherungsprogramm gemeldet? In diesem Fall hat der Volumenschattenkopiendienst (VSS) einen unerwarteten Fehler gemeldet. Hier hilft ggf. ein Blick ins Protokoll der Ereignisverwaltung, ob dort weitere Informationen zu VSS-Fehlern aufgeführt sind.

  1. Falls die Ereignisverwaltung keine Erkenntnisse liefert, kann eine administrative Eingabeaufforderung über Als Administrator ausführen geöffnet werden.
  2. Dann ist der Befehl vssadmin list writers einzugeben. Werden keine VSS writer aufgeführt, kann der Volumenschattenkopiendienst (der Basis für das Backup ist), nicht ausgeführt werden.

Unter [25] hat Microsoft einen KB-Artikel zu diesem Thema veröffentlicht. Der Artikel bezieht sich zwar auf Windows Server 2008 R2 – sollte aber auch unter Windows 7 nutzbar sein. Der Artikel skizziert, wie eine fehlerhaft registrierte Komponente repariert werden kann.

Führt dies nicht weiter? Unter [22] findet sich ein Fall, wo offenbar der VSS beschädigt ist und durch ein Inplace-Upgrade [23] repariert werden konnte. Beim Inplace-Upgrade bleiben alle Daten, Anwendungen und Einstellungen erhalten, lediglich beschädigte Windows-Dateien und Einstellungen werden repariert – trotzdem empfiehlt sich, vor dem Upgrade die wichtigsten Dokumentdateien auf einen Wechseldatenträger zu sichern.

Tipp: Technisch versierte Leser finden unter [24] noch einen Blog-Beitrag vom Microsoft Storage-Team, der sich mit VSS-Problemen unter Windows Server befasst. Die Ansätze lassen sich auch unter Windows 7 verwenden.

“I/O error 0x8007045D” wegen beschädigter Dateien

Wirft Windows 7 beim Anstoßen der Sicherung eine Fehlermeldung der Art “I/O error 0x8007045D” aus, können beschädigte Systemdateien dazu führen, dass der Volumenschattenkopien-Dienst das Handtuch wirft und keine Kopien anfertigen kann (siehe auch [1]). In diesem Fall sollten Sie folgendes unternehmen:

  • Tippen Sie im Suchfeld des Startmenüs cmd ein und drücken Sie die Tastenkombination Strg+Shift+Enter, um die Eingabeaufforderung mit administrativen Rechten auszuführen.
  • Anschließend geben Sie den Befehl Chkdsk/r X ein, wobei X für den Buchstaben des zu überprüfenden Laufwerks steht. Dann drücken Sie die Enter-Taste.

Beim Systemlaufwerk erscheint der Hinweis, dass die Überprüfung beim nächsten Systemstart durchzuführen ist. Bestätigen Sie die Abfrage und booten Sie das System neu. Details finden Sie unter [1].

Hilft dies nicht, können auch beschädigte Wiederherstellungspunkte oder Schattenkopien das Problem verursachen.

  1. Klicken Sie im Startmenü das Symbol Computer mit der rechten Maustaste an und wählen den Kontextmenübefehl Eigenschaften.
  2. Klicken Sie in der Aufgabenleiste der Seite “System” auf den Befehl Erweiterte Systemeinstellungen und bestätigen die Benutzerkontensteuerung.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Computerschutz der Systemeigenschaften auf das Symbol des überwachten Systemlaufwerks und wählen Sie dann die Schaltfläche Konfigurieren.
  4. Anschließend klicken Sie im Dialogfeld Systemschutz für xxx auf die Schaltfläche Löschen. Dann setzen Sie den Schieberegler für Speicherplatzbelegung auf den Wert 0% und markieren das Computerschutz deaktivieren.

Wenn Sie die OK-Schaltfläche bestätigen, wird die Systemwiederherstellung und das Anfertigen vorheriger Versionen von Dateien deaktiviert und alle Volumenschattenkopien sowie Wiederherstellungspunkte sollten auf dem Systemlaufwerk entfernt worden sein. Den Vorgang sollten Sie über alle überwachten Datenträger durchführen. Anschließend ist ein Systemneustart auszuführen. Danach setzen Sie die Einstellungen für den Systemschutz auf die alten Werte zurück (also Systemeinstellungen und vorherige Dateiversionen wiederherstellen markieren und einen Wert für die Speicherplatzbelegung von 6 – 10 Prozent vorgeben). Prüfen Sie nach diesen Schritten ob sich eine Systemabbildsicherung durchführen lässt.

Versteckte FAT-Partition

Einige Benutzer berichteten, dass eine versteckte OEM-Partition mit FAT-Formatierung auf der Festplatte vorhanden war. Solche Partitionen werden von PC-Herstellern wie Dell, Medion etc. eingerichtet, um das Factory Restore, also das Zurücksetzen auf Werksauslieferung, durchführen zu können.

SQL-Server Dateien nicht geschlossen

Manche Benutzer berichten, dass ein installierter SQL-Server für das Problem verantwortlich ist. Für Windows Server 2003 gibt es einen Patch – bei Windows 7 ist mir da aber nichts bekannt.

Auslagerungsdatei zu klein

Ein weiterer Problemfall sind Systeme, auf denen der Benutzer die Verwaltung der Auslagerungsdatei durch Windows abschaltet und selbst die Größe vorgibt. Ist die Auslagerungsdatei zu klein, können verschiedene Vorgänge wegen Speichermangels scheitern. Kontrollieren Sie über die erweiterte Systemeigenschaften, ob die Auslagerungsdatei vom System verwaltet wird.

Voodoo: Anzeige versteckter Ordner ausblenden

Es gibt sogar Fälle (halte ich persönlich für Voodoo), in denen Benutzer das Abschalten der Anzeige versteckter Dateien zur “Fehlerbehebung” als wirksame Maßnahme beschreiben. Hierzu reicht es, ein Ordnerfenster zu öffnen, im Menü der Schaltfläche Organisieren zu klicken und den Befehl Ordner- und Suchoptionen zu wählen. Auf der Registerkarte Ansicht sind dann die Optionen zur Anzeige versteckter Dateien zu deaktivieren. Anschließend ist ein Neustart des Systems auszuführen und zu testen, ob die Sicherung nun funktioniert. Bei meinen Systemen funktioniert die Sicherung allerdings auch mit eingeblendeten versteckten Dateien.

Interner Fehler Falscher Parameter (0x80070057)

Der Fehler basiert oft auf einem falschen Repository [15] und lässt sich u. U. durch Zurücksetzen des WBEM-Store lösen (siehe folgenden Abschnitt). [Update: MagicAndre1981 von WinVistaSide.de weist unter [37] auf einen Patch [38] hin, der von Microsoft zum Beheben der Fehlerursache angeboten wird.

WBEM-Store zurücksetzen

Scheitert die Sicherung mit dem Fehler, dass keine Sicherungsgeräte gefunden wurden – obwohl eine externe Festplatte oder eine zweite Festplatte vorhanden und direkt aus Windows nutzbar ist. Dann kann ein defektes WBEM-Repository die Ursache sein.

Tippen Sie im Suchfeld des Startmenüs cmd ein und drücken Sie die Tastenkombination Strg+Shift+Enter, um die Eingabeaufforderung mit administrativen Rechten auszuführen. Anschließend sind die folgenden Befehle in der Eingabeaufforderung auszuführen und jeweils mit der Eingabetaste abzuschließen.

net stop winmgmt
cd /d %windir%\system32\wbem
ren repository repository.old
net start winmgmt
exit

Nach diesen Befehlen ist ein Neustart durchzuführen, so dass Windows den Inhalt des Repositories im Ordner C:\Windows\System32\wbem\Repository neu erstellen kann.

Fehler 0x8078002 beim Anlegen einer Sicherung

Meldet Windows 7 einen E/A-Fehler der Art “Die Anforderung konnte wegen eines E/A-Gerätefehlers nicht ausgeführt werden” oder wirft den Fehlercode 0x8078002 aus? Dies kann unterschiedliche Ursachen haben, die in [3] von Microsoft beschrieben werden:

  • Versuch, benutzerdefinierte Bibliotheken zu sichern, die in einem Benutzerprofil gespeichert sind. Die Lösung besteht darin, die Ordner der Bibliotheken an einen Ort außerhalb des Profilpfads zu verschieben (z. B. nach C:). Unter [5] findet sich eine Forendiskussion mit einem ähnlichen Problem.
  • Versuch der Sicherung von Dateien in den Ordnern “LocalLow”, “Kontakte” und “suchen, wobei die Ordner nicht auf dem System vorhanden sind. Diese Fehlermeldung lässt sich ggf. ignorieren.
  • Mainboard mit Chipsatz von NVIDIA USB Enhanced Host Controller Interface und mindestens 4 GByte RAM mit Sicherung auf USB-Datenträger. Zu diesem Problem hat Microsoft einen KB-Artikel verfasst [4] und bietet auf der betreffenden Seite auch ein Update an.

Die Details sind unter [3] nachzulesen.

Hinweis: Bezüglich des letzten Punkts bin ich in diversen Foren auf den Hinweis gestoßen, dass Samsung-Festplatten am Problem beteiligt sind [9, 10]. Kann aber auch reiner Zufall sein, falls die Laufwerke populär sind.

Fehler 0x8007007B beim Sichern

Erscheint beim Sichern die Fehlermeldung: Sicherung überprüfen – Die Syntax für die Dateinamen, Verzeichnisnamen oder die Datenträgerbezeichnung ist falsch –  Fehlercode 0x8007007B? Sofern die Festplatte im FAT32-Format eingerichtet wurde, empfiehlt sich eine Neuformatierung im NTFS-Format (nur dort können die NTFS-Zugriffsberechtigungen bei der Sicherung genutzt werden).

Zugriffskonflikte auf Ordner

Gelegentlich wirft auch ein Zugriffskonflikt auf die zu sichernden Ordner und Dateien die Windows-Datensicherung bzw. den VSS-Dienst aus der Bahn. Unter [6] findet sich eine Forendiskussion, wo zwei Tipps zur Anpassung der Zugriffsberechtigungen von “chrfr” und Ralf Breuer gegeben werden.

In diese Kategorie fallen auch “verschobene” Benutzerprofile und –ordner, bei denen über die Aktion zu Zugriffsberechtigungen und Integrity Levels [27] verloren gegangen sind. Eine andere Fehlerquelle können auch “defekte” Ordner (oder beschädigte Dateien – siehe oben) sein, wo auf der NTFS-Dateisystemebene Probleme auftreten. Gerade die Tage hatte ich den Fall im Microsoft Social Answers-Forum, wo ein Benutzer die vom Befehl sfc /scannow erzeugte CBS.log bereitstellte, weil Integritätsfehler gefunden wurden. Ein Blick in die Protokolldatei offenbarte, dass da eine Menge Dateien auftauchten, bei denen zwei Besitzer eingetragen waren (was nicht sein kann). Zudem waren die ntuser.dat von Benutzerkonten schreibgeschützt.

Falsche Zeitzone behindert Sicherung

Ein Punkt, der auch überprüft werden sollte, ist die Einstellung der Zeitzone. Es hat wohl Fälle gegeben, in denen fehlerhaft eingestellte Zeitzonen zu Problemen bei der Sicherung führten.

Backup-Fehler 0x80070032

Tritt die Fehlernummer 0x80070032 beim Sichern auf, kann dies verschiedene Ursachen haben.

  • Windows Ereignisanzeige und Task-Scheduler (Aufgabenplanung) sind deaktiviert. Zudem sollte im Dienste-Manager geprüft werden, ob der Windows-Backup-Dienst deaktiviert ist [28].
  • In Bibliotheken eingebundene Ordner zeigen auf Netzwerkorte. Hier muss ein Verweis über einen NTFS-Link eingerichtet werden [8].

Gelegentlich können auch Virenscanner bzw. Internet Security Lösungen die Ursache des Übels sein.

Netzlaufwerk wird von der Sicherung nicht erkannt

Ein anderes Problem trifft Windows 7-Anwender, die eine Festplatte im Netzwerk bereitstellen, aber feststellen müssen, dass die Windows-Sicherung dieses Laufwerk einfach nicht erkennen will.

Die Ursache ist in der Regel trivial: Die betreffenden Anwender verwenden Windows 7 Home Premium, welches die Sicherung im Netzwerk nicht unterstützt [15].

Backup-Fehler 0x81000037

Erscheint bei der Datensicherung der Backup-Fehler 0x81000037 mit dem Hinweis auf Probleme beim Zugriff auf Volumenschattenkopien? Unter [16, 17] gibt es den Hinweis, dass es Probleme gibt, wenn die Sicherungspfade (reparse points, [18, 19, 20]) auf Ordner zeigen, die komprimiertes Audio- und Videomaterial oder ZIP-Archive enthalten. Auch Verweise auf Bibliotheken, in denen über Tricks Netzlaufwerke hinzugefügt wurden, gehören zu den Problemkandidaten. Eine dritte Fehlerursache sich Ordner, die durch Virenscanner oder Sicherheitslösungen blockiert wurden, aber in die Sicherung einbezogen sind. Abhilfe schafft in dieser Situation, die Sicherungspfade in der Windows-Sicherung zu entfernen und die Backup-Pfade sukzessive neu aufzubauen. Gegebenenfalls lässt sich dann der problematische Ordner herausfinden.

Unter [21] findet sich eine Forendiskussion, bei dem der Fehler durch eine markierte Option Neue Benutzer sichern ausgelöst wurde. Nachdem die Option deaktiviert wurde, konnte ein Backup fehlerfrei ausgeführt werden.

Backup-Fehler 807800A1 (Volume Shadow Copy Service failed)

Tritt beim Sichern ein Fehler 807800A1 auf, kann der Volumenschattenkopiendienst keine Sicherung ausführen [34]. Unter [33] bietet Microsoft einen Hotfix für Windows an, der verschiedene Probleme beheben soll.

Unter [35] wird im Technet-Forum ausgeführt, dass der Fehlerode 807800A1 (oder 2155348129) für “The specified path is invalid” steht. Hier hilft eventuell das Anfertigen und Auswerten einer Log-Datei (siehe folgende Abschnitte).

Hotfix für WBEngine

Gelegentlich scheitert die Sicherung, weil ein zu sichernder Ordner nicht mehr existiert. Dann wird auch der Dienst zur Sicherung beendet. Microsoft hat unter [31] einen Knowledge-Base-Artikel veröffentlicht und bietet betroffenen Anwendungen einen Hotfix an.

Fehlerprotokoll auswerten und gezielt erstellen lassen

Um die Ursache für einen Backup-Fehler zu ergründen, empfiehlt es sich, ein Fehlerprotokoll anlegen zu lassen. Unter [11] hat Michael Bormann einen Ansatz skizziert, wie sich so etwas realisieren lässt.

Du könntest uns mal die Dateien in: C:\Windows\Logs\WindowsBackup\  zukommen lassen.
Da könnte man mal schauen was da warum passiert ist.

Wenn du es selbst herausfinden willst, Regedit als Administrator öffnen

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Asr

Neuen Schlüssel anlegen -> LogFileSetting
In diesem Schlüssel einen neuen Namen -> EnableLogging DWORD 1
In LogFileSetting einen String anlegen mit der Bezeichnung LogPathname
als Wert in String einen vollständigen Pfad z.B. C:\asr.log eintragen.

Dann wiederholst du dein Backup.

In C:\ASR.Log findest du den Hinweis was in die Hose gegangen ist.

Die Schlüssel kannst du dann wieder löschen.

Hinweis: Zur gezielten Sicherung des Systems empfiehlt es sich, auf Sicherungsprogramme von Drittherstellern auszuweichen. Ich plane in nächster Zeit einige Blog-Beiträge zu diesem Thema.

Dieser Beitrag ist “work in progress”, d. h. sobald ich neue Erkenntnisse habe, trage ich diese nach. Vielleicht kann aber einer der Hinweise den Mitlesern bereits weiterhelfen. Falls von Drittseite neue Erkenntnisse auftreten, gerne als Kommentare hier posten – ich schaue zyklisch drüber und gebe sinnvolle Kommentare frei (Spam wird gelöscht). Unter [13] findet sich noch ein Forum, welches eine ganze Latte mit Einträgen zu Backup-Fehlern aufweist.

Weiterführende Links:
1: http://support.microsoft.com/kb/952272
2: Versteckte FAT-Partition Microsoft Support-Forum
3: http://support.microsoft.com/kb/979281
4: http://support.microsoft.com/kb/976972/
5: Forendiskussion bei Microsoft (US)
6: Forendiskussion bei Microsoft (Ger)
7: Forendiskussion bei MS (Ger) Fehler: 0x80070003
8: Backup Error 0x80070032
9: Backup-Problem mit Samsung Disk
10: Backup-Problem mit Samsung-Disk
11: Fehlerprotokoll von Backup erstellen lassen
12: Foreneintrag zu Sicherungseinstellungen (englisch)
13: Liste mit diversen Backup-Fehlern (Bigresource-Foreneinträge)
14: Foreneintrag “falscher Parameter”
15: Windows 7-Feature-Vergleich
15: Interner Fehler Falscher Parameter (0x80070057) (Dr. Windows)
16: Backup-Fehler 0x81000037 (US-Forendiskussion)
17: Backup-Fehler 0x81000037 (US-Blog-Beitrag)
18: So funktionieren Reparse Points in NTFS (ZDNet-Artikel)
19: Hinweise zu Reparse Points
20: KB-Artikel zum Beheben von Wiederherstellungsproblemen
21: Backup-Fehler 0x81000037 (Microsoft Forum)
22: Backup-Fehler 0x80042302 (US-Forendiskussion)
23: Windows 7 Inplace-Upgrade (Dr. Windows)
24: Diagnosing Failures in Windows Server Backup (VSS/SPP Errors)
25: KB-Beitrag zu VSSAdmin list writers-Problem
26: Forendiskussion Fehler 0x800706BE
27: Artikel zu Integritäts Level bei Heise.de
28: Backup does not complete successfully: error 0x80070032 (englisch)
29: Backup stürzt ab wg. Wbendine.exe-Fehler (Englisch)
30: Microsoft Forendiskussion

31: WBEngine Hotfix
32: Winboard-Forendiskussion mit Acronis-Ursache
33: Zeitfehler bei Volumeschattenkopie-Dienstwritern (KB 826936)
34: Forendiskussion Fehler 807800A1
35: Forendiskussion Fehler 807800A1 im Technet
36: Forendiskussion Microsoft
37: Wind-Backup Fehlermeldung 0x80070057
38: “0x80070057” Fehler beim Sichern von Dateien in Windows 7


Weitere Infos zu Windows 7 finden sich in meinen Windows 7-Titeln.

(c) by Günter Born www.borncity.de
The source of smart computer books


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Backup, Datenträger, FAQ, Problemlösung, Tipps, Windows Vista abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

65 Kommentare zu Windows-Backup Fehlerdiagnosen

  1. Pingback: System: Abbruch der Sicherung mit ox80041321 - Windows 7 allgemein

  2. Günter Born sagt:

    Nachträge zu Backup-Problemen

    Unter [a1] findet sich noch der Hinweis, dass der Malware-Scanner “asquared free” die Funktion Sichern blockiert, d. h. die Schaltflächen zum Sichern funktionieren nicht mehr.

    a1: Im Fenster “Sichern und Wiederherstellen” (Windows 7) sprechen einigen Buttons nicht an

    Unter [a2] findet sich noch eine Forendiskussion, bei der der “Acronis-Fehler” samt dessen Behebung noch etwas detaillierter als im Blog-Beitrag beschrieben wird. [Update: Ich habe gerade gesehen, dass der Poster seine Infos hier als Kommentar eingestellt hat.]

    a2: Sichern und Wiederherstellen reagieren nicht mal mehr auf anklicken

    Um ein beschädigtes System als Fehlerursache auszuschließen, sollte auch eine Systemdateiüberprüfung ausgeführt werden [a3].

    a3: System auf beschädigte Systemdateien prüfen

    Unter [a4] gibt es noch eine Anleitung, wie man die Sicherungsfunktion auf Werksauslieferungszustand zurücksetzen kann. Wie sich die Windows-Sicherung auf “Werkseinstellungen” zurücksetzen lässt (falls ein Sicherungsvorgang hängt und nie mehr beendet wird), ist ebenfalls unter [a5] beschrieben.

    a4: How to Reset Windows Backup Files Configuration in Windows 7 and Windows 8
    a5: Windows 7 Backup zurücksetzen

    Tritt der Fehler 0×80070002 “The system cannot find the file specified. (0×80070002)” auf, findet sich unter [a6] eventuell eine Lösung.

    a6: SystemProfile: Backup-Fehler 0×80070002

    Das Microsoft Storage-Team hat zudem diesen Artikel veröffentlicht, der eine Auflistung diverser Fehlercodes beim Backup sowie deren Ursachen enthält.

    Fehler 0x80070057 durch fehlerhafte Formatangaben für Zahlen

    Zum Fehler 0x80070057 gibt es hier noch einen weiteren Artikel mit einem möglichen Lösungsansatz.

    Eine zweiteilige Artikelreihe zum Fehler und deren Ursache habe ich im Blog-Beitrag Troubleshoothing Windows-Backup-Fehler 0×80070057 veröffentlicht.

    Backup-Fehler 0x80070001

    Eine Leute bekommen die genannten Fehlercode bei der Sicherung angezeigt (hier findet sich ein Screenshot der Meldung, dass keine Sicherungsgeräte gefunden wurden). Es gibt einen MS KB-Artikel zu diesem Fehler. Ursache ist möglicherweise aber eine TrueCrypt-Installation oder eine andere Fremdsoftware, die das Auffinden von Sicherungsgeräten verhindert. Und hier gibt es noch einen zweiten Vorschlag zur Problembehebung, falls obige Ursache ausscheidet.

  3. Kalle Nebel sagt:

    Der Artikel war sehr hilfreich, sollte allerdings unter

    “2. Ursache: Fremdtools zur Sicherung installiert”

    zum besseren Verständnis für die Vorgehensweise bei den Berechtigungen, und da auch der

    Wert in der REG_DWORD: 0x00000014

    geändert werden muß,

    wie folgt ergänzt werden:

    Mit der rechten Maustaste auf den Sub-Key “InitPropertyBag” klicken und im Kontextmenü den Menüpunkt “Berechtigungen…” wählen. Hier auf “Erweitert” klicken und die Registerkarte “Besitzer” klicken.

    Wenn als Besitzer nicht “Administratoren” erscheint, muss die Gruppe “Administratoren” im Feld “Aktueller Besitzer” eingefügt werden.

    Anschließend erteilt man der Gruppe “Administratoren” Vollzugriff auf den Registry-Key und seine Sub-Keys. Es ist erforderlich die “Berechtigungen” nach erfolgtem Besitzerwechsel zu schließen und anschließend neu zu öffnen.

    Die beiden Werte Reg_EXPAND_SZ und REG_DWORT des Sub-Key
    “InitPropertyBag” müssen korrigiert werden:

    Alter Wert Reg_EXPAND_SZ: C:Program FilesAcronisTrueImageHomeacronis_backup_cpl.dll

    Neuer Wert Reg_EXPAND_SZ: %SystemRoot%System32sdcpl.dll

    Alter Wert REG_DWORD: 0x00000064

    Neuer Wert REG_DWORD: 0x00000014

    Zunächst muß ich vorausschicken, dass ich jezt als Ursache eine alte Acronis-Installation ausmachen konnte. Acronis war zwar schon lange deaktiviert, hatte mit seine Klauen aber das System von Win 7 immer noch im Würgegriff, da bei der Deisnatallaiton nicht alle Acronis-Einstellungen rückgängig gemacht wurden.

    So fand ich nun die folgenden Lösungsansätze, die dann auch sofort zum Ziel geführt haben, ich zitiere aus einem Blog:

    1. Das Programm Regedit “Als Administrator ausführen”. Das erreicht man, indem man die Datei Regedit.exe mit der rechten Maustaste klickt, damit das Kontextmenü sichtbar wird, und anschließend im Kontextmenü den Menüpunkt “Als Administrator ausführen” wählt.

    2. Zum Registry-Key
    > HKEY_CLASSES_ROOTCLSID{B98A2BEA-7D42-4558-8BD1-832F41BAC6FD}

    navigieren und dort den Sub-Key “InitPropertyBag” öffnen.

    3. Mit der rechten Maustaste auf den Sub-Key “InitPropertyBag” klicken und im Kontextmenü den Menüpunkt “Berechtigungen…” wählen. Hier auf “Erweitert” klicken und die Registerkarte “Besitzer” klicken.

    4. Wenn als Besitzer nicht “Administratoren” erscheint, muss die Gruppe “Administratoren” im Feld “Aktueller Besitzer” eingefügt werden.

    5. Anschließend erteilt man der Gruppe “Administratoren” Vollzugriff auf den Registry-Key und seine Sub-Keys. Es ist erforderlich die “Berechtigungen” nach erfolgtem Besitzerwechsel zu schließen und anschließend neu zu öffnen.

    6. Die beiden Werte Reg_EXPAND_SZ und REG_DWORT des Sub-Key
    “InitPropertyBag” müssen korrigiert werden:
    Alter Wert Reg_EXPAND_SZ: C:Program
    FilesAcronisTrueImageHomeacronis_backup_cpl.dll
    Neuer Wert Reg_EXPAND_SZ: %SystemRoot%System32sdcpl.dll

    > Alter Wert REG_DWORD: 0x00000064
    > Neuer Wert REG_DWORD: 0x00000014

    Im Fenster der REG_DWORD: erscheint nur die Zahl “64”, die also auf “14” ändert.

    Danach war kein Neustart erforderlich, in der Systemsteuerung konnte ich die Funktion “Sichern und Wiederherstellen” wie gewohnt starten.

    Also Vorsicht mit den Acronis-Anwendungen unter Win 7.
    Unter Windows XP war ich mit Acronis übrigens immer sehr gut gefahren.

    • Günter Born sagt:

      @Kalle: vielen Dank für die super Präzisierung. Hab das Acronis-Zeugs nie auf meiner Produktivmaschine installiert gehabt, und wollte es auch nicht mehr für den Blog-Beitrag testen. So müsste aber jeder damit klar kommen.

  4. Günter Born sagt:

    Unter [1] befindet sich noch ein Artikel, der auf den Fehlercode 0x81000019 (ungenügend Speicher beim VSS-Dienst) eingeht.

    Unter [2] gibt es einen MS-Forenthread, der sich mit dem Backup-Fehler 8078012D befasst. Eine Ursache kann z. B. eine Energiespareinstellung sein, die eine USB-Festplatte abschaltet.

    1: http://mlevit.wordpress.com/2009/11/25/a-shadow-copy-could-not-be-created-insufficient-storage-available-to-create-0x81000019/
    2: http://answers.microsoft.com/de-de/windows/forum/windows_7-security/fehlercode-0x8078012d-bei-datensicherung/5e5f3e48-c211-42b2-8c1b-2a5885fc55c4?tm=1330455644001

  5. gborn sagt:

    Nachtrag: Unter [1] gibt es bei Microsoft einen Blog, der sich mit Speichertechnologien von Windows beschäftigt. Aus diesem Blog findet sich unter [2] eine Aufstellung von Fehlercodes und Ursachen zu Backup & Restore-Problemen (bezieht sich zwar auf Vista, ist aber auch bei Windows 7 hilfreich).

    Unter [3] gibt es in der Seite von MVP Michael Bormann noch ein paar Hinweise zu älteren Backup-Problemen bei Windows XP und unter [4] adressiert er echte Probleme beim USN Rollback (gilt für Windows Server).

    1: http://blogs.technet.com/b/filecab/archive/tags/system+restore/
    2: http://blogs.technet.com/b/filecab/archive/2008/03/12/common-causes-and-solutions-to-backup-system-restore-and-complete-pc-backup-problems-updated.aspx
    3: http://www.mbormann.de/default.htm?/tips/wxp_tips.htm#F14
    4: http://www.mbormann.de/default.htm?/tips/USN-Rollback-ausgehebelt.htm

  6. Pingback: Kann bei Win.7 keine Sicherung von einer auf andere Festpl. erstellen!

  7. Günter Born sagt:

    Tritt beim Backup der Fehler 0x80070057 (Falscher Parameter) auf, kann dies (laut des Foreneintrags [1] von Nadine K. beim Microsoft Answers-Forum) auch ungenügender virtueller Speicher sein.

    1: http://answers.microsoft.com/de-de/windows/forum/windows_7-system/sichern-und-wiederherstellen-interner-fehler/fb040dae-8311-4b9c-a770-14d3188d6820?page=1

  8. Günter Born sagt:

    Backup meldet den Fehlercode 0x81000037

    Tritt beim Backup der Fehlercode 0x81000037 auf, fehlt eventuell der Zugriff auf Bibliotheken, oder Bitlocker Drive Encrytion ist aktiviert oder es gibt eventuell Probleme beim Zugriff den Volumenschattenkopiendienst. Unter [1] findet sich eine Diskussion bei Microsoft Answers, in deren Verlauf verschiedene Reparaturansätze zum Backup skizziert werden.

    Bei nicht zugreifbaren Bibliotheken oder aktivierter Bitlocker-Laufwerksverschlüsselung hat Microsoft einen eigenen KB-Artikel [2] mit Hinweisen zu diesen Themen veröffentlicht.

    1: http://answers.microsoft.com/en-us/windows/forum/windows_7-performance/trying-to-create-system-backup-getting-error/23492253-3365-e011-8dfc-68b599b31bf5?msgId=f6e7c68f-e069-e011-8dfc-68b599b31bf5
    2: http://support.microsoft.com/kb/975692/de

  9. Karsten sagt:

    –> Bei Anwahl von Sichern und Wiederherstellen passiert nichts
    –> Fehler: 0×80042302

    Riesigen Dank! Ich konnte meine Datensicherung nicht mehr ausführen, über den Hinweis “Dienste” habe ich das Programm Volumenschattenkopie gefunden – diese war schlicht deaktiviert… nach Aktivierung funktionierts jetzt.

    Viele Grüße
    Karsten

  10. solidground sagt:

    Hallo, liebe Experten, ich habe wieder mal wie in regelmäßigen Abständen unter Windows Vista meine Festplatte sichern wollen auf meine externe Festplatte (->Sichern und Wiederherstellen->Windows Complete PC Sicherung->Computer sichern) . Es klappt jedoch diesmal plötzlich nicht wie sonst immer problemlos, es kommt nach ca. 10 Minuten die Meldung: “Die Sicherung ist fehlgeschlagen. Fehler bei einem Vorgang des Volumeschattenkopie-Diensts (0x807800A1) Zusätzliche Informationen: Für den Generator wurde ein vorübergehender Fehler festgestellt. Wenn der Sicherungsvorgang wiederholt wird, tritt der Fehler möglicherweise nicht erneut auf (0x800423F3).” Ich hab schon mehrfach runtergefahren und nochmal versucht mit dem gleichen Ergebnis. Was kann ich tun? Ich habe keine Ahnung woran das liegt. Jetzt schon vielen Dank für Ihre Hilfe.

  11. gborn sagt:

    Noch ein Nachtrag. Aktuell erreicht mich ein Hinweis [1], dass die ASR.log nicht geschrieben wird, wenn die im Beitrag beschriebenen Registrierungseinträge hinzugefügt werden. Im aktuellen Fall waren es falsch geschriebene Registrierungseinträge. Ich habe hier mal ein Screenshot eingefügt, wie es im Registrierungseditor ausschauen müsste.

    Unter [2] findet sich ein Foreneintrag, der erläutert, warum es mit der .log-Datei (trotz korrektem Registrierungseintrag) eventuell doch nicht klappt. Unter [3] gibt es noch die Beschreibung, wie die Werte für das Logging zu setzen sind.

    Der Backup-Fehler 0x81000015 kann auf installierte Fremdkomponenten zurückgeführt werden (siehe MS-KB-Artikel unter [4]).

    1: http://forum.chip.de/windows-7/windows-7-64-bit-ultimate-produziert-fehlermeldungen-beim-backup-1661361.html?referrerid=4198327

    2: http://social.technet.microsoft.com/Forums/en-US/windowsbackup/thread/5e882fba-1e97-43c1-bfc1-9d769165da6f/
    3: http://answers.microsoft.com/de-de/windows/forum/windows_7-performance/backup-on-windows-7-ends-now-allways-with-internal/06929085-0913-4330-b848-aed697c26ab5

    4: http://support.microsoft.com/kb/981908

  12. solidground sagt:

    Danke für die Infos.
    Die letzten Links beziehen sich im wesentlichen auf Windows 7; gelten die für Vista auch? Was hältst du im übrigen von diesem Vorschlag, den ich gefunden habe: http://jacobytech.net/forum/index.php?topic=16.0 ?
    Vielen Dank

    • Günter Born sagt:

      @solidgroud: muss ich mir bei Gelegenheit mal anschauen – der Batch ist für Server und macht wild in den Berechtigungen rum und registriert eine Menge DLLs neu – ist nur dann erforderlich, wenn da wirklich eine Registrierung kaputt ist.

  13. sven sagt:

    Einfach klasse Blog – Hat mir in meiner Fehlersuche zum o.g. Problem sehr geholfen und nach der 1 zu 1 Umsetzung des VSS-Dienst und Einstellungen, sind auch wieder erfolgreiche Sicherungen möglich! Kompliment an den Blogverfasser.

    Gruß Sven

  14. solidground sagt:

    Bei mir hat es übrigens auch geklappt dank Repository Reset (wie oben beschrieben). So einfach wars dann, hat mich viele Stunden Ärger gekostet. Vielen Dank!

  15. Günter Born sagt:

    Fehlercode 8004231F vom VSS-Dienst

    Liefert der Volumenschattenkopie-Dienst die obige Fehlermeldung, muss der Speicherplatz für VSS-Kopien vergrößert werden. Unter [1] findet sich ein Hinweis, wie das geht. Alternativ kann man über den Computerschutz der Systemeigenschaften die Speicherplatzbelegung anpassen oder Wiederherstellungspunkte löschen (siehe auch [a]).

    1: http://www.totalpchealth.com/articles/error-8004231f.php
    2: http://www.winvistatips.com/error-returned-while-creating-volume-shadow-copy-t801480.html

    Ähnliche Artikel
    a: Wiederherstellung meldet Fehler 0x81000101
    b: Die Systemwiederherstellung funktioniert nicht

  16. Günter Born sagt:

    Fehlercode 0x80780119

    Martin Geuss von Dr. Windows hat zu diesem Fehler noch ein paar Hands-On unter [a1] zusammen getragen.

    Zudem möchte ich euch meinen Artikel zu Windows 7 Backup-Error 0×81000019 [a2] zur Lektüre empfehlen.

    Unter [a3, a4] gibt es noch Threads, die eine fehlerhafte Partition als Ursache benennt (kann eine OEM-Partition sein)

    a1: http://www.drwindows.de/windows-anleitungen-und-faq/20828-fehlermeldung-0x80780119-bei-der-windows-sicherung-systemabbild.html
    a2: http://www.borncity.com/blog/2011/11/22/windows-7-backup-error-081000019/
    a3: http://social.technet.microsoft.com/Forums/en-US/w7itproperf/thread/25deba76-464b-4a9d-9b32-a283bb6a88ce
    a4: http://answers.microsoft.com/en-us/windows/forum/windows_7-performance/error-code-0x80780119-not-enough-disk-space-to/865fbd74-06bc-4cc3-b054-d3d56b60eeff

  17. Rolf Mehring sagt:

    Super Blog – War schon am Verzweifeln (Neuinstallation geplant!!) Hat mir bei meiner Fehlersuche zum VSS-Dienst sehr geholfen, und nach der entsprechenden Änderung der Einstellung des VSS-Dienstes sind auch wieder Sicherungen möglich! Großes Danke u. Kompliment an den Verfasser.

    Gruß Rolf

  18. Kai-Olaf Pieth sagt:

    Finde die Windows Sicherung sehr praktisch. Leider hat sie wirklich viele Probleme, daher finde ich diesen Blog hier super hilfreich und möchte meinen konkreten Problemfall ergänzen:

    1. Nach Aufruf von sdclt.exe bzw. “Sichern und Wiederherstellen” in der Systemsteuerung öffnet sich ein Fenster und der Windows Explorer stürzt ab “Explorer wird beendet”.

    In der Ereignisanzeige steht als Fehlergrund 0xc5. Wenn man Dropbox installiert hat wird meist eine Dropbox.dll als fehlerhaftes Modul gemeldet, was total irreführend ist.
    Ursache war bei mir das die Dateien sdengin2.dll und sdcpl.dll defekt waren, dies wurde mittels “sfc /scannow” und Kontrolle des Logfiles ermittelt. Die defekten Dateien habe ich aus dem Windows 7 SP1 entpackt und an den ursprünglichen Ort kopiert. Siehe http://support.microsoft.com/kb/929833/en-us

    2. Fehler: 0×80070002 “Datei nicht gefunden” beim Klick auf Sicherung einrichten und Starten.

    Ursache war bei mir, dass ich zuvor die Windows-Sicherung auf “Werkseinstellungen” zurücksetzen wollte, ich hatte aber einfach den gesamten Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\WindowsBackup gelöscht hatte. Habe diesen Schlüssel und die Unterschlüssel “AutomaticFullBackup” und “SystemImageBackup” dann via regedit angelegt und schon ging die Sicherung wieder.

  19. Oldine sagt:

    Tausend Dank!
    Nach nervtötender Suche hat die unten einkopierte Empfehlung zum Erfolg geführt.
    (Vermutlich lag die Ursache beim Registry-Cleaner von TuneUp?)
    Nochmals Dank
    Oldine
    (stolze siebenfache Oma)

    VSS-Dienst läuft nicht (Dienste falsch eingestellt)

    Die Windows-Sicherung setzt auf den Volume Shadow Copy Service (den Volumenschattenkopiendienst) auf, um Sicherungskopien von in Benutzung befindliche Dateien anzufertigen und dann in den Backup-Datensatz einzustellen. Läuft der VSS-Dienst nicht oder sind weitere Dienste deaktiviert, scheitert auch ein Windows-Backup.

    Geben Sie Dienste im Suchfeld des Startmenüs ein und rufen Sie den angezeigten gleichnamigen Befehl über den Kontextmenübefehl Als Administrator ausführen auf.
    Anschließend kontrollieren Sie den Dienst “Microsoft-Softwareschattenkopie-Anbieter”. Dieser sollte den Starttyp “Manuell” aufweisen.
    Versuchen Sie den Dienst über dessen Eigenschaftenfenster auf der Registerkarte Allgemein zu starten. Falls dies klappt, können Sie den Dienst wieder beenden.

  20. Lucas S. sagt:

    Echt nen toller Beitrag nur hats bei mir bis jetzt noch net geholfen.
    Ich hab grad nen Win 7 64 bit und versuch mein HDD auf die Externe zu backuppen, doch leider bricht er wegen dem VSS mit dem Code 0x807800A1 ab.
    Darunter steht, dass es wahrscheinlich wieder auftritt und noch der Code 0x800423F4.
    Jetzt hab ich versucht alles aus dem Beitrag zu versuchen:
    Die Dienste hab ich kontrolliert laufen alle und sind in den Vorgeschlagenen Einstellungen
    Der Hotfix ist iwie für Win Server 2003, dass scheint mir net für Win 7 zu sein.
    Das erstellen eines Logs tat nicht, obwohl ich alles richtig gemacht/geschreiben hab (habe alles mit dem einem Bild in den Kommentaren verglichen)
    Außerdem war bei dieser Sicherung zum ersten mal System-Reserviert nicht bei den zu sichernden Datenträgern dabei.

    Jetzt hab ich meinen eigenen Senf dazu gereimt:
    Ich hab mir vor knapp 3 Wochen ne SSD zugelegt und diese Eingebaut.
    Allerdings lasse ich diese nicht mitsichern, da der 1. der Teil der SSD ne Ext-4 Partition mit Ubuntu ist und auf dem NTFS partitioniertem Teil, schiebe ich Videoaufnahmen, bis ich sie rendere. Alles in allem, keine Daten die man Sichern bräuchte/kann. Allerdings kann ich seit dem Einbau keine Sicherung mehr machen.
    Auch wenn ich “sage”, dass Win die SSD mitsichern soll ändert sich nichts.(Error)

    Kann es also sein, dass Windows was gegen die SSD hat oder gegen die darauf liegende Ext 4 Partition? (Oben stand ja auch das es was wegen versteckten Fat-Partitionen gab)
    Freue mich auf Hilfe
    Gruß Lucas

  21. Jörg Münzenmaier sagt:

    Hallo Herr Born,
    ich möchte mich nur vielmals bei Ihnen bedanken für diesen perfekten Blog, denn ich war echt am verzweifeln und kaum hatte ich die Windows-Dienste hier und da umgestellt und geändert, wie von Ihnen hervorragend beschrieben, schon hat mein Backup von Win7 wieder funktioniert.
    Haben Sie ein Spendenkonto?, ich überweise Ihnen gerne einen kleinen Betrag, um mich für Ihre Hilfe und hervorragende Arbeit erkenntlich zu zeigen.
    Machen Sie weiter so…

    Mit freundlichen Grüßen

    J. Münzenmaier

    • Günter Born sagt:

      @Jörg: Spendenkonto gibt es in der Art keines – jede Bestellung bei Amazon, die über die Amazon-Werbeanzeige in der Seitenleiste des Blogs eingeleitet wurde, bringt mir ein paar Cents – kaufe ich meiner Familie pro Quartal eine Ladung Pizzen.

      Und es gibt den Paypal-Spendenbutton, über den man durch was Spenden kann – es gab sogar schon mal eine Person, die das gemacht hat :-).

  22. Günter+Born sagt:

    Nachtrag zum Fehler 0x81000033

    Der Fehler 0x81000033 kann ebenfalls auf eine volle System-reserviert-Partition zurückzuführen sein. Unter [a1] gibt es einen Thread, in dem ich einige Links zusammen getragen habe.

    a1: http://answers.microsoft.com/de-de/windows/forum/windows_8-performance/windows-sicherung-schl%C3%A4gt-fehl-fehlercode/c5bc1dae-54f0-4516-ad04-c2966d488805

    Nachtrag zum Fehler 0x80070057

    Der Fehler kann auch bei zu geringem virtuellen Arbeitsspeicher auftreten. Geht ggf. noch die folgenden Links durch. Unter [a3] gibt es noch einen FixIt. Unter [a4] wird der MS-KB-Beitrag aus [a3] nochmals aufgegriffen und bebildert beschrieben.

    a2: Sichern und Wiederherstellen: Interner Fehler Falscher Parameter (0x80070057)
    a3: Fehlermeldung “0x80070057” beim Sichern von Dateien in Windows 7
    a4: Interner Fehler (0x80070057) behoben

    Falls das alles nicht hilft, ggf. auch mal schauen, ob die Partition “Systemreserviert” zu wenig freie Kapazität hat. Siehe [a5].

    a5: Windows 8.1: Backup-Probleme bei UEFI/GPT-Datenträgern

    Eine zweiteilige Artikelreihe zum Fehler und deren Ursache habe ich im Blog-Beitrag Troubleshoothing Windows-Backup-Fehler 0×80070057 veröffentlicht.

  23. Alexander Hein sagt:

    Danke für den Artikel,
    hatte folgendes Problem:
    Samsung SSD im Rechner drin.
    Mit Samsung Magician bei OS-Optimization auf maximale Zuverlässigkeit gestellt.
    Dies deaktiviert aber den Dienst “Windows-Sicherung”.
    Wie oben beschrieben den Dienst “Windows-Sicherung” auf manuell eingestellt und es klappt wieder mit dem Backup.

  24. Pingback: Sicherheit: Windows Fehlercode 0x80070032

  25. Hajo sagt:

    Danke für deinen Beitrag. Habe Windows 7 installiert und konnte sonst nichts finden, warum das Systemabbild nicht erstellt werden kann. Dein Artikel hat mir geholfen, das Systemabbild zu erstellen und dass die Windowsspeicherung wieder läuft. Beide erwähnten Systemtools waren nicht auf manuell gestellt.

    Gruß
    Hajo

  26. Pingback: Volumeschattenkopie-Dienst-Warnung

  27. Stefanie sagt:

    Ich wollte auch ein Systemabbild machen, nachdem ich den PC mit den Recovery CD´s Windows professional 7 neu aufgesetzt habe. Ständig bekam ich den Fehler: Backup-Fehler 807800A1 (Volume Shadow Copy Service failed).
    Ich habe alles möglich was im www zu finden ist ausprobiert – nichts hat geholfen!
    Dann habe ich hier gelesen: “Einige Benutzer berichteten, dass eine versteckte OEM-Partition mit FAT-Formatierung auf der Festplatte vorhanden war. Solche Partitionen werden von PC-Herstellern wie Dell, Medion etc. eingerichtet, um das Factory Restore, also das Zurücksetzen auf Werksauslieferung, durchführen zu können.”
    aber keine weitere Lösung dazu.
    Das war mein Problem – gelöst habe ich es:
    Unter der Datenträgerverwaltung habe ich die 100 MB große OEM-Partition gesehen – sie war auch aktiv, hatte jedoch keinen Laufwerksbuchstaben.
    Nach weiteren Recherchen habe ich über Start cmd.exe geöffnet.
    Eingabe: diskpart
    Eingabe: list volume
    Eingabe: select volume 1 (dort ist mein OS)
    Eingabe: list partition
    Eingabe: select partition 1 (dort ist die 100 MB große OEM-Partition)
    Eingabe: set id=1 (will man eine Partition verstecken dann” set id=12″ setzten)

    Die Änderung ist sofort sichtbar und ohne Neustart kann man das Systemabbild nun erstellen.

    LG Stefanie

    • Günter Born sagt:

      @Stefanie: Danke für das Feedback – hilft möglicherweise dem einen oder anderen Betroffenen weiter.

      • Rudolf Dirnberger sagt:

        Hallo Stefanie,

        offensichtlich habe ich exakt das gleiche Problem mit meinem MEDION PC, welches du in deinem Beitrag beschrieben hast!
        Ich habe auch alles, was über diese Problematik zu finden war, ausprobiert, leider ohne Erfolg!
        Dies ist nun meine letzte Hoffnung!
        Was mir aber aufgefallen ist:
        Du schreibst
        Eingabe: set id=1 (will man eine Partition verstecken dann“ set id=12″ setzten)
        Soll das wirklich 12 anstatt 1 heißen?
        Oder sollte man hier 2 anstatt 1 wählen?

        LG Rudi

  28. Uwe sagt:

    Systemabbildsicherung Windows 8.1 – Backup-Fehler 807800A1

    Vielen Dank für den Beitrag. Zunächst zeigte eine beabsichtigte Systemabbildsicherung oben genannten Fehler. Dein Beitrag war hinsichtlich der Acronisrestebeseitigung aus der Registry und dem darauf wieder funktionierenden Dateiversionsverlauf (hatte Sicherungslaufwerk – 2. Festplatte – nicht mehr erkannt) sehr nützlich. Ich habe dann noch die relevanten Dienste auf Startfähigkeit gecheckt und der Dateiversionsverlauf ging wieder. Für die dann vorgenommene Systemabbildsicherung, natürlich bei ausgeschaltetem Dateiversionsverlauf (Dateiversionsverlauf und Systemabbildsicherung beißen sich unter Windows 8.1), erhielt ich dann wieder die Fehlermeldung 807800A1. Ich habe mir dann nochmals die Dienste angeschaut und dabei festgestellt, dass der Dateiversionsverlauf-Dienst entgegen der Ausgeschaltet-Darstellung in der Systemsteuerung noch gestartet war. Ich habe den Dienst beendet und die Systemabbildsicherung neu gestartet. Siehe da, sie funktionierte wieder. Ich weiß zwar nicht, warum dieser Dienst noch lief, aber vielleicht nützt es de(r)m ein(en) oder anderen, wenn sie (er) darauf ein Auge hat. Also nochmals Danke für den Support!

    Gruß Uwe

  29. Pingback: Beheben Dropbox Windows-backup-fehler

  30. Elke sagt:

    Ein großes Danke, nach langem suchen endlich eine Lösung die funktioniert!

    Konnte keine Sicherung auf einer externen Festplatte machen und das nur aus einem Grund, denn im Dienst “Microsoft-Softwareschattenkopie-Anbieter” war der Starttyp “Manuell” nicht eingestellt.

    Nun läuft die Sicherung einwandfrei unter Win 7.

    Gruß Elke

  31. Pingback: Anonymous

  32. Rudolf Dirnberger sagt:

    Guten Tag, Herr Born, voresrt herzlichen Dank für diesen Super-Blog, der eine wahre Fundgrube an diversen Problemlösungen darstellt! Leider bin ich für mein Problem nicht fündig geworden! Ich verwende seit Jahren abwechselnd die Windows-eigene Systemsicherung und PARAGON BACKUP & RECOVERY völlig problemlos, bis mir ACRONIS WD in die Quere kam. Ich hebe die Software aus Neugier ausprobiert, kam mit dem Handling derselben nicht so zurecht und habe diese umgehend wieder deinstalliert, inklusive der restlosen Entfernung aller ACRONIS-relevanten Registry-Einträge. Später stellte ich fest, das die Windos-eigene Systemsicherung mit folgender Fehlermeldung abbricht:
    Die Sicherung ist fehlgeschlagen. Auf dem Datenträger befindet sich kein erkanntes Dateisystem. Stellen Sie sicher, dass alle benötigten Dateisystemtreiber geladen sind und dass der Datenträger nicht beschädigt ist. (0x800703ED).
    Ich habe im Web tagelang im Zusammenhang mit meinem beschriebenen Problem nach dieser Fehlermeldung gegoogelt und bin leider nicht fündig geworden. Was heißt “kein erkanntes Dateisystem” und welcher Datenträger ist da gemeint? System C oder das Ziellaufwerk? Vielleich kann mir jemand weiterhelfen!

    • Zum Fehler kann ich nichts sagen, aber Acronis hat die Angewohnheit, sich tief ins System einzugraben – weshalb ich das nicht nutze. Entweder ein Acronis Life-System zum Booten und Sichern verwenden, oder die Finger von lassen.

  33. Andreas Sentek sagt:

    Das Problem habe ich auch: WIN 10 Pro, 64 Bit auf SSD, Acronis True Image 2016. Selbst eine Reparatur-DVD lässt sich nicht erstellen 🙁 Die Meldung bekomme ich auf NAS- und allen übrigen externen Laufwerken.

  34. Rudolf Dirnberger sagt:

    Kennt jemand genau diese Fehlermeldung, mit welcher der Vorgang “Systemabbild erstellen” nach 1 bis 2 Sekunden nach dem Start desselben abbricht:
    Die Sicherung ist felgeschlagen. (1 bis 2 Sekunden grüner, dann anschließend durchgehender roter Blaken)
    Auf dem Datenträger befindet sich kein erkanntes Dateisystem. Stellen Sie sicher, dass alle benötigten Dateisystemtreiber geladen sind und dass der Datenträger nicht beschädugt ist. 0x800703ED.
    Ich habe tagelang im Netz erfolglos nach diesem Code gesucht!

    • Dekre sagt:

      Frage – Wie ist die Sicherung ausgeführt:
      # optische Träger, also DVD, CD?
      # USB- angeschlossene Festplatten?
      # USB-Sticks – wie ist Sick formatiert?
      # Klappt die normale Sicherung also Sicherung der Daten?
      Ich denke, dass ich mal so was hatte, bin mir nicht sicher aber es ging dann wieder.

      Ach, fast vergessen – ich kann nur was für Win7 sagen.

      • Rudolf sagt:

        Also mein System ist WIN 10 64 Bit Home auf SSD 124 GB (=Laufwerk C), die Sicherungen erstelle ich standardmäßig auf das interne Laufwerk D ( 2000 GB) und funktionierte ab WIN 7, WIN 8, WIN 8.1 bisher problemlos, bis vor einigen Wochen das bereits beschriebene Problem mit der Fehlermeldung 0x800703ED auftauchte, welches ich auch seitdem am Hals habe. Eine Datensicherung über den Datei-Versionsverlauf führe ich nicht durch, der Datei-Versionsverlauf ist grundsätzlich ausgeschaltet!

    • Nun ja, kommt darauf an, wie man sucht. Ich habe im Artikel http://www.borncity.com/blog/2015/08/11/windows-10-upgrade-fehler-800703ed/ was in anderem Zusammenhang zum Fehlercode verfasst. Die Partitionsstruktur ist aus Sicht von Windows beschädigt. Könnte eine Linux-Partition da ihr Unwesen treiben?

      • Rudolf sagt:

        Der Fehlercode 800703ED, nach welchem ich tagelang vergeblich gesucht habe, bezieht sich in diesem Artikel auf das misslungene Upgrade von Windows 7 oder Windows 8.1 auf Windows 10 mit der Feststellung, dass es sich sich hierbei um Probleme beim Erkennen der Partitionsstruktur handelt!
        In diesem konkreten Fall konnte die Größe der freien Disk-Kapazität nicht ermittelt werden.
        Die Interpretation der Partitionsstruktur macht mir persönlich mit meinen bescheidenen IT-Kenntnissen Probleme, ich habe hier meine Partitionsstruktur, die ich mit Hilfe von diskpart abgerufen habe beigefügt.
        Volume 0 Z DVD-ROM Kein Medium
        Volume 1 F DVD-ROM Kein Medium
        Volume 2 C Boot NTFS Partition 117 GB Fehlerfr. Startpartiti.
        Volume 3 RAW Partition 499 MB Fehlerfr. Versteckt
        Volume 4 FAT32 Partition 100 MB Fehlerfr. System
        Volume 5 D NTFS Partition 1863 GB Fehlerfr. (nur Daten)

        Ich habe auch im Borns IT-und Windows-Blog eine Anmerkung über eine versteckte FAT-Partition gelesen, ich zitiere:

        Versteckte FAT-Partition
        Einige Benutzer berichteten, dass eine versteckte OEM-Partition mit FAT-Formatierung auf der Festplatte vorhanden war. Solche Partitionen werden von PC-Herstellern wie Dell, Medion etc. eingerichtet, um das Factory Restore, also das Zurücksetzen auf Werksauslieferung, durchführen zu können.
        Auch bei mir gibt es eine derartige FAT 32-100 MB-Partition,
        vielleicht erkennt ein Spezialist, ob und wie diese mit besagtem Fehlercode 800703ED zusammenhängt,
        bzw. was genau man in diesem Fall tun muss, um das Problem in den Griff zu bekommen!

        Gruß
        Rudolf

        • Dekre sagt:

          Kann nur bedingt helfen, da kein Win10-Spezi. Das mit der Partition kann es ggf. sein oder auch nicht. Denn bei mir ist ein HP. Dort ist aber nur das HP-Tool auf FAT32. HP-Recovery auf NTFS; alles auf Win7.

          Das ist wohl ein Win10-Problem? Was ist wenn man die Sicherung extern – sagen wir mal auf 500GB durchführt? Versuche mal mehrere und guten Herstellern. Ich hatte mal ein Problem mit einer Iomega-1TB-externe USB-Festplatte. Seit dem nie wieder dieses Modell für Datensicherung.

          • Rudolf sagt:

            Das Problem zeigt sich leider völlig identisch auch beim Versuch, auf diverse externe USB-Festplatten zu sichern!
            Die Windows-eigene Systemsicherung habe ich ja Jahrelang parallel zu PARAGON BACKUP & RECOVERY völlig problemlos durchgeführt!
            Das Rätsel besteht ja für mich darin, warum das mit einem Schlag nicht mehr funktioniert!

          • Dekre sagt:

            Das ist dann wohl “nur” ein Win10-Treiber/Upgrade Problem.

          • Rudolf sagt:

            Auch wenn es vielleicht „nur“ ein Win 10-Problem-ist, bleibt es für mich doch ein großes Problem, egal wie es verursacht wird.
            Ich habe inzwischen auch den WIN 10-Updateverlauf minutiös gecheckt, die Updates scheinen in keinem Zusammenhang mit meinen Problem zu stehen

        • An der Partitionsstruktur kann ich jetzt nicht wirklich ein Problem erkennen. Möglicherweise sind die Kennungen aber unsauber. Ggf. mal mit einem Partitionierungstool wie Paragon Festplatten Suite 2016 testen.

          • Rudolf sagt:

            Was meinst du genau mit “unsauberen Kennungen” und kann ich das auch mit den Board-eigenen Tools von PARAGON BACKUP & RECOVERY prüfen?

          • Ich erinnere mich dunkel an ein Problem mit einem Windows 8.1-System mit SSD, wo irgend etwas bei der Partitionierung mit irgend einem Free-Tool schief lief. Ich habe dann das Paragon-Tool Festplattenmanager 2016 genutzt, um die Partitionsstruktur zu verändern – irgend eine Partition war zu klein. Da hat der Partition-Manager dann gesagt, dass die Partition fehlerhaft sei und das Ganze im abgesicherten Modus mit repariert. Ich denke nicht, dass Paragon Backup & Recovery diese Funktionalität bietet.

          • Rudolf sagt:

            Da ich ein Windows-Tagebuch führe, in welchem ich alle größeren durchgeführten Aktionen Datums-mäßig notiere, kann ich mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass mein jetziges Problem durch ACRONIS 16, welches ich leider neugieriger Weise installiert und ausprobiert habe, verursacht wurde bzw. wird. Ich bin dabei zur Erkenntnis gelangt, dass mir die Software ACRONIS im Vergleich zu PARAGON zu unübersichtlich und zu kompliziert erschien und habe daraufhin ACRONIS wieder deinstalliert und zusätzlich mit der Software Registry Finder alle Acronis-relevanten Einträge in der Registry gesucht und entfernt!
            Faktum ist, dass seit den Versuchen mit ACRONIS die Windows-eigene Systemsicherung nicht mehr funktioniert.
            Wie man mir in diesem Blog schon erklärte, lässt ja der in diesem Zusammenhang generierte Fehlercode 800703ED darauf schließen, dass die Partitionsstruktur aus der Sicht von Windows beschädigt ist! Kann es sein, dass die Acronis-Installation und die anschließenden Sicherungs-und Wiederherstellung Aktionen die ursprüngliche Partitionsstruktur verändert oder zerstört haben?
            Würde ich das mit dem Tool PARAGON FESTPLATTENMANAGER 2016 erkennen?
            Anmerkung: Als die Windows-eigene Systemsicherung noch funktionierte, waren der Computerschutz sowie der Dateiversionsverlauf standardmäßig deaktiviert. Interesshalber habe ich den Computerschutz wieder aktiviert und manuell einen Wiederherstellungspunkt erstellt. Dieser ließ sich mit Hilfe meines USB-Reparaturdatenträgers völlig problemlos zurückspielen!

          • Irgendwo habe ich mir mal gemerkt, dass sich Acronis im BCD-Record und ich glaube auch in den Boot-Dateien tief eingräbt. Daher verwende ich das System nicht, da die Änderungen erinnerungsmäßig auch beim Deinstallieren erhalten bleiben. Die Info bezog sich aber auf ältere Acronis-Versionen und ich habe nicht mehr verfolgt, wie das zu beheben war und ob es noch immer so ist. Wenn Du ein Backup vor der Acronis-Installation hast, sichere das mit Paragon zurück. Dann dürfte es wieder tun.

          • Rudolf sagt:

            Leider habe ich von der Acronis-Installation kein Backup mehr, aber vielleicht sollte ich das Pferd einmal von hinten aufzäumen und Acronis einfach wieder installieren und dann schauen, was mit der Windows-Systemsicherung passiert, oder ist der Gedanke zu absurd?

  35. Rudolf sagt:

    Also ich habe jetzt nochmals ACRONIS installiert, wie befürchtet blieb mir mein System-Sicherungsproblem trotzdem erhalten!
    Leider bin ich jetzt mit meiner Weisheit am Ende und muss wohl mit dem Problem leben!
    Trotzdem Danke für die vielen interessanten Stellungnahmen!
    Vielleicht gibt es doch noch den einen oder anderen Ratschlag?

  36. Birne sagt:

    Danke bei mir hat Link 25 geholfen.
    Besten Dank!!!

  37. Pingback: Installation: Windows Insider Preview 14383, Installation, Features, Gedankenaustausch - Seite 2

  38. Gunnar sagt:

    Hallo Herr Born,

    diese Sammlung der verschiedenen Fehlertypen ist wirklich großartig. Leider kann ich jedoch die Lösung meines Problems noch nicht finden. Die Fehlermeldung lautet folgendermaßen:

    “Die Sicherungsanwendung konnte aufgrund eines internen Fehlers nicht gestartet werden.

    Beim Volumeschattekopie-Dienst (VSS) wurde ein Fehler erkannt. Das Problem ist beim Herstellen einer Verbindung mit den VSS-Generatoren aufgetreten. Stellen Sie sicher, das der Ereignissystemdienst und der Volumeschattekopie-Dienst ausgeführt werden. Prüfen Sie die Ereignisprotokolle auf Fehler, die hermit im Zusammenhang stehen. (0x80042318).”

    Haben Sie eine Idee wie ich vorgehen kann?

    Herzlichen Dank,
    Gunnar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.