Windows 10: Nachrichten zum Wochenende

Nachdem es die Woche bezüglich Neuigkeiten zu Windows 10 recht ruhig war – es gab nur den Artikel Neues zu Windows 10: Technical Preview, habe ich zum Wochenende noch einiges an Informationen rund um Windows 10, Cortana und Skype zusammengetragen.


Anzeige

Cortana: Radebrecht deutsch, ist in Spuren in Windows 10 enthalten

Wie kriegst Du die Überleitung von einem Thema zu einem anderen, wenn beide nix miteinander zu tun haben? Indem Du einen Haken schlägst. Heute hat Microsoft bekannt gegeben, dass “Cortana, Microsofts digitale Assistentin nach Deutschland kommt”. Also: Cortana ist die Sprachassistentin, die in Windows Phone und anderen Produkten Einzug halten soll. Bisher tut das Ding nur in Englisch (Cortana wurde von Microsoft erstmals im April dieses Jahres im Rahmen der Entwicklerkonferenz Build 2014 vorgestellt). Nun ist eine frühe Alpha-Version (also noch nicht mal eine Beta) von Cortana für die deutsche Sprache verfügbar. 

Das kann Cortana: Key-Features der Alpha-Version

  • Notizbuch. Der Nutzer kommuniziert mit Cortana primär über das Notizbuch. Dort kann jeder Anwender seine Vorlieben und Interessen hinterlegen. Dazu gehören zum Beispiel: Heim- und Arbeitsadresse oder favorisierte Nachrichten-Themen, die wichtigsten Kontakte, die immer anrufen können oder die Ruhezeiten, in denen der Nutzer nur im Ausnahmefall gestört werden darf. Basierend auf diesen Informationen macht Cortana selbständig Vorschläge und bietet Inhalte an. Der User kann jederzeit auf das Notizbuch zugreifen, die Informationen verfeinern oder auch löschen.
  • Telefon- und Terminorganisation. Cortana kann verschiedene Aufgaben übernehmen: Sie kann Anrufe initiieren und SMS schreiben, die Telefoneinstellungen ändern und E-Mails, SMS, Kontaktdaten und Musikdateien durchsuchen. Außerdem macht sie Notizen und nimmt Kalendereinträge vor oder ändert diese. Gibt es dabei Überschneidungen, informiert Cortana den Anwender und macht Vorschläge zur Lösung.
  • Individuelle Nachrichtenquelle. Cortana beantwortet Fragen aller Art. In vielen Fällen greift sie dafür auf die Bing Websuche zu. Bestimmte Themen sind jedoch vorinstalliert. Dazu gehören unter anderem lokale Informationen zur Verkehrssituation und Wetterlage, aber auch Hinweise auf interessante Orte in der Umgebung: Außerdem hat sie Zugriff auf die aktuellen Entwicklungen der Finanzmärkte und stellt Neuigkeiten in vorgegebenen Nachrichtenkategorien zusammen.
  • Tagesplanung in Echtzeit. Hat ein Nutzer zum Beispiel zu einem Termineintrag eine Adresse hinterlegt, wird Cortana ihn rechtzeitig darauf hinweisen aufzubrechen, unter Berücksichtigung der aktuellen Verkehrslage und des aktuellen Standorts.
  • Intelligente Erinnerung. Cortana kann Erinnerungen mit bestimmten Orten oder Personen verknüpfen. Zum Beispiel kann der Anwender sie auffordern, ihn zu erinnern, Milch zu kaufen, wenn er in der Nähe eines Supermarktes ist. Ähnlich funktioniert die personenbezogene Erinnerung.

Weitere Informationen zu den Funktionen von Cortana gibt es hier. Beispiele für Fragen, die Nutzer an Cortana stellen können, sowie mehr Details zur digitalen Assistentin von Microsoft finden sich hier. Cortana wird mit der Suche-Taste auf dem Windows Phone oder die Live-Kachel aktiviert. Die Interaktion mit der Assistentin erfolgt sowohl über Sprach- als auch über Tastatur-Eingabe. Cortana ist ein lernendes System, mit dem Ziel, den Nutzer durch Hintergrundwissen und Interaktion im Alltag zu unterstützen. Neben Deutschland wird die Alpha-Version auch in Spanien, Italien und Frankreich in einer lokalisierten Version verfügbar. Aktuell ist eine Vor-Alpha-Version bereits in Kanada, Australien und Indien erhältlich. In den USA, Großbritannien sowie in China gibt es Cortana als Beta-Version.

Und wie kommen Cortana und Windows 10 zusammen? Auch dieses Betriebssystem wird Cortana enthalten. Aber bis dahin ist es noch viel Zeit. Aber glücklicherweise ist mir eingefallen, dass MVP-Kollege Martin Geuß was zur Technical Preview Build 9879 von Windows 10 in Zusammenhang mit Cortana geschrieben hat … und auch hier findet sich “ein early Look” auf Cortana in Windows 10.

Torque: Microsoft’s Google Now für Android

Und weil wir gerade beim Thema sind, kommt nun noch ein kleiner Schlenker. Seit Satya Nadella bei Microsoft das Sagen hat, ist nichts mehr ‘heilig’. Man ‘vergreift’ sich jetzt an Android. Nicht genug, dass da nun Office verfügbar ist, nein auch Google Now, der Sprachsuche macht man Konkurrenz. Die Android App von Microsoft heißt Torque und wurde heute freigegeben. Details findet ihr in diesem Artikel.

Noch ne (leere) Nachricht: Update von Windows 10 Preview auf RTM möglich

Wer Windows 10 in den Preview-Versionen testet, soll mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die RTM-Version dieses Betriebssystems aktualisieren können. Wäre eine Novität, da Microsoft dies bisher nicht unterstützt hat – es waren immer Tricks notwendig. Dies geht aus diesem Tweet von Gabriel Aul hervor.


Werbung

Darauf weist MVP-Kollege Martin Geuß hier hin. Warum ich die Nachricht als Nullnummer ansehe? Weil das Jacke wie Hose ist, wie die Final von Windows 10 auf’s System kommt. Jeder, mit etwas Verstand, wird ein clean Install anstelle eines vergurkten Upgrades vornehmen. Ich habe zwar wenig Verstand, sagt meine Frau, arbeite hier weiterhin mit Windows 7, habe aber kein Update in meiner Sammlung installierter Betriebssysteme. Und für Windows 10 wird sich das auch nicht ändern.

Und warum der Strategiewechsel von Microsoft? Es zeichnet sich bereits in den letzten Updates der Technical Preview-Builds ab: Man bekommt zwar ein “Upgrade”, was aber bedeutet, dass unter der Haube ein komplettes Windows neu installiert wird. Nur Nutzereinstellungen werden übernommen. Dürfte beim Upgrade auf die RTM auch nicht anders sein. Trotzdem empfehle ich jedem Anwender beim Umstieg auf Windows 10, so er denn kommt, vom Scratch mit einer Neuinstallation zu starten. Dann gibt es die Chance, dass Installationsleichen, gesammelte, aber nicht gebrauchte Software, und vieles weitere mit über Bord geht und man ein sauberes System zur Verfügung hat.

Hat wer die Build 9888 installiert?

Die Woche ging ja rund, dass die interne Build 9888 der Technical Preview von Windows 10 im Dark-Net aufgetaucht ist. Hier im Blog wurde ich gefragt, ob man sich die Build installieren solle – wovon ich abgeraten habe. Die Warnung hat gefruchtet …

Na ja, es geht auch eine Nummer kleiner. Nicht meine Warnung hat gefruchtet, sondern es scheint doch Hirn auf dieser Welt verteilt zu sein. Umfragen, z.B. von Neowin.net, zeigen, dass gut 70% der Windows 10 TP-Tester die interne Build 9888 links liegen lassen. Hier findet sich auch noch ein Artikel, wo Gabriel Aul von Microsoft bestätigt, dass diese Build so buggy und unfertig war, dass man nie geplant habe, diese an den Kreis der Tester weiterzugeben.

Und was gibt’s im Januar, und wann kommt Windows 10 RTM?

Im Januar 2015 war ja mal die Vorstellung einer Consumer Preview kolportiert worden. Mary Foley hat vor 2 Tagen hier bei ZDNet.com ein paar Gerüchte zu Windows 10 zusammen getragen. So geschätzt um den 20. bis 21. Januar um 0:39:22 deutscher Ortszeit wird Microsoft die weiteren Pläne für Windows 10 bekannt geben und auch eine Januar Technical Preview ankündigen. Das “Consumer” ist gestrichen, denn laut den Latrinengerüchten aus Redmond wird es auch eine Februar Technical Preview, eine März Preview und so weiter von Windows 10 geben. Die Januar Preview soll wohl (gerüchteweise) auch Cortana enthalten. Und eine Preview von Windows Server vNext mit Docker-Integration wird von Foley erwähnt.

Und die Freunde von Windows Phone 8.1 werden sich natürlich auch für Windows 10 interessieren. So ist jedenfalls der Name des Nachfolgers von Windows Phone 8.1. Wann es davon Technical Previews gibt, ist aber weiterhin unklar.

Ist aber alles kalter Kaffee, denn die brandneue Nachricht lautet “Windows 10 kommt im Sommer 2015” – oder eben im Herbst 2015, falls der Sommer früher kommt als geplant – oder falls Sommer 2015 früher ist als wir fertig sind. Das kann man in diesem Neowin.net-Artikel nachlesen. Die Info stammt von Kevin Turner, der auf einer Credit Suisse Technology-Konferenz folgendes verlautbaren ließ:

the thing I want to tell you about on Windows 10 is in the Windows 10 timeframe, which we plan to talk about the end-user consumer experiences in the early spring, we’ll have a developer preview and be able to talk to that in depth in the early summer timeframe. And then by next late summer and early fall we’ll be able to bring out this particular OS. That’s the current plan of record.

Also können wir im Spätsommer mit so was wie einer RTM rechnen. Und falls der Sommer 2015 wegen Regen ausfällt, wird es halt Spätherbst, bis Windows 10 als Produkt kommt. Einerseits freue ich mich ja etwas auf die neue Windows-Version. Andererseits graust mir, angesichts der bisherigen Update-Politik, auch vor der nächsten Betriebssystemversion. 3 GByte Datenvolumina zu jedem Patchday und Scharen von Anwendern mit Update-Kollateralschäden werden mit Sicherheit kein Zuckerschlecken. Aber ich habe ja noch Windows 7, was bis 2020 weiter läuft.

Videoanrufe zwischen Skype und Lync möglich

In diesem Blog-Beitrag hat Microsoft heute bekannt gegeben, dass Benutzer von Skype und Lync nun gegenseitig Videoanrufe ausführen können. Damit setzt Microsoft die Integration von Skype und Lync weiter fort (siehe diesen Blog-Beitrag, wo ich über Lync berichtete).


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Responses to Windows 10: Nachrichten zum Wochenende

  1. Pingback: Anonymous

  2. Fred sagt:

    Nachdem ich Windows 10 – 9879 geupdatet habe, heisst es jetzt bei Windows “The machine ist permanently activated”. Bisher war doch am 15 April 2015 Ende Feuer. Soll das jetzt heissen, dass Win10 tatsächlich gratis kommt oder wollen die uns verarschen?

    • Günter Born sagt:

      Aber Fred, würde sich Microsoft doch nie erlauben, seine Nutzerbasis verarschen zu wollen. Alleine dieses Wort würde bei deren Foren durch die Böse-Wort-Filter eliminiert. Ob Windows 10 wirklich gratis ist und was es sonst für Auflagen gibt – keine Ahnung. Bisher hat Microsoft es noch nicht für nötig erachtet, mit mir darüber zu konferieren (noch nicht mal “off the record”) ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.