SXSW: Plato, das Computersystem, was keiner mehr kennt

Heute ein Rückblick auf das Computersystem Plato (Programmed Logic for Automated Teaching Operation). Eigentlich war es eine Lernplattform, die vieles von dem, was wir heute so kennen (Touchscreen von Smartphones, Facebook, Chats etc.) bereits vorweg nahm. Nur hat keiner das Potential erkannt und so wurde das Projekt irgendwann eingestellt.


Anzeige

Ich bin offenbar noch zu jung, denn Plato war mir gänzlich unbekannt – gut Anfang der 60 Jahre des vorherigen Jahrtausends mühte ich mich eher damit ab, Lesen, Schreiben und Rechnen zu kapieren und hatte für so neumodischen Kram wie Chats oder Touchscreens so überhaupt kein Verständnis. Aber es gibt andere Leute, die sich mit der Thematik befassten.

Gerade fand ja das South by Southwest Festival (SXSW) in Austin statt. In einer der Beiträge wurde auch das Computersystem Plato nochmals aus der Versenkung geholt. Entwickelt in den sechziger Jahren des vorherigen Jahrtausends, hat es Entwicklungen wie Touchscreen, Chats, Online-Games etc.) der letzten 25 Jahre vorweggenommen, ist aber in der Versenkung verschwunden.

Brian Dear hat wohl die letzten 32 Jahre damit verbracht, die Geschichte von Plato aufzuzeichnen und in als Buch herauszubringen. Ein paar Informationen finden sich auf dieser Webseite. Die Wikipedia hält aber einen umfassenden Beitrag zu diesem System vor.

Entwickelt wurde Plato Anfang der sechziger Jahren als Projekt an der Universität von Illinois. Es handelte sich eine Lernplattform, die beim Start des Projekts lediglich über ein Terminal verfügte. In den späten 1970er Jahren umfasste PLATO bereits mehrere tausend Grafikterminals, die weltweit verteilt auf fast einem Dutzend verschiedener vernetzter Großrechner liefen.

Plato
(Quelle: Von Mtnman79 [1] – http://en.wikipedia.org/wiki/File:Platovterm1981.jpg, CC BY 3.0, Link)

Im Laufe der Zeit stellte die Plattform immer mehr Funktionen zur Nutzung zur Verfügung. Wäre nur eine Fußnote wert. Was das Projekt so besonders macht: Viele moderne Konzepte des heutigen Multi-User-Computing wurden auf PLATO entwickelt und realisiert, darunter Foren, Message Boards, Onlinetests, E-Mail, Chaträume, Bildsprachen, Instant Messaging, Remote-Screen-Sharing und Multiplayer-Spiele.

Motherboard hat im letzten Herbst diesen englischsprachigen Beitrag zu Plato veröffentlicht und hier gibt es einen PDF-Beitrag zum Thema. Ich selbst bin gerade, im Rahmen der SXSW-Berichterstattung in der Zeit auf diesen Artikel zum System gestoßen. Faszinierende, was die Jungs und Mädels vor unserer Zeit – also so weit vor Facebook und dem, was die Apples, Microsofts und Googles uns so heutzutage vor die Füße kippen, so alles drauf hatten.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit Allgemein verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu SXSW: Plato, das Computersystem, was keiner mehr kennt

  1. Georg S. sagt:

    Bitte im ersten Satz korrigieren:
    Programmed Logic for Automated Teaching Operation

Schreibe einen Kommentar zu Georg S. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.