Wine für Android und Android-x86-Status

Am frühen Montag vielleicht zwei kurze Nachrichtensplitter rund um Android. Einmal wurde am Wochenende ein Android-Port des Windows-Emulators Wine vorgestellt. Zudem kommt noch ein kurzer Ausblick auf die Portierung von Android auf die X86-Plattform.


Werbung

Wine für Android

Wine, das ist eine Windows-Laufzeitumgebung, die unter Linux die entsprechenden Windows-APIs bereitstellt und so die Ausführung von Windows-Anwendungen ermöglichen soll. Soll aus dem Grund, weil in der Praxis immer wieder Hürden den konkreten Ansatz von Software XYZ verhindern. Aus diesem Grund habe ich Wine mehr oder weniger aus den Augen verloren – denn abseits einiger Tests mit CrossOver-Office in den 90er Jahren des vorherigen Jahrtausends, gab es wenig erbauendes.

Aber es gibt ja Zombies, die immer wieder mal aufleben. Vorige Woche jagte die Meldung durch’s Web, dass Google wohl Android im Chrome Browser plant. Gut, wer das NaCl-Projekt von Google verfolgt, konnte sich das schon vor gut einem Jahr an seinen 5 Fingern abzählen. Und jetzt poppt Wine mal wieder auf – diesmal nicht unter einer nativen Linux-Distribution, sondern unter Android.

Hintergrund: Am Wochenende fand die FOSDEM (Open Source-Event) in Brüssel statt. Und dort hat Alexandre Julliard, der Entwickler hinter dem Wine-Projekt seine Pläne zum Portieren von Wine auf die Android-Plattform und eine erste Implementierung des Emulators für ARM vorgestellt. Julliard ist bei CodeWeavers, der Firma, die Crossover als kommerzielle Variante von Wine vertreibt, angestellt.

Laut einem Bericht bei phoronix.com ist die Lösung aber noch grottenlahm, weil die gesamte Geschichte wohl auf einem MacBook in einem ARM-Emulator lief. Es muss also wohl noch einiges an Entwicklung investiert werden, bevor das wirklich ein brauchbares Produkt wird. Und ob Windows-Anwendungen auf einem Androiden eine so große Nutzerschar bekommen, da würde ich schon noch ein Fragezeichen dran machen wollen. Interessant sind wohl auch die Kommentare im phoronix.com-Forum zum Thema.

Android-x86, Jelly Bean, wo stehen wir?

Die andere Sau, die mal wieder durch’s Dorf getrieben wird, ist Android-x86, also die Portierung von Android auf die x86-Plattform. Alle paar Wochen liest man, dass Intel wieder mal eine Referenzimplementierung von Android-x86 auf irgend einem Smartphone oder Tablet PC hingefrickelt hat. Auch im phoronix.com-Artikel liest man ein paar Nebensätze zu diesem Thema.

Wer meinen Blog liest, weiß, dass ich das Thema Android-x86 verfolge und bereits einiges mit entsprechenden Builds experimentiert habe. Von daher stinkt es mir gewaltig, wenn ich sehe, wie Google und Intel das Thema ziemlich versauen. Nur mal zum Mitschreiben: Aktuell ist Android 4.2, vorgestellt wurde die Version am 29. Oktober – also schon ein paar Monate her. Android 4.1 gibt es seit Sommer vorherigen Jahres – im Juli 2012 wurde der Quellcode freigegeben.

Und im September 2012 habe ich diesen Artikel [d] verfasst. Intel hat seit August eine x86-Portierung von Android 4.1 für die x86-Plattform als Emulator fertig (die braucht aber das Android SDK zur Installation). Und wie sieht’s nun auf weiter Flur mit Android 4.1/4.2-Geräten aus? Schlecht, mehr als schlecht. Von den ARM-Geräten werden nur ein paar Samsung-Smartphones sukzessive mit der neuen Android-Version ausgerüstet und einige andere Hersteller ziehen so langsam nach. Aber nur mal angemerkt: Android 4.1.x gibt es seit über einem halben Jahr und die nächste Android-Version ist sicherlich schon in der Pipe.

Bei Android-x86 sieht es noch magerer aus. Statt das android-x86.org-Projekt zu stützen, wird da eher blockiert. In diesem Artikel [d] hatte ich ja mal berichtet, dass da Knatsch zwischen Intel und den (Freizeit-)Entwicklern des android-x86.org-Projekts herrscht. Momentan arbeiten einige Leute an einem x86-Port. Im Dezember 2012 hatte ich hier über den Stand von Android-x86 4.2 Jelly Bean berichtet. Es gibt eine erste Build des Projekts, die mehr schlecht als recht läuft.

Blog-Leser Volker hat mich dann in Kommentarnachträgen zu diesem Artikel auf neue nightly-Builds von tabletsx86.org hingewiesen. Momentan kann man zwei Builds nutzen:

i: PREVIEW – android_x86-4.2-eng-20130124-AOSP 4.2.1

ii: PREVIEW – android_x86-4.2-eng-20130128-with minimal-gapps

Beide Builds kommen als ISO und lassen sich entweder in einer virtuellen Maschine booten oder auf eine CD brennen. Mit Tools wie unetbootin kann man die ISO auch bootfähig auf einen USB-Stick bringen. Dann kann man entweder ein Live-System auf einem x86-Rechner booten oder sogar eine Installation vornehmen. Einen Überblick über die vom android-x86.org-Projekt vorgelegte Alpha-Build vom Dezember 2012 hatte ich hier ja bereits gegeben.

Die beiden unter a, b verlinkten Builds sind stabiler als die Alpha des android-x86.org-Projekts, aber weit von “perfekt” entfernt.

  • Die Preview unter i stammt vom 24. Januar 2013 und enthält keinen Google Play Store, bootet aber sauber unter Virtualbox und VMware Workstation sowie auf einem Medion Akoya Mini E 1210 Netbook. Ich habe nur das Live-System getestet.
  • Bei der Preview unter ii vom 28. Januar 2013 ist zwar die Play Store App in der Build sowie eine eth0-Unterstützung integriert (ermöglicht in einer VM den Zugriff auf’s Internet). Aber diese Fassung lässt sich in VMware workstation nicht nutzen, weil die Grafik wohl einen Fehler liefert (so dass nichts erkennbar ist).

Beide Builds booten nicht auf meinem Eee PC 7001G. Wie man den Play-Store als App in der Build i nachrüsten kann, hat Blog-Leser Volker in den Kommentaren hier skizziert.

Wird zwar etwas off-topic: Ich wollte es eigentlich am Wochenende austesten – bin aber wegen einer Fahnenkorrektur für ein Office 2013-Buch nicht dazu gekommen (Microsoft hat mir noch ein dickes Ei gelegt, indem eigentlich alle Office 2013-Varianten – mit Ausnahme der von mir verwendeten Office 2013 Professional Plus – mit der Click-n-Run-Technologie ausgeliefert wird – sprich: Man installiert das Zeugs über einen kleinen Webinstaller, kann nix mehr bei der Installation auswählen und wartet sich einen Ast, bis das Zeugs installiert ist – ich habe gestern bis in die Nacht gesessen, um mal eine Office 365 Home Premium-Installation auf einem Windows 8-System einzurichten – da fehlte mir am Ende die Zeit für Android-x86-Experimente).

Microsoft und Apple rennen in meinen Augen mir ihren “only Web-Installer” bzw. “only Download“ possible” in die falsche Richtung – bei 5 Maschinen lade ich mir zig Megabyte über DSL herunter. Aber das ist eine andere Baustelle, hier geht’s ja um Android.

Gequirlte Kacke oder Paradies?

Unter dem Strich: Alles äußerst unbefriedigend. Bei Android geht nichts wirklich voran – Firmen, wie Google und Intel, die die x86-Portierung mit Man-Power unterstützen könnten, halten sich vornehm zurück oder blockieren hinter den Kulissen. Es geht der Spruch “Geschichte wiederholt sich nicht – und wenn doch, nur als schlechte Farce”. Genau diesen Eindruck habe ich momentan. Erinnerungsmäßig hatte ich meine erste Begegnung mit einem Linux 0.22, geliefert auf einer Diskette, unter UMSDOS auf einem 386 in einem DOS-Dateisystem so 1992/93 zum Laufen gebracht. Seit dieser Zeit erlebe ich, wie sich die Linux-Entwickler gegenseitig behindern und der Marktanteil im Endkundenmarkt bei einem mageren Prozentpunkt rumdümpelt.

Android ist zwar auf Smartphones ganz erfolgreich – aber als Käufer eines solchen Geräts bin ich auf deutsch gesagt, lediglich der Arsch, der kaufen soll. Updates: Fehlanzeige. Selbst frickeln: Erfordert verdammt viel Pertinenz. Unter diesem Blickwinkel sitzen die paar Leutchen, die (selbst verschuldet) massive Probleme mit dem Windows 8 Pro-Upgrade haben, eigentlich im Paradies. Schönen Wochenanfang. Und heute Abend schaue ich mir um 20.15 den Apple-Check in der ARD an. Wie sagte meine Frau am Frühstückstisch: “Gibt heute Apple-Check, die haben die Leute in den MRT gelegt. Bei Android-Nutzern wird die Logik-Komponente im Gehirn angeregt. Die beantworten auch, was im Gehirn eines eingefleischten Apple-Fans vorgeht – müssen wir anschauen”.

Ähnliche Artikel
a: Testversion von Android-x86 4.2 Jelly Bean da
b: Android-x86 4.2 Jelly Bean angetestet
c: Android 4.1 (Jelly Bean) in Virtualbox ausführen
d: Android 4.1 x86 (Jelly Bean), was gibt’s neues?

 


Werbung


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Android abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Wine für Android und Android-x86-Status

  1. Stephan Hahn sagt:

    Danke für den Hinweiß mit dem Apple-Check, heut Abend in ARD 20.15 Uhr.
    Den hätte ich übersehen. …bin mal gespannt … .

    PS:
    … wer ja den Nagel so richtig auf den Kopf trifft, ist meiner Meinung

    „drallwissend“ mit seinem Video

    „Warum alle Apple lieben“ (3minuten u. 46sek.) auf youtube.

    http://www.youtube.com/watch?v=m60_6QF_imY

    Grüße

  2. Günter Born sagt:

    Unter [1] hat Andrej Tass noch eine weitere Fundstelle mit einer Alpha-Build aufgetrieben.

    1: https://01.org/android-ia/downloads/2013/android-4.2.1r1-ia1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.