Microsoft präzisiert Speicherverwaltung bei Metro-Apps

Windows 8 suspendiert Metro-Apps, die nicht mehr aktiv im Vordergrund laufen und kann diese beenden sowie aus dem Speicher entfernen. Microsoft hat nun in einem separaten Blog-Beitrag weitere Details verraten.


Anzeige

Windows kann bei Metro-Apps, im unbenutzten Zustand, den belegten Speicher freigeben.  Allerdings können App auch im Hintergrund weiter laufen und z. B. Musik wiedergeben oder Nachrichten austauschen. Windows stellt ein entsprechendes API für Multitasking-Aufgaben für diesen  Zweck bereit. Apps, die dies nicht brauchen, werden von Windows 8 einfach suspendiert. Dies ermöglicht dem Benutzer viele verschiedene Apps aufzurufen, ohne dass diese Ressourcen wie CPU und Speicher im unbenutzten Zustand belegen.

Windows 8 teilt einer App normalerweise ein “working-set” an Arbeitsspeicher zu. Allerdings gibt es im Betriebssystem Methoden, um einer supendierten App Speicher aus diesem Working-Set zu entziehen. Fordern das Betriebssystem bzw. andere Apps oder Anwendungen Speicher an, schreibt Windows den kompletten Working-Set der App in eine Auslagerungsdatei auf der Festplatte. Dann wird der Speicheranforderung stattgegeben. Wird die Metro-App später ausgeführt, liest Windows 8 einfach den gesicherten Working-Set aus der Auslagerungsdatei und in den App-Speicher zurück. Dies entspricht den Abläufen beim Ruhezustand, wo auch Speicherinhalte in Hibernation-Dateien gesichert werden. Details sind diesem Blog-Beitrag zu entnehmen.

Diese Funktionalität ist bereits in der Windows 8 Consumer Preview verfügbar – hakt aber (nach meinen Erfahrungen) an einigen Stellen noch.


Werbung

Windows 8

Weitere Infos zu Windows 7: 

(c) by Günter Born www.borncity.de
The source of smart computer books


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit Metro-Apps, Windows 8 Beta verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Microsoft präzisiert Speicherverwaltung bei Metro-Apps

  1. Christian sagt:

    Die Idee ist gut, kann man nur hoffen, dass es mit der Zeit bei der Umsetzung auch ohne Probleme funktioniert. Ist ja schon ärgerlich, wenn es immer wieder hakt. Solche Probleme will man ja bei der Nutzung überhaupt nicht haben.

Schreibe einen Kommentar zu Christian Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.