Windows 10 Insider Preview Build 15007 – Baustelle!

Microsoft hat die Nacht Windows 10 Build 15007 als Insider Preview für PC und Mobilgeräte im Fast Ring freigegeben. Hier ein paar Infos und Einschätzungen zum Thema.


Anzeige

Aktuell hat Microsoft ja keinen so wirklich guten Lauf mit Insider Previews. Die Build 15002 kam zwar mit einer ganzen Latte an Neuerungen – ist aber so gut wie unbenutzbar. Ich hatte im Beitrag Windows Developer Day: Vorschau auf Windows 10 V 1704 ein paar Zeilen zu geschrieben und mir prompt den Kommentar “wenn Du eine stabile Build haben willst, gehe aus dem Fast Ring raus” eingefangen. Klar, ich kann auch auf Windows 7 bleiben, werde ich gleich Windows 10 Bug-frei (halte ich auf meinen Produktivsystemen auch so) …

Kollege Martin Geuß hat es witziger formuliert Windows 10 Build 15002: Endlich wieder eine richtig gute Fast Ring Version – hat mir bestätigt, dass nicht nur ich einen etwas fataleren Eindruck von der Build hatte. Dann entfleuchte die Build 14998 für Mobilgeräte, wo vor der Installation gewarnt wurde (Martin Geuß hat es hier thematisiert). Und nun ist also die Build 15007 verfügbar. Ich habe natürlich gleich in die Ankündigung hier geschaut – was ist gefixt, was gibt es an bekannten Macken, welcher Eindruck wird durch die Ankündigung hinterlassen. Nur so viel: Ich werde versuchen, diese Preview im Laufe des Tages zu installieren – aktuell fällt mir aber nur Berlin Brandenburg International (BBI) ein – Baustelle aller orten, und wenn Du das nicht auf die Reihe kriegst, reiße es wieder ab und frickele neu – Freigabetermine sind eh Schall und Rauch. Gut, ich bin wieder mal zu anspruchsvoll, ist ja nur eine Insider Preview fürs Tester Vieh …

Win10 Preview Build 15007

Aber nun ist’s gut, es gibt die neue Build 15007, die mir sogar angeboten wird. Neues Spiel, neues Glück – hier die Details, was man wissen sollte – und ein paar Gedanken als “meine 2 Cents”,

Was ist neu?

Normalerweise hätte ich gedacht: Nix neu, erst mal Bug-fixes. Aber falsch gedacht – man hat ein paar Features rein gepackt, die unbedingt raus müssen. Gerüchteweise soll ja bald ein “Feature-freeze” für das Creators Update erfolgen. Hier die Neuerungen für Edge:

  • Sharing your tabs (PC): Man kann Tabls (im Edge) über eine Teilen-Funktion mit anderen Apps teilen.
  • Import data (PC): Der Import von Daten aus anderen Browsern in Microsoft Edge wurde durch eine Import-Funktion erleichtert.
  • Running faster (PC): Man kann einen Download nun per Run-Schaltfläche direkt nach dem Herunterladen ausführen lassen – oh ha.
  • Web Notes improvements (PC): Es gibt ein paar Verbesserungen bei Anmerkungen in Webseiten.
  • Text scaling and zoom (Mobile): Bei der Textskalierung hat man einige Neuerungen eingeführt.
  • Apps for Websites: Man kann über Links jetzt Apps für Websites öffnen, statt die Inhalte im Browser anzuzeigen.

Zudem soll der Download von Designs (Themen) für die PC-Build aus dem Windows Store bald möglich sein. Bei Cortana hat man ein Feature hinzugefügt, dass PC-Benutzer beim Wechsel auf ein anderes Gerät dort weiter machen können, wo man beim vorherigen System aufgehört hat. Weiterhin gibt es einige Verbesserungen an der Benutzeroberfläche.

  • Inline progress bar for notifications (PC): Beim Download von Apps gibt es jetzt eine Fortschrittsanzeige.
  • Scrollbar improvements for UWP (PC & Mobile): Die mit XAML implementierten Auswahldialoge (z.B. in den Einstellungen zu sehen) haben jetzt eine verbesserte Mausauswahl bekommen.
  • Windows Hello Enrollment Improvements (PC): Es gibt einige Verbesserungen in der Hello-Anmeldung.
  • New Bluetooth APIs (PC & Mobile): Es gibt neue API-Funktionen im Bereich Bluetooth (GATT Server, Bluetooth LE Peripheral Role, unpaired Bluetooth LE device connectivity). Bleibt zu hoffen, dass die BT-Funktionalität per Update über Wochen oder Monate gekillt wird.

Anzeige

Und dann gibt es noch ganz wichtige Neuerungen: Mit der Tastenkombination Alt+N kann man jetzt beim Snipping-Tool auswählen, welche Art Screenshot man haben will. Die bei der Build 15002 eingeführte Tastenkombination Win + Shift + S funktioniert auch noch. Wie viele Nutzer das wohl nutzen? Und vor allem Alt+N ist in vielen Anwendungen die Tastenkombination für neue Dokumente – mal schauen, wie das mit dem Snipping-Tool harmoniert. Und fast hätte ich es vergessen, im Rahmen der Diversifizierung (man hat es explizit erwähnt) hat man die Regenbogen-Flagge als Emoji in einer Schriftart hinzugefügt und dieses Icon per Tastatur abrufbar gemacht. Die “Verbesserungen” bei der Mobile-Version erspare ich mir an dieser Stelle – die sind hier nachlesbar.

Was man gefixt zu haben glaubt

Die Liste der behobenen Fehler ist recht lang, hier die unmodifizierte Bug-Fix-Liste für die PC-Variante.

  • We fixed an issue where tearing off a tab in Microsoft Edge (using your mouse to drag a tab into its own window) might cause your PC to bugcheck (GSOD).
  • We fixed an issue where going to Battery settings page via Settings > System > Battery crashes the Settings app.
  • We fixed an issue where the Virtual Touchpad was is missing from the taskbar context menu.
  • We fixed an issue where the touch keyboard button might be missing from the taskbar on touch machines.
  • We fixed an issue where Windows Hello was giving a “Couldn’t turn on the camera” error on the Lock screen.
  • We fixed an issue where Remote Desktop connections might unexpectedly fail due to an error saying invalid credentials (when in fact the credentials had been valid).
  • We fixed an issue that could result in the quick action section being missing from Action Center.
  • We fixed an issue where Surface pen clicks might not work after cycling Bluetooth off/on.
  • We fixed an issue where the Data Usage page in Settings might not load.
  • We’ve updated the Virtual Touchpad to be a little bigger.
  • We’ve fixed an issue resulting in the Netflix app potentially displaying a black screen rather than the expected video content.

Zu den mir aufgefallenen Unstimmigkeiten bei der Update-Verwaltung habe ich nichts gefunden. Mal schauen, ob es dort Verbesserungen gibt.

Was an Problemen bekannt ist

Die Liste der offenen Punkte bei der Build 15007 ist ebenfalls recht umfangreich.

  • After updating to this build, nonstop exceptions in the Spectrum.exe service may occur causing PCs to lose audio, disk I/O usage to become very high, and apps like Microsoft Edge to become unresponsive when doing certain actions. As a workaround to get out of this state, you can delete C:\ProgramData\Microsoft\Spectrum\PersistedSpatialAnchors and reboot. For more details, see this forum post.
  • We are investigating certain situations in which PCs might bugcheck (GSOD) during the installation of new builds (15002+) causing the PC to rollback to the previous build.
  • When clicking on certain elements in desktop (Win32) games, the game minimizes and cannot be restored.
  • Desktop shortcuts containing the “%” character (usually URI shortcuts with escaped characters) will result in a cyclical explorer.exe crash. To resolve this, use Task Manager to open PowerShell, and edit the shortcut to not include a % in the path.
  • When projecting to a secondary monitor, if you set the connection to “Extended”, Explorer.exe may start crashing in a loop. If this happens, turn off your PC, disconnect the secondary monitor, then restart your PC.
  • Windows Insiders will unexpected see a “Holographic” entry on the main page of Settings.
  • Brightness changes made via Settings > System > Display will unexpectedly revert after closing the Settings app. For now, please use either Action Center, power flyout or brightness keys to change the brightness.
  • The list of apps in the Surface Dial “Add an app” page via Settings > Devices > Wheel may unexpectedly be empty. If that happens, tap the “Browse for an app” button at the bottom of the screen to pick the desired app instead.
  • Taskbar preview icons are unexpectedly small on high-DPI devices.
  • Quicken will fail to run with an error stating .NET 4.6.1 is not installed. For Insiders familiar with Registry Editor, there is an optional workaround. Take ownership of the following registry keys and edit the “version” value to be 4.6.XXXXX instead of 4.7.XXXXX:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\WOW6432Node\Microsoft\NET Framework Setup\NDP\v4\Client
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\WOW6432Node\Microsoft\NET Framework Setup\NDP\v4\Full

Note: Please take caution when editing the registry. Changing the wrong value can have unexpected and undesirable results.

  • Using CTRL + C to copy in Command Prompt won’t work.
  • Some websites in Microsoft Edge may unexpectedly show “We can’t reach this page”. If you encounter this, please try accessing the site from an InPrivate tab.
  • Dragging apps from the all apps list to pin on Start’s tile grid won’t work. For now, please right-click on the desired app in order to pin it.
  • Miracast sessions will fail to connect.
  • On certain hardware types (e.g.: Acer Aspire), the Netflix app crashes when starting a movie.
  • 3rd party UWP apps would crash on devices if the DPI settings on the machine are >=150% (Generally people do this on high resolution devices – Surface book etc.).
  • If you upgrade from Windows 8.1 directly to Build 15002, all your store apps are lost during upgrade process but you can go and re-download all the lost apps from the Store.
  • When using Microsoft Edge with Narrator, you may hear “no item in view” or silence while tabbing or using other navigation commands. You can use Alt + Tab when this happens to move focus away from and back to the Edge browser. Narrator will then read as expected.
  • Saying “Hey Cortana, play <item> on <AppName>” doesn’t work immediately after installing the app. Wait 5 minutes for indexing to begin and try again.
  • ADDED: Under Settings > Update & security > Windows Update you might see the text “Some Settings are managed by your organization” even though your PC isn’t being managed by an organization. This is a bug caused by an updated flight configuration setting for Insider Preview builds and does not mean your PC is being managed by anyone.

Ok, der letzte Punkt ist das, was ich im Beitrag Windows Developer Day: Vorschau auf Windows 10 V 1704 thematisiert hatte – brauche ich nicht weiter nach einer Lösung zu suchen.

Meine 2 Cents

Generell stimme ich zu, dass es eine Insider Preview im Fast Ring ist und man als Tester nicht maulen darf, wenn etwas schief geht. Aber ich lasse mir keine Denkverbote auferlegen und schreibe mal auf, was mir so spontan in den Sinn kommt …

Was mich momentan etwas konsterniert: Durch die bisherigen Feature Updates und die Insider Builds bilde ich mir ein, einen Eindruck zu bekommen, wo Microsoft die Prioritäten setzt. Und da heißt es “klotze mit Features, egal ob die funktionieren oder nicht”. Ein Test der Funktionen kommt, wenn überhaupt, nur bei Insidern vor. Gut, da kommt jetzt die Keule “wenn Du Insider bist, ist nix perfekt, gehe aus dem Fast Ring raus …”. Aber das Testen geht auch mit dem öffentlichen Release der Feature Upgrades weiter (mein Blog ist voll von Troubleshooting-Themen, die kein Windows 7/8.1-Nutzer hat).

Noch etwas, was mich gerade umtreibt. Leute, die Windows 10 produktiv zu nutzen gedenken, kommen in obigem Szenario überhaupt nicht vor. Wie oft wechsele ich von meinem Büro-PC zu anderen Geräten und muss mit Cortana weiter machen, wo ich gerade aufgehört habe? Das ist ein Feature für irgendwelche Hipster in US Startups – das Szenario kommt in deutschen Amtsstuben eher selten vor – oder täusche ich mich mal wieder? Brauche in Cortana in Windows PE? Ich habe da doch meine argen Zweifel – eine WoW-Unterstützung in Windows PE wäre imho wichtiger als eine Cortana-Integration gewesen. Ähnlich geht es mir mit den QR-Codes im Bluescreen (gibt es seit dem Anniversary Update). Wurden mir früher noch die Stack-Parameter im Bluescreen aufgelistet, bekommst Du nun nur noch nichtssagende Hinweise und einen QR-Code, über den Du per Smartphone und QR-Code-App Infos rausfinden können solltest. Wie viele Leute das wohl nutzen? Da freuen wir uns doch auf die vielen “Windows 10 Creators Update kann nicht installiert werden”-Aufschreie, weil die Windows PE-Partition irgendwann wieder zu klein geraten ist. Auch viele weitere der oben aufgeführten Features hinterlassen bei mir den Eindruck “weniger wäre mehr gewesen”.

Und noch ein Gedanke: Ich hatte ja vor ein paar Tagen den Blog-Beitrag Krasse Gartner-Prognose: Windows im Sturzflug, Apple löst bald Microsoft ab veröffentlicht. Gut, war auch ein bisschen “in die Glut pusten und schauen, was passiert”. Gab erwartungsgemäß die Kommentare “wer Mobilgeräte und PCs zusammen wirft, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank” – auf den ersten Blick richtig. Bei längerem Nachdenken bin ich aber zum Schluss gekommen, dass der Gartner-Ansatz sehr viel Sinn macht! Auf die Idee hat mich die Schlagzeile Der Computer ist ein Auslaufmodell im heutigen Spiegel Online gebracht. Denkt man diese Entwicklung weiter, findet das Wachstum im Mobilgeräte-Segment (Smartphones, Tablets, Hybrid-Geräte und eingeschränkt Notebooks) statt. Dann ist es aber legitim, die Frage zu stellen, wie Microsoft mit seiner Windows-Plattform im Vergleich zum Mitbewerb da steht. Gut, der Desktop-PC mit Windows wird nicht verschwinden. Aber die Musik spielt im Mobilgeräte-Segment, wo Microsoft z.Z. erkennbar keine Rolle spielt. Und wenn ich mir den Fußabdruck (footprint) von Windows 10-Geräten so ansehe, bekommen diese auch zukünftig keinen Fuß gegen Android oder iOS auf den Boden. Aber die Microsoft-Entwicklung fokussiert auf Teufel komm raus auf diesen Nutzerkreis mit “Spaß-Features” – der konventionelle Desktop-Arbeiter kommt für mich erkennbar nicht oder nur am Rande vor. Es kann natürlich sein, dass die gegenwärtige Entwicklung bei Microsoft in Richtung “Mobile first, Cloud first” genau die richtige Entscheidung für das Unternehmen ist. Ob es aber klug ist, die Axt an Windows, wie man es für den Büroeinsatz braucht, anzulegen? Möglicherweise bin ich mal wieder viel zu viel Borniert – und würde mich freuen, wenn ich in 10 Jahren durch die Entwicklung widerlegt werde.

Ich schrieb schon mal “schauen wir, was wird, bis zum Creators Update-Release ist ja noch viel Zeit”. Der hemmungslose Optimist in mir flüstert “warte es ab, das wird im April grandios bis gigantisch, was Microsoft da vorlegt – und alles klappt, wie am Schnürchen, die haben ja schließlich noch viel Zeit zum Bug-fixen”. Jetzt überlege ich gerade, wie ich den Pessimisten in mir, diesen alten Schweinehund, so einsperre, dass er nichts rausposaunt. Ein hoffnungsloses Unterfangen?

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Build 15002 Insider Preview freigegeben
Windows Developer Day: Vorschau auf Windows 10 V 1704
Schweizer Datenschützer akzeptieren Windows 10-Anpassung


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Windows 10 Insider Preview Build 15007 – Baustelle!


  1. Anzeige
  2. Nils sagt:

    “Aber die Musik spielt im Mobilgeräte-Segment, wo Microsoft z.Z. erkennbar keine Rolle spielt.”

    Das stimmt, Microsoft spielt bei der Betriebssystem Verteilung auf den Mobilen Geräten praktisch keine Rolle mehr. Aus dem Grund haben die vermutlich auch die richtigen Schlüsse daraus gezogen und z.B. die Herstellung eigener Geräte weitestgehend eingestellt.

    Allerdings ist doch auffällig, wie viele Services und Apps Microsoft in letzter Zeit für Android und iPhone Geräte bereitstellt. Ich denke das ist der Bereich, auf den Microsoft in nächster Zeit eher den Schwerpunkt legt und auch durchaus eine Rolle spielen kann.

  3. RSI sagt:

    Also ich finde auch, dass Windows 10 IP zur Zeit nur noch eine Baustelle ist. Da werden eigentliche Probleme nicht behoben, aber ein Haufen Mist hinzugefügt, den man auf dem PC eigentlich gar nicht braucht.
    Übrigens, mir wird auch die 15007 angeboten und das Update hat auch gestartet, aber herunter laden tut es nichts! Schon bemerkenswert…

    Da bin ich froh, dass ich zur Sicherheit noch ein Windows 7 Prof und ein Linux installiert habe, damit kann ich dann zumindest im Notfall noch normal arbeiten, falls mal wieder in Win 10 gar nichts mehr richtig funktioniert.

    • Herr IngoW sagt:

      “Da bin ich froh, dass ich zur Sicherheit noch ein Windows 7 Prof und ein Linux installiert habe, damit kann ich dann zumindest im Notfall noch normal arbeiten, falls mal wieder in Win 10 gar nichts mehr richtig funktioniert.”
      Auf einem Rechner zum Arbeiten ein Insider?
      Ich glaub das ist net gut.

  4. Anzeige

  5. Helmuth sagt:

    wie in Build 15002 auch hier die gleichen Druckerprobleme , also wieder zurück zu 14986.1001 !!!!!

    15007 ohne Druckfunktion nicht nutzbar !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Sepp Meier sagt:

      Habe ich auch, aber nur auf meinem Haupt-PC.
      Nach vielen Versuchen gefunden:
      Mit Hilfe der entsprechenden ISO einfach nochmal drüber installieren und schon geht das Drucken wieder, jedoch nur bis zum nächsten Booten :-(

      Ich bin auch wieder zurück auf 14986.

  6. ahe sagt:

    Hallo,

    habe gestern Abend meinen Testrechner auf den Fast-Ring umgestellt und umgehend startete der Download von 15002. Nach einer Weile startete dann auch die Installation und zum Abschluss wurde dann automatisch ein weiteres Update gefunden… 15007… grummel…

    Das war der Zeitpunkt ins Bett zu gehen, den Rechner werkeln zu lassen und dem Sturm draussen zuzuhören…

    Heute Morgen war dann 15007 installiert…

    Ach ja, den QR Code kann ich sogar etwas positives abgewinnen, wenn z. B. der Rechner nicht mehr hochfährt und man gerade keinen zweiten Rechner zur Hand hat, dann kann man darüber direkt, ohne Tipparbeit auf dem Smartphone, danach googeln… hoffe ich…

    Cortana in Windows PE? War mir neu, welchen Grund gibt es denn dafür? Schöner wäre doch eine komplette .net und Powershell integration (oder ist das inzwischen enthalten?) und die Möglichkeit diese PE Session per RDP zu erreichen (oder geht das jetzt vielleicht auch schon?).

    Ich bin nur froh, dass wir uns in der Firma für die LTSB Variante entschieden haben :-)

    mfg
    Axel

  7. Janami25 sagt:

    Ausser den schiebaren Updates, der Möglichkeit Treiberupdates vom Update Dienst zu deaktivieren, und den etwas transparenteren Datenschutzeinstellungen sehe Ich für Desktop User keine Entwicklung. Man entwickelt daran vorbei. Aber Windows 10 ist auch leider dafür gar nicht entwickelt worden, sondern für deren Ökosystem. Mit dem jetzt nicht mehr existenten Mobile Sektor ist jedoch “auch dieser Lemming gesprungen”.

    Das Konzept war schon von Anfang an falsch, das wurde immer wieder kritisiert. Jede Menge neuer “Unfug” als Neuerung integrieren, die kaum einer nutzt, und dazu noch mehr Baustellen schaffen, als sich um die wichtigen Dinge wie Fehlerbehebung zu kümmern. Wenn sich die Autoindustrie so was leisten würde, hätten die bei jedem Neuwagen quasi mit einer riesengrossen Rückrufaktion zu rechnen.

    Unausgereift, unfertig, unstabil. Der Desktop User benötigt das Gegenteil. Die Insider sind doch mehr oder weniger “Spielkinder” wie Nerds und nicht repräsentativ. Das soll aber keine Beleidigung, also nicht persönlich nehmen, aber so sehe Ich das.

    Mir wäre meine Zeit einfach zu kostbar, alle naselang eine Version installieren zu müssen und zu “testen”, die nicht mal das Niveau “Alpha” erreicht. Da hatten die Testversionen der Vorgänger ein weitaus stabileres Kaliber, und diese habe Ich gern getestet und meinen Senf dazu beigetragen.

    Für mich sieht das momentan einfach nur nach hirnlosem raushauen aus, Hauptsache etwas zu “futtern”, egal wie und was an “sinnvollen” Neuerungen drin ist.

    Aber wer Spass dran hat und viel Zeit, soll das ruhig tun.

    • Nils sagt:

      “Ausser den schiebaren Updates, der Möglichkeit Treiberupdates vom Update Dienst zu deaktivieren, und den etwas transparenteren Datenschutzeinstellungen sehe Ich für Desktop User keine Entwicklung.”

      Das stimmt nicht, das Blaue Licht ist doch auch ein super Feature…. /IronieOff

      Ne, mal im Ernst, da sind schon ein paar neue Dinge dabei, die ganz brauchbar sind. z.B. finde ich “Dynamic Lock” eine geniale Idee. Sofern es nicht auf der Kamera basiert und der Datenschutz beachtet wird.

      Zusammen mit Windows Hello wäre das doch genial, wenn man sich weder um das Sperren, noch um das Anmelden selber kümmern muss. Einfach vom Rechner weggehen und der Rechner ist gesperrt, zurückkommen und einfach weiterarbeiten.

      • Bei “Blaues Licht” fällt mir immer nur das hier ein.

      • Tim sagt:

        “Einfach vom Rechner weggehen, zurückkommen und einfach weiterarbeiten.”

        So mach ich das schon immer:
        Blind WIN & L beim gehen drücken und bei der Rückkehr das passwort blind tippen geht sicher schneller, als ein bockiges Windows von der neuen Frisur zu überzeugen, weil der Kamera grad mal das Licht nicht passt…

        Lässt sich auch mit Chipkarten lösen, wie sie eh immer häufiger in Firmen zur Zeiterfassung und zur Zugangskontrolle an Türen Verwendung finden. Erscheint mir irgendwie auch logischer.

        Wie Herr Born schon schrieb, Windows lebt von Features die eigentlich keiner braucht, aber irgendwen vielleicht doch interessieren, weil warum auch immer…

        Leider nimmt Microsoft den Nutzern zusammen mit den ganzen tollen Möglichkeiten die Möglichkeit, einfach auch darauf zu verzichten und installiert fleissig alles mit.
        Freie Auswahl scheint nicht mehr ins Konzept zu passen.
        Dafür haben die also einen Store so fest eingebaut, den trotzdem kein PC Nutzer eigentlich benötigt. Hätte ich persönlich jetzt anders gelöst, um die Leute auch sinnvoll zur Nutzung zu animieren…

        Letztlich gibt es praktisch vom Nutzen her keinen Unterschied zwischen Windows 10 heute und einem Windows 8, außer genau dem Feature-Wahn, optischem hin und her und dem Bedienungschaos durch neu und anders…
        Die Entwicklung läuft genau seit der Zeit vollkommen bescheuert ab und Windows kommt nicht mehr voran. Seither gab es Fortschritt und Rückschritte, eigentlich fast sowas wie Stillstand, weil 10 ist wie 8, nur etwas anders.

        Besser ist unterm Strich eine reine Geschmacksfrage geworden und Pflichtupdates eine Verzweiflungstat eines Unternehmens, das seinen heißen Kram anders nicht mehr los wird…

  8. Paule21 sagt:

    Man soll ja jetzt Ordner im Startmenü erstellen können. Hat das schon mal wer versucht? Wie könnte das wohl gehen? Habe jetzt die 15007 drauf, aber bekomme das nicht hin. :-(

  9. Anzeige

  10. brima sagt:

    Eine Kachel mit der linken Maustaste anklicken und festhalten und über einer anderen Kachel loslassen, schon hast Du einen Ordner in dem nun die beiden Kacheln sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.