Piriform veröffentlicht CCleaner 5.36 Emergency Updater

Noch ein Nachtrag zum Wochenabschluss. Die zu AVAST gehörende Firma Piriform hat die Woche in ihrem Blog den CCleaner 5.36 mit Emergency Updater veröffentlicht.


Anzeige

CCleaner ist ja ein bei vielen Windows-Anwendern beliebtes Tool zum Bereinigen von Windows. Allerdings ist Piriform kürzlich unangenehm aufgefallen, weil deren Tool durch Malware befallen war (siehe Linkliste). Als Folge dieses Hacks hat Piriform ein neues Feature, den Emergency Updater, als Bestandteil des CCleaner 5.36 im Firmenblog angekündigt.

CCleaner Version 5.36 enthält neben dem neuen Sicherheits-Feature (Emergency Updater), eine verbesserte Firefox-Reinigung und einige Verbesserungen in Bezug auf die Qualität der Standardreinigungseinstellungen.

Browser-Reinigung

  • Firefox: aktualisierte Sitzungsbereinigungsregel für Firefox 56.0
  • Chrome (& Chrom): aktualisierte Internet History Bereinigungsregel zur Bereinigung der Benutzeraktivitätsdaten
  • Opera: aktualisierte Internet History Bereinigungsregel zur Bereinigung der Benutzeraktivitätsdaten

Standard-Reinigungsregeln

Pirifom hat die Standard-Bereinigungsregeln so geändert, dass die zuletzt verwendeten Dateien und gespeicherten Browsersitzungen nicht ohne ausdrückliche Zustimmung des Benutzers gelöscht werden. Diese Änderungen werden automatisch für neue CCleaner-Installationen wirksam, aber die Software soll laut Hersteller keine der vom Anwender gesetzten, bestehenden Einstellungen überschreiben.

Um die neuen Standardeinstellungen zu verwenden, kann man in das Menü “Cleaner” gehen, mit der rechten Maustaste auf die Registerkarten “Windows” und “Applications” klicken und “Restore default state” wählen.

  • Windows Explorer: Zuletzt verwendete Dokumente und andere MRU-Dateien werden dann standardmäßig nicht mehr bereinigt
  • Windows Defender: Der Scanverlauf wird standardmäßig nicht mehr bereinigt
  • Microsoft Office: MRUs werden standardmäßig nicht mehr bereinigt
  • Edge, Chrome/Chrom, Firefox, Opera, Safari, Thunderbird: Aktuelle Sitzungsdaten werden standardmäßig nicht mehr bereinigt

Emergency Updater


Werbung

Nach dem Sicherheitsvorfall im September 2017 hat man bei Piriform Maßnahmen ergriffen, um die Sicherheit des CCleaner auf breiter Front zu verbessern. Deshalb wurde der “Emergency Updater” zu CCleaner hinzugefügt. Diese Funktion erlaubt dem Hersteller, ein Software-Update im schlimmsten Fall zu erzwingen. Der Update läuft in einem eigenen Prozess, unabhängig vom Hauptprogramm und wird aus einer separaten Datei gestartet. Die Update-Prüfung läuft als geplante Aufgabe in Windows.

Der Emergency Updater überprüft regelmäßig, ob ein Notfall-Update verfügbar ist. Ist dies der Fall, wird das Update sofort durchgeführt. Checks übertragen nur 1-2 KB an Daten und in der Regel besteht ein Notfallupdate aus einem differentiellen Patch von etwa 500 KB Größe.

Daher gibt es ab CCleaner 5,36 eine neue Programmdatei CCUpdate.exe und eine neue Windows-Aufgabe CCleaner Update. Der Download-Link findet sich in diesem Artikel.

Ähnliche Artikel:
Autsch: CCleaner als Malware-Schleuder
AVAST-Stellungnahme zur CCleaner-Backdoor
AVAST: CCleaner Malware zielte auf Firmen
CCleaner Malware – weitere Analysen von AVAST


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Responses to Piriform veröffentlicht CCleaner 5.36 Emergency Updater

  1. deoroller sagt:

    Das Tool wird immer unheimlicher, richtig gruselig.
    “Computer died after CCleaner”

  2. David Teichfloh sagt:

    Hallo,

    tja – damit ist das Tool in dieser “neuen” Form gestorben.
    Ich habe etwas gegen “Zwangsupdate” – Gut gemeint ist noch immer das Gegenteil von Gut gemacht- W10 ist das beste Beispiel dafür.
    Somit werde ich mit der vorherigen Version leben müssen – und können. Abgespeichert und das “Update” abgeschalten, sowie den Internet-Zugriff gesperrt.
    Punkt!

    mfg
    David

  3. Werbung

  4. Dekre sagt:

    Mir ist aufgefallen, dass mit der neuen Version es länger braucht, wenn er sucht. Die update.exe kann man auch löschen.
    Die anderen Neuerungen werden mir nicht klar, zumal die neuen “Bereinigungsregelungen” mir bei jedem Update sowieso unklar sind. Das mit “Restore default state” finde ich nicht. Keine Ahnung, was da auch Piriform schreibt. Ich habe auch hierfür CEnhancer im Gebrauch. Das ist das dann mit dem Stern. Es hilft auch leichter beim auffinden von Dateien und zeigt einiges was bestimmte Programme so ablegen.

    Immer daran denken – Das Löschen entscheidet der Benutzer, nicht das Programm. Bei heise.de findet sich doch tatsächlich die Darlegung, dass es ein Adware-Bekämpfungsprogramm sei. Das ist es nicht.

    Jedes Programm macht mit der Zeit seine Änderung durch. Mal sehen, wie es mit diesem weitergeht.

  5. s. jorge sagt:

    Bin erst durch den testweisen Gebrauch von Windows10FirewallControl-Portable.exe auf CCleaner 5.36 Emergency Updater aufmerksam geworden.
    Habe ihn dort erstmal blockiert. Mal sehen ob CCleaner nun auch nach Hause telefoniert.
    CEnhancer wird nun gleich versucht.

Schreibe einen Kommentar zu Dekre Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.