Support-Matrix für EOL bei Office-Konfigurationen

Kleine Info für Nutzer von Microsoft Office. Auf dieser Seite gibt es eine Support-Matrix, in der das Ende des Supports für diverse Office-Versionen ablesbar ist. Die Matrix korreliert das Supportende diverser Office-Versionen mit unterschiedlichen Windows-Versionen. Das Ganze ist nicht neu – der Stand ist vom 18. Februar 2020. Aber vielleicht ist die Info ganz hilfreich. In der Original-Fassung habe ich den Link verbeutelt – und konnte den Artikel auch nicht mehr im Browser-Cache finden. Zudem scheint Microsoft die Grafik mit der Matrix nicht mehr eingebunden zu haben.


Anzeige

Aber obiger Tweet verlinkt nicht nur die betreffende Office_Seite, sondern zeigt auch folgende Office-Support-Matrix als Grafik.

Microsoft Office Support Matrix

Microsoft Office Support Matrix, Quelle: Microsoft

Zum Vergrößern klicken


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Office abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Support-Matrix für EOL bei Office-Konfigurationen


  1. Anzeige
  2. Ed sagt:

    Moin Günter,

    kannst du noch den Link einfügen.
    Danke!

    Gruß
    Ed

  3. Karl Wester-Ebbinghaus (@tweet_alqamar) sagt:

    –Er (Panu) hätte mich wenigstens erwähnen können.
    Nachgeforscht und gepostet hab ich das :)–

    Nagut er hat es schon 2019 gepostet.

    Schade, dass Microsoft diese relevante Info nicht selbst bloggt.

    https://twitter.com/tweet_alqamar/status/1278340978567450631?s=19

  4. Anzeige

  5. Dat Bundesferkel sagt:

    Ich habe schon “damals” festgestellt, daß die Outlook App unter Android Paßwörter zu E-Mail Konten für eigene Aktivitäten nutzt (eigenmächtiges Einloggen durch Microsoft-Server auf entsprechende Mailkonten, ohne daß sie durch Abrufen des Mailclienten veranlaßt würden). Wer hat sich das auf die Brust geheftet? Kuketz.

    Ich habe schon “damals” den 686B Southbridge Bug entdeckt, vor allem in Verbindung mit meiner SB Live auf einem Abit KT7E – und einen funktionierenden workaround (nein, der Latency-Patch war wirkungslos…), nämlich den alten Busmaster IDE Treiber (der hat nur dafür gesorgt, daß die freie Kapazität falsch angezeigt wurde auf Platten). Wer hat sich das auf die Brust geheftet? Einige Internet-Indianer.

    Also mach’ Dir da nichts draus, Ruhm und Ehre ernten immer Andere. Du hast anderen neue Erkenntnisse verschafft, das sollte als Befriedigung genügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.