Windows 10 V2004: Shutdown endet mit Neuanmeldung

[English]Kurze Beobachtung eines Blog-Lesers zum Windows 10 Mai 2020 Update (Version 2004). Ein Shutdown, also ein Herunterfahren klappt nicht, weil sich die Maschine am Ende des Vorgangs wieder am Anmeldebildschirm wiederfindet. Ergänzung: Zudem bin ich auf einen Hinweis gestoßen, wie man das Herunterfahren beschleunigen kann.


Anzeige

Herunterfahren endet mit Anmeldung

Die etwas merkwürdige Erfahrung mit dem Herunterfahren hat Blog-Leser Karl mit Windows 10 Mai 2020 Update (Version 2004) gemacht und mit mir auf Twitter geteilt. Hier zwei seiner Tweets.

Im Startmenü Herunterfahren anzuwählen, um die Maschine auszuschalten, endet bei diesem Testsystem mit einem Neustart und der Windows-Anmeldeseite. Das Verhalten hat Karl in seltenen Fällen bei Windows 10 Version 190x beobachten können.

Workarounds funktionieren

Der PowerShell-Befehl Stop-Computer funktioniert dagegen wie erwartet. Auch das Booten in die Windows PE-Umgebung ermöglicht das System über die Kachel Herunterfahren sauber auszuschalten. Generell hat Karl folgende Workarounds gefunden:

shutdown -sg
stop-computer
restart to WinRE > Turn off

Noch jemand, der diese Beobachtung, dass Windows 10 Version 2004 nicht herunter fährt und neu bootet, auftritt? Falls ja, ist eine Ursache bekannt?

Herunterfahren in Windows 10 V1909 beschleunigen

Ergänzung: Ich trage es hier mal nach – nach Veröffentlichung des Blog-Beitrags bin ich bei Dr. Windows auf den Artikel Aus dem Forum: Herunterfahren von Windows 10 beschleunigen – und eine kuriose Geschichte gestoßen. Ein Benutzer hat sich im Forum von Dr. Windows beklagt, dass das Herunterfahren ewig dauere.

WIN10 PRO Vers. 1909 Build 18363.836
— vor 2 Tage installiert <– keine SHUTDOWN – Probleme = Dauer ca. 8 sek

Heute wurde seitens MS folgende Updates installiert:
Kumulativer Update KB 4556799
Kumulativer Update .Net Framework KB 4552931

Danach:
Shutdown ca. 1 (!) Stunde
WIN-Start ca. 3 x so lang als vorher

Bytheway: Hatte vor ca. 6 Mte das gleiche Problem.
Viele Ratschläge befolgt – keinen Erfolg.
War plötzlich nach einem WIN-Update wieder weg.


Anzeige

Im aktuellen Fall war die Ursache für dieses blöde Verhalten wohl ein defektes USB-Kabel, an dem eine USB-Festplatte hing. Manchmal sind auch hängende Anwendungen der Grund für ein langsames Herunterfahren. Auf Dr. Windows findet sich diese Anleitung, die diesbezüglich einige Hilfestellungen gibt.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Windows 10 V2004: Shutdown endet mit Neuanmeldung


  1. Anzeige
  2. Georg S. sagt:

    War bei meinem Notebook (Lenovo ThinkPad Edge E300, Bj. 2012) gestern auch der Fall, aber beim zweiten Herunterfahren schaltete es sich ab. Das Herunterfahren dauert seit der Installation von Windows 10 Mai 2020 Update (Version 2004) aber auf mehreren Rechnern sehr lange.

  3. Der zugewanderte Ostfriese sagt:

    Hatte ich kürzlich (nicht zum ersten Mal) mit 1909 weil sich Outlook aufgehängt hatte und sich nicht auf dem üblichen sanften Weg beenden wollte. Dann gibt das logoff irgendwann auf und sperrt den Rechner. Es wurde aber auch der in solchen Fällen übliche Bildschirm mit den hängenden Tasks gezeigt. Ein Klick hier auf ‘trotzdem herunterfahren’ hats dann wie üblich behoben.

  4. Anzeige

  5. Marco Griep sagt:

    Gleiches Problem mit dem MSI Precision 14.
    Über shutdown -s -f -t 0 funktioniert es komischerweise

    • egal sagt:

      Bei -t xx kann man sich -f sparen weil das in -t enthalten ist ;) wobei bei beidem möglicherweise Prozesse abgeschossen werden, die nicht schnell genug beendet werden und das System dann nicht sauber heruntergefahren wird.

      Wenn es mit dem shutdown Befehl funktioniert liegt es mit Sicherheit am Schnellstart (fastboot/hybrid-/hiberboot) bzw. einem Treiber, der damit Probleme hat. Einfach deaktivieren!

      Vielleicht auch mal die Ereignisanzeige (Event viewer/eventvwr) prüfen. Wahrscheinlich unter System vielleicht auch unter Anwendungen.

  6. Florian Wiedenegger sagt:

    Ich habe das Problem schon sehr oft bei meinem Gaming System beobachtet, ich kann nicht genau sagen warum dies passiert oder was es auslöst. Kein besonderen Programme oder ähnliches laufen (im Hintergrund). Ich weiß nur das dieser Bug schon sehr lange besteht.

  7. Fabian F sagt:

    Ich konnte bei 3 von 10 Rechnern, die von 1909 auf 2004 geupdatet wurden feststellen, dass die Computer sehr lange beim Herunterfahren hängen, bis sie dann einen Bluescreen mit Driver_Power_State_Failure bekommen.

  8. jss sagt:

    Manchmal wird dieser Neustart durch einen Stop-Fehler ausgelöst, der in letzter Sekunde auftritt. Und dabei wiederum sind manchmal Treiber das Problem, die mit dem Schnellstartmodus irgendwie nicht klarkommen.

    Kann man selber ganz einfach ausprobieren: klassische Systemsteuerung / Energieoptionen / links “Auswählen, was beim Drücken von Netzschaltern geschehen soll” / oben auf “einige Einstellungen sind momentan nicht verfügbar” / Häkchen bei “Schnellstart aktivieren” rausnehmen.

  9. Anzeige

  10. Ärgere das Böse! sagt:

    Das Problem hatte ich auch mal.
    Nachdem ich den alten leider PC entsorgt hatte und die neue SSD als Daten-SSD verwendete, hat sich gezeigt, dass die neue SSD einen Knall hat.

  11. Don Omerta sagt:

    Wieder so ein ”MS-Ding”, zwei Rechner brauchen nach dem letzten Update ca. 60 Sekunden zum Runterfahren. Beide Rechner mal auf 1909 zurückgesetzt und keine Probleme mehr, Shutdown dauert ca. 5 Sekunden. Da wurde von MS mal wieder schlampig gearbeitet aber ist ja nichts neues. Da müssen wir wohl wieder auf einen Fix warten. Neben Windows läuft seit ein paar Jahren noch Linux Mint (aktuell 20 Ulyana) im Dualboot und mit Mint habe ich nicht ansatzweise so viele Probleme nach einen update wie in den letzten Jahren mit Windows. Mittlerweile macht sich der Aderlass in Redmond bei den Mitarbeitern bemerkbar…..

    • Don Omerta sagt:

      Für mich habe ich gestern Abend eine Lösung gefunden (mir fiel ein das ich früher auf W7 schon mal so ein Problem hatte, Adobe war der Verursacher). Ich habe bei einen Rechner mal das Sicherheitsupdate für den Flash Player (KB4561600) deinstalliert und promt fährt der Rechner wieder runter wie zuvor. Danach habe ich das update wieder installiert und habe weiterhin keine Probleme mehr. Beim zweiten Rechner bin ich auch so vorgegangen und alles läuft wieder wie es soll. Seltsam aber vielleicht hat MS nochmal am KB4561600 geschraubt. Installiert wurde das update am 04.07.20.

  12. Maren sagt:

    Habe ich leider auch seit kurzem. Anfangs dachte ich noch, ich habe versehentlich auf “Neu starten” statt auf “Herunterfahren” geklickt. Doch das ist leider nicht der Fall. Habe nun mal die Funktion mit dem automatischen Neustart bei Systemfehlern deaktiviert. Mal schauen, ob das hilft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.