Bill Gates ist heute 65 geworden

Bill BatesNoch ein ganz kurzer Infosplitter zum heutigen 28.10.2020: William Henry Gates III, besser bekannt als der US-Unternehmer Bill Gates, und aktuell wohl einer der reichsten Menschen der Welt, ist 65 Jahre alt geworden. An dieser Stelle einen ‚herzlichen Glückwunsch‘ über den großen Teich. Und einige persönliche Zeilen, denn ohne Gates wäre mein Leben mit Sicherheit in etwas anderen Bahnen verlaufen.


Anzeige

Ich wusste, dass Gates einige Monate jünger als meine Wenigkeit war und dass er bereits in jungen Jahren als Ausnahmetalent mit Paul Allen das Unternehmen Microsoft gründete. Die Wikipedia verriet mir, dass diese Gründung bereits am 4. April 1975 in in Albuquerque (New Mexico) erfolgte (hatte irgend etwas mit 1978 oder später im Kopf). Gates programmierte zu dieser Zeit wohl an PDP-Rechnern von Digital Equipment und entwickelte einen BASIC-Interpreter, der den Grundstein für den Erfolg von Microsoft legte.

Bill Bates
(Bill Gates, 2018, Public Domain)

Gates scheint in vielen Dingen ein regelrechter Überflieger gewesen zu sein. In der 8. Klasse konnte er über einen Fernschreiber des Typs ASR-33 seiner Schule Rechenzeit auf einem General Electric Rechner nutzen. Bereits zu dieser Zeit programmierte er in BASIC verschiedene Sachen. Mit 14 Jahren folgte die erste Firmengründung Traf-O-Data, die mit einem Programm zur Messung von Verkehrsströmen 20.000 US $ einbrachte. 1973 startete er bereits sein Studium an der Harward University, während ich diesseits des Teichs gerade eine Lehre beendete.

Als Gates Microsoft gründete, um einen BASIC-Interpreter für den Altair 8800 zu entwickeln, habe ich die letzten Wochen die Schulbank zur Erlangung der Fachhochschulreife gedrückt. Während Gates da schon mit Digital Equipment PDP-Rechnern programmierte, war ich gerade einer mechanischen Rechenmaschine der Schule und einem Rechenschieber entflohen. Digital-Rechner kamen erst so 1977 in Form ‚Du erstellst hier an einem Lochkartenstanzer noch ein paar Hollerit-Lochkarten für das nächste FORTRAN-Programm und lässt das als Batchprogramm in der angegliederten Kernforschungsanlage Jülich laufen‘ in meinem Leben. Das höchste der Gefühle in Sachen Rechentechnik war ein Kranz Mulyb 3-Rechner an der FH Aachen/Jülich, den ich hätte benutzen dürfen. Eine PDP 11/04 kreuzte erst 1979 während der Diplomarbeit meinen Weg und war möglicherweise mit verantwortlich, dass ich auf Abwege und in die IT geriet.

Dass Gates und Allen der Firma IBM 1980 ein zugekauftes DOS-Betriebssystem für deren IBM-PC verkauften, bekam ich nur ganz vage am Rande mit. Seinerzeit waren Apple II-Rechner oder Ähnliches mehr im Fokus der Öffentlichkeit und meine Wenigkeit programmierte 8085-Prozessorsysteme für Prozesssteuerungen in der Industrie in FORTRAN, PL/M und Assembler. Der IBM-PC und dieses MS-DOS 1.0x traten erst 1983 in mein Leben, als der Hersteller den ersten IBM PC/XT nach Europa lieferte und dieser über den Schreibtisch eines Kollegen lief. Da der Kollege einige Wochen später bei der Fima kündigte, fiel mir das Projekt wie eine heiße Kartoffel (mach mal) zu. So kam ich mit dBASE II, MS-DOS und viel fotokopierter Dokumentation eines Bill Gates von der amerikanischen Firma Microsoft in Berührung – in traditioneller Microsoft Manier war die offizielle Dokumentation nämlich nicht fertig geworden und auch MS-DOS wurde binnen Wochen auf irgend eine 2.x-Version aktualisiert.

In den Folgejahren prägten die Produkte der Firma Microsoft mein berufliches Leben und heute kommt eigentlich kaum noch ein Anwender an Microsoft und dessen Produkten vorbei. Es gab große Flops und grandiose Erfolge, die ich teilweise hautnah miterleben durfte. Bill Gates hat sich längst aus Microsoft zurückgezogen und widmet sich seiner Bill & Melinda Gates Stiftung. Wahrlich ein bemerkenswerter Lebensweg von Gates, der sich in der Wikipedia im Detail nachlesen lässt. Die Kollegen von heise haben hier einen Artikel zum 65. Geburtstag von Gates verfasst, der sich mehr auf die letzten Jahre außerhalb von Microsoft fokussiert.

Man muss Gates nicht mögen, aber ich kann feststellen, dass er zumindest mein berufliches Leben geprägt hat. Ohne ihn und seine Produkte wäre es wohl weniger turbulent und spannend verlaufen. Von daher ziehe ich an dieser Stelle meine Hut vor seiner Lebensleistung, gratuliere zum 65. Geburtstag und sage ‚willkommen im Club der 65er‘. In Rente wird Gates ja wohl ehr nicht gehen.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit Allgemein verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.