MicroSIM-Karte für’s iPad 3G

Wer sich ein iPad-Modell mit 3G-Unterstützung zulegt, kann über Mobilfunkprovider ins Internet gehen. Dumm nur, dass Apple statt der in Handys gängigen SIM-Karten auf das MicroSIM-Format setzt.


Werbung


Versucht man auf die Schnelle die SIM-Karte des vorhandenen Handys zu verwenden, um eine Mobilfunkverbindung per iPad herzustellen, erleben schlecht informierte Zeitgenossen eine Überraschung. Die SIM-Karte ist zu groß für den Einschub des iPad.

SIM-Einschub am iPad

Irgendwie scheint der Platz im iPad schon ziemlich beschränkt gewesen zu sein (bzw. man hat eine Anleihe beim iPhone genommen), denn statt der gängigen SIM-Karten kommt beim 3G-Modell eine MicroSIM-Karte zum Einsatz.

Die Mobilfunkanbieter haben sich zwischenzeitlich zwar umgestellt und bieten Kombikarten an, die sich sowohl als SIM- als auch als MicroSIM-Karte einsetzen lassen. Der Anwender muss lediglich die Karte im gewünschten (wie hier sichtbar) Format aus dem vorgestanzten Kartenträger lösen – fertig.

MikroSIM

MicroSIM aus SIM schnitzen

Wer bereits eine normale SIM-Karte mit Datentarif besitzt, könnte natürlich eine Ersatzkarte im MicroSIM-Format beim Mobilfunkanbieter beantragen. Pfiffige Bastler habe aber zwischenzeitlich Schneideschablonen entwickelt, mit denen sich mittels eines Cutter-Messers oder einer Nagelschere ein SIM-karte auf das MicroSIM-Format zurecht stutzen lässt [1].

Tipp: Wer nicht ganz so mutig ist, um SIM-Karten per Nagelschere auf das erforderliche Maß zu kürzen, oder wer eine Reihe von SIM-Karten modifizieren will, kann auch zu einem SIM-Karten-Stanzer greifen. Das betreffende Werkzeug habe ich in diversen Shops für um die 20 Euro gesehen. Aktuell wird es hier bei Pearl.de für unter 13 Euro angeboten.

Bäumchen wechsel dich mit SIM-Karten

Im Zusammenhang mit dem verwendeten MicroSIM-Format bin ich nun auf ein ganz anderes (Luxus-)Problem gestoßen. Wer sowohl per Netbook mittels eines UMTS-Sticks als auch per iPad ins Mobilfunknetz geht – und auch das Handy nutzen möchte, ist durch die unterschiedlichen Kartenformate gekniffen – ein einfacher Wechsel der SIM-Karte zwischen den Geräten ist nicht mehr möglich. Also müssten gleich mehrere Mobilfunkverträge mit Datentarif her (nicht jeder Benutzer kann das T-Com-Angebot aus [2] nutzen). Zwar fliegen hier bei mir mittlerweile mehrere (Prepaid) MicroSIM-Karten herum, so dass ich da flexibel bin. Allerdings ist es ziemlich blöd, ständig zig Karten mit Guthaben aufladen zu müssen – und im Zweifelsfall verfügt natürlich nur die gerade nicht zum Gerät passende Karte über genügend Guthaben. 

Ein Ausweg bietet ein SIM-Karten-Adapter, der die MicroSIM-Karte aufnehmen und in das Format einer SIM-Karte vergrößern kann. Dann passt das Teil wieder ins Handy oder in einen UMTS-Surfstick. Die Lösung zum Nulltarif besteht darin, bei Kombi-SIM-Karten den Kunststoffsteg der SIM-Karte beim Ausbrechen der MicoSIM-Karte aufzuheben. Der verbleibende Plastiksteg kann dann mit einem Stück Tesafilm als SIM-Karten-Adapter fungieren, in welches die MicroSIM-Karte wieder eingelegt wird.

MikroSIM2

Etwas komfortabler und passgenauer ist der hier gezeigte SIM-Karten-Adapter von Callstel, der mit einer Micros-SIM-Zuschnittschablone geliefert wird. Den Adapter habe ich zum Sonderpreis von 2,90 Euro hier bei Pearl gesehen.

Unter dem Strich gibt es zwar genügend Lösungen, um auch das iPad ins Internet zu bringen. Mist finde ich aber, dass die Industrie wieder einmal eine weitere SIM-Kartenvariante ins Spiel bringt, die beim Anwender neue Klimmzüge erfordert.

Weiterführende Links:
1: MicroSIM zuschneiden (MACNotes)
2: Tipps rund um SIM-/MicroSIM
3: Mobiles Internet für’s iPad: Anbieterübersicht


Weitere Infos zu Windows 7 finden sich in meinen Windows 7-Titeln.

(c) by Günter Born www.borncity.de
The source of smart computer books


Werbung

Über Günter Born

IT-Autor, Blogger borncity.de
Dieser Beitrag wurde unter iPad abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf MicroSIM-Karte für’s iPad 3G

  1. MICRO SIM-Karten fürs Ausland

    Nach Erscheinen des iPADs war es lande schwierig einen Anbieter mit guten Datentarifen zu finden, der MICRO-SIMs für iPads und iPhones 4 ausliefert.
    Zwar haben die deutschen Anbieter nachgezogen, aber der Einsatz des geliebten Tabletts im Urlaub im Ausland bleibt dank Daten-Roaming unglaublich teuer.
    Hier hilft Prepaid-Global mit günstigen Daten Micro-SIM-Karten für Italien, Österreich, Spanien, Holland, Dänemark und vielen weiteren Ländern.
    Die Datenpreise von 3 – 10 Cent pro MB sind unschlagbar günstig im Vergleich zu deutschen Anbietern ab 1,95 € pro MB.
    Es handelt sich um reine Prepaid-Karten ohne Vertrag oder Grundgebühr – man erlebt keine bösen Überraschungen.

  2. G. Born sagt:

    Hallo Dirk,

    danke für die Info – passt ganz gut – da ich die Tage eh eine kleine Übersicht über Anbieter für Datentarife veröffentlichen will. Füge daher noch eine 2. Seite von Euch für interessierte Leser hier ein:

    http://www.internet-ausland.de/

  3. Pingback: iPad Tarife - Internet-Flatrates für Tablets - Internet DSL Tarife

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current day month ye@r *