Schließt Microsoft das ‘Upgrade-Loch’ im Media Creation Tool?

Bisher konnte man mit dem Media Creation Tool ja ein ISO-Installationsabbild von Windows 10 Anniversary Update herunterladen und eine DVD bzw. einen USB-Stick erzeugen, ohne nach Produktkeys gefragt zu werden. Scheint sich zu ändern.

Möglicherweise habe ich nicht die richtige Maschine zum Testen benutzt (die hatte Windows 10 Version 1607) oder es ist in der deutschen Version des Media Creation Tool noch nicht eingebaut. Über Insider MVP Andre da Costa bin ich auf Facebook drauf aufmerksam gemacht worden, dass sich gerade was ändert.

Er hat den obigen Screenshot im Artikel Microsoft Modifies Windows 10 Media Creation Tool to Prompt for Product Key eingestellt. Noch jemand von Euch, der diese Abfrage gesehen hat?

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Schließt Microsoft das ‘Upgrade-Loch’ im Media Creation Tool?

  1. Habs gerade auf einem PC getestet, auf dem Bereits Windows 10 Installiert ist da kommt keine Abfrage, dann bin ich auf meinen Windows 7 Ultimate 64bit Rechner gegangen auch dort kommt keine Abfrage nach dem Produkt Key gut ich hab dort aber auch nicht auf Jetzt Installieren geklickt sondern auf ISO Erstellen geklickt.

    Möglicherweise kommt die Abfrage wenn ich vielleicht direkt mit dem Tool Installieren möchte, was ich aber auf dem Windows 7 PC unbedingt vermeiden möchte 😉

  2. Hänk sagt:

    Falls das “Loch” in der Überschrift den Umstand bezeichnen soll, der im ersten Absatz beschrieben wird, nämlich dass “man mit dem Media Creation Tool ja ein ISO-Installationsabbild von Windows 10 Anniversary Update herunterladen und eine DVD bzw. einen USB-Stick erzeugen [konnte], ohne nach Produktkeys gefragt zu werden” –
    dann sehe ich nicht, was sich durch diese Version des Tools daran geändert haben sollte.
    Wenn man auswählt, dass man ein Installationsmedium für einen anderen PC erstellen will, kommt keine Key-Abfrage.
    Wenn man auf dem PC installieren will, auf dem das Tool läuft, kann man die Key-Abfrage wegklicken, wenn man schon eine “digitale Berechtigung” für das Gerät hat.
    Nur das erstmalige Installieren auf einem PC erfordert laut Tool einen Key, was ja jetzt nicht besonders überraschend ist (nach dem Ende der Upgrade-Promotion).

    “Zwangskeyeingabe!” Bestimmt meldet sich bald die Verbraucherzentrale 😀

    • Andre da Costa hat es in seinem Post beschrieben: Versucht man das Tool unter Windows 7 auszuführen und gibt einen Win 7 Key ein, wird der abgewiesen. Ich kann es nicht testen, da meine MCT direkt abstützt, während ältere Fassungen noch laufen.

      • Hänk sagt:

        Hab ich jetzt auch gelesen: “Any attempts to enter a Windows 7 or Windows 8 product key will be invalidated”
        Und das ist besonders überraschend, denn da steht schließlich auch nur: “You need to enter a valid Windows 10 product key” – wenn man erstmalig auf dem Gerät installiert.

        Der Punkt, um den es mir ging, war der aus der Einleitung hier, dass es so scheinen würde, als könnte man kein Installationsmedium mehr ohne Key erstellen. Und doch, das kann man noch. Auch mit der deutschen Version vom MCT, die ich benutzt habe für das Redstone-Upgrade.

        Da macht Microsoft ausnahmsweise mal genau das, was sie ankündigen und deutlich sichtbar hinschreiben – ah o.k., jetzt verstehe ich die Verwunderung.

  3. fred59 sagt:

    Nun, mag nicht direkt damit zu tun zu haben, jedoch in der vergangenen Woche wurde die Abfrage beim Upgrade von 8.1 auf 10 mit dem MCT angezeigt. Leider hatte ich vergessen, das 8.1 vorher zu aktivieren (kann passieren bei Ü50).
    Nach der Aktivierung des 8.1 lief das Upgrade normal durch.

    fred59

  4. Dieter Schmitz sagt:

    Ich verstehe Microsoft nicht!

    Die wollen 10 durchdrücken und haben bislang ihr Ziel nicht erreicht.

    Statt einer klugen Marketingkampagne “Das Windows 10-Angebot wird wegen hoher Nachfrage verlängert! Greifen auch Sie jetzt zu!” wird das Angebot eingestellt.

    Völlig sinnlos.

  5. Pingback: Datenrettung nach "Unfall" mit dem Media Creation Tool - Windows-Net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.