Windows 10 V1709: KIS2018 verursacht classpnp.sys BlueScreen

[English]Einige Benutzer von Windows 10 Fall Creators Update (V1709) (und wohl auch in Windows 7 SP1) werden wohl sporadisch durch einen BlueScreen, ausgelöst durch das Modul classpnp.sys geplagt. Ursache ist nach aktuellem Stand wohl Kaspersky KIS 2018. Hier ein paar Informationen für Betroffene.


Anzeige


Ein BlueScreen bei Windows

Blog-Leser Steffen H. hat mich hinsichtlich des Problems per Mail kontaktiert. Er schreibt dazu:

Seit einigen Tagen habe ich sowohl auf meinem Rechner Windows 10 v1709 Build 16299.98, wie auch bei Windows 7 SP1 immer wieder einen Bluescreen mit der Beschreibung classpnp.sys Fehler.

Die Build 16299.98 von Windows 10 V1709 deutet auf das letzte kumulative Update KB4051963 hin, welches ich hier im Blog mehrfach thematisiert habe. Dieses Update soll ja anderem das Epson Nadeldrucker-Problem beheben. Ich hatte das Update in diversen Blog-Beiträgen vorgestellt (siehe Linkliste am Artikelende). Und auch für Windows 7 SP1 steht ja ein Epson-Nadeldrucker-Fix zur Verfügung. Das aber nur als zusätzliche Information.

Verursacher: Firefox in Kombination mit Kaspersky

Steffen hat bereits recherchiert und ließ mir folgende Informationen zukommen, die sich mit den Umständen befassen, wann der Fehler auftreten kann.

Nach kurzer Recherche bin ich darauf gestoßen, dass es wohl einen Fehler bei Kaspersky gibt, wenn man gleichzeitig den Firefox 57.0.1 betreibt.

Den Fehler selber kann man nicht direkt produzieren durch aufrufen von X-Tabs oder gewissen Internet Seiten, sondern tritt leider sporadisch aber dennoch häufig auf.

Das ist natürlich übel. Das Problem wird bei tenforums.com in diesem Thread berichtet, wobei der Nutzer folgendes schreibt:

4 BSOD in the last 3 days (only 2 dump files though, don’t know why). 2 while browsing in Firefox (v57), 1 while working in Photoshop CS5, the last one I can’t remember which program I was using when it happened.
Each time it happened, the BSOD is there for a few seconds, then the PC reboots.


Werbung

Eine Auswertung der Dump-Datei ergab, dass der BlueScreen von einem Treiber, u.a. dem klbackupdisk.sys (Kaspersky Labs volume filter driver) ausgelöst werden könnte. Zu diesem Thema hatte ich im Blog-Beitrag Windows 10: Systemwiederherstellung Fehler 0xC000000D schon mal was geschrieben.

Im Forenthread meldet sich dann ein weitere Kaspersky-Benutzer mit dem gleichen Problem. Und dann wird es noch am Firefox 57.0.1 und Kaspersky Internet Security 18 (18.0.0.405(d)) festgemacht. Aber wie es ausschaut, betrifft es auch Benutzer des Google Chrome-Browsers. Inzwischen gibt es bereits folgende Foreneinträge zum Problem:

Im Kaspersky-Forum gibt es dann die Ankündigung, dass man bei Kaspersky an einem Patch für KIS 2018 arbeitet, der die Version auf 18.0.0.405(e) anhebt und das Problem beseitigen soll. Vielleicht hilft es einem der Betroffenen. Danke an Steffen H. für den Hinweis.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 V1709: Update KB4051963 (Nadeldrucker-Fix)
Windows 10: Updates KB4054022, KB4055237, KB4052342
November 2017: Patchday-Überraschungen (WSUS, IE …)
Windows 10: Kumulative Updates – Epson Nadeldrucker-Fixes (27.11.2017)
Windows 10: Systemwiederherstellung Fehler 0xC000000D


Werbung


Dieser Beitrag wurde unter Tipps, Windows 10 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu Windows 10 V1709: KIS2018 verursacht classpnp.sys BlueScreen

  1. Michael Bormann sagt:

    Moin,

    auch schon drüber gestolpert,
    # Child-SP RetAddr Call Site
    00 fffff880`0c7f9b68 fffff800`03ebf7fe nt!KeBugCheck
    01 fffff880`0c7f9b70 fffff800`03ef3d8d nt!KiKernelCalloutExceptionHandler+0xe
    02 fffff880`0c7f9ba0 fffff800`03ef2b65 nt!RtlpExecuteHandlerForException+0xd
    03 fffff880`0c7f9bd0 fffff800`03f040bd nt!RtlDispatchException+0x415
    04 fffff880`0c7fa2b0 fffff800`03ec748e nt!KiDispatchException+0x17d
    05 fffff880`0c7fa940 fffff800`03ec5ffa nt!KiExceptionDispatch+0xce
    06 fffff880`0c7fab20 fffff880`02365198 nt!KiPageFault+0x23a
    07 fffff880`0c7facb0 fffff880`02365975 CLASSPNP!ServiceTransferRequest+0xa8
    08 fffff880`0c7fad50 fffff880`017d20af CLASSPNP!ClassReadWrite+0xd5
    09 fffff880`0c7fada0 fffff880`017e718c partmgr!PmGlobalDispatch+0x9f
    0a fffff880`0c7fadd0 fffff880`023162bf volmgr!VmReadWrite+0x11c
    0b fffff880`0c7fae10 fffff880`0231653c fvevol!FveReadWrite+0x47
    0c fffff880`0c7fae50 fffff880`02263df4 fvevol!FveFilterRundownReadWrite+0x1dc
    0d fffff880`0c7faeb0 fffff880`010ba1dd volsnap! ?? ::FNODOBFM::`string’+0x57b
    0e fffff880`0c7faee0 00000000`00000000 klbackupdisk+0x61dd

    klbackupdisk macht Unfug.

    Bringt diesen hier mächtig ins trudeln:
    (fffff880`01c38a60) Ntfs!NtfsStorageDriverCallout | (fffff880`01c38a90) Ntfs!NtfsFindExistingLcb
    Exact matches:
    Ntfs!NtfsStorageDriverCallout ()

    das ist der Volsnap unter Frame 0D 🙂

  2. Dani sagt:

    Genau mein Problem!

    Der BSOD kommt bei mir, wenn ich bei aktivem KIS2018 (18.0.0.405(d)) den Firefox komplett schließe (bisher 4 x passiert) – deaktiviere ich den Schutz kann ich den Browser zumachen ohne das ein Absturz erfolgt.

    Bisher mehrfach reproduzierbar gewesen.

    Der Auslöser ist die avp.exe im KIS 2018.

    Aufgetreten erstmals nach dem Update von Firefox Quantum 57.0.0 zu 57.0.1.

    Nun passierte es auch einmal beim Entfernen von “wichtige Seiten” auf der Start Tab Seite des Browsers. Nicht benötigte Seiten entfernt (… punkte) beim 3. klappte der Rechner ab.

    Habe diesbezüglich auch zuvor den Support von Kaspersky kontaktiert und die geforderte Menge an Daten rübergesandt – der Lösungsvorschlag ist jedoch weder akzeptabel (andere Software und Programme löschen die man dummerweise braucht und nix mit dem Problem zu tun haben) und somit auch nicht zielführend.

    So wie der KIS Support klingt, könnte man meinen, ich bin der Einzige, der dieses Problem hat (da fühlt man sich wie der DAU persönlich).

    Das ist ja bei KIS nicht das erste Mal – Anfang des Jahres gab es das Problem mit Outlook 2010 was vom Kis immer wieder abgewürgt wurde – hier wurde vom Kaspersky Support als “Lösung” die Deaktivierung der Mailüberprüfung vorgeschlagen…. (kopfschüttel)….

    Für mich heißt das nun eine andere Softwarelösung zu suchen da ich von KIS und dem Support echt genug hab.

    • Günter Born sagt:

      Genau für diese Szenarien (Sie sind der einzige Nutzer mit diesem Problem) verfasse ich solche Blog-Beiträge. Von daher ist es hilfreich, wenn solche Sachen wie KIS würgt Outlook ab hier als Mail ankommen. Wenn es belastbar ist, mache ich einen Blog-Beitrag drüber und andere Betroffene profitieren davon.

  3. Chris sagt:

    Ich bin auch betroffen. Bin am surfen und plötzlich BSOD.

    Firefox 64bit und KIS2018.

    Beim BSOD steht classpnp.sys

  4. Christian sagt:

    “…könnte man meinen, ich bin der Einzige, der dieses Problem hat…”

    Aber natürlich bist Du, lieber Dani, der Einzige, der dieses
    Problem hat – in Deinem Haushalt wohlbemerkt. Aber dies
    erwähnen seriöse Firmen nicht mehr, es ist doch so neben-
    sächlich…

    Ok, Sarkasmus beiseite, aber wenn Dir eine Firma solchen
    Mist an Problemlösung vorgaukelt, obwohl sie ja schon einen
    Fix machen wollen, dann nix wie los, und das blöderweise in-
    stallierte KIS schnellstens abwerfen!

    Gut zu wissen für die Zukunft, dass auch KASPERSKY nichts
    mehr taugt. Danke für die Info und schönen Abend.

    Christian

  5. Michael sagt:

    Das Update für KIS2018 Version “e” kann man schon manuell ziehen. Ich hatte diese Bluescreens ziemlich oft.

    Hier die Anleitung (aus dem offiziellen Kaspersky-Forum) wie man an Patch “e” kommt der evtl. noch Beta ist aber einwandfrei läuft. Ich hoffe somit bleiben die Bluescreens weg. Mal abwarten, Patch “e” ist drauf bei mir bei KIS2018.

    1. Updata product from the standard update source and reboot.

    2. Set the product to manual update mode

    3. Add new test update source to update settings: http://dnl-test.kaspersky-labs.com/test/ap

    4. Disable standard update source

    5. Launch the update task

    6. Reboot and make sure that patch E was installed (on Support window or on the product icon in tray)

    7. Check the initial issue reproduction.

    If the issue persist with patch E, then please provide me a new full memory dumps in archive.

    Danach kann man den Server wieder löschen, es bleibt die Version “e” drauf.

  6. GamingTiger sagt:

    Das Problem verursacht nicht nur der FF

    Habe es auch beim Football Manager 2018 und mit Chrome.

    Sobald ich Kaspersky deaktiviere ist ruhe und alles läuft 1A.

    Hoffe auch auf einen baldigen Patch, solange muss halt der Win 10 Defender herhalten, der aber inzwischen eigentlich auch gut genug ist 😀

  7. Uwe sagt:

    Hatte das Problem ebenfalls.

    Windows 10 1703
    Kaspersky Virenscanner, kein KIS

    Da ich zuerst dachte das es an einem der letzten Updates von Windows 10 liegt, habe ich dann 1709 installiert.

    Ergebnis: Kein Netzwerk mehr, es gab auch vorher schon Probleme bei den Feature-Updates. Wohl weil ich Hyper-V mit virtuellen Switches und Kaspersky nutze.

    Ich habe jetzt Kaspersky von der Platte gelöscht und denke mal, ich bleibe beim Virenscanner von Microsoft.

    Danach habe ich alle Netzwerkadapter gelöscht, neu gebootet und nach Erkennung der Hardware über Hyper-V wieder die virtuellen Switches angelegt.

    Dann mal sehen ob beim nächsten Feature-Update 2018 alles glatt durchläuft.

    • Micha sagt:

      Nabend.. ich bekam ein bsod nach Upgrade auf 1709. Schuld war der hyper v Dienst. Nach dem sporadischen Installations- Neustart kam die Maschine nicht mehr hoch. Auslöser war der HV Service den MS per Upgrade abgeschlossen hatte..

  8. Uwe sagt:

    Weil es vielleicht zum Thema passt:

    In der Firma hatte ich dieses Jahr bestimmt 5x das Problem das sich ein Benutzer nicht anmelden konnte.

    Die Anmeldung des Dienstes “Benutzerprofildienst” ist fehlgeschlagen.
    Das Benutzerprofil kann nicht geladen werden.

    Entweder habe ich dann das letzte Image zurückgespielt oder das Profil gelöscht und dann konnte sich der Benutzer wieder mit dem Standardprofil anmelden.

    Ruft beides keine Begeisterung hervor.

    Eingesetzt wird Windows 7 Pro, Active Directory und als Virenscanner Kaspersky als Firmenlizenz mit zentralem Management.

    Jemand dieses Problem bekannt?

    Einmal traf es auch mich mit einem Testrechner und da habe ich defintiv kein Rechner einfach mal ausgeschaltet, als ein Update anstand und sein Profil dadurch geschrottet.

  9. Michael sagt:

    Die Lösung (für den BLuescreen mit der CLASSPNP.SYS) schrieb ich fünf Beiträge über diesen, ohne das man Kaspersky Löschen muss. Liest keiner die Kommentare? Naja, egal man kann natürlich auch Kaspersky löschen jedem das seine. Aber wenn man die Lösung mit Patch “e” anwendet sollte das Problem gelöst sein. Bisher trat kein Bluescreen mehr auf bei mir, vorher recht häufig mit dem Firefox 57 in Gebrauch.

    mfg

  10. GamingTiger sagt:

    Richtig Micha, habe meine Kaspersky Updatelist nun auch auf die Beta Liste umgestellt, dadurch die version (e) bekommen. Seither ist das Bluescreen Thema erledigt. Gott sei dank 😀

  11. Michael sagt:

    Das ist ein gutes Zeichen. Super das es auch bei dir klappt. Hoffe Patch “e” istr bald auf den Live-Servern. Den Beta-Server kannst nach dem Patchen wie gesagt löschen, Patch “e” bleibt drauf.

    mfg

    • GamingTiger sagt:

      Ich hatte eigentlich eh immer die Beta Server drin, habs aber beim Update auf KIS18 wohl vergessen 😀 Von daher ist mir das eigentlich egal 😛

      Finde es allerdings seitens Kaspersky schwierig, da es doch ein ziemlich beeinträchtigendes Problem is, da nicht direkt nen Hotfix für alle zu machen. Aber naja.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.