ImToo iPad-to-PC Dateiübertragung ohne iTunes

Zum Austausch von Dateien zwischen PC (oder Mac) und iPad hat Apple iTunes vorgesehen. Wer mit der Bedienung dieser Anwendung nicht “warm” wird, kann auf Alternativen ausweichen. Eine solche Anwendung wurde von mir kurz getestet und wird vorgestellt.


Anzeige

Auf der Webseite von ImToo wird auch eine Anwendung zum Sychronisieren von Dateien [1] mit dem iPad als Shareware angeboten. Der Preis von 39,95 US $ ist zwar recht happig, trotzdem wollte ich wissen, was das Programm kann – zumal eine kostenlose Testversion verfügbar ist.

Der ca. 20 MByte umfassende Download sowie die Installation sind mit wenigen Klicks erledigt. Beim ersten Start erhielt ich die Möglichkeit, die Benutzeroberfläche auf Deutsch umzustellen. Zudem bemängelte die Anwendung, dass wohl nicht alles auf dem aktuellen Stand sei. Ich wurde gebeten, dass Programm zur Aktualisierung zu beenden. Dabei fiel mir auf, dass bereits zwei Instanzen (eine mit deutscher und eine mit englischer Benutzeroberfläche liefen). Nachdem ich quasi vier Fehlerseiten geschlossen hatte, konnte ich die Anwendung – diesmal ohne Fehlermeldung – erneut aufrufen. Allerdings war die Benutzeroberfläche in Englisch. Kein Problem, findet sich im Menü Tools doch ein Eintrag zur Sprachumstellung. Die deutsche Lokalisierung der Menüs ist aber etwas “gewöhnungsbedürftig”. Die Entwickler haben die englischen Shortcut-Tasten zum Aufruf eines Befehls in Klammern hinter die Menüeinträge gepackt.

ImTOO Fenster

Sobald der Rechner mit dem iPad verbunden ist, zeigt das Programm ein Fenster mit den Gerätedaten an. Am unteren Rand finden sich Menü-Schaltflächen, um Dateien zur iPad-Liste hinzuzufügen,  vom iPad zum PC oder zu anderen iPads zu exportieren und um mit iTunes zu synchronisieren. Gerade die Möglichkeit zur Synchronisation mit mehreren iPads habe ich so noch nicht bei anderen Programmen gesehen.

Über eine Navigationsleiste am linken Rand lässt sich dann auf Musik, Movies, Podcasts, Einkäufe sowie die beiden Fotobereich des iPad zuzugreifen. Der große Vorteil des Programms besteht in meinen Augen darin, dass die Bedienoberfläche klar strukturiert daherkommt. So reicht es, eine Musikdateien aus einem Windows-Ordnerfenster in das Fenster mit den Musiktiteln zu ziehen, um diese einzufügen. Markiert man das Kontrollkästchen des eingefügten Titels, reicht ein Klick auf die iTunes-Schaltfläche am unteren Rand, um die Synchronisierung mit dem iPad zu starten. Genau, wie ich es eigentlich von Windows-Anwendungen erwarte.

Genial finde ich auch die Möglichkeit, Medientitel mit einem Rechtsklick anzuwählen. Im Kontextmenü finden sich dann Befehle, um die Einträge umzubenennen, u. U. zu löschen oder auf deren MP3-Tags zuzugreifen, zu iTunes hinzuzufügen und vieles mehr.

ImTOO patzt etwas bei der Behandlung des Ordners DCIM, wo das iPad Screenshots und auf dem Gerät heruntergeladene Fotodateien abspeichert. Einmal erscheint keine Vorschau, sondern nur ein Platzhalter-Symbol. Der Benutzer muss also eine PNG-Datei in der Liste per Doppelklick anwählen, um deren Inhalt in der Windows Fotoanzeige zu öffnen. Zudem habe ich in meiner Testumgebung auch keine Möglichkeit gefunden, Fotos direkt in ImTOO zu löschen. Videos lassen sich im MP4-Format zur Liste hinzufügen. Eine Wiedergabe im Vorschaufeld war bei mir jedoch nicht möglich (obwohl eine Wiedergabe unter Windows 7 klappte).


Werbung

Die bei DiskAid vorhandene Möglichkeit, direkt auf die Medienordner des iPad zuzugreifen oder in den App-Verzeichnissen zu wühlen (unter [2] beschrieben), fehlt vollständig. Unter dem Strich hinterlässt das Programm bei mir gemischte Gefühle. Sehr gut gefällt mir die Handhabung – allerdings müssen die Entwickler an der einen oder anderen Stelle noch nachbessern. Auf der ImTOO-Seite [1] werden noch weitere Programme zur Unterstützung des iPad angeboten (z. B. DVDs zum iPad transferieren). Unter dem Strich muss wohl jeder selbst entscheiden, ob die Anwendung das “Ei des Columbus” ist oder nicht. Da es eine kostenlose Testversion gibt, sollte dies kein Problem darstellen.

[Nachtrag: Ich habe das Programm nach dem Test kurz in einer virtuellen Maschine unter Windows 7 installiert. Dort wurde die Software direkt in deutsch installiert. Beachten Sie aber, dass das Programm eine iTunes-Installation voraussetzt.]

Links:
1: ImToo Ipad to PC Transfer (Englisch, Download)
2: Dateizugriffe für iPad-Anwendungen (Teil 1)


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter iPad abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.