Windows 8: Hau wech den Lock-Screen

Nur noch wenige Wochen, dann wird Windows 8 auf die Menschheit losgelassen – und nach meinem Gefühl werden einige Nutzer ganz schön vom Lock-Screen genervt sein. Im Rahmen einiger Artikel zur Windows 8-Optimierung möchte ich daher skizzieren, wie man das nervige Feature los wird.


Anzeige

Warum hat der Mensch Ohren?

Beim Windows 8 Lock-Screen geht mir immer der alte Spruch durch den Kopf "Warum hat der Mensch eigentlich Ohren? – Damit der Hut nicht über die Augen rutscht!" Botschaft dieses Spruchs, irgend eines dieser Teile, entweder Hut oder Ohren ist überflüssig bzw. macht wenig Sinn.

Windows 8 LockScreen

Beim Lock-Screen haben sich die Entwickler sicherlich einige Gedanken gemacht – alleine der Sinn will mir nicht so richtig einleuchten. Es mag zwar ganz nett sein, da ein Logo zu sehen. Aber irgendwie nervt es, dass man nicht sofort zur Anmeldeseite mit den Benutzerkonten gelangt.

Klar, ich weiß, dass der Lock-Screen gebraucht wird, um App-Benachrichtigungen anzuzeigen. Aber Hand auf's Herz: Wer nutzt das wirklich? Auf einen Blick sehen, dass da eine E-Mail oder ein Facebook-Status eingetroffen ist? Das hat auch Zeit, bis ich auf der Startseite bin. Zudem hätte man diese Art App-Benachrichtigungen auch in der Anmeldeseite einblenden können – Updates werden da ja auch benachrichtigt.

Wenn ich mir dann noch die Argumentation der Microsoft-Führungskräfte, warum man dieses oder jenes Feature aus früheren Windows-Versionen in Windows 8 gekillt hat, vor Augen führe, bleibt für mich der Schluss: Klassische Fehlentwicklung, dieser Lock-Screen.

Lock-Screen per Gruppenrichtlinie blockieren

Bei Windows 8 Pro oder Enterprise ist das Ganze kein Problem, lässt sich das Ganze doch per Gruppenrichtlinie deaktivieren.

gpdit aufrufen

  1. Blenden Sie die Charms-Leiste am rechten Bildschirmrand ein und wählen Sie das Symbol Suchen.
  2. Tippen Sie im Suchfeld der Seitenleiste Suchen den Begriff gpedit.msc ein und warten Sie, bis der Treffer angezeigt wird.
  3. Markieren Sie den Treffer gpedit.msc (per Rechtsklick oder durch etwas herunterziehen mit dem Finger) und wählen Sie in der App-Leiste die Schaltfläche Als Admin ausführen.
  4. Nach Bestätigung der Abfrage der Benutzerkontensteuerung navigieren Sie im Gruppenrichtlinieneditor in der linken Spalte zum Zweig Computerkonfiguration –> Administrative Vorlagen –> Systemsteuerung –> Anpassung.
    Windows 8 LockScreen GPO
  5. Wählen Sie in der rechten Spalte die Richtlinie Sperrbildschirm nicht anzeigen per Doppelklick an und setzen Sie im angezeigten Dialogfeld das Optionsfeld Aktiviert.

Wenn Sie danach das Dialogfeld über die OK-Schaltfläche schließen und die Richtlinien ggf. aktualisieren lassen, unterbleibt die Anzeige des Lock-Screens und Sie gelangen direkt zur Anmeldeseite.


Anzeige

Hinweis: Sie können sofort nach dem Setzen der Richtlinie testen, ob Windows diese bereits aktualisiert und damit den Sperrbildschirm blockiert hat. Bei meinen Tests gab es Fälle, wo die Richtlinie sofort aktiv war – in anderen Fällen musste ich die Richtlinie manuell aktualisieren, damit der Lock-Screen verschwand.

Ist eine manuelle Aktualisierung der Gruppenrichtlinien erforderlich? Zur Aktualisierung der Richtlinien kann man die Eingabeaufforderung mit administrativen Berechtigungen aufrufen und den Befehl gpupdate /force verwenden. In den meisten Fällen ist es jedoch günstiger, Windows 8 neu zu starten.

Windows 8 hat keinen Gruppenrichtlinieneditor

Bei der Basisversion von Windows 8 klappt der obige Ansatz nicht, da in Windows 8 der Gruppenrichtlinieneditor fehlt. Man ist daher gezwungen, den Richtlinieneintrag manuell per Registrierungseditor einzutragen.

  1. Öffnen Sie das Fenster einer administrativen Eingabeaufforderung (z.B. über das Schnellzugriffsmenü der Hover-Schaltfläche Start – in der linken unteren Ecke des Desktop).
  2. Wichtig ist, dass die Sicherheitsabfrage der Benutzerkontensteuerung bestätigt wird und der Titeltext "Administrator: Eingabeaufforderung" angezeigt wird.
  3. Geben Sie den Befehl regedit ein, drücken Sie die Eingabetaste.
  4. Anschließend navigieren Sie im Registrierungs-Editor zum nachfolgend angegebenen Zweig und tragen die genannten Werte ein.

Als Schlüssel ist in der linken Spalte der Zweig:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows

anzuwählen. Anschließend lässt sich über den Kontextmenübefehl Neu –> Schlüssel ein neuer Schlüssel Personalization hinzufügen (siehe folgenden Screenshot).

Win 8 LockScreen Registry-Eintrag

Im rechten Teil des Registrierungs-Editor-Fensters ist dann der DWORD-Wert NoLockScreen (über den Kontextmenübefehl Neu –> DWORD-Wert (32-Bit) hinzuzufügen und auf 1 zu setzen.

Nachdem die Richtlinie aktiviert wurde (siehe obige Ausführungen), sollte auch unter Windows 8 der Lock-Screen passé sein.

Im Internet gibt es eine Reihe ähnlicher Anleitungen. Mike vom beatmasters-winlite-blog hat es hier für die Consumer Preview sehr schön mit Screenshots erklärt. Gilt natürlich auch noch für die Release Preview und die RTM von Windows 8.

Die einzige Sache, die Mike und die mir bisher unter die Augen gekommenen Internetseiten unterschlagen: In den gegebenen Handlungsanweisungen muss man zwingend unter einem Administratorkonto angemeldet sein. Und man sollte darauf hoffen, dass die Aktualisierung der Gruppenrichtlinie sofort wirksam wird. Beides trifft aber nicht bei jedem Anwender zu (ich hatte hier z.B. Fälle, wo die Aktualisierung der Gruppenrichtlinie erst nach einem Restart bzw. nach gpupdate /force erfolgte). Zudem arbeite ich standardmäßig unter Standardbenutzerkonten. Mit der obigen Handlungsanweisung dürfte aber nichts mehr schief gehen.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Tipps, Windows 8 abgelegt und mit Lock-Screen abschalten, Tipp, Windows 8 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Windows 8: Hau wech den Lock-Screen

  1. Mike sagt:

    Der Lock Screen wird auf Tablets als Tastaturschutz benutzt. Sonst würden irgendwelche Eingaben gemacht. Das wäre besonders schlimm wenn man sich in einer Domäne mit einem Passwort anmelden müsste, man gem. Richtlinie 3 Versuche hat, danach wäre der Tablet gelockt, und man könnte dem Admin anrufen. Besonders tragisch wenn das ausserhalb der Bürozeiten passieren würde. Grüsse aus der Schweiz.

  2. Mike sagt:

    Werter Lockscreen Kommentator: Haben Sie das Bild schon mal studiert? Es zeigt das Wahrzeichen von Seattle. Dazu abstrackt gemalt, den Zürichsee. Das Wahrzeichen steht am Zürichhorn, im Hintergrund die Alpen. Das bedeutet: Die Grundlegende Idee von Windows 8 kommt aus der Schweiz. Die Entwicklung kommt aus Redmond (welches bei Seattle liegt). Jetzt raten Sie mal genau wieso ich das weiss. Das Bild ist ein Insiderbild. Das erraten Sie nie.

  3. Hartmut sagt:

    Den Lockscreen abschalten, schön und gut. Werden dann auch die anderen Sperrbildschirme der Benutzer abgeschaltet?
    Ich möchte lieber das scheußliche Seattle/Zürichseebild durch mein Firmenemblembild ersetzen, da der PC von 3 Teilzeit-Praktikanten (3 Standard-User) abwechselnd genutzt wird und nach Abmelden des letzten Benutzers dieses Bild zeigen soll, bis sich wieder ein Praktikant anmeldet.
    Den Bildinhalt zu ändern bei gleichnamigem Bildnamen (C:\Windows\Web\Screen\img100.png) hat nichts genutzt.
    Wie kann das Bild geändert werden?

  4. Günter Born sagt:

    @Hartmut: Die Frage hast Du doch schon im MS Answers Forum gestellt. Wenn's dort keine Antwort gibt, wird es wohl über Bordfunktionen nicht gehen.

    Schau mal, ob Du die Datei img100.png in C:\Windows\Web\Screen austauschen kannst. Ich habe weder die Zeit noch den Nerv, dass zu untersuchen, da es für mich momentan nicht relevant ist.

    Nachtrag: Hab gesehen, dass Du das versucht hast. Scheint nicht so trivial, da Zugriffsberechtigungen zu beachten sind. Wenn ich mal weniger zu tun habe und vor Langeweile Gefahr laufe, mir den Finger beim Nasebohren zu brechen, mache ich vielleicht einen Blog-Beitrag drüber (so eine grobe Idee, wie es gehen soll, habe ich). Da hier aber noch 1.500 Manuskriptseiten zu Windows 8 Tricks, sowie Office 2013 geschrieben werden möchten, könnte es noch etwas dauern – mit der Langeweile-Phase – meine ich.

  5. Hartmut sagt:

    Hallo Günter,
    danke für die Antwort. Die o.g. Datei habe ich ausgetauscht (nach Änderung der Zugriffsberechtigung). Das funktioniert. Nur ist das leider nicht die Lookscreen-Bilddatei, da bei Abmeldung des letzten Benutzers immer noch das Towerbild erscheint.
    Die oben beschriebene Funktion "Richtlinie Sperrbildschirm nicht anzeigen" gibt es nicht im Gruppenrichtlinieneditor von Win 8 Pro, zumindest nicht in meiner offiziellen, käuflichen Version von x64.

  6. Günter Born sagt:

    @Hartmut: OK, hab noch was gefunden – vielleicht kannst Du mir Arbeit abnehmen und testen, ob das geht. Schau mal diesen Beitrag an.

  7. Hartmut sagt:

    Hallo Günter,
    danke für den Link, er war genau der richtige.
    Wenn man weiß, wie es geht, ist es ganz einfach, im Prinzip:

    1. Ersetze C:\Windows\Web\Screen\img100.png durch eine gleichnamige Datei img100.png mit dem gewünschten Bildinhalt.
    2. Lösche die Datei: C:\ProgramData\Microsoft\Windows\SystemData\S-1-5-18\ReadOnly\LockScreen_Z\Lockscreen_1680_1050_notdimmed.jpg

    Die jpg-Datei kann je nach verwendetem Bildschirm (definierte Bildauflösung) auch etwas anders heißen.

    3. Reboot

    Diese Änderung ist nur einem Administrator erlaubt, da für das Ersetzen der Datei img100.png, für den Zugriff auf den Pfad ab "SystemData" und für die Berechtigung zum Löschen der jpg-Datei jeweils einzeln die Berechtigungen vom System übernommen werden müssen (im Windows-Explorer Rechtsklick auf Pfad oder Datei, Wähle "Eigenschaften", Reiter "Sicherheit", Knopf "Erweitert", Besitzer "ändern", Eingabe unter Objektnamen: Administratornamen.

    Bei mir hat die neue Bildeinstellung sofort nach dem Abmelden des als einzigem User aktiven Administrator-Benutzers geklappt. Nach dem Reboot hat das System automatisch wieder die alleinige Berechtigung über den Pfad ab "SystemData" bzw. die vom System neu erzeugte, geänderte jpg-Datei übernommen, d.h. bei einer weiteren Änderung des Lockbildes sind die Schritte jeweils wieder neu durchzuführen.

  8. Pingback: Anonymous

  9. Thomas sagt:

    So wie Hartnut es geschrieben hat, habe ich es gemacht und bis auf eine kleine Abweichung funktioniert es auch. Das Löschen laut Punkt 2 führte nicht zum gewünschten Ergebnis aber ich habe mit Paint den Bildinhalt verändert, das funktionierte dann.

    Zusatzbemerkung: Das Ändern der Berechtigungen durch die fünf bis sechs Unterordnerstufen ist schon eine ausgesprocgen mühselige Angelenheit.

Schreibe einen Kommentar zu Günter Born Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.