Windows Update kaputt? Phantom-Inventec-Treiber und Win10-Phantom-Updates

[English]Momentan scheint Microsoft wohl Probleme mit Windows Update unter Windows 10 zu haben. Da werden Phantom-Updates auf Windows 10-Builds angeboten, die dann scheitern. Aber auch Windows 8.1-Systemen werden wohl (bei einigen Anwendern) durch angebotene, aber nicht zur Hardware passende Inventec-Treiber gekillt. Hier mal ein paar Hinweise, Beobachtungen, Insights und Erklärungsversuche.


Anzeige

Im Beitrag geht es um Windows Update, wobei ich aber vorausschicken möchte, dass die beiden Fälle “Windows 10 TP Updates für neue Builds” und “fehlerhaft angebotene Treiber-Updates” wohl unterschiedliche Ursachen haben.

Update-Kuddel-Muddel bei Windows 10 TP

Ich hatte ja bereits vor ein paar Tagen im Beitrag Windows 10: Rollt Microsoft Build 9931/9932 aus? darauf hingewiesen, dass Merkwürdiges im Gange sei. Testern der Windows 10 Technical Preview werden teilweise Builds als Update angeboten, die nicht für die Maschinen bestimmt sind. Führt dann zum Windows Update-Fehler 0x80246017 bei den betreffenden Systemen. Microsoft Mitarbeiter Gabe Aul hat auf Twitter eingestanden, dass das Problem auf Seiten Microsofts liegt (Link, Link).

So weit, so schlecht – betrifft aber nur ein paar Windows 10 Technical Preview Build 9926-Tester. Aber es gibt noch eine Merkwürdigkeit bei Windows Update abseits der TP von Windows 10.

Fehlerhafte Treiber für Windows-Maschinen

Gestern erreichte mich eine Mail von Blog-Leser Oliver V. (an dieser Stelle mein Dank für den Hinweis) mit dem Betreff Windows-Update-Merkwuerdigkeiten. Oliver schreibt in seiner Mail:

Hallo,

in den letzten Tagen sind ein paar interessante Merkwürdigkeiten im Zusammenhang mit der Windows-Update-Funktion aufgetaucht. Das ganze tritt bei mir auf einem komplett duchgepatchten, aktuellen Windows 8.1 auf, laut einigen Berichten im Internet tritt dies auch bei Windows 10 TP auf.

Am 23. Januar zeigte mir Windows ein optionales Update an:

Inventec – LAN, Other hardware – Inventec PCIe GBE Family Controller
Downloadgröße: 272 KB

Inventec LAN, Other hardware software update
released in November, 2014

Das Problem dabei, mein Notebook verfügt über keine Hardware von Inventec. Die verbaute Netzwerkkarte ist von Realtek. Nichts genaues weiß man nicht, z.B. auch hier. Daher habe ich das Update erst einmal ausgeblendet.

Heute nun überrascht mich Windows mit einem weiteren optionalen Update:

TOSHIBA – Audio Device, Other hardware – Bluetooth V4.0 Module
Downloadgröße: 316 KB
TOSHIBA Audio Device, Other hardware software update
released in August, 2013

Überflüssig zu sagen, daß das Notebook, zumindest meines Wissens nach, über keine Toshiba-Hardware verfügt. Der Soundchip ist von Realtek und die Bluetooth-Hardware stammt von Intel. Auch dieses Update habe ich ausgeblendet.

Ich finde das ziemlich merkwürdig. Und bedenklich. Wenn ich es richtig sehe, scheint es – zumindest jetzt – keine Möglichkeit zu geben, unter Windows 10 Updates auszublenden oder zu blockieren. Ich hätte kein gutes Gefühl dabei, wenn ein finales Windows 10 solche merkwürdigen Updates einspielt, ohne daß ich es verhindern kann.

Auch hier wird die Frage gestellt. Geht man auf den verlinkten MS Answers-Beitrag, bezieht sich der auf Windows 10 Technical Preview (Build 9879). Aber im Thread findet man auch Nutzer, die das Problem in Windows Update unter Windows 8.1 berichten. Ein Nutzer berichtet am 24. Januar, dass der Treiber beim Installieren einen Absturz des Systems verursacht habe.

Nachtrag: Auch im deutschen MS Anwers-Forum habe ich einen Thread gefunden – und dieser Thread könnte in die gleiche Richtung gehen.

Ursache: Vermutlich Fehler beim Hersteller und bei Microsoft


Anzeige

Geräte erhalten eine Hardware-ID und eine Herstellerkennung, die auch in den inf-Dateien zur Installation des Treibers vermerkt ist. In diesem Beitrag beschreibe ich, wie man eine Hardware-ID ermitteln kann. Eine noch ausführlichere Darstellung hat MVP-Kollege Ingo Böttcher in diesem Microsoft Wiki-Artikel veröffentlicht. Über das Listenfeld Eigenschaft lässt sich auch der Herstellername ermitteln.

Wer mal einen kompatiblen Treiber zwangsweise für eine Hardware installiert hat, kennt das Spiel, dass Windows nachfragt, ob man den Treiber wirklich installieren will und warnt, dass es zu Problemen kommen kann. Läuft dort bei der Treibersignatur etwas schief, und reicht der Hersteller seinen Treiber bei Microsoft zur Verteilung über Windows Update ein, kann es schon mal zu Kollateralschäden kommen.

In diesem Forenbeitrag wird das Problem mit dem Inventec-Netzwerktreiber etwas klarer (entsprach dem, was mein Bauchgefühl sagte). Die Firma Inventec verwendet wohl Realtek-Chips auf einer ihrer Netzwerkkarten. Der Manufacturer Code 10EC gehört aber nach dieser Liste zu RealTek und wird auch für den RT8129 Ethernet-Treiber verwendet. Der Hersteller kann dann in der INF-Datei auch ein Treiber-Subsystem vermerken, so dass seine Hardware eindeutig identifiziert wird.

Im Forenbeitrag vermutet der Autor, dass Inventec beim Netzwerktreiber einfach nur die Generic-ID-Daten ohne den Sub-Code eingetragen hat. Dadurch wird der Inventec-Treiber an alle Besitzer von Realtek-Netzwerkkarten verteilt. Ist solange kein Problem, wie der Treiber auch auf alternativen Netzwerkkarten funktioniert. Trotzdem, so etwas hätte aber Microsoft beim Eintragen des Treibers in die Windows Update-Listen auffallen können. Und ich vermute mal, dass es bei anderer Hardware auch nicht anders läuft – würde zumindest die vielen “Phantom-Treiber-Meldungen” erklären.


Werbung – Windows 8.1 Titel –

Trübe Aussichten in Windows 10?

Aus Sicht eines Endanwenders ist das – ich habe gerade 2 Pfund Kreide gefressen – ‘etwas unschön’. Microsoft rät schließlich, die Windows Update-Einstellungen auf automatisch zu setzen.

Besitzer von Windows 7 oder Windows 8.1 können ja aber über die Systemsteuerung in die Dialogfelder von Windows Update hineingehen (obiger Screenshot zeigt das Dialogfeld für Windows 7) und vorgeben, dass die Updates nur auf Freigabe durch den Administrator heruntergeladen und installiert werden. Und man kann Updates per Kontextmenü ausblenden.

Bei Windows 10 Technical Preview (Build 9926) hat man keine Möglichkeit mehr, den Zeitpunkt, wo Updates heruntergeladen werden, einzustellen. Hier ist die betreffende Einstellungsseite zu sehen.

Ich kann als Benutzer nur noch vorgeben, wann der Neustart durchgeführt werden darf. Es gibt (momentan) auch keine Option, um Updates auszublenden.

Wenn das bis zur RTM von Windows 10 so bleibt (was ich nicht glaube bzw. hoffe), endet dass imho im Desaster. Sprich: Man ist Update-mäßig im Blindflug-Modus und darf nur darauf vertrauen, dass morgens beim Einschalten des Windows-Systems alles im grünen Bereich liegt und nicht mal wieder ein Update-Malheur passiert ist. Oder was meint ihr dazu?


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Windows abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Windows Update kaputt? Phantom-Inventec-Treiber und Win10-Phantom-Updates


  1. Anzeige
  2. Ingo sagt:

    Für die Preview wurde an sich extra angekündigt, dass sich bestimmte Dinge absichtlich nicht einstellen lassen. Dazu gehören auch bestimmte Windows Update Funktionen, die für die Preview einfach verpflichtend sind.

    Ob der Treiber nun “Inventec” ausgibt oder “Realtek” sollte ja für die Funktion egal sein. Sehe ich eher als dummen, kleinen Patzer an, der aber keine Funktionseinschränkungen mit sich bringen sollte.

    Was die Bluetooth Geräte angeht, lässt sich das so leider nicht nachvollziehen, was da nun genau im Rechner steckt. Irgendetwas wird auch dort in der INF wohl fehlerhaft zu sein.

    Ich hatte hier bei keiner Maschine bisher falsche Treiber angeboten bekommen.

    • Günter Born sagt:

      @Ingo: Danke für die Ergänzung. Bezüglich der Windows-Treiber kann ich nur das reflektieren, was ich in den Answers-Foren so finde – kann aber Koinzidenz sein. Doof ist es in meinen Augen auf jeden Fall.

      Nachtrag: Ingo hat in diesem MS Answers-Forum noch eine ergänzende Erklärung gepostet. Es wird ein Realtek-Netzwerktreiber angeboten, wobei in der .inf-Datei wohl der OEM-Name Inventec vermerkt ist. Die Installation sollte also keine Beeinträchtigung der Funktionen ergeben. Mir wird der Treiber auf meiner Win 8.1-Testmaschine angeboten, da ich keine Realtek Netzwerk-Chips habe. Ich kann es also nicht testen.

  3. Pingback: Anonymous

  4. Anzeige

  5. Pingback: Installation: Windows 10 Technical Preview

  6. Hans sagt:

    Ich habe heute auch das windows 10 technical preview zum update angeboten bekommen und habe es (leider) installiert. Leider war es mir dann nicht mehr möglich, dass Internet zu erreichen (keinen Internetzugriff).
    Gott sei dank konnte ich das Update wieder deinstallieren und zu Windows 7 zurückkehren.

    • Berserkus sagt:

      dir wurde unter Windows7 einfach so Win10 TP angeboten?

      • Günter Born sagt:

        Er hat das entsprechende Vorbereitungs-Update für Windows 7 vorher installiert. Andernfalls wird kein Upgrade auf Windows 10 TP angeboten.

        Persönlich würde ich generell von so etwas abraten – hier teste ich ausschließlich in virtuellen Maschinen – und wenn wir kurz vor der Final stehen, mit für Tests reservierten Maschinen.

        • kmaier sagt:

          Das Problem scheint wohl nicht nur Windows 10 sondern auch unter Windows 8.1 64-Bit zu sein das Windows versucht ein Phantom-Inventec-Treiber zu installieren, vielleicht ist es auch ein NSA-Treiber zum Abfangen von allen Daten jeder Person auf der Welt… ich habe mir diesen Treiber nicht Installiert, warum auch, mein Internet geht ja und ich habe auch keine Hardware von dieser Firma und Kontrollieren tue ich auch mein System regelmäßig usw. ich hoffe mal das Windows das in der Zukunft wieder hinbekommt und dieses Problem löst, ich hab kein Bock mir ein Treiber zu installieren wo ich nachher wenn ich Pech habe alles neu Installieren darf, da das System nicht mehr Startet und auch sich nicht reparieren lassen kann etc. geschweige von meinen PC Spielen die mehrere Hundert GB Groß sind und ich die wieder dann von Steam und Co. Runterladen darf, aber vor allem meine Entwicklungsumgebung müsste ich alles neu einrichten, wobei auch alles bei mir Verschlüsselt ist, also dann lieber doch nicht
          Triber-Details:
          Inventec – LAN, Other hardware – Inventec PCIe GBE Family Controller

          Downloadgröße: 298 KB

          Sie müssen ggf. den Computer neu starten, damit die Änderungen wirksam werden.

          Updatetyp: Optional

          Inventec LAN, Other hardware software update released in November, 2014

          Weitere Informationen:

          Hilfe und Support:

          Screenshot: http://www.pic-upload.de/gal-749437/9yiepy/1.html

  7. Uwe Chemnitz sagt:

    Wie so oft findet man hier in diesem Portal glücklicherweise entsprechende Infos.
    Bei meinen 3 Rechnern gleiches Problem, Inventec sowie Toshiba Treiber werden optional offeriert.Was bin ich froh, das ich alles manuell update.
    Für Benutzer, die sich für Details des Rechners sowie des Betriebssystems nicht interressieren, und ihn nur als Arbeitsgerät benutzen stellt sich dann die Frage: Was passiert danach ??? Nach der Feststellung das diese Treiber angeboten werden, suchte ich sofort nach Antworten: Da heisst es dann, die Kiste sei abgeschmiert, ein Anderer vermutet ebenfalls Spionage, bzw WIN Update sei gehackt worden.

    Win 8.1 64 bit

  8. Eike Justus sagt:

    Bin auch betroffen, Medion Laptop 64Bit mit Win10, Toshiba Treiber über Update installiert ohne ersichtlichen Grund (ich nix Toshiba). Aber kein gravierendes Problem, weil nicht Produktivsystem. Recovery des Win8.1 Pro-Systems gemacht, Update eines Treibers nicht angeboten worden.
    Anders erging es meiner Schwester mit Dell Laptop Win8.1 64Bit, die scheint sich wegen automatischen Updates auch sowas eingefangen zu haben, weil Sound-Wiedergabe inaktiviert ist (ging gestern noch) und Einstellungsänderungen daran nicht möglich wegen Driverfehler. Ebenfalls außer Funktion seither ist die Systemsteuerung und das Windows Update, kann deshalb nicht die installierten Updates abfragen und die Gerätetreiber überprüfen.

Schreibe einen Kommentar zu Berserkus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.