Saumäßige Reparierbarkeit beim Microsoft Surface Pro 4

Ich weiß, ich bekomme von den Microsoft Fanboys für diesen Beitrag wieder eins auf die Mütze, aber ich thematisiere das dennoch. Das demnächst bei uns einschlagende Microsoft Surface Pro 4 ist von seiner Reparierbarkeit unter aller Sau.


Anzeige

Das geht aus dem Surface Pro 4 Teardown hervor, der bei iFixIt durchgeführt wurde. Es waren eine Menge Klimmzüge erforderlich, um das Surface Pro 4 zu zerlegen.

 


(Quelle: iFixit)

Insgesamt ist nicht viel drin, in so einem Surface Pro 4, wie das obige Bild zeigt. Traditionell ist die Reparierbarkeit eines Surface schon immer schlecht gewesen. Das Surface Pro 4 bekommt daher auch nur den Wert 2 für den Reparierbarkeitsindex auf einer Skala von 0 bis 10 (10 ist der beste Reparierbarkeitswert). Immerhin: Die SSD ist austauschbar – aber man sollte das eher nicht angehen. Das Akku ist zwar nicht verlötet, aber arg fest eingeklebt. Und eine Displayreparatur erfordert arge Klimmzüge, wenn auch die Demonstage gegenüber Vorgängermodellen geringfügig einfacher geworden ist. (via)


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Surface abgelegt und mit Surface Pro 4, Teardown verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Saumäßige Reparierbarkeit beim Microsoft Surface Pro 4

  1. schae sagt:

    Nein, dafür gibt es keins auf die Mütze. Ich bin nämlich immer sehr froh, wenn ich irgend welche Kenntnisse erhalte, ob und wie ein Gerät reparierbar ist.

  2. Charles sagt:

    Warum sollte man ein Surface reparieren müssen ?

  3. der_Puritaner sagt:

    Nein wieso solltest du von uns M$ Fanboys eins auf die Mütze bekommen, im übrigen bin ich glaube ich auch kein echter Fanboy eher vielleicht ein FanOldMan.
    Aber da ich meist auch der bin der alles irgendwie wieder richten soll wenn was nicht mehr so funktioniert wie es soll interessiert mich auch das was drinnen steckt und wie man es auseinander bekommt ohne mehr Kaputt zu machen.
    Möglicherweise wird es wie immer 2 Jahre (Garantielaufzeit) keine Probleme geben und anschließend gehts dann los, Akku lädt nicht mehr, SSD im Eimer Tastatur defekt Display Schaden.

Schreibe einen Kommentar zu Charles Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.