Mit Windows Analytics Geräteabstürze überwachen

Kurze Meldung für Administratoren in Firmenumgebungen. Wie kann man die Absturz-Historie einer großen Anzahl von Geräten mit Windows 10 überwachen. Microsoft hat da eine Antwort: Windows Analytics.


Anzeige

Ich bin über Twitter im Microsoft Windows IT Pro-Kanal auf die entsprechende Information gestoßen.

Das Schlüsselwort ist dabei Device Health (also die Gerätezuverlässigkeit), die mit Windows Analytics angezeigt und ausgewertet werden kann. Device Health bietet die folgenden Vorteile:

  • Identifizierung von Geräten, die häufig abstürzen und daher möglicherweise neu aufgebaut oder ersetzt werden müssen.
  • Identifizierung von Gerätetreibern, die Geräteabstürze verursachen, mit Vorschlägen für alternative Versionen dieser Treiber, die die Anzahl der Abstürze reduzieren könnten.
  • Benachrichtigung bei Windows Information Protection-Fehlkonfigurationen, die Benachrichtigungen an Endbenutzer senden.

Details könnt ihr den betreffenden Microsoft-Seiten entnehmen.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Mit Windows Analytics Geräteabstürze überwachen


  1. Anzeige
  2. Holger sagt:

    Danke, Günter, ein sehr interessanter Artikel.

  3. RUTZ-AhA sagt:

    Vielen Dank Günter für diesen und den vorher gehenden Artikel, die beide von hohem Nutzwert für einen Admin sind.
    Ich möchte sie an meinen ehemaligen Arbeitskollegen weiter geben, der wird sich mächtig darüber freuen :-)

Schreibe einen Kommentar zu Holger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.