Ausblick auf VLC 4.0

SicherheitDie Entwickler des VLC-Player haben die Tage schon mal einen Ausblick gegeben, was sie im Jahr 2019 für die Version 4.0 planen. Es sind wohl technische Änderungen als auch Modifikationen der Benutzeroberfläche geplant.


Anzeige

Der leitende Entwickler des VLC-Projekts, Jean-Baptiste Kempf, hat auf der FOSSDem 19 einen Vortrag gehalten, auf der die Neuerungen vorgestellt wurden. Das Video des Vortrags lässt sich hier vom FTP-Server abrufen. VLC 4.0
(VLC 4.0, Quelle: Screenshot Vortragsvideo)

In obigem Screenshot sind die Änderungen an der Benutzeroberfläche bereits zu erkennen. Unter der Haube soll es auch einige technische Neuerungen (VR/3D-Unterstützung, Medienbibliothek) und Änderungen geben. Die Vortragsfolien von Jean-Baptiste Kempf sind hier als PDF abrufbar.

Martin Geuß hat in diesem Beitrag einige Neuerungen skizziert. Einige Bilder sind auch bei deskmodder.de zu sehen. Wann VLC 4.0 erscheint, ist derzeit aber noch offen.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Video/Foto/Multimedia abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Responses to Ausblick auf VLC 4.0

  1. Sam sagt:

    “auch Modifikationen der Benutzeroberfläche geplant.”?

    Dann aber bitte zu aller erst dieses Logo ändern, diesen furchtbaren Pylon Kegel, das wohl hässlichste Programm-Icon der Welt! Wer das damals bei denen entschieden hat gehört “nackisch erschlagen” ;-)

    • Markus sagt:

      Eines spricht für den Kegel:
      Ich habe einmal einen Seniorenclub betreut. Denen habe ich standardmäßig VLC installiert, weil der alle Codecs mitbringt und so die Menschen vor merkwürdigen technischen Fehlermeldungen verschont. Wenn trotzdem irgendwas nicht funktionierte, konnte ich – egal bei wem – das Programm wegen seines unveränderlichen Icons, das zudem jeder aus dem Alltag kennt, immer treffend benennen.
      Ein echter Vorteil gegenüber Greifvögeln oder Füchsen auf Weltkugeln, vor allem, wenn einer mir sagt, der ‘Admiral Raeder’ würde nicht mehr funktionieren (er meinte ‘Acrobat Reader’).

    • Michael sagt:

      Ich – wir – benutzen den VLC seit gut 15 Jahren unter Windows und jetzt auch unter Linux. Ich finde gerade dieses Logo hat einen sehr hohen Wiedererkennungswert und sollte nicht geändert werden.

    • Homer sagt:

      Hallo,

      einmal im Jahr wird das VLC-Icon sehr wohl geändert und zwar um die Weinachtzeit herum ? Die Entwickler vom Programm ´PopCorn MKV AudioConverter´ setzten sogar noch einen drauf und spielen ein Christmas Song ab, freue mich jedes mal auf´s neue.

  2. Ralf Lindemann sagt:

    Manchmal machen Feinheiten den Unterschied:

    „Wer gerne Musik mit VLC hört, wird sich über die Ankündigung von „Gapless Playback“ freuen, also die Wiedergabe ohne Pausen zwischen den einzelnen Tracks, was besonders bei Live-Alben äußerst störend ist.“ (Martin Geuß)

    Ich würde mal sagen: Das ist überfällig. Habe ich mich schon länger gefragt, warum der Muli-Könner VLC ausgerechnet das nicht kann. Hoffen wir mal, dass es nicht nur bei einer Ankündigung bleibt, sondern die neue Version diese kleine, aber wichtige Funktion tatsächlich mitbringt. Die kleine Pause zwischen den Tracks stört nicht nur bei Live-Alben, sondern gerade auch bei Elektronischer Musik mit fortlaufenden Variationen, die die einzelnen Tracks zu einer geschlossenen Soundsynthese verschmelzen. Kleine Pausen zwischen den Tracks zerhacken dieses Klangerlebnis …, in diesen Fällen ist man mit dem WMP bislang besser bedient. Der beherrscht nämlich „Gapless Playback“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.