Marktpraxis von US-Tech-Firmen im Fokus des US Justizministeriums

ParagraphKurzer Infosplitter: Das US Department of Justice (Justizministerium) hat Untersuchungen gegen die großen US-Tech-Giganten eingeleitet. Es soll die Marktpraxis dieser Firmen etwas genauer unter die Lupe genommen werden.


Anzeige

Die Luft für Apple, Amazon, Google, Microsoft, Facebook und Co. scheint (nach meiner Beobachtung) in den USA dünner zu werden. Neben dem Thema Privatsphäre und Datenmissbrauch, das zu vielen Anhörungen im Kongress und nun wohl auch zu deftigen Strafen für Facebook geführt hat, kommen nun auch die Marktpraktiken auf den Prüfstand.

In dieser Mitteilung gibt das US Department of Justice (Justizministerium) bekannt, dass es eine offizielle Untersuchung eingeleitet hat. Das Justizministerium wird die Praktiken marktführender Online-Plattformen einer Überprüfung unterziehen. Diese Überprüfung konzentriert sich auf Praktiken, die strukturelle Hindernisse für mehr Wettbewerb und Anwendernutzen schaffen oder aufrechterhalten.

Das ist erst einmal nichts besonderes, auch die EU-Kommission leitet immer mal wieder Prüfung gegen Amazon, Facebook, Google oder andere Anbieter ein. Ergeben diese Prüfungen Hinweise auf einen Verstoß gegen Marktpraktiken, wird ein Wettbewerbsverfahren eingeleitet. Dieses kann dann zu einer Strafzahlung gegen einzelne Firmen führen.

Das Bemerkenswerte an obiger Mitteilung ist aber, dass es gerade zu diesem Zeitpunkt kommt. Bisher wurden US-Firmen diesbezüglich, so mein Eindruck, geschont. Wie es ausschaut, ist die 'Liebe zu den Tech-Giganten in Silicon Valley' inzwischen doch etwas erkaltet.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit Allgemein verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Marktpraxis von US-Tech-Firmen im Fokus des US Justizministeriums

  1. RUTZ-AhA sagt:

    In Anbetracht der Tatsache, wie viele Jahre es diese Marktdominanz der bezeichneten Unternehmen bereits gibt, wirkt das Unterfangen nicht besonders überzeugend.

    Diese riesigen Datenkraken liefern der NSA massenhaft Möglichkeiten, ihre kranken Gelüste auszutoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.