Windows Insider-Programm: Ohne Telemetrie geht nix–und das Netzwerk-Mapping-Problem ist zurück

Kleiner Infosplitter zum Wochenstart. Wer am Windows Insider-Programm von Windows 10 teilnimmt, muss Telemetrie zulassen. Andernfalls wird er aus dem Insider Programm rausgekickt – logisch. Und es scheint, als ob das Netzwerk-Mapping-Problem zurück ist.


Anzeige

Insider-Programm: Ob die Entwickler noch was testen?

Gelegentlich schießt mir die Frage durch den Kopf, ob Microsofts Entwickler überhaupt noch testen, was sie da an Meldungen anzeigen lassen. Gut, das verdränge ich immer, natürlich testet bei Microsoft jeder Entwickler inzwischen, was er verbrochen hat. Obwohl, gerade habe ich wieder leichte Zweifel bekommen, denn Tero Alhonen hat den folgenden Tweet gepostet.

Ihm wurde plötzlich eine Meldung angezeigt, dass seine Diagnose- und Datennutzungsoptionen zu restriktiv eingestellt seien, um weiter Insider Preview Builds zu bekommen. Dann gibt es im Popup ‘kluge Ratschläge’, was der Benutzer doch bitte einstellen möge. Etwas irritierend ist lediglich, dass die beiden angedeuteten Schaltflächen so keine Beschriftung tragen. Der Benutzer darf also, wie beim Hütchenspiel, auf irgend etwas tippen. Vielleicht hat er ja Glück und löst irgend etwas aus.

Ok, ok, ich weiß, das ist für Microsofts Entwickler ungemein schwierig, angesichts der Hard- und Software-Vielfalt – da kann mal eine Implementierung auf bestimmten Maschinen nicht wie vorgesehen funktionieren. Apple hat es da echt einfacher mit ihren paar Mac Modelle – und Fehler machen deren Entwickler auch. Und ich weiß, irgendwo muss ich echt verstrahlt sein, so was Microsoft anzulasten, ist bestimmt ein Treiber, der das quer schießt. Scheint ein echt doofes Geschäft zu sein, diese Software-Entwicklung. Du schlägst dich mit agiler Programmierung herum, den Chef sitzt dir im Nacken und überhaupt, ist ja eh alles Alpha, mit der nächsten Insider Preview wird alles besser …

Das Netzwerk-Mapping-Problem ist zurück …

Ich hatte mich letzte Jahr schon mal am Thema Netzlaufwerke und deren Mapping abgearbeitet. Im Oktober 2018 gab es den Blog-Beitrag Windows 10: Fehlerhaftes Netzlaufwerk-Mapping ein Feature?. Ist ein Dauerbrenner-Thema. Benutzer von Windows 10 (und älteren Betriebssystemversionen) haben bei Verwendung von Netzlaufwerken ein nerviges Problem. Diese Netzlaufwerke werden beim Start oder im Betrieb nicht sauber eingebunden.


Nicht verbundene Netzlaufwerke

(Zum Vergrößern klicken)

Der Speicherplatz für dieses Netzlaufwerk wird zwar angezeigt, aber die Verbindung ist nicht da. Der obige Screenshot zeigt dieses Szenario. Die mit einem roten X versehenen Laufwerke müssen angeklickt werden, um auf die Inhalte zugreifen zu können.

Im November 2018 gab es dann zu Windows 10 Version 1809 den Blog-Beitrag Windows 10 V1809: Mapping für Netzlaufwerke funktioniert nicht. Wenn ich es richtig mitbekomme, gab es im Dezember 2018 ein kumulatives Update, welches dieses Problem in Windows 10 Version 1809 behoben hat.


Werbung

Wir sind nun fast ein Jahr weiter, älter und weiser geworden. Blog-Leser Karl Wester-Ebbinghaus weist darauf hin, dass bei ihm der Fehler beim Netzwerkmapping in Windows 10 V1903 zurück ist und vermutet die letzten kumulativen Updates.

Frage: Irgend jemand, der das Netzlaufwerk-Mapping-Problem bei der Benutzeranmeldung auch festgestellt hat?


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Windows Insider-Programm: Ohne Telemetrie geht nix–und das Netzwerk-Mapping-Problem ist zurück

  1. Bernhard M. sagt:

    Habe das selbe Phänomen, wenn mein Netzlaufwerk-Host und der zugreifende Rechner nahe zu zeitgleich starten. Der Host ist zwar ca. 40-60 Sekunden vor dem anderen fertig hochgefahren zeigt sich bei mir genau das selbe Problem. Warte ich jedoch 3-5 Minuten nachdem der Host hochgefahren ist, bevor ich den zugreifenden PC hochfahre, habe ich das Problem nicht. Sehr merkwürdig.

  2. Jens sagt:

    Bei uns in der Firma haben viele User auch das Problem. Oft im internen LAN, manchmal aber auch über VPN (DirectAccess). Per Batch die Laufwerke neu einbinden hilft auch nicht immer, da müssen immer wieder komplette Neustart ran. Wir nutzen Windows 10 in Version 1809.

  3. Werbung

  4. 1ST1 sagt:

    Das Netzwerkmapping-Problem kenne ich auch von früher, aktuell aber nichts beobachtet. Heute morgen passierte aber was, was bei mir Stirnrunzeln auslöste: Hab den Büro-PC (1903, in der Domäne) nach dem Wochenende aus dem Suspendmode aufgeweckt und konnte ohne mich anzumelden direkt loslegen…

  5. Ralph D. Kärner sagt:

    “Und es scheint, als ob das Netzwerk-Mapping-Problem zurück ist.” War das jemals weg? Bei mir jedenfalls nicht. Ich habe mittlerweile seit einer kleinen Ewigkeit ein Script im Autostart liegen, das bei jeder Anmeldung die vorhandenen Netzwerklaufwerke trennt und neu verbindet. Das existiert seit Wintendo 7 bei mir und wurde bei jeder neuen Version von Winzigweichs Betriebssystem vorübergehend außer Funktion gesetzt, um zu schauen, ob der Verein das irgendwann mal hin kriegt. Bei mir damit also seit vielen Jahren: Fehlanzeige, ich habe das Problem immer und mit jeder Version von Windows.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.