Windows 10 1809/1909/2004/20H2: Update KB5000802/KB5000808 verursachen BSOD beim Drucken in win32kfull.sys – zurückgezogen?

[English]Benutzer von Windows 10 und Administratoren verwalteter Systeme aufgepasst. Es gibt hier im Blog erste Berichte, dass die kumulativen Updates (z.B. KB5000802) vom 9. März 2021 für Windows 10 Probleme verursacht. Manche Drucker werfen einen BlueScreen in win32kfull.sys bei der Druckausgabe. Es gibt aber in einigen Fällen einen Workaround – betroffen sind die Versionen 1809 bis 20H2 und es gibt Anzeichen, dass der Rollout angehalten wurde.


Anzeige

Update KB5000802 & Co. für Windows 10

Ich habe vor wenigen Stunden im Blog-Beitrag Patchday: Windows 10-Updates (9. März 2021) über die diversen kumulativen Sicherheitsupdates für Windows 10 (u.a. KB5000802 für Windows 10 Version 2004, Windows Server Version 2004, Windows 10 Version 20H2 und Windows Server Version 20H2) berichtet. Diese Updates beheben laut Supportbeitrag diverse Schwachstellen und Sicherheitslücken.

In der Beschreibung steht, dass diese Updates auch die Schwachstelle CVE-2021-1640 korrigieren. Diese Schwachstelle ermöglicht die Erhöhung der Berechtigungen im Zusammenhang mit Druckaufträgen, die an „FILE:“-Ports übermittelt werden. An dieser Schwachstelle hat Microsoft bereits im Dezember 2020 herum gepatcht.

Microsoft gibt an, dass nach der Installation des Windows-Updates KB5000802 vom 9. März 2021 Druckaufträge, die sich in einem ausstehenden Zustand befinden, vor dem Neustart des Druckspoolerdiensts oder dem Neustart des Betriebssystems im Fehlerzustand zurückbleiben. Es gibt den Tipp, die betroffenen Druckaufträge manuell zu löschen, und diese erneut an die Druckwarteschlange zu senden, wenn der Druckpoolerdienst online ist.

Das Update wird nicht mehr angeboten

In den Kommentaren zum Blog-Beitrag Patchday: Windows 10-Updates (9. März 2021) berichten Nutzer, dass das Update nicht (mehr) angeboten werde.

Das Hier beschriebene Update ist noch nicht aufgetaucht. Version 20H2 Build: 19042.844

oder

Bei mir das Gleiche. Kein KB5000802. Windows 10 Version 20H2 bleibt auf 19042.844!

sind typische Kommentare und ein Nutzer fragt, ob das Update KB5000802 bereits zurückgezogen sei. Ich habe mal kurz gesucht, bisher bisher nichts dazu gefunden – der KB-Artikel zum KB5000802 weiß darüber noch nichts und im Microsoft Update Catalog wird das Update auch angeboten. Meine Interpretation ist, dass die Machine Based Learning (ML) Algorithmen über die Telemetriedaten die Probleme erkannt und das Rollout gestoppt haben – kann mich aber irren.

Im TensForum habe ich nur den Hinweise gefunden, dass das Update nicht herunterlädt oder Fehler bringt und die Fortschrittsanzeige während der Updateinstallation keine Prozentwerte mehr anzeige. Die Kollegen von Deskmodder hatten darauf hingewiesen, dass Microsoft (im Rahmen seiner Produktoptimierung eine überflüssige Funktion einspart und) die Prozentangaben bei der Fortschrittsanzeige während der Updateinstallation entfernt habe.

BlueScreens beim Drucken in win32kfull.sys

Benutzer von Windows 10 Version 2004 oder 20H2 sollten dringend die Update-Verzögerung für 7 Tage aktivieren und Administratoren in verwalteten Unternehmensumgebungen empfehle ich, das Update KB5000802 vorerst nicht freizugeben und die nachfolgenden Hinweise zu lesen sowie den Workaround mit der Druckertreiber-Neuinstallation vor dem Rollout zu testen. Es kann Probleme beim Drucken geben – hier „from the bleeding edge“ die erste Meldung.

Wir haben das problem das nach den heutigen Updates diverse W10 (1909,2004,20H2) – Clients beim Drucken speziell auf Kyocera Drucker in einen BlueScreen fahren.

win32kfull.sys wird wohl im BSOD gemeldet.

Verursachende Update KB5000802 + KB5000808
Nach Updatedeinstallation und neuinstallation des Druckers brachte dann Erfolg.

Von einem zweiten Benutzer hotkey wurde das bestätigt – und Blog-Leser Meinhard berichtet das Gleiche für einen Etikettendrucker.


Anzeige

Nach dem 2021-3-Update hatte ein Kunde Bluescreens (win32kfull.sys), wenn er auf seinen Etikettendruckern (Marke Seagull) drucken wollte. Andere Drucker funktionierten problemlos. Ein Update der Druckertreiber war die Lösung.

Ergänzung: Inzwischen gibt es eine Reihe weiterer Bestätigungen im betreffenden Beitrag als Kommentare. Und es gibt die Rückmeldung, dass KB5000808 für Windows 10 Version 1909 das Problem auch verursacht.

Ergänzung 2: Inzwischen kristallisiert sich aus den nachfolgenden Kommentaren heraus, dass wohl alle Windows 10-Versionen betroffen sind – bestätigt sind Druckprobleme in Version 1809 bis 20H2.

Workaround hilft nicht immer

Ergänzung 3: In obigen Auszügen der Nutzerkommentare wird vorgeschlagen, den Druckertreiber neu zu installieren. Das scheint nicht bei allen Systemen und Windows 10-Versionen zu helfen. Dann bleibt nur die Deinstallation des kumulativen Updates, obwohl dort einige Schwachstellen gefixt werden.

Danke an die Kommentatoren, vielleicht helfen die Informationen weiter.

Ergänzung 4: Ich habe mal einige Informationen aus den Kommentaren zum Beitrag Neues zum Druckerproblem (BSOD) nach März 2021-Update eingedampft.

Ergänzung 5: Inzwischen hat Microsoft weitere Informationen bereitgestellt (siehe Microsoft liefert Workaround für Windows 10 Patchday-Druckerproblem (BSOD)).

Ergänzung 6: Microsoft hat zum 15. März 2021 außerplanmäßige Updates für Windows 10 freigegeben (siehe Windows 10: Außerplanmäßiges Update für Drucken BlueScreen-Bug)).

Ergänzung7: Es gibt ein außerplanmäßiges Korrekturupdate (siehe  Windows 10: Außerplanmäßiges Update für Grafik-Bug beim Drucken).

Ähnliche Artikel:
Microsoft Office Patchday (2. März 2021)
Microsoft Security Update Summary (9. März 2021)
Patchday: Windows 10-Updates (9. März 2021)

Windows 10 1809/1909/2004/20H2: Update KB5000802/KB5000808 verursachen BSOD beim Drucken in win32kfull.sys – zurückgezogen?
Neues zum Druckerproblem (BSOD) nach März 2021-Update
Microsoft liefert Workaround für Windows 10 Patchday-Druckerproblem (BSOD)
Windows 10: Außerplanmäßiges Update für Drucken BlueScreen-Bug
Windows 10: Weiterhin Probleme mit der Druckausgabe (März 2021)
Windows 10: Außerplanmäßiges Update für Grafik-Bug beim Drucken


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Störung, Windows 10 abgelegt und mit Drucken, Patchday 3.2021, Problem, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

274 Antworten zu Windows 10 1809/1909/2004/20H2: Update KB5000802/KB5000808 verursachen BSOD beim Drucken in win32kfull.sys – zurückgezogen?

  1. 1ST1 sagt:

    KB5000802 wird mir momentan auf meinem privaten PC mit 20H2 nicht angeboten, nur KB4589212. Auf dem Firmenpc wurde es aber bereits installiert, mal sehen, was passiert…

  2. Anonymous sagt:

    1909 (KB5000808) verursacht das Problem auch!

  3. CMPS sagt:

    Kann ich bestätigen, Fehler trat bei 2 Kunden PCs mit einem umgelabelten Kyocera MFP auf. (Win10 2004 & 20H2). KB5000802 deinstalliert, danach lief es wieder!

    • Hartmut Mehnert sagt:

      Bei mir tritt dieser Fehler auf, wenn ich in Corel Draw 2018 versuche, eine *.cdr-Datei zu öffnen. Auch hier wird auf dem Bluescreen win32kfull.sys als Fehlerursache genannt. Habe schon Corel versucht zu reparieren und auch komplett deinstalliert und neu installiert. Hat alles nichts gebracht. Dank dieses Blogs kann nun ja aufhören, die Corel-Software zu verdächtigen.
      Vermutlich verwendet Corel auch diese Datei beim rendern der Vektorgrafik auf dem Bildschirm.

  4. Thorky sagt:

    Ich drucke an meinem Rechner lediglich mit freePDFxp ins PDF-Format und dabei trat der Fehler nicht auf. Die genannte *.sys dürfte dabei wohl unbeteiligt sein.

    btw.: Der Seitenaufbau hier ist gerade arg zähflüssig.

    • Karl Wester-Ebbinghaus (@tweet_alqamar) sagt:

      Freepdfxp ist deprecated und hat einige Sicherheitslücken. Ich würde hier zu pdf24 10 empfehlen.

  5. 1ST1 sagt:

    Übrigens, dieser Blog hier ist oft ein Segen! Während die „führenden Portale für IT-News“ aus Hannover und Berlin noch nicht mal über den Patchday berichtet haben, sammeln sich hier schon erste Nutzerreports. Echt mal Daumen hoch!

    • Meinrad sagt:

      Ja, deshalb bin ich auch regelmässig hier. Das Changelog zu einem Update finde ich auch bei Microsoft, aber hier gibt es Berichte aus der Praxis.

      Wenn mich ein Kunde am Tag nach dem Patchday anruft wegen einem Problem, gehe ich zuerst hier nachschauen und ich wurde schon öfter fündig.

      Deshalb vielen Dank dem fleissigen Autor!

    • Ja, Zustimmung. Dickes Kompliment an Günter für diesen Blog. Bei mir ist es schon fast so, dass ich nach dem Aufstehen kurz auf Günters Blog schaue, um dann zu entscheiden, ob ich angesichts irgendwelcher MS-Updates für den beginnenden IT-Arbeitstag einen Helm aufsetze oder mich gleich wieder resignierend hinlege und mich frage, warum wir IT-Dienstleister mittlerweile zu einer Scherben-Aufräum-und-Kehrkolonne Microsofts verkommen sind. :-)

    • Blubmann sagt:

      Kann ich zustimmen. Das erste was ich morgens zu Beginn der Arbeit mache…Erstmal in diesen Blog schauen und das ganze dann am Mittag nochmals. Hat mir schon einige Male den Tag und meine Zeit gerettet.

  6. Anonymous sagt:

    Ich finde es immer wieder erschrekend das so Standardaufgaben bei Windows zum Bluescreen führen können. Ich verstehe das einfach nicht, sowas darf doch wegen eines Druckvorgangs einfach nicht passieren. Da wurde doch schon vorher im Aufbau des Systems geschlampt. Gut das wissen wir eigentlich schon länger, sonst sollte das schließen von Internet Explorer Lücken nicht zu Druckproblemen führen aber …

    Meine Meinung ist das das an den automatisierten Tests in VMs liegt, die bilden einfach nicht die Wirklichkeit ab. Wenn ich Updates im Unternehmen teste, rolle ich die zuerst in der IT, mit Ausnahmen natürlich, aus und wenn ich da keine Probleme finde rolle ich die nach und nach in den Abteilungen aus. Buchhaltung ist sowas das recht spät kommt. Der Chef bekommt sie dafür recht früh, der arbeitet eh nix ;)

    • Blubmann sagt:

      So mache ich es auch, wobei ich nach der IT, dann zufällig Benutzer aus jeder Abteilung heraussuche und dort das Update erstmal installiere. Die benutzen nämlich auch Tool, die wir in der IT nicht nutzen. Manche Chefs haben ja die Angewohnheit ihren PC nie neu zu starten oder sich dann aufzuregen, wenn sie schnell weg müssen und erst noch Updates installiert werden. Hast du dafür eine pfiffige Lösung?

      • Anonymous sagt:

        Bei Clients mach ich da eigentlich schon lange kein Federlesen mehr. Es gibt wenige Systeme bei denen ich Ausnahmen mache die sind in einer eigenen WSUS Gruppe. Da mache ich Updates nur mit Rücksprache der Nutzer da ein Neustart sonst Arbeit von mehreren Tagen vernichten würde. Die haben aber auch nur per RDP Zugriff. Bis auf eine Anwendungen ist dort praktisch alles geblockt :) Zwischenablage, Laufwerke und Drucker durchreichen ist dort auch deaktiviert.

        Also bei uns ist das so geregelt das die Rechner die Updates schon vor der Mittagspause installieren und dann melden bitte starte mich neu. Kann man dann doch auch gut machen. Neustart machen und essen gehen. Selbst Upgrades sind bei unseren 0815 Kisten in einer halben Stunde erledigt. Im Gegenteil ich habe jetzt von 1909 auf 20H1 aktualisiert. DATEV will das leider so :( Da ist der Anteil des Updates während dessen man wirklich nicht arbeiten kann in weniger als 15 Minuten erledigt. Kann jeder einplanen, auch der Chef. Bei Autos gibts doch auch keine Diskussionen wenn die zum TÜV oder der Reparatur müssen. Sicherheit geht nunmal vor!

        Wegen Rechner abends runterfahren gibt es bei uns keine Diskussionen, einerseits wegen der Umwelt, außerdem brauche ich Wartungsfenster während der ich Server ohne Rückfrage neustarteten kann. Wirklich gezogen haben bei meinem Chef aber auch nur die Kosten für den unnötigen Stromverbrauch. Bei manchen gibt es halt einen geplanten Task der die Kisten abends automatisiert runterfährt, das ist allerdings dann wirklich das allerletzte Mittel :)

    • 1ST1 sagt:

      Ich sehe da eher eine Verkettung unglücklicher Umstände, denn es passiert ja offensichtlich nicht bei allen Druckermodellen. Also spielt hier eine Rolle, dass MS in seinem in Redmond stehenden Patch-Testparcours* keine Drucker des deutschen Qualitätsherstellers Triumph-Adler stehen hat. Und natürlich dass TA, Kyocera, Utax, … in seinem Druckertreiber irgend einen undokumentierten/veralteten Shice programmiert hat.

      *… wie, MS hat sowas nicht mehr?

      • Günter Born sagt:

        Ich bin nicht sicher, wo es hängt. Etikettendruck, Kyocera, PDF-Druck etc. Mich deucht, dass die ML an Hand der Telemetrie das Rollout automatisch angehalten hat. Möglicherweis reicht es, wenn ein Druckauftrag in der Warteschlange harrt – da hatte ich was zu geschrieben.

      • doublebyte sagt:

        ich habe kyocera universal druckertreiber der Version 3.x installiert… die stürzen nicht ab… :) aber am besten ist es in der Tat den KB5000802 zu entfernen und Update Pause einlegen

        • Eva sagt:

          Mit kyocera universal druckertreiber und freepdfxp stürzt trotzdem alles ab. Vorher waren KX Treiber drin. ‚Ist also egal.

    • Scyllo sagt:

      „Der Chef bekommt sie dafür recht frühe, der arbeitet eh nix;)“

      Ach deswegen „Anonymous“ ;-)

      • Anonymous sagt:

        Ach ich sehe doch was er den Tag über so treibt wenn es Mal wieder Probleme mit Exchange Online gibt und er mir die Fehlermeldungen weiterleitet :P

  7. Thorsten Leuchert sagt:

    Bei mir auf meinem Haupt-Laptop (HP 17-ca0563ng) habe ich das Update über Windows Update erhalten.
    Ich nutze die jetzt aktuelle 19043.867 als NICHT-Insider (auf eigene Gefahr!) sowie einen HP Deskjet 2630 als Drucker.
    Bis jetzt kann ich keine Druckerprobleme oder andere Probleme in Verbindung mit kb5000802 feststellen

  8. VGem-e sagt:

    Servus,

    kann ich bestätigen!

    W10 20H2, aktueller Patchlevel seit heute morgen.
    Hatte mich beim Test-PC schon gewundert, warum das MS-Update nicht vom System bereitgestellt wurde; der Grund dürfte damit klar sein!

    Also wieder alles rückwärts / deinstallieren!

    Gruß

  9. Anonymous sagt:

    Also bei mir unter der 20H2 wurde das Update nur auf 1 von 4 Geräten installiert. Bei den Anderen wird es gar nicht angeboten. Alle Geräte sind gleich konfiguriert. Einer ist jetzt auf der .867 die anderen alle auf der .804

  10. Steffen sagt:

    Ich habe KB5000802 auf einem Client installiert. Ich habe in unserer Umgebung Kyocera MFPs und konnte bei einem Testdruck gerade kein Problem feststellen.

    KB5000848 für Windows 8.1/Server 2012R2 wurde scheinbar ebenfalls zurückgezogen.

    Bei KB5000848 hatte ich es zufällig mitbekommen, da ich Server habe die nicht am WSUS hängen, sondern ihre Updates per WU beziehen. Diese zeigten zunächst Bedarf nach KB5000848 an, nach erneutem Scan nicht mehr.

    Bei KB5000802 fiel es mir nicht schnell genug auf.

    Sowohl KB5000802 als auch KB5000848 werden noch per WSUS angeboten (gerade noch mal gesynct).

    Supertoll das MS solche Rückzieher auf WSUS so lahmarschig umsetzt. Supertoll, dass es von MS noch keine Info dazu gibt, dass die Updates zurückgezogen wurden. Supertoll, dass man gewisse Updates von MS am besten unmittelbar nach Release installieren muss (Exchange) und andererseits, wäre es wieder besser erstmal Zeit X abzuwarten weil kein Verlass auf die Updates und die Kommunikation von MS ist.

    Zum Glück ging in meinem Fall bei Exchange alles gut weil ich in dem Fall schnell dabei war und unsere Struktur eher ungünstig für einen Befall ist. Zum Glück, bin ich von dem Druckfehler in dem Fall nicht betroffen obwohl ich schnell war. Aber wehe man hat mal Pech.

    • Steffen sagt:

      Update: Auf einem anderen Client kommt es zum Bluescreen.

    • Michael Uray sagt:

      „Supertoll, dass man gewisse Updates von MS am besten unmittelbar nach Release installieren muss (Exchange) und andererseits, wäre es wieder besser erstmal Zeit X abzuwarten“

      Das trifft es auf den Kopf.
      Hatte ebenfalls Probleme mit BSOD in Verbindung mit KB5000808 und Kyocera Druckern

  11. Martin sagt:

    Auch gerade das Problem bei Triumph-Adler (Kyocera) Druckern gehabt (neuster Treiber von 2020).
    Auf den PCs ist noch ein HP Tintenstrahldrucker installiert bei HP gab es das Problem nicht.
    Nach dem deinstalliert von KB5000802 läuft wieder alles.

  12. Mance sagt:

    WIN 10 Home 20H2, 19042.867, Drucker Epson Stylus S22, Test mit PDF und Editor; keine Probleme.
    KB5000802 wurde autom. installiert, wurde nur noch zum Neustart aufgefordert.

  13. Anonymous sagt:

    für den WSUS hat MS die Updates noch nicht zurückgezogen

  14. Christian sagt:

    Gleiches Problem hier auf einem Windows 10 Enterprise System.
    Das Update wurde Heute automatisch installiert und beim Drucken (auf einem Kyocera Gerät) kommt sehr oft ein Bluescreen. KB5000802

  15. Dieter Hoffmann sagt:

    Bei uns das selbe Problem, aber nur beim Druck von PDF. Nach deimstallation alles wieder normal.

    • Dieter Hoffmann sagt:

      Nachtrag, mit anderem Druckertreiber (keine neuere Version sondern PCL statt KX) funktioniert es auch mit installiertem Update.

      • PT sagt:

        Kann ich bestätigen, KX bringt Bluescreen, PCL geht

      • Michael sagt:

        Danke für die Bestätigung…das war auch meine Vermutung, dass das mit den Universal PCL Driver funktioniert, die sind meistens befreit von allen möglichen Schnickschnack, deshalb auch weniger fehleranfällig. Und sind zu dem auch leichter zum Ausrollen da nur ein Treiber für alle Drucker nötig, weshalb ich in meinem Unternehmen nur die Universal Driver einsetze.

      • Alpha November sagt:

        Moin,
        ich hatte gestern bei einem Kunden ebenfalls das Problem, jedoch ohne die Infos hier.
        Bei der Maschine funktionierte kein Treiber – nicht mal der generische von Kyocera.
        Auch ein Umstellen auf PCL brachte nichts.

        Tipp: Was dort funktioniert hatte ist löschen der Kyceramaschine und einfach den Drucker über Windows neu hinzufügen mit dem dann von MS sehr rudimentären Standardtreiber für Drucker. Nachteil: Man verliert natürlich alle möglichen Druckereinstellungen.

        Bei meinem eigenen, älteren Kyocera habe ich den Treiber neu installiert und der läuft auf PCL 6 – wobei auch der Treiber aus 2018 ist … Das hatte gereicht und es funktioniert nun wieder.

        Ansonsten kann ich den BSOD mit KB5000802 bestätigen. Bei mir konnte ich allerdings nicht nur nicht mehr drucken, sondern auch LibreOffice nicht mehr öffnen. Wahrscheinlich greift dieses beim Start direkt auf den/die Drucker zu!?

  16. Gasser sagt:

    Bei uns das gleiche Problem. Drucken in PDF ging noch, auf Kyocera von Triumpf-Adler aber BSOD. KB5000802 deinstalliert und nun alles wieder gut.

    Danke für den Artikel!

  17. CW sagt:

    Absturz mit dem KB5000802 vom 10.3.2021 auf 1 PC mit KyoceraTreibern aufgetreten. Aber nur bei einem, bei anderen wiederum nicht, trotz des Updates. Alle haben die gleichen Treiber drauf.
    Vorsichtshalber wieder rausgeschmissen, bei den anderen Update ausgesetzt.

  18. Blubmann sagt:

    Hatte gerade zwei 2 PCs. Bei einem PC trat das Problem auch auf, als ein Programm geöffnet wurde, dass wohl im Startmoment schon irgendwie auf den Drucker zugreift. Beim anderen kam der Bluescreen erst im Druckdialog. Beides mal das Update deinstalliert, PC neu gestartet. Drucken ging danach wieder ohne Probleme. Und da wundert sich einer wieso Updates nicht immer direkt unverzüglich eingespielt werden ;-)

  19. Martin sagt:

    Ich hatte das Problem an über 20 Kundenrechnern. Es reichte aber jeweils aus, KB5000802 zu deinstallieren. Nach Neustart konnte wieder problemlos gedruckt werden. Alle Kunden hatten 20H2 und Kyocera Drucksysteme im Einsatz.

  20. Bernie sagt:

    Gleiches Problem (Drucker Triumph-Adler) hier auch auf einem Testsystem mit Windows Enterprise 1809 Build 17763.1817 KB5000859.
    @Günther
    Du kannst Die Überschrift ändern und auch die 1809 aufführen

  21. f0ssile sagt:

    Was wir festellen konnten ist:
    Bei 1909 – Hilft die Neunstallation des Druckers am Client
    Bei 2004 + 20H2, hilft allerdings nur die Deinstallation des enstprechenden Updates.

  22. Ich kann das bestätigen. Bei einem Kunden trat der Fehler bei Kyocera-Druckern auf (Kyocera, Olivetti, Utax) , jedoch nicht bei Konica Minolta. Abhilfe schaffte die Deinstallation des Updates und sicherheitshalber das Aussetzen der Updates für einige Tage.
    https://compeff-blog.de/2021/windows-10-update-kb5000802-vom-09-10-maerz-2021-sorgt-fuer-rechnerabstuerze-bluescreens-bsod-insbesondere-beim-drucken/

  23. micha45 sagt:

    Gerade mit dem Canon G6050 Drucker getestet, keine Probleme festgestellt.
    Danach mit dem HP Laserdrucker getestet, ebenfalls keine Probleme beim Ausdrucken.

    Gestern beim Aufspielen des LCU KB5000802, bis auf die Tatsache, dass der Downloadstatus lange bei 100% verharrte (ca. 15 Minuten) und die Installation etwas länger als üblich gedauert hatte, gab es, nach dem obligatorischen Neustart, bis dato keine Probleme zu beklagen.
    Windows 10 Pro x64, 19042.867

    Scheint wohl wieder mal Probleme mit Druckern bestimmter Marken (Kyocera z.B.) zu geben, was den Verdacht auf Inkompatibilität mit dem vorhandenen Druckertreiber aufkommen lassen könnte.

    • micha45 sagt:

      Nachtrag:
      Beide Drucker hängen via LAN im Netzwerk.

      Interessant zu wissen wäre es, ob die genannten Probleme überwiegend bei Druckern, die über USB angeschlossen sind, auftreten.

      Hatte gerade die Rückmeldung eines Bekannten, der seinen HP Drucker über USB direkt am Rechner angeschlossen und seit heute jedes mal einen BSOD beim Starten eines Druckauftrags zu beklagen hat.

      • Günter Born sagt:

        Da auch PDF-Druck berichtet wurde, vermute ich weniger USB oder Netzwerk.

        • micha45 sagt:

          PDF-Druck im Sinne von PDF-Druckertreiber, oder PDF-Druck im Sinne von Ausdrucken von PDF-Formaten?
          Letzteres würde ja tatsächlich unmittelbar den Drucker selbst betreffen. Im ersten Szenario einen vermeintlich fehlerhaften PDF-Druckertreiber, wie z.B. den „Microsoft Print to PDF“.

          Aber wie auch immer, hier bei mir gibt es keine Probleme, egal ob beim Ausdrucken unterschiedlicher Dokumentenformate über die angeschlossenen Druckgeräte, oder beim „Ausdrucken“ über den genannten PDF-Druckertreiber.

          Bei dem Bekannten kommt der BSOD beim Versuch des Ausdruckens über den angeschlossenen USB-Drucker generell, egal welches Dokumentenformat aufgerufen und ausgedruckt werden soll. Also explizit bei Word-, Excel,- Text-, oder PDF-Dokumenten.

          Deshalb lag bei mir die Vermutung nahe, dass sich mit dem gestrigen LCU ein Fehler in die USB-Schnittstelle eingeschlichen haben könnte. Mit dieser Schnittstelle gab es in der Vergangenheit schon mal Probleme.

          Wie dem auch sei, die Probleme werden sicher schnell behoben werden. Wenn es am LCU liegt, dann über ein neues LCU (MS), wenn es am Gerätetreiber liegt, über einen neuen Gerätetreiber (Gerätehersteller!? Ha ha…).

          • Rieglhofer Markus sagt:

            Sicher schnell behoben und MS ;-)
            Also bei mir eindeutig.w10 2004H2 und Kyocera Drucker im LAN. Sowohl direkt als auc mit Printserver. Jeder Druck ein BSOD.
            Canon Inkjet und Lexmark T520 weiterhin problemlos. Kyocera KPDL und PCL Treiber ebenfalls ohne Problem.
            Leider wird Update nach Deinstallation wieder angeboten. Habe es jetzt mit WUMGR gesperrt.

      • Tobias sagt:

        Problem tritt unter 20H2 auch beim Druck auf Ricoh-MFP´s im Netzwerk auf, nur Deinstallation des KB5000802 hilft.
        „Stopcode: APC_INDEX_MISMATCH, What failed: win32kfull.sys“ ist der BSOD

  24. MOM20xx sagt:

    ist kb5000803 auch zurück gezogen? ich wollte heut unser windows server 2016 template patchen. nur der patch wird mir nicht angeboten. ist aber scheinbar im catalog verfügbar und auch per wsus.

    • Rene sagt:

      Ich habe im WSUS eine neue Version vom KB5000803 für Windows 2016 mit Revisionsnummer 201.
      Bei den Patchinformationen stehen im Revsionsverlauf beide Revisionen 200 und 201 mit dem Datum 9.3.2021, aber in der Synchronisierungstabelle steht der Patch als überarbeitet am 12.3.2021 9:03
      Hoffe das der BUG mit TA Drucker behoben wurde.
      Teste jetzt auf einen Terminal Server

  25. Ronny Kämpfe sagt:

    Bei zwei Kunden-PCs kommt ein Bluescreen beim Drucken auf deren Kyocera-Drucker. Drucker-Treiber aktualisieren hilft nicht, Deinstallation von KB5000802 aber sehr wohl.

  26. Scyllo sagt:

    Zitat:

    „Benutzer von Windows 10 Version 2004 oder 20H2 sollten dringend die Update-Verzögerung für 7 Tage aktivieren[…]“

    Ist das denn überhaupt so schnell möglich?

    Oftmals ist es so, dass ich mich im Anmeldebildschirm ZÜGIG anmelde, mich dann umgehend in die Einstellungen begebe und das Update dann aber schon geladen wird.

    Oder ist der Abbruch hier komplett unproblematisch?

    Zudem: Wenn ich eine Verzögerung (7 Tage oder mehr) eingebe, war es bislang immer so, dass dann nach Ablauf der Zeitspanne auch immer Preview-Updates ungewollt mitinstalliert wurden.

    Lässt sich dies bei Win 10 Home irgendwie umgehen?

    • Günter Born sagt:

      Ich schreibe mal was – WUMgr von David (auch wenn ich „denkt an DLL Hijacking“ einwerfe – hat David noch nicht gefixt bekommen).

    • Scyllo sagt:

      Und schon geschehen…..

      Habe mich im Startbildschirm angemeldet und bin direkt zu den Windows Update Einstellungen.

      Dort konnte ich auch die 7-Tage-Verzögerung einstellen.

      Als ich dann las, dass KB5000802 wohl zurückgezogen wurde, habe ich die Updatepause wieder deaktiviert:

      Umgehend wurde mir unter anderem KB4601554 (Kumulative UPDATEVORSCHAU für .NET Framework 3.5 und 4.8 für Windows 10, Version 2004, Windows Server, Version 2004, Windows 10, Version 20H2 und Windows Server, Version 20H2) vom 24. FEBRUAR (!) mitinstalliert…..

      Blöde Frage: Hätte dies jetzt, am Patchday überhaupt noch installiert werden „dürfen“?

      Ich dachte immer, am Patchday kommen dann Updates, die die „Previews“ ersetzen.

      Zudem wundert mich, dass immer noch das optionale Qualitätsupdate KB4601382 (2021-02 Kumulatives Update für Windows 10 Version 20H2 für x64-basierte Systeme) angeboten wird.

      Oder geschieht dies, weil KB5000802 zurückgezogen wurde?

      @Günter:

      Vielen Dank, aber das mit WUMgr ist mir leider etwas „zu hoch“. ;-)

  27. Kevo sagt:

    ich kann den Fehler bestätigen. Nach Deinstallation des Updates KB5000802 ist der Fehler behoben. Win10 2004 und Kyocera Drucker/Kopierer.
    Als erster Workaround hat der XPS Treiber von Kyocera geholfen. PCL und KX Treiber liefen nicht.

  28. ChrisAdmin sagt:

    Hallo!

    Bei uns in der Firmenumgebung verursacht dieses Update KB5000803 genau die oben genannten Probleme beim Drucken. Bluescreen und Fehlerhinweis auf win32kfull.sys!
    Dies jedoch nicht auf allen Druckern.

    Bei 22 PCs ist das dann nicht mehr so lustig!!! DANKE MICROSOFT für dieses katastrophale Update!!!

  29. Sander sagt:

    Kann bestätigen, dass bei einem Kunden mit Kyocera-Drucker seit Installation des Updates auf mehreren PCs nicht mehr gedruckt werden kann.
    (Erwähne spezifisch dass es sich um einen Kyocera-Drucker handelt, weil auf Reddit auch über das Problem geschrieben wird und dort scheint ein Grossteil der Betroffenen ebenfalls Kyocera-Drucker zu haben.)

    Der Kunde erhält zudem den im Beitrag erwähnten Bluescreen auch unmittelbar beim Starten seiner ArchiCAD-Software.

  30. Andy sagt:

    Gestern wurde KB5000802 auf Windows 10 Pro 2004 installiert und heute BSOD beim Drucken beobachtet. Der Crash kam bei Edge und Firefox schon bei der Druckvorschau, Word hingegen konnte erfolgreich Drucken! Somit schließe ich aus, dass es am Druckertreiber liegt.
    Nach Deinstallation von KB5000802 funktioniert alles wieder.

  31. Oliver sagt:

    Mein Rechner hatte wohl in der Nacht KB5000802 installiert, Installationsdatum 10.03.2021. Daraufhin ist der Rechner beim Versuch LibreOffice zu starten, mit einem BSOD mit Hinweis auf win32kfull.sys und Stillstandcode APC_INDEX_MISMATCH reproduzierbar abgeschmiert. Zunächst an ein Problem mit LibreOffice gedacht und deinstalliert/neuinstalliert. Problem blieb bestehen. KB5000802 deinstalliert und neu gebootet. LibreOffice startete nun zwar nicht mehr in einen BSOD, blieb aber im Splashscreen hängen und beendete sich nach 30s oder so… Dann %appdata%\LibreOffice\4\user gelöscht, danach liess sich LibreOffice wieder starten.

    Habe übrigens auch einen Kyocera-Drucker…

    • Michael Funk sagt:

      Danke. Das hat funktioniert. War fast am verzweifeln. Jetzt läuft es wieder. Jetzt muss ich nur wieder alle Druckertreiber installieren.

  32. Martin sagt:

    Ich habe haufenweise Probleme von Kunden gemeldet bekommen. Brother und Kyocera/Triumph Adler kann ich nur bestätigen. Überall 2009 am laufen und das Update von gestern. Stellenweise hilft deinstallieren und neuinstallieren des Drucker. Nur bei Triumph/Adler keine Chance. Außerdem tritt das Problem auch beim Öffnen von .rtf Dateien auf. Oder wenn man im Browser ein PDF öffnet und auf den Button für Drucker geht. Hoffe da passiert schnell was!

  33. Matze sagt:

    gestern NUC Rechner Abstürze erstmals mit win update direkt danach
    nicht nur beim drucken
    auch bei RDP Verbindungen
    und spontan beim arbeiten (SE) nach eine paar Minuten

    echt nervig auf aktuellen Arbeitsrechnern……

    danke für die Bestätigung!
    gestern abend konnte ich noch nichts finden
    nur diffuse Hinweise (Treiber outdate etc, etc. ) die überhaupt nicht helfen, fehlleiten und verunsichern und viel Arbeit machen durch die win Absturz Meldung mit „Hilfe“

  34. simsoo sagt:

    Bei uns ist KB5000822 betroffen Windows 10 LTSC 2019. Drucker von Utax (baugleich mit Kyocera)

  35. Bolko sagt:

    Das Drucker-Problem betrifft (oder betraf?) auch Windows 7, allerdings gibt es dort vermutlich keinen Bluescreen, sondern einen anderen Effekt, nämlich dass der Druckerspoolerdienst abstürzt bzw hängenbleibt und neu gestartet werden muss und die Druckaufträge manuell gelöscht werden müssen.
    Wenn der Spoolerdinest dann beim erneuten Versuch erneut abstürzt gehe auf Start zurück und…
    Windows wird echt zur Lachnummer.
    Zitat aus der aktuellen Rollup KB5000841 Support-Seite (beim aktuellen security-only KB5000851 steht es nicht drin):
    https://support.microsoft.com/de-de/topic/9-m%C3%A4rz-2021-kb5000841-monatliches-rollup-3a2cced1-f436-40c3-a8a1-645f86759088

    Dieses Sicherheitsupdate enthält Verbesserungen und Korrekturen, die Teil des Updates KB4601347 (veröffentlicht am 9. Februar 2021) waren und die folgenden Probleme beheben:

    Behebt eine Sicherheitslücke zur Erhöhung von Berechtigungen, die in CVE-2021-1640 im Zusammenhang mit Druckaufträgen dokumentiert ist, die an „FILE:“-Ports übermittelt wurden. Nach der Installation von Windows-Updates ab dem 9. März 2021 bleiben Druckaufträge, die sich in einem ausstehenden Zustand befinden, vor dem Neustart des Druckspoolerdiensts oder dem Neustart des Betriebssystems im Fehlerzustand. Löschen Sie die betroffenen Druckaufträge manuell, und senden Sie sie erneut an die Druckwarteschlange, wenn der Druckpoolerdienst online ist.

  36. svenp sagt:

    Bei mir ist Windows 10 mit einen BSOD abgeschmiert als ich den Parallels Client angeklickt habe.

  37. Michael B. sagt:

    Und es geht munter weiter:

    Nach Installation des kumulativen Updates für Windows 10 Version 10 20H2 vom 9. März 2021 – KB5000802 versagen KYOCERA-Treiber ihren Dienst. KX Printer Driver (v.8.1.1109). BSOD: Stillstandscode APC INDEX MISMATCH, Fehlerursache win32kfull.sys

    Neuinstallation der Treiber brachte nichts. Beim Treiber v.8.1.1109 handelt es sich um einen von Microsoft zertifizierten Treiber.

    Bei anderen Druckertreibern von EPSON oder HP konnte ich noch kein BSOD feststellen.

  38. Quodlibeth sagt:

    Ich habe hier keinerlei Probleme auf meinen 10 Rechnern. Allerdings habe ich keine Kyocera-Drucker, sondern 2x Brother Laser, 2x Brother Etikettendrucker, 1 HP-Tintenstrahler, 1x Canon-Tintenstrahler, 1x HP-Laser.

    Alles geht und läuft gut… zum Glück.

  39. Stefan sagt:

    Ich wurde heute Vormittag zu einem Kunden gerufen wegen diesem Fehler. Das Update wurde ihm auf 2 Rechner (1909, 2004) installiert, beide bekamen einen Bluescreen beim Drucken. Installiert waren ein Kyocera und HP-Drucker, und ein Epson Bon-Drucker. Bei allen 3 Drucker gabs das Problem. Druckertreiber vom Kyocera war schon der neueste, wurde erst vorige Woche installiert. Ich hab dann nach Updates gesucht und oben genanntes deinstalliert, dann funktionierte es wieder.
    Hätte ich hier im Blog früher nachgeschaut wäre es auch über Teamviewer gegangen ;)

  40. Michel Py sagt:

    Viele BSODs heute morgen auf ein Server 2019 Standard
    Kyocera Treiber (Type3 wahrscheinlich)
    bin jetzt dran KB5000822 zu entfernen
    Mehr Infos hier:
    https://www.reddit.com/r/sysadmin/comments/m1jkuz/kyocera_drivers_patch_tuesday_bsod/
    Hoffe es läuft besser nachher
    Danke für dieser Blog Artikel !

  41. Anonymous sagt:

    Ich kann es auch nur bestätigen
    Windows 20H2
    Kyocera Treiber 8.0.1329.0 (KX Treiber)
    diverse Kyocera Geräte

    KB500802 für zum Bluescreen,
    Deinstallation der KB behebt das Problem

    „Stopcode: APC_INDEX_MISMATCH, What failed: win32kfull.sys“ ist der BSOD

  42. Holger Ronecker sagt:

    Ich kann es auch nur bestätigen
    Windows 20H2
    Kyocera Treiber 8.0.1329.0 (KX Treiber)
    diverse Kyocera Geräte

    KB500802 für zum Bluescreen,
    Deinstallation der KB behebt das Problem

    „Stopcode: APC_INDEX_MISMATCH, What failed: win32kfull.sys“ ist der BSOD

  43. Daniel S. sagt:

    1909 (KB5000808) kann ich ebenfalls bestätigen. Testseite auf Kyocera -> BSOD

  44. Kanbar sagt:

    Hatte ich hier ebenfalls gehabt. Utax Drucker P5030 Windows 10 mit aktuellem Patchstand. Betroffenes Update deinstalliert, danach konnten wir wieder normal drucken.

  45. Doc WP sagt:

    Ich benutze selbst Softmaker Office. Laut deren Forum gibt es dort auch ein Problem, Windows stürzt beim Starten von SM Office ab, wenn ein entsprechender vulnerabler (z. B. Kyocera) Standarddrucker installiert ist.
    In dem Fall hat es geholfen, den Druckertreiber zu deinstallieren und neu zu installieren.
    Das Windows Update wird jedenfalls seit heute morgen nicht mehr angeboten, ich hatte mich zunächst auch gewundert, warum ich es nicht angeboten bekam. War gut so.

  46. dwwadmin sagt:

    Hier bei uns in der Firma auch ein Problem…
    auf 5 Rechnern – Update gestern – Neustart heute morgen – danach Bluescreens beim Drucken auf Kyocera Netzwerkdrucker.
    Unser Problem: auf manchen Rechnern haben wir nach dem Neustart eine Datenträgerbereinigung durchgeführt – danach lässt sich das Update nicht mehr deinstallieren.

  47. Dekre sagt:

    Meldung von mir – bei meinen PCs habe ich es gestern gemacht. Heute wollte er zu dem KB5000802 (gestern) auch noch KB4589212. Das ging auch.
    Das Updateverhalten ist aber merkwürdig, da er sagt, dass was da ist aber nichts wird angezeigt. Irgendwann will er dann neu gestartet werden. Das ist wohl seit Januar 2021 so. Oder? Jedenfalls war es bei den sog. Vorschaudingern KB4601554 (NET Framework) und KB4601382 so.
    Das ist sehr nervig, denn ich muss die Arbeit unterbrechen.

    Version ist Win10pro 20H2.
    Das Drucken funktioniert mit drucken über HP-Drucker, als auch Konvertierung mit PDF.

    Also bisher keine ernsthaften Probleme. Alle PC sind Einzelplatz und laufen nicht über Server. Da es hier so ausschaut, dass PC über Server Probleme machen, so könnte es daran liegen?

  48. Micha sagt:

    Bei uns im Büro bekommen alle Rechner (8 STK) bei denen das Update KB5000802 bereits installiert ist, einen Bluescreen beim Druckversuch auf den Kyocera TASKalfa 3253ci KX. Treiber ist aktuell.
    Zwei Rechner bei den das Update noch nicht installiert ist, haben keine Probleme…..
    Danke für den wertvollen Artikel !
    Werde nach Rücksprache mit unserem Admin mal eine Deinstallation des Updates versuchen…..

  49. CPW sagt:

    Dieses Problem ist bei einem unserer Kunden aufgetreten, 20H2 mit einem Kyocera-Drucker. KB5000802 deinstalliert, neu gestartet, Drucker entfernt, Drucker wieder hinzugefügt und es klappt wieder.

  50. 1ST1 sagt:

    Ich habe das gerade mal mit einem unserer 2016er Terminalserver ausprobiert. Zwei verschiedene Kyocera Drucker mit Kyocera Universal-PCL6-Treiber von unserem Printserver verbunden, Windows Update manuell angestoßen, der wäre sonst heute Nacht einer der allerersten gewesen, der es bekommt, machen lassen und dann neu angemeldet und verschiedene Sachen gedruckt, kein Problem, Server lebt. Es muss wohl auch am verwendeten Druckertreiber liegen, öfters mal liest man insbesondere dass die KX-Treiber crashen.

    • Thomas D sagt:

      Guten Morgen,

      Man beachte:
      Die „Minitreiber“ sind original MS Treiber die die entsprechenden Infos zu den Druckern bekommen haben.

      Für Utax und TriumphAdler:
      Man findet sie unter Utax.com –> Treiber –> ohne Einschränkung adäque Downloads suchen –> nach 3.10 suchen.
      Dort werden 3 Unterschiedliche Treiber angeboten.
      Oder
      Classic Universal Driver KPDL / PCL5e/c / PCL6 (certified and signed by Microsoft) von Kyo.
      https://dlc.kyoceradocumentsolutions.eu/index/service/dlc.nonavi.html
      Und dann das Modell wählen.
      KX Treiber sind auf den User Wunsch hin angepasste Treiber.
      Und beliebt weil bunt ( ;-) ) übersichtlicher, komfortabler und „sinniger“.
      Bei den MS Treibern fühlt man sich nicht nur an W2K erinnert, kann man verkraften, sondern auch man muss den „Studieren“ um die Einstellung zu finden.
      Manche Optionen bekommt man erst wenn man andere aktiviert hat.
      Vorher sind sie nicht nur ausgegraut, sie sind nicht existent.
      :-)

      win32kfull.sys Fehler sind gemein.
      Es heißt das eine Kommunikation zwischen beidem nicht klappt.
      Das HP nicht betroffen ist, ist normal.
      HP Entwickler schreien die MS Druck Komponenten..
      Ein Grund für HPs Erfolg.
      Hier ist das Problem, das die Updates eigentlich Löcher schließen sollen..
      Die Sys Komponenten werden aber von so vielen Aspekten beeinträchtigt..
      Der Aufschrei wäre sonst größer in der Hotline.

      Mein Senf

  51. Jens sagt:

    Selbes Problem hier.
    Kyocera M5526cdw Netzwerkdrucker.
    Treiber 10.0.19041.1

    BSOD (win32kfull.sys) bei jedem Druckauftrag.

    KB50000802 deinstallieren und Neustart funktioniert. Drucktreiber musste nicht deinstalliert werden.

  52. Bolko sagt:

    KB5000802 behindert auch die Funktion „LoadImage“ in C++ und diese Grafiken können dann nicht gedruckt werden.
    (also obwohl ohne Bluescreen funktioniert es trotzdem nicht)

    Nach Deinstallation von KB5000802 funktioniert die C++-Funktion wieder normal.

    siehe Kommentar dort:
    h**ps://www.deskmodder.de/blog/2021/03/09/kb5000802-manueller-download-patchday-maerz-windows-10-21h1-20h2-und-2004/#comment-171729

  53. Triceratops sagt:

    Na zum Glück hab ich bei 20H2 (Windows 10 Pro) in den Gruppenrichtlinien eine Updateverzögerung von 15 Tagen eingestellt.

  54. Zocker sagt:

    WaaS. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

  55. Tom sagt:

    Auch hier gleich bei meiner 1. Test Maschine ein BSOD
    Kyocera 5052 über Druckserver mit KX Treibern.

    nach dem KB5000802 habe ich versucht eine Webseite zu drucken,
    da kommt schon bei der Vorschau ein BSOD ;-(

    werde dieses Update gleich mal im WSUS blockieren.

    Danke an diese Super Blog hier, der rettet mir oft den Hintern..
    auch letzte Woche mit den Exchange Servern..

  56. micha45 sagt:

    Wenn man die hier eingestellten Kommentare so überblickt und feststellt, dass sich hier doch außergewöhnlich viele IT’ler aus Unternehmensumgebungen zu Wort melden und sich über die angesprochenen Probleme beklagen, dann muss ich mich doch sehr wundern.
    Ich will sicher niemandem zu nahe treten, aber dann läuft bei euch grundsätzlich etwas falsch.

    Hier bei uns an der Arbeitsstelle wird jedes anstehende Update, egal ob es für das OS, oder für installierte Anwendungen einläuft, erst einmal ausgiebig getestet und erst dann für die Bürorechner freigegeben, wenn die Tests ohne jegliche bzw. gravierende Fehler abgelaufen sind.
    Das ist in der Regel frühestens nach einer Woche Testzeit der Fall.

    Dieses besagte LCU wurde erst in der Nacht vom vergangenen Montag auf Dienstag veröffentlicht und deshalb kann ich es beim besten Willen nicht nachvollziehen, dass dieses LCU bereits jetzt, offensichtlich ohne jegliche Prüfung, auf Rechnern in den Unternehmen aufgespielt worden ist.
    Da sollte man wohl mal grundsätzlich die vorherrschende Update-Strategie hinterfragen und wenn möglich, diese ggf. grundlegend ändern.

    • Anonymous sagt:

      Ich hatte das Gefühl das hier auch viele aus Systemhäusern mitsprechen. Da gibt es oft kleinere Unternehmen ohne WSUS!

    • Bolko sagt:

      Diese Verzögerung beim Updaten ist die Ursache für die erfolgreichen Angriffe auf die Exchange-Server.

      Auch bei den aktuellen Updates wurden kritische Sicherheitslücken gefixt, die jetzt dank des Bluescreen-Bugs weiter angegriffen werden können, weil ja niemand diesen Drucker-Bug im System haben will.

      Windows 10 ist eine Fehlkonstruktion wegen der gebündelten ungetesteten Updates und wegen Closed-Source.

      Statt dessen sollte man Debian-Testing einsetzen, das läuft besser als die meisten anderen Betriebssysteme und wird auf den Workstations bei Google eingesetzt, ist also offensichtlich auch für produktive System geeignet und es hat aktuelle Software (im Gegensatz zu Debian-Stable).
      Da Google sehr auf Sicherheit achtet kann man davon ausgehen, dass eventuelle Fehler in Debian-Testing schnell gefunden und gefixt werden.
      „Testing“ bekommt auch Support vom Debian-Security-Team, im Gegensatz zu „unstable“ (auf dem Ubuntu basiert!).

      Man sollte endlich weg von Windows und vollständig zu Linux umrüsten.
      Wenn Firmen wie Adobe sich weigern, Software für Linux anzubieten, dann ist das halt Pech für diese Firmen, die werden dann auf der Strecke bleiben.

      Inzwischen gibt es sogar für Exchange eine Linux Alternative („grammm“).

      • Anonymous sagt:

        Das schlimme ist das du eigentlich recht hast. Aber sag das Mal meinem Rechner mit der vier Jahre alten 1080 Ti. Ich habe seit Jahren mit einem Blackscreen Bug zu kämpfen. Witzigerweise betrifft das nur 1080 Ti. 1070Ti und 1070 vom gleichen Hersteller keine Probleme :)

      • Günter Born sagt:

        @Bolko: Zu „Diese Verzögerung beim Updaten ist die Ursache für die erfolgreichen Angriffe auf die Exchange-Server.“

        Jein, ich habe gerade für heise eine Analyse des Sacherhalts (Situation bei Exchange und Hafnium Massenhack) geschrieben – mal schauen, was da die Redaktion überlebt und wann es erscheint. Kurzfassung -> Eine Katastrophe mit Ansage:

        • On-Premises Exchange Server gelten meinen Beobachtungen nach als „sperrig“ beim Oatchen und es gibt genügend ungewarteter Systeme. Hinzu kommt eine Produktpolitik, die einen Exchange in jede Hundehütte platzieren wollte. Im Blog gibt es einige Beiträge, wo das BSI vor Russisch Roulette wegen ungepatchter Exchange Server warnt – interessiert hat es keinen, die Blog-Beiträgen rangieren unter ferner liefen.
        • Fehleinschätzungen Microsofts bezüglich der Brisanz der Schwachstellen. Wenn Sicherheitsforscher 2019 RCE-Schwachstellen beschreiben, im Oktober 2020 sich Exchange wegen dessen Verbreitung hinsichtlich dieser Schwachstellen fündig werden, stelle ich mir die Frage „warum hat Microsoft das nicht längst getan“. Wenn eine Schwachstelle am 5. Januar 2021 an das MSRC gemeldet wird und Sicherheitsforscher am 6. Januar Angriffe über eine unbekannte Schwachstelle auf Exchange beobachten, frage ich mich, was die hochgepriesene Telemetrie samt Microsoft Defender ATP + KI Dingsbums gesagt hat – ist das Zeugs blind dafür gewesen?
        • Microsoft wollte am 9.3. den Patch regulär raushauen, ist auf dem falschen Fuß erwischt worden und hat die Freigabe auf den 3. März vorgezogen, schrieb da aber noch von vereinzelten Angriffe auf ausgesuchte Ziele, obwohl Brian Krebs den Start der Massenscans zum 26./27. Februar verortet und ein AV-Hersteller am 29.2. einen Blog-Beitrag über Infektionen von Exchange per Web-Shell offen gelegt hat.

        Da mit dem Finger auf die zu langsam patchenden Admins zu zeigen, trifft den Sachverhalt imho nicht so wirklich. Die von dir benannte Linux Alternative grammm hatte ich vor einigen Tagen gesehen – da dümpelt ein Link in meinem Themenordner (wollte mal bei viel Langeweile drüber bloggen). Wie meinte meine Oma „es muss weh tun, bis die Kinder merken, dass der Herd heiß ist“ …

      • micha45 sagt:

        @Bolko
        Ja, wenn Sicherheitsupdates nach dem Einspielen an anderen Stellen Funktionsstörungen hervorrufen und die sogar den gesamten Betriebsablauf lahmlegen sollten, dann wäre das sicher der Supergau, vor allem in Unternehmen.
        Wie das dann in diesem extremen Fall bei uns gehandhabt wird, kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen. Da müsste ich morgen mal einen der verantwortlichen Admins befragen.

        Ich könnte mir aber durchaus vorstellen, dass man dann lieber die Sicherheitslücken ungepatcht lassen würde, als den innerbetrieblichen Ablauf in einen, wenn auch nur vorübergehenden Stillstand zu versetzen.

        Ich persönlich würde, nur aus reinem Bauchgefühl, einfach den Exchange-Server abschalten und solange muss eben auf die Korrespondenz via E-Mail verzichtet werden.
        Ging ja früher auch, als man Schreiben verfasst und noch traditionell über die Post verschickt hatte.
        Heutzutage muss ja alles nur noch über E-Mail laufen, selbst intern, obwohl man nur wenige Meter voneinander getrennt im selben Bereich sitzt. Direkt miteinander reden scheint out zu sein.^^

        Was den Umstieg auf ein alternatives System betrifft:
        Ich weiß, dass die meisten unserer Systemadmins einen solchen Schritt befürworten und in die Tat umsetzen würden.
        Die stoßen jedoch, nicht nur bei den Mitarbeitern, sondern auch bei der „Obrigkeit“, auf taube Ohren. Da gab es bei uns sogar mal eine Umfrage und das Ergebnis ist ernüchternd, aber auch bezeichnend.
        Die meisten Mitarbeiter und „Häuptlinge“ begründeten ihre Ablehnung damit, dass sie doch auch privat Windows und MS-Office nutzen und es seit vielen Jahren gewöhnt sind. Eine Umgewöhnung an eine alternative Softwareumgebung möchte man deshalb nicht.
        An dieser Umfrage nahmen übrigens so gut wie alle Mitarbeiter aller Altersgruppen teil. Man könnte ja annehmen, dass nur die älteren Semester diese ablehnende Haltung gegenüber Veränderungen haben könnten. Ist aber nicht so, jedenfalls nicht bei uns.

    • Günter Born sagt:

      Autsch! Gerade noch für heise einen Newsticker-Beitrag zum Exchange-Desaster veröffentlicht – da war der Vorwurf an die Administratoren, dass die zu langsam patchen …

      Im Ernst: Ich beobachte ja aus Außenstehender die Szene. Da gibt es große Systemhäuseer, die alles gut im Griff haben (zu glauben), und da gibt es Dienstleister oder Admins die von Kunden, Geschäftsführern, Unternehmen regelrecht ausgeblutet werden. Die armen Säue habe keine Chance, da irgendwelche großen Tests zu fahren – und bekommen jetzt die Dresche, wenn der Exchange nach China entführt wurde.

      Beobachtungen am Rande: Ich beobachte auch Posts in einer „Professionellen Netzwerk- und Admin-Gruppe“ auf Facebook und die Fragen, die dort gestellt werden. Da schwimmen einige Admins erkennbar. Ich würde mich nie hinstellen und behaupten „man muss vernünftig patchen, dann passiert nix“. Vielleicht die Erfahrung eines jetzt 52 jährigen Berufslebens – irgendwo geht immer was schief.

      Jokes am Rande: Ich habe mich in privaten FB-Nachrichten auch schon mal mit Beratern großer Systemhäuser gekabbelt, weil die sich über meien Blog-Beiträge geärgert haben. Bei uns passiert das net …. und dann gab es einen Gau oder Hack und es kam „verrate es nicht weiter, war ein Kunde von uns, aber ich habe ihn nicht betreut“.

      Was natürlich nicht heißt, dass Du mit deinem „Da sollte man wohl mal grundsätzlich die vorherrschende Update-Strategie hinterfragen und wenn möglich, diese ggf. grundlegend ändern.“ Unrecht hättest – aber oft ist es nicht schwarz oder weiß, sondern irgend ein Grauton, der zählt ;-).

      • Anonymous sagt:

        Ist doch oft genau das Problem bei den Updates: Mach ich mich haftbar weil die Infrastruktur unsicher ist oder weil ich den Betrieb lahmgelegt habe! Aber immer wieder gerne zum Gehalt eines Kassierenden beim Aldi ;)

    • Zocker sagt:

      Du sagst immer die Vorgängerversionen von Win10 sind unsicher, aber gleichzeitig plädierst du dafür min. 1 Woche pro Monat lang Win10 ungeschützt vor Angriffen zu lassen. Da Win10 jedoch mehr als einmal im Monat Updates erhält, bist du so praktisch die meiste Zeit ungeschützt vor aktuell bekannten Lücken. Finde den Fehler…

      Microsoft hat seit einiger Zeit massive Probleme mit dem Drucken, die durch Updates verursacht werden. Teils auch unter Win7 und 8.1, aber immer unter Win10. Selbstverständlich werden auch hier immer die anderen Schuld sein. Lösung: einfach auf Mails verzichten, bis das Problem gelöst ist. Kann man 2021 ja locker drauf verzichten.

      Wie ich schon mal schrieb, das ist das Ergebnis von WaaS. Und wenn es das ist, was Unternehmen wünschen, dann gute Nacht.
      Admins kann man denke ich idR keine zu großen Vorwürfe machen, hier ist mehr Zuverlässigkeit von anderer Seite gefragt.

  57. Als PDF speichern in Word 2016 und auch drucken bringt sofort den Bluescreen.
    Habe das Update mal deinstalliert und hoffe das es nun klappt.

  58. Mitas sagt:

    Der Bluescreen wird nicht nur beim drucken ausgelöst.
    Es scheint so zu sein, dass wenn man aus MS-Office (bzw. Word) heraus etwas kopiert…woanders wieder einfügt, Word dann wieder schießt, folgt ein Bluescreen.
    Nach Deinstallation von KB5000802 funktioniert wieder alles.

    Kann das jemand bestätigen?

    • Robert Richter sagt:

      Ja, kann ich.
      Hatte heute 2 Fälle, einmal bei Excel und einmal bei Word.
      Bei Öffnen eines Excel Files schmierte der PC ab, selbst bei aktiver Vorschau im File Explorer, File anclicken und PC war weg.
      Dann bei Word, neues Word-File erstellt, dann auf Layout und Orientierung ändern, PC war dann weg.
      Die De-Installation des CU brachte auch hier Abhilfe, Office Updates scheinen OK zu sein.

  59. Robert Richter sagt:

    Inzwischen wurden alle März Updates zurückgezogen :-) bis auf die Office Updates.
    …auch die Server Updates bis runter zu Windows 7 (im ESU), scheint was Größeres zu sein.

  60. Hier eine Lösung für Probleme bei Kyocera Druckern:

    Microsoft installiert automatisch den KX Treiber und der Kyocera Installer auch.
    Bei neueren Druckern reicht den KX Treiber zu entfernen und durch die PCL6 Variante zu ersetzen. Das Druckern läuft danach sofort ohne Probleme, auch bei Server gestützten Druckernwarteschlangen.
    Bei älteren Druckern bietet Kyocera nur den Universaldruckertreiber an, den hatte ich bisher noch nicht getestet.
    Viel Erfolg

  61. Stefan sagt:

    Bei mir verursacht das Update KB5000802 ein Problem mit Excel 2019: Wenn ich das Format einer Zelle ändern will, erzeugt dies reproduzierbar einen BSOD!
    KB5000802 deinstalliert -> Excel funktioniert wieder fehlerfrei!

  62. Bolko sagt:

    Kyocera Treiber-Arten:

    1. KX (ist altes V3 Kernel-Mode Treiber-Modell)
    1a. KX Generic

    2. KX V4 (ist neueres User-Mode-Treiber-Modell, sollte also keinen Bluescreen erzeugen können)

    3. KPDL
    3a. KPDL Generic
    3b. Classic KPDL

    4. PCL
    4a. PCL Generic
    4b. Classic PCL

    5. XPS, KX XPS

    6. Classic Universal

    7. Linux PPD

    h**ps://mx.kyoceradocumentsolutions.com/en/download-center.html?prod-category=Printers&product=1102TW2US1&page=1

    h**ps://www.kyoceradocumentsolutions.de/de/support/downloads.name-L2RlL2RlL21mcC9FQ09TWVNNMjA0MERO.html

    h**ps://www.kyoceradocumentsolutions.de/de/support/downloads.name-L2RlL2RlL21mcC9UQVNLQUxGQTQwNTNDSQ==.html

    Variante 1 macht offenbar Probleme.
    2 auch?

    Variante 4 scheint am besten zu funktionieren, aber auch nicht überall.

    Gibt es mit den anderen Varianten ebenfalls Probleme?

  63. IT-Newbie sagt:

    Bei mir hat De-Installation Druckertreiber und Neuinstallation der Version 2 (Druckertreiber direkt bei Kyocera runterladen , also KX V4 driver (PCL 6/XL and XPS)) funktioniert – kein BLue-Screen mehr!

    Bin jetzt absolut kein IT-Experte – daher wirklich großen Dank an Bolko und Christian Duda für die Hinweise!

  64. Alex sagt:

    Es betrifft nur einige Drucker.
    Hatte einen Kunden, nut der TA/Utax Druckermit KX Typ brachten den PC zum Absturz. Alle anderen Drucker funktionieren ohne fehler.
    Auch ein Update des Druckertreiber brachte nix. Erst deinstallieren des Updates half.

  65. Harald sagt:

    Abgesehen vom BSOD auf PC mit Kyocera Druckern auch bei einigen HP OfficeJet festgestellt. Gefühlt auch Performanceeinbusen auf allen betroffenen Systemen. Seltsam, dass keine Probleme auf Systemen mit Kyocera, welche nicht über LAN angesteuert werden, auftreten.
    Nach Deinstallation des Updates, reboot, wieder alles bestens. Habe vorsorglich die Updates für 2 Wochen gestoppt und hoffe auf Lösung durch MS

  66. Alex sagt:

    Dieser Blogbeitrag war sehr hilfreich. Besten Dank dafür!
    Nach Deinstallation von KB5000802 lief alles wieder wie vorher.

  67. ChiemseeChaot sagt:

    KB5000802 wurde mir erneut angeboten, nachdem ich es erfolgreich deinstalliert und Update-Installationen bis zum 11. April ausgesetzt habe.

  68. Der Name sagt:

    chiemseechaot: natuerlich wird ein update wieder angeboten nachdem man es lediglich deinstalliert hat. warum auch nicht? system prueft, und stellt fest update x ist nicht installiert, also bietet es die installation wieder an.

    verstehe die verwunderung nicht?

  69. TB sagt:

    Ich hatte auch das Problem heute mit meinem Drucker Kyocera. Habe dieses Update wieder gelöscht und mein Problem war gelöst. Vielen Dank das so schnell über dieses Problem berichtet wurde und somit das Problem behoben werden konnte. Werde in nächster Zeit mir die Updates genauer anschauen und sollte es wieder auftauchen, fliegt es direkt wieder raus, solange dieser Fehler nicht behoben wird.

  70. Gunnar sagt:

    hier ein eher frisches 1809 server 2019, bekam dennoch das maerz 2021 update paket ab. reboot. funktioniert bisher ohne bluescreens oder andere auffaelligkeiten.

    mfg

  71. Quercus sagt:

    Neueste Info,
    nachdem gestern beim Prüfen der Updates das Kb 5000802 nicht mehr angeboten wurde bei der suche ( war bisher noch nicht installiert), wurde es heute wieder von Microsoft verteilt mit gleichem fehlerbild nach installation beim druck mit Kyocera Druckern.
    win 10 2004 build 19041.867

    fazit kb wird deinstalliert.
    mfg

  72. Andi B. sagt:

    Vorab erst einmal „Chapeau – Hut ab“ vor dieser Seite mit den vielen Informationen und Posts – echt super und besten Dank hierfür! :-)

    Und da ich dann auch der „Community“ hier gleich etwas zurückgeben möchte, noch ein paar ergänzende Infos zu evtl. danach (wie bei mir) immer noch bestehenden Problemen mit MS (hier: Outlook). So konnte ich trotz Deinstallation vom o.a. Win-Update und der Neuinstallation des KXv4/PCL6-Treibers keine Mails in der Seitenansicht anschauen und drucken! :-(

    Es erschien dann immer die Fehlermeldung: „Drucken ist nicht möglich, wenn kein Element markiert ist.“

    Hier half aber dann folgende Information unter https://answers.microsoft.com/de-de/msoffice/forum/msoffice_outlook-mso_win10-mso_o365b/emails-drucken-ist-nicht-m%C3%B6glich-wenn-kein/eafc51bd-4499-4630-be95-6079b8165f21 weiter:

    Nach dem dort beschriebenen Bereinigen/ Erneuern des „Druck-Spoolers“ und der „Outlook-Druck-Datei“ scheint (zumindest bisher) alles wieder zu funktionieren! :-)

    Es würde mich freuen, wenn es evtl. auch anderen bei evtl. MS-Problemen weiterhilft!

    Beste Grüße: Andi B. :-)

    • Anja sagt:

      Ancient history inzwischen, aber nachdem ich tatsächlich wochenlang ohne Drucker auskommen musste und nichts funktioniert hat, hat es das Erneuern des Spoolers jetzt endlich gebracht. Tausend Dank für den Tipp!

  73. Stefan sagt:

    ***ACHTUNG***

    ***WICHTIGE INFORMATION***

    Das Problem tritt nach ausührlicher Prüfung nur mit den hauseigenen KX Treibern von Kyocera auf.

    Der aktuellste KX v4 (PCL6 / XL) Treiber von Kyocera funktioneirt tadellos!
    Die alten PCL 5/5c Treiber funktionieren auch ohne Probleme (nur SW)

    getestet auf mehreren Windows 10 Maschinen: 1909, 2004 & 20H2
    getestet auf Kyocera P3055DN & diversen Farbgeräten (P3035cdn, M6235cidn, TaskAlfa 306ci usw…)

    Link zum Treiberdownload:
    https://www.kyoceradocumentsolutions.at/content/download-center/at/drivers/all/Kxv4_v511708_signed_EU_zip.download.zip

    Natürlich ist der PCL-Treiber von den Einstellungen „etwas“ eingeschränkt, jedoch bin ich gespannt wie lange Kyocera benötigt um ein Update heraus zu bringen.

    Hoffe ich konnte (vielleicht auch temporär) helfen!

    Liebe Grüße

    Stefan

    • Thomas D sagt:

      Moin Stefan,
      der PCL Treiber, vor allem die version 5 (!), ist mehr als nur ein bißchen eingeschränkt.
      Da Ich keinen Zugriff habe auf Drucker im HO kann Ich nicht testen.
      Aber hast du die anderen Mini Treiber dir angeschaut die Ich oben weiter erwähnte?


      Thomas D sagt:
      11. März 2021 um 09:24

      Guten Morgen,

      Man beachte:
      Die „Minitreiber“ sind original MS Treiber die die entsprechenden Infos zu den Druckern bekommen haben.

      Für Utax und TriumphAdler:
      Man findet sie unter Utax.com –> Treiber –> ohne Einschränkung adäque Downloads suchen –> nach 3.10 suchen.
      Dort werden 3 Unterschiedliche Treiber angeboten.
      Oder
      Classic Universal Driver KPDL / PCL5e/c / PCL6 (certified and signed by Microsoft) von Kyo.
      https://dlc.kyoceradocumentsolutions.eu/index/service/dlc.nonavi.html
      Und dann das Modell wählen.
      …“

      Grüße
      Thomas

  74. Herr IngoW sagt:

    Guten Morgen
    Auf dem Laptop scheint alles zu laufen.
    Drucken funktioniert (hab aber keinen „Kyocera-Drucker“) HP-Deskjet 2630.
    Bei PDF-Druck (MS) ist OK, wurde angesprochen.
    Bei Excel -> Zellen formatieren hatte jemand angesprochen, ist hier kein Problem. Office365.
    Mein zweiter PC, ein Desktop ist grade am installieren (hab mahl nachgesehen, da war er schon dabei).
    Die Prozent-Anzeige bei der Installation ist hier auf beiden PC’s nach wie vor Vorhanden.
    Der Desktop hier, ist mittlerweile auch fertig mit Install., Neustart usw. Läuft auch alles normal. Also drucken, PDF-Druck usw.
    Wurde von MS wohl was behoben und eine neue Version des Updates nachgeschoben.
    Was da passiert ist werden wir ja vielleicht irgendwann erfahren.
    Wie es aussieht wurde die „win32kfull.sys“ gestern beim Update geändert, davor war die „win32kfull.sys“ vom 05.03.2021 01:55, jetzt vom 10.03.2021 21:47 (Updatezeitpunkt). Hab mahl schnell nachgesehen weil diese Datei/Treiber als Fehler angegeben wurde.
    So jetzt kommt ein hoffentlich entspannter Tag. 🤔
    Grüße an alle
    Herr IngoW

    • Bolko sagt:

      Im Microsoft Update Catalog ist aber immer noch der 08.03.2021 als letzte Aktualisierung eingetragen.

      Da du aber Dateien mit Datum 10.03.2021 erhalten hast bedeutet das, dass es zwei unterschiedliche Updatequellen gibt, eine für „Windows Update“ und die andere für den „Update Catalog“.
      Ich nehme mal an, dass das Datum im Catalog nicht manuell eingetragen wird und man das aktuell vergessen hat zu aktualisieren, sondern dass diese Datenbankeinträge automatisiert erstellt werden.

      Jetzt wüsste ich gerne, ob und wo man die Dateien der „Windows Update“ Funktion manuell runterladen kann, da das ja offenbar nicht über den „Update Catalog“ funktioniert, denn dort stehen ja weiterhin noch die alten Dateiversionen drin.

      • botti sagt:

        Da im Dateinamen des Updates die MD5 Quersumme enthalten ist, bekommt man es nur raus, das Update nochmal aus dem Update Catalog runterzuladen und die die MD5 Quersummen zu vergleichen.

  75. ponci sagt:

    Hatte gestern (10.03.2021) bei zwei Kunden-PCs mit Windows 10 auch die genannten BSOD, jeweils beim Erteilen von Druckaufträgen an einen Kyocera TASKalfa-Drucker (via LAN). Bei beiden Computern wurden die Updates KB5000802 deinstalliert und es funktioniert danach alles wieder wie gewohnt.
    Interessanterweise bekomme ich soeben (11.03.2021 08:25) auf meiner Kiste (Windows 10 Pro, 20H2) das KB5000802 zum Update vorgeschlagen…

  76. Ernie sagt:

    Habe das Cumulative Update KB5000803 auf einem Server 2016 / 1607 drauf. Nach dem Neustart ist jetzt seit 16 Stunden der Windows Modules Installer Worker mit 25% CPU am rödeln.
    Die WSUS Konsole funktioniert nicht mehr – „keine Verbindung zum Server “ lautet die Meldung. WSUS Dienst läuft aber.

  77. Olli P. sagt:

    Gestern am Nachmittag konnte ich das besagte Update nicht mehr bei MS herunterladen und ich dachte mir, dass MS es wohl nun „neu strickt“. Heute in der Früh war es wieder herunterladbar und dies führte ich testweise auch gleich aus. Nach der Installation mit Neustart versuchte ich gleich etwas auszudrucken…
    Der Rest der Geschichte ist ein unmittelbarer BSOD! Mit anderen Worten: Microsoft hat das Problem immer noch nicht gefixt! Also lieber Hände weg!

  78. Robert Graf sagt:

    Heute KB5000802 per Auto-Update bekommen.
    Start von LibreOffice (7.1.1.2) = bluescreen mit win32kfull.sys
    Hat nichts mit drucken zu tun.

    • Anonymous sagt:

      Das ist schon spannend. Ich habe 20H2 und das Update leider auch heute Nacht bekommen. Ich habe ein LibreOffice 7.0.4.2, bei mir soweit keine Probleme. Ich habe aber keinen Drucker an dem betreffendem System!

    • Andre sagt:

      Indirekt schon. Manche Programme (Bei Adobe auch schon gesehen) rufen Druckertreiber Funktionen bereits beim Start auf. Libre gehört wohl auch dazu.

      • Robert Graf sagt:

        Habe gerade gelesen das Leute Probleme mit dem Kyocera Drucker haben. Ok – ich habe auch einen (M5526cdw). Und LibreOffice 7.1.1.2.

        Ich habe den KB wie folgt deinstalliert:

        Open Command Prompt (Run –> cmd)
        Run the following command:
        wmic qfe list brief /format:table
        This will show all the updates installed on the computer. Make sure the relevant updates are on the list.
        To uninstall the update, run the following command
        wusa /uninstall /kb:5000802

        dann reboot.
        Danach kam noch einmal gleich ein Windows-Update + Restart (hatte dann Build 804) und alles funktionierte wieder.

        Gerade jetzt habe ich auf Update geklickt und der KB5000802 kommt schon wieder runter. ;)

      • Mike sagt:

        Sieht so aus. LibreOffice in den Versionen 6.3 und 7.1 haben gestern bei einem Kunden nach Update den beschriebenen BSOD verursacht. Drucker ist ein TA (Kyocera) übers Netzwerk.

  79. Anonymous sagt:

    Hallo,

    bei Windows 10 LTSC (oder Version 1809) ist das das Update KB000822

    Gruß
    Andreas

  80. Martin sagt:

    KB5000822 kann ich bestätigen auch gerade auf einem Windows 2019 Server entfernt und danach mit wushowhide.diagcab erstmal ausblendet damit es nicht mehr installiert wird.

    Komischerweise geht bei mir der Microsoft Download Link für die wushowhide Problembehebung nicht „404 – File or directory not found.“

    http://download.microsoft.com/download/f/2/2/f22d5fdb-59cd-4275-8c95-1be17bf70b21/wushowhide.diagcab

    https://support.microsoft.com/de-de/topic/vor%C3%BCbergehend-die-neuinstallation-eines-treiberupdates-in-windows-10-verhindern-17df0ef3-7480-36e9-0ed9-118351398897

    • Günter Born sagt:

      Ist mir auch schon aufgefallen, weil der Link im Blog als gebrochen ausgeworfen wurde. Irgendwo hatte ich auch mal aufgeschnappt, dass wushowhide.diacab in Win10 20H2 nicht mehr funktioniere, was aber von Susan Bradley (askwoody.com) bestritten wurde.

  81. Daniel Boese sagt:

    Hi,

    wir haben bei uns eine temporäre Lösung gefunden ohne jede einzelne Maschine anpacken zu müssen.

    Auf dem Printserver in den jeweiligen Druckereigenschaften nicht über den Spooler drucken, sondern „Druckaufträge direkt zum Drucker leiten“.

    Danach kommt es zu keinem BSOD, nachdem das Grundproblem behoben ist, kann man dies schnell zentral wieder umstellen.

    • Bolko sagt:

      Dann müsste also auch das Stoppen des Druckerwarteschlangendienstes ausreichend sein:

      net stop spooler

      Was passiert aber, wenn mehrere User gleichzeitig größere Druckaufträge absenden und der Druckerspeicher vollläuft?
      Fehlen dann Seiten oder wartet der absendende Computer dann so lange bis der Drucker wieder reagiert?

  82. Pater sagt:

    Alle Updates für Version 20H2 (Build 19042.867) nach gestrigem Desaster heute früh angekommen. Auch das Servicing Stack 10.0.19041.860. Keine Probleme bisher.

    Ebenso kam KB5000841 für Win 7; KB4579977 (.NET) wurde nicht angezeigt.

  83. Freddy sagt:

    Hallo Herr Born,
    vielen Dank für den tollen Blog.
    Hier findet man immer gute Tipps und muss sich nicht dauernd durch englischsprachiges Kauderwelsch kämpfen:-).

    Zum Problem:
    Nachdem gestern das Update KB5000802 und weitere istalliert wurden,
    taucht folgendes Fehlerbild auf:
    Beim Öffnen von WORD 2013-Dateien erschein sofort eine Bluescreen mit dem Text:
    „Stillstandscode: PC INDEX MISMATCH
    Fehlerursache: win32kfull.sys“
    Ich hatte gestern nachgeschaut, ob ich das Update rückgängig machen kann, auf der zugehörigen Seite von MS stand gestern allerdings, dass diese Update nicht deinstallierbar sei, weshalb ich das auch nicht versucht hatte.
    Heute ist die Rede von Zurücksetzen.
    >Offensichtlich scheint MS mittlerweile gemerkt zu haben, dass sie zum wiederholten Mal die Welt mit ihrem Bockmist gesegnet haben. Da scheint es einen sehr großen Witzbold zu geben, der jeden Mist durchwinkt und lächeld auf all jene da draußen herabschaut, denen er bei jedem Patch (nicht selten sogar existenzielle) Probleme serviert…sorryWieder hat es Microsoft geschafft, meine tägliche Arbeit zu torpedieren und mit schlecht geprüften Updates meinen PC zu zerschießen.<
    Ich stehe nun mal wieder mächtig auf dem Schlauch und weiß nicht, wem ich bei der Behebung des Problemes trauen kann, ohne noch mehr Schaden anzurichten.
    MS empfiehlt nun, zur vorherigen Version von Windows zurückzukehren.
    Dies hatte allerdings bei einigen, schwerwiegenden Udate-Bugs in der Vergangenheit bei meiner Kiste unabsehbare Folgen und ich bin da eher misstrauisch…
    Was würden Sie mir raten?

    Beste Grüße
    Freddy

    • Günter Born sagt:

      Die Kollegen von Bleeping Computer schreiben, dass der folgende Befehl in einer administrativen Eingabeaufforderung das Update entfernt:

      wusa /uninstall /kb:5000802

      • Bolko sagt:

        Das funktioniert aber nur bei den Updates, die kein Servicing Stack Update (SSU) enthalten.
        KB5000802 enthält aber ein SSU und ist deswegen als „nicht deinstallierbar“ geflaggt.
        SSUs kann man generell nicht deinstallieren.

        • Scyllo sagt:

          Aber wie konnten es dann andere deinstallieren?

          Siehe oben: „Nach Deinstallation von KB5000802 lief alles wieder wie vorher.“

          • Bolko sagt:

            Entweder ignoriert wusa die Flags oder das KB5000802 wurde eben nicht vollständig deinstalliert.

            Würde ich auch mal gerne wissen, warum die Deinstallation funktioniert, obwohl das wegen der Flags gesperrt sein sollte.

      • Freddy sagt:

        Hallo Herr Born,
        vielen dank für die Rückmeldung.
        Leider hat Bolko recht: mit wusa /uninstall /kb:5000802
        lässt sich das Update nicht deinstallieren.
        Das System lässt sich auch nicht auf meinen letzten Wiederherstellungspunkt (mit und ohne Virenscanner) zurücksetzen, das hatte ich vorher getestet.
        Die letzten Updates die heute morgen reinkamen, scheinen das Problem eher zu verschärfen/ versuchen sich „drüberzuinstallieren“. Das hatte ich bei MS auch noch nicht…
        Kommt da etwa Verzweiflung auf?
        Ich vermute, dass das verknüpfte Update zur dauerhaften Entfernung von Flash das Problem sein könnte.
        Möglicherweise greift dies so tief ins System ein, dass ein Rücksetzen aller Updates aus dem Patch gesperrt wurde.
        Ich werde es jetzt noch mit dem letzten Tipp von MVO (danke) testen. Der Befehl wmic qfe get hotfixid | find /i „KB5000802“ funktioniert schon mal nicht. Das ist wenig ermutigend , aber ich greife jetzt mal nach dem Strohhalm wusa /uninstall /kb:5000802 /quiet /norestart

        Herzlichen Dank erstmal an alle und beste Grüße
        Freddy

        • Günter Born sagt:

          Danke für die Rückmeldung. Hier brennt die Hütte an anderer Stelle (die Blog-Aufrufe zwingen den Server in die Knie und das aktivierte Caching macht mir arge Probleme beim Publizieren), so dass ich keine Zeit zum Testen habe.

        • Bolko sagt:

          Aber bei „/norestart“, also ohne Neustart bleibt das Update im System drin, weil es erst beim nächsten Neustart entfernt wird.
          „/norestart“ macht nur dann Sinn, wenn man mehrere Updates gleichzeitig deinstallieren möchte, ohne zwischendurch neuzustarten.
          Anschließend muss man aber auf jeden Fall neustarten, um den Befehl auch wirklich auszuführen.

          • mvo sagt:

            Oder man macht das als Admin per Telnet oder SSH per Script. Dann möchte man ja auch nicht, dass der Host ohne Rücksicht auf Verluste sofort neu gestartet wird.

  84. mvo sagt:

    Bei uns reproduzierbar:
    Drucken auf verschiedenen UTAX (Kyocera) Druckern mit KX Treibern führt reproduzierbar zum BSOD. Nach Deinstallation des KB5000802 keine Probleme mehr. Auf OKI Druckern tritt das Problem nicht auf.

  85. GN1 sagt:

    Für alle, die auch damit Probleme haben:
    Bei einem Kunden hatten wir mehrere Maschinen, die betroffen waren. Der Druck war in allen Fällen betroffen – für physikalische wie auch für Filedrucker. Der an anderer Stelle beschriebene Zusammenhang mit Kyocera-Treibern war nicht gegeben.
    In KEINEM der Fälle hat die Deinstallation der Druckertreiber geholfen (auch nicht per Treiberpaket entfernen etc.).
    Die Updates waren als nicht deinstallierbar gesetzt (d.h. auch nicht über wusa deinstallierbar).
    Geholfen hat z.B. das Zurücksetzen der Maschinen auf einen Zeitpunkt vor der Installation per Systemwiederherstellung.

    Bei einer Maschine (Win 10 Upd. 1909) ging nichts dergleichen.
    Aus verschiedenen Gründen war das Zurücksetzen über das Veeam-Backup keine Option.
    Hier hat geholfen, das neueste Windows Update 20H2 einzuspielen (eine Lösung, die natürlich obsolet wird, wenn das schon drauf ist).
    Das hat offenbar dafür gesorgt, daß die fehlerhaften Dateien aus dem KB5000808 überschrieben oder neutralisiert wurden.
    Nicht prüfbar ist dabei natürlich, ob die in KB5000808 ausgelieferten Sicherheitspatches ihre Funktion wenigstens teilweise behalten haben.
    Alles in allem aber: Geile Nachtschicht, Danke Microsoft.

    • Olli P. sagt:

      Also bei uns konnte man durchaus das Update mit diesem Befehlt deinstallieren:
      wusa /uninstall /kb:5000802

      Auch klappte die Deinstallation über die normale GUI…

      Auch von mir nochmals vielen Dank an Günter Born für seinen klasse Blog!
      Bitte weiter so!!!

      • Bolko sagt:

        Bleibt denn dann das im KB5000802 enthaltene SSU im System drin oder wird es auch entfernt?
        Normalerweise können SSUs nicht mehr deinstalliert werden, also wäre dann die Deinstallation des KB5000802 unvollständig.

        • GN1 sagt:

          Das ist die große Frage!

          Daß sich das bei uns per WUSA nicht hat entfernen lassen, deutet auf eine Konstellation hin, wonach die im Update enthaltenen Fixes in Abwesenheit anderer Files (z.B. derer aus späteren Funktionsupdates) zwingend behalten werden mussten. Was aber die drübergebügelten Funktionsupdates mit besagten Dateien machen, wissen die Götter.
          Man könnte natürlich jetzt nach dem erfolgten Funktionsupdate nochmal versuchen, das KB5000808 zu deinstallieren. Aber ehrlich? Nein…!

          Im weiteren Verlauf schreiben viele von Kyo-Druckern.
          Bei meinem Kunden sind zwar welche anwesend, aber der Fehler trat immer auf, wenn die Druckfunktion aktiviert wurde – PDF, Fineprint, physikalischer Drucker…egal: Bluescreen.
          Sprich, es liegt nicht an der Anwesenheit von Kyocera-Treibern.

  86. NichtmeinTag sagt:

    2 Stunden Gestern Nachmittag versaut. Ein Dymo Labelprinter 450 druckte immer nur leere Etiketten, erst nach dem deinstallieren von KB5000802 lief es wieder.

  87. Thomas sagt:

    Nach der Installation von KB500808 gab es bei mir den BSOD wenn ich eine PDF-Datei im Illustrator öffnen wollte. Nach der Deinstallation des Updates ging es wieder problemlos.

  88. Tobi sagt:

    Hallo.

    Nach Installation des besagten Patch werden auf unseren Systemen keine Grafiken mehr in Word Dokumenten gedruckt.
    Einzige Lösung: Deinstallation des Patches auf den betroffenen Systemen und Zurückziehen der Freigabe auf dem WSUS.

  89. Housebanker sagt:

    Ich habe gestern bei einem Kunden den KB5000802 deinstalliert und Heute Morgen zeigt mein eigener Rechner dieses Update an. Bei einem Kunden welcher ausschließlich Kyocera Drucker verwendet, sind gleich 2 Rechner betroffen, bei denen der BSOD gleich bei der Druckvorschau auftaucht. Hier wurde das Securityudate gestern Abend (10.03.21) installiert. Da es dort ca. 100 Rechner gibt, habe ich Updates pausieren lassen. Kann man irgendwie bestimmte Updates ausschließen?

  90. RedVampire sagt:

    Guten Morgen,

    vielen lieben Dank ihr habt mir meinen Tag gerettet.

    BSOD durch Kyocera Drucker FS-1300D.

    Hatte schon Angst das ich jetzt wieder einen ganzen Tag auf Fehlersuche sein werde. Aber ich habe es mir einfach gemacht und das Update deinstalliert, da es mit dem neuen Druckertreiber nicht richtig funktioniert hat.

    Bin auch kein IT-Nerd sondern nur ein IT-Laie ;-), es reicht für die Wartung und einfachsten Programmaktualisierungen und Benutzerstrukturverwaltung.

  91. Jules sagt:

    KB5000802 wurde gestern vom Rechner geworfen.
    Eben (10 Uhr) hat er sich durch Windows Update wieder neu installiert.
    Win 10 20H2

  92. Ansgar sagt:

    Ich verstehe auch nicht warum es so schwer ist das vernünftig zurückzuziehen. Gestern 4 Rechner bei verschiedenen Kunden, heute kommen wieder welche dazu… Als ob man nicht genug mit anderen Sachen zu tun hätte.

    Aber auch von mir noch mal grosses Lob für die Seite, hier findet man im Windows-Bereich immer zeitnahe Hilfe ;-)

  93. Bolko sagt:

    Die Updates sind deshalb als „nicht deinstallierbar“ geflaggt, weil das SSU mit enthalten ist und SSUs generell nicht deinstallierbar sind.
    Das hat MS mal wieder ganz „klasse“ gemacht.

    „Microsoft kombiniert jetzt das neueste Service Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem mit dem neuesten kumulativen Update (LCU)“

  94. mvo sagt:

    Prüfen, ob Update installiert ist:

    wmic qfe get hotfixid | find /i „KB5000802“

    Zum Deinstallieren (Admin Rechte erforderlich):

    wusa /uninstall /kb:5000802 /quiet /norestart

    Anschließend reboot

    • Bolko sagt:

      Wurde bei Windows 10 das wusa mal so verändert, dass es die Flags ignoriert?
      wegen des enthaltenen SSU ist doch das gesamte Paket KB5000802 als „nicht deinstallierbar“ geflaggt, also müsste wusa die Deinstallation verweigern.

      Anders gefragt:
      Seit wann kann man denn SSUs deinstallieren?
      Soweit ich weiß ist das weiterhin unmöglich.

      Bleibt bei Deinstallation des KB5000802 dann das neue SSU im System oder nicht?

      • Olli P. sagt:

        Also das letzte SSU nach der Deinstallation des KB5000802 Updates trägt bei mir die Version 10.0.19041.860

      • mvo sagt:

        Wir konnten bei etlichen PC so das Paket problemlos deinstallieren.

        wusa /uninstall /kb:5000802
        funktioniert natürlich auch. Nur dann muss man Dialogfelder bestätigen. Nach einem anschließenden Neustart konnte man wieder auf den Utay/Kyocera Druckern drucken.

  95. Daniel Orlamünder sagt:

    Also ich habe hier einen PC mit Windows 2004. Habe das Update heute früh angeboten bekommen und ich habe hier absolut keine Probleme beim Drucken. Egal ob mit LibreOffice, OpenOffice oder Adobe Reader. Es läuft alles perfeckt. habe einen Epson-Drucker.

  96. Martin sagt:

    Offenbar löst das Update auch andere Drucken Probleme aus.

    Hatte gerade das Problem das manche TIF und JPG Dateien über die Windows Foto Anzeige nicht mehr richtig gedruckt werden.
    In der Mitte wird dann weiße Fläche gedruckt.
    Problem konnte ich mit Brother Druckern und PDF24 Drucker nachstellen.
    Selbst in der Brother Druckvorschau wird es schon fehlerhaft angezeigt.

    Nach deinstallieren das Updates können die Dateien wieder richtig gedruckt werden.

    • Sebastian sagt:

      Ich habe ein ähnliches Problem hier (Brother, Kyocera, PDF24):

      Möchte man über das Kontext-Menü „Drucken“ im Explorer ein oder mehrere Bilder (jpg, tif, …) ausdrucken, wird das Bild nicht komplett gedruckt (in der Mitte eine weiße Fläche).

      Das heute rausbrachte Update KB5001567 löst zwar das BSOD-Problem aber leider nicht das Druckproblem mit den Bildern.

      Ich denke es hat mit den Drucker-Treibern des Typ 3 etwas zu tun. Benutzt man einen Treiber des Typ 4 entsteht das Problem nicht.

      Workaround, falls man keine Treiber des Typ 4 installieren möchte, oder man nicht die Möglichkeit hat:

      Die Bilder über den „Microsoft Print to PDF“ drucken (ist ein Typ 4). Die anschließende PDF-Datei kann ohne Probleme wieder über jeden Drucker ausgeben werden.

      Ich hoffe Microsoft fixed dieses Problem auch zeitnah.

  97. ITP sagt:

    selbe Probleme mit Update KB5000822 von gestern und Kyocera-Druckern
    Deaktiveren des Spoolers und aktivieren über Direktdruck brachte keine Lösung – Änderung des Drucktreibers von KX-Treiber zu Kyocera Universal hat funktioniert – aktuell laufen die Server wieder durchgehend ohne Absturz. Danke für die Hinweise und dem Blog hier

  98. Scyllo sagt:

    Frage:

    Hatte gestern unter Win 10 20H2 Home aufgrund der „Schreckensmeldungen“ eine Update-Verzögerung für 7 Tage eingestellt.

    Da es später hieß, dass Microsoft das KB5000802 zurückgezogen habe (und wohl überarbeite), hatte ich wieder auf „Updates fortsetzen“ geklickt.

    Danach wurden automatisch ein Microcode-Update, das Tool zum Entfernen bösartiger Software, die Flash-Entfernung sowie ein Vorschau-Update für .NET Framework installiert.

    Als ich dann heute Morgen den PC startete, wurde das KB5000802 erneut angeboten (Status: Installation ausstehend).

    Weswegen wird dieses Update nun nicht automatisch installiert? Die Update-Verzögerung wurde doch aufgehoben. Hätte ich gestern, BEVOR Microsoft das Update zurückgezogen hat, den PC gestartet, wäre es doch auch installiert worden, oder nicht?

    Und dann erhält man ja stets nur die Meldung, dass ein Neustart aussteht (aber nicht die Installation).

    Kann mir das bitte jemand erklären?

  99. Andy sagt:

    KB5000802 wird bei mir – ohne in den letzten Tagen auf Windows Update Suche Button gedrückt zu haben – gerade jetzt angeboten. Es erscheint der Button „Jetzt installieren“. Soll ich drücken?

  100. Freddy sagt:

    Kann ich nur bestätigen!!!
    Auf keinen Fall installieren!!! Du wirst es ggf. nicht mehr los!!!
    Habe gerade alles versucht, um den Dreck wieder loszuwerden.
    Bei mir ist Word betroffen, den Drucker lass ich erstmal außen vor…
    Auch mit dem Tipp vom MVO ( wusa /uninstall /kb:5000802 /quiet /norestart ) und mit den üblichen Bordmitteln ließ sich der Kram nicht deintallieren.
    Das könnte am Paket liegen.
    Bei mir lief das Pack unter der Überschrift:
    Feature Update to Windows 10 20H2 via Enablement Package (KB4662830)
    Das Paket lässt sich leider nicht deinstallieren.
    Rücksetzen auch erfolglos.
    Der neueste „Virus“ heißt glaub ich MICROSCHROTT!
    Ganze Arbeit Jungs. Bin echt begeistert und verliere jede Minute Zeit und Geld.
    Hat noch jemand ne Idee?

    Liebe Grüße
    Fred

    • Bolko sagt:

      Du kannst einen Backup zurückkopieren, falls du einen hast.
      Ich mache immer mindestens einen Komplett-Backup pro Monat mit dem neuesten MacriumReflect und mit dem alten aber guten „Paragon Backup 2014“.

      Innerhalb weniger Minuten hat man dann wieder den vorigen Stand.

      Du kannst auch zu deinem Chef gehen und ihm sagen:
      „Chef, Windows ist grad gestorben. RIP. Wir brauchen ab jetzt Linux. Das ist voll angesagt und sehr gut.“

  101. Rainer sagt:

    Bei mir wurde bis gestern nur das Removal-Tool angeboten, ich nutze allerdings auf dem Rechner Win 8.1
    Gibt es hier auch die hier diskutierten Probleme? Offensichtlich schon, denn sonst würden mir ja die avisierten März-Updates angeboten werden.

    Hat jemand eine Idee?

  102. Freddy sagt:

    Das Backup mit MacriumReflectist zwar ein guter Tipp nur leider mittlerweile zu umfangreich. Heute hilft es mir nicht weiter.

    Ich bin mein eigenen Chef und Linux kann auch ne haiden:-) Arbeit machen.
    „Altlasten“, die eine Modernisierung der Sicherheitsstruktur extrem problematisch machen, gibt es ja bei jedem Betriebsystem. Das ist wie eine gewachsene Stadt.
    Da werden irgendwann die alten Straßen und Häuser zu klein, zu dunkel, zu unsicher usw. Wird deshalb jemand ne ganze Stadt platt machen? Naja, hierzulande gibt man sich ja zunehmend Mühe…:-)
    Wenn es eine echte Alternative ohne ständige Katastrophen gäbe, würde ich die Kiste und das ganze Silicon Valley sofort versenken.
    Liebe Grüße
    Freddy

    • Rieglhofer Markus sagt:

      Ich will dir nicht zu nahe treten, aber wenn du System und Daten getrennt hast kann das auf einem Client nicht sehr groß sein. Ich mache nach jedem Funktionsupdate ein FullBackup und dann alle Monate und vor dem Funktionsupdate ein differentielles. Full sind vielleicht 80GB, Diff zw. 5-20GB. Dann kommt eh schon wieder ein Funktionsupdate.

  103. Patrick sagt:

    Wir hatten das gleiche Problem heute mit dem KB5000822 (Nicht KB5000802), welches Gestern ausgerollt wurde, in Verbindung mit Kyocera Treibern auf unserer Remote-Desktop-Umgebung. (Server 2019 LSB)
    Die Session-Hosts sind allesamt in den Bluescreen gegangen, wenn Anwender gedruckt haben.
    Unser Zentraldrucker nutzt einen Kyocera Trafalga Treiber. Der Druckserver ist ebenfalls in den Bluescreen gegangen.
    Deinstallation des KB5000822 von allen Systemen löste das Problem.
    wusa /uninstall /KB:50000822

  104. FFiedler sagt:

    Lösung!? Ich hatte auch das Problem; habe den Patch deinstalliert, was geholfen hat und jetzt wieder installiert. Außerdem habe ich von der Kyocera-Website den von Microsoft signierten und zertifizierten Treiber heruntergeladen und installiert, und damit funktioniert das Drucken wieder. Vielleicht ist das eine probate Lösung.

  105. Chris sagt:

    Zuerst einmal herzlichen Dank für diesen Blog und die vielen Kommentare, das ist immer wieder eine wirklich eine große Hilfe eine Situation besser einzuschätzen zu können.

    Ich möchte aber auch etwas positiveres Feedback geben – so habe ich hier heute auf 6 Maschinen (Win 10, 20H2) KB5000802 installiert und habe bis dato auf keiner einen BSOD gesehen.
    Es handlet sich aber nicht um eine Domänenumgebung, auch gibt es keinen zentralen Printserver.
    Allerdings drucken alle auf einen uralten Kyocera (Mita) FS-1800 der seit bald Jahrzehnten anstandslos seinen Dienst verrichtet. Dieser hängt über eine alte JetDirect 300x im Netzwerk.
    Als Treiber habe ich den Kyocera Classic Universal Driver v3.1 installiert.

    Vor der Installation habe ich auf allen Maschinen

    Dism /Online /Cleanup-Image /ScanHealth
    Dism /Online /Cleanup-Image /CheckHealth
    sfc /scannow

    laufen lassen – falls Korrekturen durchgeführt wurden, neu gestartet und das Ganze erneut ausgeführt..

    Getestet habe ich nach der Installation das Drucken von Windows-Testseiten sowie auch das Drucken aus MS-Office Anwendungen.
    Bis dato lief bei mir – glücklicherweise – alles ok.

    Das bedeutet selbstverständlich nicht, dass eine Installation jetzt empfohlen sein soll, das muss selbstverständlich schon jeder für sich selber abwägen…

    Nochmal herzlichen Dank an alle und alles Gute denjenigen die mit Problemen zu kämpfen haben.

    Beste Grüße,
    Chris

  106. Holger sagt:

    Bei meinem Rechner gab es heut drei mal einen BOSD nach dem Update, die ersten beim Versuch zu Drucken, der Dritte beim Starten von Powerpoint.

    Grüße,
    Holger

  107. CMPS sagt:

    Den ersten Fall meiner Kunden war aber ein lokal installierter Kyocera mit KX Treiber! Da wurde nichts über einen Printserver geleitet.

  108. Anonymous sagt:

    es kann je nach Version auch kb5000808 sein.

  109. Anonymous sagt:

    Ich habe das Update heute Nacht auch wieder für die 20H2 bekommen. Ich habe seit dem das Problem das ich mehrere Sekunden auf den Tasten rumdrücken muss bis ich das Passworfeld zum Anmelden bekomme wenn der Bildschirm im Standby war! Hatte das heute schon dreimal! Ist hier eine ganz firsche Installation die wenige Tage alt ist, kein AD Mitglied!

  110. it_guy_Dave sagt:

    Update entfernen
    wusa /uninstall /kb:5000802
    und/oder
    wusa /uninstall /kb:5000808

    Bei uns komt der BSOD beim Drucken nach Kyocera Druckern
    Sieh auch https://www.reddit.com/r/sysadmin/comments/m1jkuz/kyocera_drivers_patch_tuesday_bsod/gqj91b3/

  111. Detlef sagt:

    Das Update KB5000802 wurde von Microsoft heute automatisch auf meinemRechner installiert. Beim Versuch auf einen Kyocera Ecosys zu drucken, kommt zuverlässig der Bluescreen mit der Meldung APL_Index Mismatch.
    Beim Versuch eine passwortgeschützte Datei in LibreOffice zu öffnet passiert das gleiche. Windows 10 Pro, Version 20H2. Abstürze auch unter Version 20H1

    • Günter Born sagt:

      Frage an die Leserschaft: Ist bei irgend jemandem das Update zwar angeboten worden, musste in der Windows Update-Seite aber zur Installation manuell gestarten werden? Ich habe eine entsprechende Meldung auf Facebook bekommen.

      • mvo sagt:

        Alle PC, die bei uns per WSUS mit Updates versorgt werden, haben das Update installiert.

      • micha45 sagt:

        Ich musste nach dem Download auf „Jetzt installieren“ klicken.
        Automatisch installiert wurde demnach also nicht.
        Der Download des LCU wurde auch erst in Gang gesetzt, als ich auf „Nach Updates suchen“ geklickt hatte.

        Das ist seit 20H2 zumindest bei der Windows 10 Pro so der Fall, wenn es sich um optionale Updates handelt. Normalerweise!

        Dass sich dies nun auch bei dem aktuellen LCU, welches als Sicherheitsupdate gilt, so gezeigt hat, kann ich nicht nachvollziehen.
        Normalerweise werden Sicherheitsupdates automatisch geladen und installiert.

    • Detlef sagt:

      Nachtrag: nach Deinstallion des Updates KB5000802 keine Probleme mehr.

  112. mvo sagt:

    Das Problem ist wohl sicher auf die Kyocera/Utax KX Treiber zurück zu führen. Mit PCL scheint es zu laufen. Insbesondere bei den Multifunktionsgeräten stehen aber nur bei der Verwendung der KX Treiber die Funktionen wie „Drucken in Mailbox“ etc. zur Verfügung, die aber bei uns in einigen sensiblen Bereichen zwingend nötig sind. Eine Anfrage bei dem Lieferanten, bei dem wir die UTAX Geräte mit Full Service gemietet haben, lautete: Deinstallieren Sie das Windows Update. Schwach…

    • D sagt:

      Moin,

      dem ist definitv NICHT SO!
      Ja,
      ein paar Sachen sind nicht verfügbar im Mini Treiber.
      Aber das sind speziellere Sachen wie Kopie aus Kass. x.

      Von allem abgesehen hat der XPS v4 Treiber eine KX Oberfläche.

  113. Freddy sagt:

    Nachtrag zum BSOD bei Start von WORD-Datei:
    Nachdem ich die Nase erst mal voll hatte, habe ich die Kiste mal ein paar Stunden alleine vor sich hinschraddeln lassen und meine Neven anderen Baustellen gewidmet.
    Ich komme zurück, wecke das Teil… und habe plötzlich wieder Windows 10 Pro, Version 2004 Betriebssystembuild 19041.844 drauf. Nach dem Update hatte ich die Version 20H2, Build ? drauf. Jetz bin ich vollig perplex. Dieses Hin- und Her zwischen 2004 und 20H2 (seit dem Patch KB4592438 vom 09.12.20 schleppe ich diese Versionsbezeichnung durchs Sytem) geht mir mächtig auf den Zeiger.
    Ist 20H2 die Server-Version? Das würde einiges erklären, denn meine Probleme beziehen sich auf einen Client-PC. Allerdings ist hier auch die Option V-Server aktiviert. Erwähneswert ist wohl auch, dass Funktionsupdate kb 5000802 weiterhin als installiert angezeigt wird und ich weitere Updates erstmal „kalt gestellt“ habe.
    Was soll ich sagen: WORD Dokumente lassen sich ohne BSOD wieder öffnen, der betagte Kyocera schraddelt wie immer.
    Plötzlich läuft alles wieder und ich bin gespannt, wann die Kiste die nächsten Haken schlägt. Langweilig wird es bei Windows ja nie:-)
    Wie in einem anderen Beitrag erwähnt, hatte ich in der Systemsteuerung>Update>Updatverlauf anzeigen vermutlich eine „Installationsleiche“ vorgefunden, die ich nicht richtig zuordnen konnte.
    „Feature Update to Windows 10 20H2 via Enablement Package (KB4662830)“
    Infos über ein KB4662830 konntre ich nicht finden, weshalb ich das Update gelöscht habe. Vielleicht war diees, eventuell fehlgeschlagene Update ja der Haken. Ich konnte leider kein Installationsdatum finden, erinnere mich aber an ein ärgerliches Update im September/Oktober, bei dem auch etwas aus den Ruder lief. Ist aber alles nur Mutmaßung, verstehen tu ich hier schon lange nix mehr (bin da wohl in bester Gesellschaft:-)).

  114. Karola Meyer sagt:

    Hatte heute morgen KB5000802 installieren MÜSSEN (Windows 10 Home) und danach wollte ich frohgemut wieder an meiner CorelDRAW-Datei weiterarbeiten…. aber nixo – beim öffnen der Datei verabschiedete sich die Kiste mit einem Bluescreen.
    Dann habe ich gesucht und diese Seite hier gefunden, die Probleme mit KB5000802 im Zusammenhang mit Druckern beschreibt – aber mit derselben Bluescreen-Erscheinung, die ich auch hatte.
    Also Update deinstalliert – Problem behoben.
    Eben hatte ich das Spielchen wieder – nun habe ich erstmal eine Updatepause eingestellt um diesem Nervkram zu entgehen.

  115. Jules sagt:

    12.03. – 8 Uhr Morgens: Das Update ist wieder/immer noch zu sehen unter Windows Updates. Warte bis die ersten User drauf klicken und sich wieder melden. -.-

  116. Opa sagt:

    Man muss überhaupt nicht „drauf klicken“.
    Wenn keine Updatepause eingestellt wurde, installiert sich das Update von allein wieder neu.
    Mit den gleichen Folgen….
    Microsoft schweigt?

  117. Detlef Arlt sagt:

    Moin. ja, das Update KB5000802 war auch bei meinen Kunden das Problem. Die Deinstallation brachte – ohne Treiberneuinstallation – die Lösung.

  118. Phil sagt:

    Ja, da muss man einerseits die Lage prüfen wegen der hochkritischen Exchange Lücke, und dann kommt der offizielle Patchday und man wird nochmals schön vera*** :) :) – KB5000822 ist es auf einem Windows Server 2019. Der Terminal Server hat wunderprächtig funktioniert, bis am Abend vom 11.3. und dann stürzte er mehrmals ab, jetzt weiss ich wieso. Wenn gedruckt wurde auf Kyocera Drucker…
    Nun erstmal entfernt, der Rest kann am Wochenende erledigt werden. (:

  119. Scyllo sagt:

    Bin gerade auch etwas geplättet…

    Gestern Morgen berichtete ich (siehe oben) unter anderem noch das:

    „Als ich dann heute Morgen den PC startete, wurde das KB5000802 erneut angeboten (Status: Installation ausstehend).“

    Nun habe ich aber NICHT auf „Installieren“ geklickt; warum lese ich dann heute Morgen:

    „Neustart erforderlich
    2021-03 Kumulatives Update für Win 10 Version 20H2 für x64 basierte Systeme (KB5000802)“

    Wird das Ganze nun zwangsinstalliert?

    Warum wird es dann gestern seitens Microsoft so auf meinem PC dargestellt, als habe ich noch eine Installationsoption?

  120. Mike sagt:

    Ich habe gerade vom Versand einer Firma die Nachricht bekommen, dass sich beide Versandrechner (20H2) schon beim Start des DHL-Polling-Clients mit BSOD „APC_INDEX MISMATCH“ verabschieden. Dieses Programm sorgt für die Anbindung lokaler Drucker an das Online-Versandsystem von DHL. Arbeitsplatz-Drucker sind per USB angeschlossene Geräte von Kyocera und TA (verm. auch Kyocera). Umso ärgerlicher, weil ich gerade für dieses Programm verschiedene Drucker-Varianten einrichten musste, da die Konfiguration fehlerhaft ist und die Paketscheine sonst nicht aus dem richtigen Fach kommen. Die Varianten waren übrigens nach Windows-Updates der letzen Zeit schon mehrmals verschwunden und mussten immer neu erstellt werden…
    NERVT!!
    Das nur als Hinweis für die, bei denen diese oder eine ähnliche Software auch eingesetzt wird.

  121. Jens Schwieger sagt:

    KB 5000802 wurde heute morgen wieder angeboten und installiert. Ergebnis: Druck auf Kyocera im Netz = BlueScreen
    Einzige Lösung: Deinstallation

  122. Opa sagt:

    Ich habe, obwohl es hier berichtet wurde, auch keinen Hinweis darauf gefunden, dass Microsoft das Update zurückgezogen hat.
    Hatte jetzt eine Re-Installation auf 3 Rechnern bei 3 verschiedenen Kunden, immer in Verbindung mit einem Kyocera Mufu im Netzwerk (merkwürdigerweise an unterschiedlichen Tagen…?), weil ich versäumt hatte die Updates auszusetzen.
    Dieses Verhalten war mir bislang unbekannt…

  123. Foegi sagt:

    Gestern Updates freigegeben, heute von 100 Clients ca. 50% mit dem BSOD Problem beim drucken. 80% unserer Drucker sind von Kyocera.
    Könnte mir gerade selbst in den Arsch treten das ich davor nicht hier in diesen Blog hereingeschaut habe…..

    Bin jetzt dabei überall KB5000802 / KB5000808 überall zu entfernen.

  124. mario sagt:

    …kann das mit dem deinstallieren der Updates das einige hier vorschlagen nicht ganz nachvollziehen, ein einfaches Treiberupdate auf den Universaltreiber von Kyocera behebt das Problem immer.

    Die KX Treiber sind problematisch. Die KyoClassicUniversalPCL6 laufen fehlerfrei. Bei ca. 100 Clients eingespielt und danach keine Probleme mehr.
    Deinstallation der Updates schön und gut, aber das ist ja keiner Dauerlösung, die Lücken werden dann ja nicht geschlossen.

    Treiberupdate automatisch verteilt und fertig.

  125. Silesius sagt:

    Im Übrigen sind die V4-Treiber absolut unbrauchbar. Per GPO wird nämlich nicht dieser sondern der Microsoft enhanced Point and Print driver auf den Clients hinterlegt, der nur einen Bruchteil der vorhandenen Druckoptionen zur Verfügung stellt. Man muss den V4-Treiber auf allen PCs installieren, um anschließend festzustellen, die Druckeigenschaften sind genauso schmal wie bei der MS-Universalvariante. Mir erschließt sich nicht der Sinn der V4-Treiber. Hier müssen die Druckerhersteller schleunigst nachliefern, um den vollen Funktionsumfang zu gewährleisten.

    • Markus Rieglhofer sagt:

      Dieses Erlebnis der speziellen Art hatte ich auch. Beim PCL V4 Treiber üffnet sich bei mir bei Einstellung ein Netzwerktool. Einstellmöglichkeiten Null. Also alles wieder runter.
      KPDL PS Treiber legacy geht einwandfrei. Habe auch das Update entfernt und gesperrt.

  126. Perry von Terra sagt:

    Versucht auf einem Kyocera zu drucken, BSOD wie beschrieben.

    Versucht auf einem Dymo LabelWriter 450 Turbo zu drucken, Rechner stürzt nicht ab. Allerdings kommen nur leere Etiketten raus. *#kotz#

  127. Robert sagt:

    Danke für die Beiträge. Bei mir Blue Screen schon beim Druckauftrag in Word. Mictrosoft teilt in den Informationen zum Update aktuell mit, man prüfe das Problem.

  128. Opa sagt:

    Ich hatte auf einem Rechner nach diesem Update einen BSOD beim Start vom Wordpad….
    Weg mit diesem Mist!

  129. baron sagt:

    Bin neu hier. Sorry.
    Hab mir heute einen Kyocera M5526cdn gekauft und sofort dieses Problem gehabt. So lange gegoogelt bis ich hier angekommen bin.
    Wie deinstalliert ihr diese …808, oder …802 Updates? Bei mir ist es unmöglich alles ausprobiert was im netz beschrieben wird. Habe Home Version, möglicher weise deshalb. Bin außer sich, kann den Drucker gar nicht ausprobieren.
    Gibt es schon eine Lösung?

  130. Mr.Blacksmith sagt:

    Hm…ich habe ein komplett anderes Problem mit KB5000802…

    Und zwar, wenn ich dann Waipu (Egal ob FF, GC, BRAVE oder sonstige Browser) oder DG-TV (Habe DG-Glasfaser und schaue schon mal im Google Chrom damit die Nachrichten am PC) oder aber YouTube Videos schaue…wird der gesamte Bildschirm immer wieder für einige Sekunden schwarz…kaum ist das KB5000802 runter…funktioniert wieder alles…aktuelles System mit aktuellem BIOS, aktuellen FW-Ständen, aktuellem Windows 10 Pro und Treibern darf vorausgesetzt werden.

    Langsam aber sicher kotzt mich MS nur noch an! Inkompetenz wohin man schaut! Dreck, wohin man auch greift! Privat, auf Arbeit, einfach nur überall! Jeden Tag was neues! Will man den PC wirklich nutzen für das, was er kann und ist an vielen Fronten am PC unterwegs, ist dieses Unternehmen weiträumig zu meiden, will man nicht Gefahr laufen, zum ominösen Anwender zu mutieren!

    Merkwürdigerweise kenne ich diese Probleme weder von Linux noch von MAC OS, egal welche Version, egal welche Distribution! Da funktioniert einfach nur alles! Auch wenn man nach drei Wochen die Kiste mal ungenutzt urplötzlich wieder einschaltet…booten, anmelden, arbeiten! Windows: Update hier, Update dort, Meldung hier, Meldung dort, Reboot hier, Reboot dort!

    Zum ins Müsli brechen!

    Wo sind meine Substanzen…

  131. Michael Funk sagt:

    Bei mir hat sich beim Ausschalten gestern Abend das Update automatisch installiert. Ich habe heute wieder alles deinstalliert. Drucken geht wieder. Libreoffice ist nicht mehr gangbar zu bekommen.

    Habe jetzt alle Druckertreiber und pdf-Drucker deinstalliert. Jetzt gibt es wenigstens keinen Bluescreen mehr beim Starten. Laden tut das Programm jedoch auch nicht mehr. Habe es auch bereits mehrfach neu gestartet.

  132. Opa sagt:

    @Mr Blacksmith: Diese Häufung von Update-Debakeln gab es bislang auch bei MS noch nicht.
    Was sollen „normale“ Anwender denn machen?
    Nicht jeder, der einen PC benutzt kennt sich mit den Technik-Abgründen aus oder weiß wo er Hilfe bekommen kann.

  133. Markus Rieglhofer sagt:

    Gleiches hier.
    KB5000802 auf 2004H2 installiert. u.a. Kyocera P2040DN installiert.

    Verhalten:
    Jeder Druckversuch von 2 PCs auf Kyocera KX Universal Treiber führt zu Bluescreen.
    Drucken mit Kyocera KPDL PS Treiber geht einwandfrei.
    Drucker auf Canon Inkjet oder Lexmark T520 auch kein Problem

    Lösung:
    Deistallation des Updates. Es wird allerdings sofort wieder angeboten. Daher muss es zusätzlich noch mit WUMGR gesperrt werden.
    Alternative: Kyocera V4 Treiber installieren. Geht, aber wenig einstellbar.

    • pomaro sagt:

      Hallo,
      Bei mir funktionieren Kyocera K-XPS Treiber auf Ecosys 5021cdw im Netzwerk mit vollem Funktionsumfang inzwischen auf mehreren Systemen trotz KB5000802 ohne Bluescreen…

  134. Anonymous sagt:

    ich Frage mich was MS macht. 1000 neue Knöpfchen und Features aber Core Funktionalitäten sind nicht gegeben.

  135. JohnnyChe sagt:

    Mi PC se reiniciaba al mandar impresión de prueba desde el panel de control u otra aplicación. Tuve éxito al realizar los siguientes pasos.
    impresora POS D – BASIC 230
    1.desinstale la ultima actualización del SO.
    2. Borre temporales
    3. Desinstale el controlador de la impresora POS D – BASIC 230
    4. reinicio
    5. descargue e instale el controlador de la impresora POS D – BASIC 230

    teniendo éxito al imprimir y la PC no se reinicio.
    revisar el administrador de eventos para identificar el motivo del reinicio con el código que muestra , ya que también puede ser por otro motivo

    *** deleted *****
    JohnnyChe
    ————————————–
    Translated G. Born
    Mein PC wurde neu gestartet, als ich einen Testdruck über das Bedienfeld oder eine andere Anwendung gesendet habe. Dies gelang mir, indem ich die folgenden Schritte durchführte.
    POS D – BASIC 230 Drucker
    1. Deinstallieren Sie das letzte Betriebssystem-Update.
    2. temporäre Dateien löschen.
    3. Deinstallieren Sie den Druckertreiber der POS D – BASIC 230.
    4. neu starten
    5. Laden Sie den POS D – BASIC 230 Druckertreiber herunter und installieren Sie ihn.

    Der Druckertreiber hat erfolgreich gedruckt und der PC wurde nicht neu gestartet.
    Überprüfen Sie den Ereignismanager, um den Grund für den Neustart anhand des angezeigten Codes zu identifizieren, da er auch aus einem anderen Grund erfolgen kann.

  136. tronic sagt:

    Hallo allerseits,

    ich kann die Situation bestätigen: Windows 10 Pro 20H2 mit TA(Kyocera)-Drucker stürzt reproduzierbar beim Start von Libreoffice ab. Nach Deinstallation von KB5000802 keine Probleme mehr.

    Viele Grüße,
    tronic

  137. Wilhelm sagt:

    Microsoft bietet hier übrigens einen anderen Workaround an: https://docs.microsoft.com/en-us/windows/release-health/status-windows-10-20h2
    rundll32 printui.dll,PrintUIEntry /Xs /n „KX driver for Universal printing“ attributes +direct
    Das verlinkte Video (https://www.microsoft.com/en-us/videoplayer/embed/RWzqv8) zeigt im Wesentlichen die Eingabe dieser Kommandozeile, erweckt im Titel aber zusätzlich den Eindruck, daß die Ursache die Verwendung eines 32-bit-Druckertreibers auf einem 64-bit-System ist.
    Ein Fix wird für die laufende Woche in Aussicht gestellt.

    • Carsten sagt:

      Dieser „Workaround“ ist keiner. Klappt in keiner Weise und auf keinem PC in unserer Umgebung.
      Ein Fix sollte dringend ausgeliefert werden!

  138. Master sagt:

    Wir haben Dymo Label Writer und auch damit Probleme. KB5000802 hatten wir nie installiert. Aus dem Dymo kommen leere Seiten raus. Als Treiber haben wir nur Typ 3.

  139. pewido sagt:

    BlueScreen in win32kfull.sys nicht nur beim Drucken. Auch bei
    Photoshop (incl. neustem Update) und dem Filteraufruf „Neuralfilter“!
    Ein Ladefenster kommt noch, dann nach 2-3 Sek. BlueScreen in win32kfull.sys.
    und reboot.

  140. Kurt Bucher sagt:

    Beim Ausdrucken aus dem „alten“ Fotoviewer (nicht modern App), werden die Bilder mit weissen Balken ausgedruckt. Deinstallation von KB5000802 entledigte sich dem Problem, hoffe dass der nachgelieferte Patch sich auch dem Problem annimmt.

  141. V. Welter sagt:

    Der KB 5000802 wurde übrigens nicht zurück gezogen, er wird immer fleißig installiert.

    Bei KonikaMinolta Bizhub 3602P (Postscript) werden Textseiten normal, gescannte PDF aber nur teilweise gedruckt. Egal, ob ich in eine PDF-Datei (PDF-Creator) oder auf den Drucker drucke. Die oberen 2/3 der Seite fehlen, das untere Drittel wird nach oben geschoben.

    Danke für Ihren Blog-Artikel, Herr Born. So konnte ich heute einem Techniker eines unseres EDV-Lieferanten, der seit Freitag bei seinen Kyocera- und Ricoh-Drucker-Kunden verzweifelt auf der Fehlersuche war, mit Ihrem Artikel aus der Patsche helfen.

    • Sander sagt:

      Uffff… Also wenn der EDV-Lieferant die Ursache des seit letzten Mittwoch allgemein bekannten Problems (welches u.a. auf allen grossen IT-News-Portalen einen Artikel hatte) seit Tagen fieberhaft sucht und erst durch den Hinweis eines Kunden merkt, was Sache ist, dann wäre es ggf. an der Zeit, über einen Wechsel des EDV-Lieferanten nachzudenken ;-)

      • V. Welter sagt:

        Man kann nicht alles wissen – er suchte das Problem beim Druckertreiber, wer weiß, wieviele Tausend User auch?
        Manchmal ist es eben gut, wenn Kunden und Lieferanten sich austauschen.

        Übrigens: Der Dymo Labelprinter druckt nur nur leere Etiketten, solange der KB5000802 installiert ist.

  142. Uwe sagt:

    Es gibt einen Patch von MS, KB5001567 und der behebt ganz elegant alle Druckerprobleme, jedenfalls hier im Netz.
    KB5000802 war für uns eine kleine Kaatastrophe, wir haben hier dutzende Kyocera-Drucker stehen und nix druckte mehr. Auch Änderungen an Druckertreibern oder Netzdruckerfreigaben änderte nix.
    Jetzt installieren wir auf jedem PC KB5001567 (GIbts im MS Catalog) und die Welt ist wieder rund.

  143. crisp sagt:

    Hallo, hatte heute bei einem Kunden einen weiteren Interessanten Druckerfehler mit dem KB5000802 (Win 10) und zwar über die Windows Druckfunktion (Rechtsklick auf Fotos/Bildern). Fehlerbild war das in der Mitte der A4 Seite von oben nach unten einfach alles weiß war und von den Fotos/Bilder nur der Rand gedruckt wurde.
    Nach entfernen des KB5000802 war wieder alles OK. Betroffenen Drucker waren einmal Brother und einmal Sharp, jeweil Farblaserdrucker.

  144. Anonymous sagt:

    Danke für den Tipp!
    stefan@plzk.de

  145. Christian sagt:

    bei uns besteht weiterhin das Problem.
    20H2 mit Patch und Printserver 2019 Datacenter mit Patch.
    Bilder aus Windows werden nur zur hälfte gedruckt.

    Alle versuche führten zu keinem Erfolg.
    Haben Typ 3 Druckertreiber. Typ 4 ist auch nichts bekannt das es diese gibt.

  146. Horst sagt:

    Wir haben im Heimnetzwerk einen Kyocera, mit Treiber Kyocera FS-3900DN KX auf den Windows 10 PCs.

    -Auch nur der Versuch Libre Office zu starten, führt zu sofortigem Bluescreen. Dabei zerschießt es die Verknüpfung auf das gewünschte Dokument, als auch die LO Nutzereinstellungen dauerhaft.

    -Firefox, Bluescreen auf Wunsch sofort durch Tastenkombination Strg & P.

    Die Tage hatten wir das Problem durch Deninstallation von KB5000802 behoben.
    Jetzt hatte ich gelesen, MS habe die Sache behoben, und ein Windowsupdate gemacht.
    Da ist nichts behoben, KB5000802 wurde mit dem selben Problem installiert, siehe oben.

    • Anonymous sagt:

      Moin,
      der Fehler wurde durch Bereitstellen des (Iron:an) Qualitätupdates (Iron:aus) KB5001567 am 15. März beseitigt. Unsere betroffene Systeme im Verein drucken wieder! Das OS Build wurde auf 19041.868 bzw. 19042.868 geändert.
      Gruß
      Uwe

      • Horst sagt:

        In der Tat, das Update ist später eingetrudelt, musste manuell angewählt werden.
        Typische Erfahrung, wenig transparent, zeitaufwendig…
        Vor allem das Verhalten, dass Windows nach Deinstallation des Verursachers selbiges Update wieder installiert.

  147. fox-134 sagt:

    Servus zusammen,
    heute wieder auf mehreren Rechner gehabt – Win. 10 20H2, KB5000802 zuvor deinstalliert, Neustart durchgeführt, erneut nach Updates gesucht -> KB5000802 wird wieder heruntergeladen …

    Noch jemand?

  148. merc59 sagt:

    @fox-134
    Hallo,

    Stand heute – wird wieder runtergeladen und verursacht dasselbe Problem (Bluescreen bei Kyocera). Xerox Workcentre 6027 bringt mit diesem Update zwar die Testseite – unter Word und Acrobat aber leere Seiten. Nach Deinstallation ist alles ok.

  149. Sander sagt:

    In der Tat – wir hatten mehrere Fälle bei denen das Update gut eine Woche nach dem ursprünglichen Vorfall erneut installiert wurde – und erneut das Problem verursacht.

    Ich war eigentlich davon ausgegangen, dass das Update irgendwann um den 11. oder 12. herum „korrigiert“ wurde und seither nur noch in einer „reparierten“ Version ausgeliefert wird, die das Problem nicht mehr verursacht. Dies scheint aber nicht der Fall zu sein…

  150. P-65 sagt:

    Wir hatten eben einen Update von LibreOffice von 6.x auf 7.0.5 auf Windows 10 20h2 mit dem Ergebnis „Blue Screen“. Wir haben ebenfalls einen Kyocera am Netz hängen.
    Wir haben die LibreOffice Version 7.0.5 deinstalliert und die Version 7.1.1.2 installiert. Jetzt läuft wieder alles.
    Das Problem scheint bei bestimmten Konstellationen aufzutreten.
    Vielleicht hatten wir einfach nur Glück, so nach 2 Stunden probieren. ;-)
    Dieser Ansatz könnte aber für andere hilfreich sein.

  151. P-65 sagt:

    So ganz nebenbei, super Webseite.
    Gratulation.

  152. Sander sagt:

    ACHTUNG: So ziemlich alle, bei denen wir um den 10. / 11. / 12. das Update deinstalliert haben, nachdem Bluescreens aufgetreten sind, kommen in den letzten Tagen (ca. seit dem 18.) erneut mit dem selben Problem.
    D.h. Microsoft verteilt das defekte Update (entgegen der Meinung es sei zurückgezogen und/oder korrigiert worden) offenbar munter weiter…
    Die Deinstallation des Updates „löst“ das Problem also nur für einige Tage, bis das Update erneut installiert wird.

    Weiss jemand mehr?

  153. KT sagt:

    Mir wurde das KB5000802 heute, am 24.03. auch wieder installiert. Hatte es nur gemerkt, weil es bei einem Druckversuch einen BSOD gab (Kyocera FS1300D).

  154. DM sagt:

    Am 26.03.2021 nach 18:00 Uhr erneute Installation von KB5000802, nachdem das Update am 13.03. deinstalliert wurde. Das Update haben wir aus dem WSUS Server nicht freigegeben, wird aber umgegangen und aus dem Internet heruntergeladen.
    Aktuell fehlt uns im Netz eine Strategie – wie kann ich sicher stellen, dass das Update nicht auf den Rechnern landet? GPO verhindert auch Installationen von Office 365, wenn das Herunterladen aus Internet verweigert wird.

    Computer Configuration\Administrative Templates\Windows Components\Windows update\Do not connect to any Windows Update Internet locations

    • Günter Born sagt:

      Du bist sicher, dass kein DualScan bei euren Systemen aktiv ist – würde genau dem Fehlerbild entsprechen.

      • DM sagt:

        Vielen Dank für den Hinweis! Die Richtlinie ist nicht konfiguriert gewesen:

        Keine Richtlinien für Updaterückstellungen zulassen, durch die Windows Update überprüft wird. Sie befindet sich unter Computerkonfiguration => Richtlinien => Administrative Vorlagen => Windows-Komponenten => Windows Update.

  155. Verzweiflung sagt:

    Das ist doch eine Frechheit !
    Erst kommunizieren die Clients am WSUS vorbei und ziehen das KB5000802 durch die Hintertür an, dreht man ihnen mit oben genannter Gruppenrichtlinieneinstellung die Hintertür zu, mault Windows Update mit (0x8024500c) und ist funktionsfrei.
    Hat noch jemand eine Alternative ?

    • Verzweiflung sagt:

      Update:
      Die Gruppenrichtlinieneinstellung
      „Zeitpunkt für den Empfang von Vorabversionen und Funktionsupdates auswählen“
      darf nicht konfiguriert werden, ansonsten erscheint o.g. Fehlermeldung.

  156. Sander sagt:

    Hatte gerade einen Bericht von Usern mit Windows 8.1 PCs. Dort nenn sich das März-Update „KB5000848“, scheint aber ebenfalls Probleme im Bereich des Druckens zu verursachen.
    Konkretes Symptom: Wenn man mehrere Fotos via die Windows-eigene Funktion auf ein A4 Blatt drucken will, fehlt einfach die Hälfte des Bildmaterials.
    Deinstallieren des Updates hilft auch dort (temporär?) …

  157. Bernd M sagt:

    Vielen vielen Dank für diese ausführliche Beschreibung und diese Seite. Dank Ihnen muss ich meinen Rechner nun nicht neu aufsetzen. Das optionale 1566-Update hat mich davor bewahrt, nachdem ich gestern das KB5000808 paket installiert habe.

    Den ersten Bluescreen habe ich erhalten, als ich ein neues,leeres Excelsheet öffnen wollte. Die Typ3/Typ4-KyoceraTreiber-Problematik hat mich wohl ereilt, da ich noch einen alten Drucker aus dem Jahre 2004 verwende.

    Nun scheint aber alles wieder zu laufen. Insofern kann ich aber auch nur hinzufügen, dass das Update 802 zwar nicht mehr angeboten wird, aber das genauso kaputte 808.
    Vielen Dank also!

    Vielleicht könnten Sie mir aber auch diese Frage noch bearbeiten?
    – In meinen Updates hatte ich nicht die Funktion „Optional Updates“ weswegen ich das 1566-Paket aus dem Updatekatalog manuell runterladen musste. Wieso?
    – Bei mir steht nachwievor, dass das Mai 2020 Update demnächst herausgebracht wird. Da sind wir doch schon 3 Iterationen weiter?
    – Die Bezeichnung 20h2 hat nichts mit meiner Versionsnummer 1909 zu tun, richtig? Oder würde diese geupdated, sobald ich eines der 2020 updates installiere?

Schreibe einen Kommentar zu Detlef Arlt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.