Patchday: Windows 10-Updates (13. April 2021)

[English]Am13. April 2021 (zweiter Dienstag im Monat, Patchday bei Microsoft) wurden verschiedene kumulative Updates für die unterstützten Windows 10 Builds freigegeben. Hier einige Details zu den jeweiligen Updates.


Anzeige

Eine Liste der Updates lässt sich auf dieser Microsoft-Webseite abrufen. Ich habe nachfolgend die Details herausgezogen. Seit vorigem Monat integriert Microsoft ja die Servicing Stack Updates (SSUs) in das kumulative Update. Das bezieht sich aber nur auf Windows 10 Version 2004 und höher, es gibt also  noch separate SSU-Installation für ältere Windows 10-Versionen.

Updates für Windows 10 Version 2004/20H2

Für die Mai 2020 erschienenen Windows 10 Version 2004 sowie die im Oktober 2020 per Update-Suche angebotene Windows 10 Version 20H2 stellt Microsoft die gleichen Update-Pakete, die nachfolgend genannt sind, bereit.

Update KB5001330 für Windows 10 Version 2004/20H2

Das kumulative Update KB5001330 hebt die OS-Build bei Windows 10 Version 2004 auf 19041.928 und bei Windows 10 Version 20H2 auf 19042.928. Das Update steht für Windows 10 Version 2004, Windows 10 Version 20H2 sowie für Windows Server Version 2004 und Windows Server Version 20H2 bereit. Es beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Zudem wird mit diesem Update der Legay Edge-Browser aus Windows 10 entfernt. Hier die Liste der Verbesserungen, von Microsoft als Highlights bezeichnet:

  • Updates to improve security when Windows performs basic operations.
  • Updates to improve security when using input devices such as a mouse, keyboard, or pen.

Microsoft weist darauf hin, dass dieses Update Qualitätsverbesserungen am Servicing Stack (ist für Microsoft Updates verantwortlich) durchführt. Die SSU-Versionen werden auf die Versionen 19041.925 und 19042.925 angehoben. Hinzukommen folgende Fixes und Verbesserungen:

  • Addresses an issue in which a principal in a trusted MIT realm fails to obtain a Kerberos service ticket from Active Directory domain controllers (DC). This occurs on devices that installed Windows Updates that contain CVE-2020-17049 protections and configured PerfromTicketSignature to 1 or higher. These updates were released between November 10, 2020 and December 8, 2020. Ticket acquisition also fails with the error, “KRB_GENERIC_ERROR”, if callers submit a PAC-less Ticket Granting Ticket (TGT) as an evidence ticket without providing the USER_NO_AUTH_DATA_REQUIRED flag.
  • Addresses an issue with security vulnerabilities identified by a security researcher. Because of these security vulnerabilities, this and all future Windows updates will no longer contain the RemoteFX vGPU feature. For more information about the vulnerability and its removal, see CVE-2020-1036 and KB4570006. Secure vGPU alternatives are available using Discrete Device Assignment (DDA) in Windows Server LTSC releases (Windows Server 2016 and Windows Server 2019) and Windows Server SAC releases (Windows Server, version 1803 and later versions).
  • Addresses a potential elevation of privilege vulnerability in the way Azure Active Directory web sign-in allows arbitrary browsing from the third-party endpoints used for federated authentication. For more information, see CVE-2021-27092 and Policy CSP – Authentication.
  • Security updates to Windows App Platform and Frameworks, Windows Apps, Windows Input and Composition, Windows Office Media, Windows Fundamentals, Windows Cryptography, the Windows AI Platform, Windows Kernel, Windows Virtualization, and Windows Media.

Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert. Dieses Update ist auch im Microsoft Update Catalog und per WSUS erhältlich. Tritt bei der Installation der Fehler 0x800f0823 – CBS_E_NEW_SERVICING_STACK_REQUIRED auf, muss das letzte Standalone SSU (KB4598481) installiert werden. Für das Update gibt Microsoft weiterhin verschiedene bekannte Problem im Supportbeitrag KB5001330 an.

Zudem hat Microsoft ein Update direkt für den Windows Update Client veröffentlicht, um dessen Zuverlässigkeit zu verbessern. Das wird außerhalb von Windows Update ausgerollt, wenn die Maschine kompatibel und keine LTSC-Variante ist und Updates nicht per GPO blockiert wurden.

Updates für Windows 10 Version 1909

Windows 10 Version 1903 ist am 8. Dezember 2020 aus dem Support gefallen. Für das in 2019 erschienene Windows 10 Version 1909 stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB5001337 für Windows 10 Version 1909

Das kumulative Update KB5001337 hebt die Windows 10 V1909 OS-Build auf 18363.1500. Das Update steht für Windows 10 Version 1909 sowie für Windows Server Version 1909 bereit. Auch dieses Update entfernt den alten Edge-Browser aus dieser Windows 10-Build. Zudem läuft der Support zum 11. Mai 2021 für diese Windows-Version in Home und Pro sowie Pro Workstation und die Server SAC-Editionen aus. Das Update beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Hier die Liste der Verbesserungen, von Microsoft als Highlights bezeichnet:

  • Updates to improve security when Windows performs basic operations.
  • Updates to improve security when using input devices such as a mouse, keyboard, or pen.

Hinzukommen folgende Fixes und Verbesserungen an der Windows 10 Version 1909:


Anzeige

  • Addresses an issue in which a principal in a trusted MIT realm fails to obtain a Kerberos service ticket from Active Directory domain controllers (DC). This occurs on devices that installed Windows Updates that contain CVE-2020-17049 protections and configured PerfromTicketSignature to 1 or higher. These updates were released between November 10, 2020 and December 8, 2020. Ticket acquisition also fails with the error, “KRB_GENERIC_ERROR”, if callers submit a PAC-less Ticket Granting Ticket (TGT) as an evidence ticket without providing the USER_NO_AUTH_DATA_REQUIRED flag.
  • Addresses an issue with security vulnerabilities identified by a security researcher. Because of these security vulnerabilities, this and all future Windows updates will no longer contain the RemoteFX vGPU feature. For more information about the vulnerability and its removal, see CVE-2020-1036 and KB4570006. Secure vGPU alternatives are available using Discrete Device Assignment (DDA) in Windows Server LTSC releases (Windows Server 2016 and Windows Server 2019) and Windows Server SAC releases (Windows Server, version 1803 and later versions).
  • Addresses a potential elevation of privilege vulnerability in the way Azure Active Directory web sign-in allows arbitrary browsing from the third-party endpoints used for federated authentication. For more information, see CVE-2021-27092 and Policy CSP – Authentication.
  • Security updates to Windows App Platform and Frameworks, Windows Apps, Windows Input and Composition, Windows Office Media, Windows Fundamentals, Windows Cryptography, the Windows AI Platform, Windows Hybrid Cloud Networking, the Windows Kernel, Windows Virtualization, and Windows Media.

Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert. Dieses Update ist auch im Microsoft Update Catalog und per WSUS erhältlich. Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Service Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. Für das Update gibt Microsoft diverse Probleme an, die im Supportbeitrag dokumentiert sind.

Zudem hat Microsoft ein Update direkt für den Windows Update Client veröffentlicht, um dessen Zuverlässigkeit zu verbessern. Das wird außerhalb von Windows Update ausgerollt, wenn die Maschine kompatibel und keine LTSC-Variante ist und Updates nicht per GPO blockiert wurden.

Updates für Windows 10 Version 1809

Für Windows 10 Oktober 2018 Update (Version 1809) und Windows Server 2019 stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB5001342 für Windows 10 Version 1809

Das kumulative Update KB5001342 hebt die OS-Build (laut MS) auf 17763.1879 und beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Am 11. Mai 2021 fällt diese Windows 10-Version aber aus dem Support (gilt für Enterprise, Education, IoT Enterprise). Hier die Liste der Verbesserungen, von Microsoft als Highlights bezeichnet:

  • Updates to improve security when Windows performs basic operations.
  • Updates to improve security when using input devices such as a mouse, keyboard, or pen.

Hinzukommen folgende Fixes und Verbesserungen an der Windows-Version:

  • Addresses an issue in which a principal in a trusted MIT realm fails to obtain a Kerberos service ticket from Active Directory domain controllers (DC). This occurs on devices that installed Windows Updates that contain CVE-2020-17049 protections and configured PerfromTicketSignature to 1 or higher. These updates were released between November 10, 2020 and December 8, 2020. Ticket acquisition also fails with the error, “KRB_GENERIC_ERROR”, if callers submit a PAC-less Ticket Granting Ticket (TGT) as an evidence ticket without providing the USER_NO_AUTH_DATA_REQUIRED flag.
  • Addresses an issue with security vulnerabilities identified by a security researcher. Because of these security vulnerabilities, this and all future Windows updates will no longer contain the RemoteFX vGPU feature. For more information about the vulnerability and its removal, see CVE-2020-1036 and KB4570006. Secure vGPU alternatives are available using Discrete Device Assignment (DDA) in Windows Server LTSC releases (Windows Server 2016 and Windows Server 2019) and Windows Server SAC releases (Windows Server, version 1803 and later versions).
  • Addresses a potential elevation of privilege vulnerability in the way Azure Active Directory web sign-in allows arbitrary browsing from the third-party endpoints used for federated authentication. For more information, see CVE-2021-27092 and Policy CSP – Authentication.
  • Security updates to Windows App Platform and Frameworks, Windows Apps, Windows Input and Composition, Windows Office Media, Windows Fundamentals, Windows Cryptography, the Windows AI Platform, Windows Hybrid Cloud Networking, the Windows Kernel, Windows Virtualization, and Windows Media.

Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, ist aber auch im Microsoft Update Catalog erhältlich. Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Service Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. Microsoft führt das bekannte Problem auf, die das Update verursacht. Bei der Update-Installation kann der Fehler 0x800f0982 – PSFX_E_MATCHING_COMPONENT_NOT_FOUND auftreten. Details finden sich im KB-Artikel.

Zudem hat Microsoft ein Update direkt für den Windows Update Client veröffentlicht, um dessen Zuverlässigkeit zu verbessern. Das wird außerhalb von Windows Update ausgerollt, wenn die Maschine kompatibel und keine LTSC-Variante ist und Updates nicht per GPO blockiert wurden.

Updates für Windows 10 Version 1507 bis 1803

Für Windows 10 RTM bis Version 1803 stehen verschiedene Updates für die LTSC-Versionen und ggf. die Enterprise-Versionen zur Verfügung. Die Varianten Home und Pro sind dagegen aus dem Support gefallen. Diese Updates werden automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, stehen aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung (nach der KB-Nummer suchen lassen). Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details sind im jeweiligen  KB-Artikel zu finden.

  • Windows 10 Version 1803: Update KB5001339 steht nur noch für Enterprise und Education bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 17134.2145.
  • Windows 10 Version 1607: Update KB5001347 steht nur noch für Enterprise LTSC bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 14393.4350.
  • Windows 10 Version 1507: Update KB5001340 steht für die RTM-Version (LTSC) bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 10240.18906.

Für die restlichen Windows 10 Versionen gab es kein Update, da diese Versionen aus dem Support gefallen ist. Details zu obigen Updates sind im Zweifelsfall den jeweiligen Microsoft KB-Artikeln zu entnehmen.

Ähnliche Artikel:
Microsoft Office Patchday (6. April 2021)
Microsoft Security Update Summary (13. April 2021)
Patchday: Windows 10-Updates (13. April 2021)
Patchday: Windows 8.1/Server 2012-Updates (13. April 2021)
Patchday: Updates für Windows 7/Server 2008 R2 (13. April 2021)
Patchday Microsoft Office Updates (13. April 2021)


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit, Update, Windows 10 abgelegt und mit Patchday 4.2021, Sicherheit, Update, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

86 Antworten zu Patchday: Windows 10-Updates (13. April 2021)

  1. MOM20xx sagt:

    läuft mal wieder bei MS.
    auf unseren VM Templates für Windows Server 2019, die direkt von microsoft update und nicht über WSUS gepatched wurden, wurde uns auf allen maschinen nur kb5000854 angeboten. kb5001342 konnte ich aus dem catalog laden und so installieren. Würde mich nicht wundern, wenn da wieder was zurückgezogen wurde wegen Fehler. Über Wsus auf den ganzen Member Servern wurde kb5001342 verteilt

    • StefanP sagt:

      Kann ich bestätigen: Läuft :(

      Für die Clients (1909) bietet der WSUS zwar das Servicing Stack Update (5001406), nicht aber das kumulative Update 5001337.

      Für die Server die Server (2012 R1) sehe ich Rollup (5001387) und Security only (5001383), sowie Servicing Stack Update (5001401).
      Zusätzlich noch 4601275, damit meine Uhr im Südsudan weiterhin stimmt.

      • StefanP sagt:

        OK, bei der letzten Synchronisierung hat der WSUS 5001337 nun doch geladen…

        • TobiB sagt:

          Bei uns sind die Updates auf dem WSUS, werden aber nicht verteilt, da die Clients „nicht erforderlich“ melden. Kann das wer bestätigen?

          • Daniela S sagt:

            War bei uns auch so. Nach Installation des SSU 5001406 verlangten die Clients auch 5001337..

          • StefanP sagt:

            Ich habe 5001337 gerade mal für zwei Testsysteme freigegeben. Hat den üblichen Moment gedauert, bis die Clients das Update gefunden hatten, aber jetzt installieren beide Rechner langsam vor sich hin…

          • StefanP sagt:

            Um das Thema abzuschließen:
            – 5001337 erfolgreich installiert
            – Drucken auf Kyocera funktioniert weiterhin
            – Auch Grafiken werden gedruckt

      • 1ST1 sagt:

        Das gleiche habe ich hier auch beobachtet.

  2. Michael sagt:

    Ist da jetzt der Fix für das Druckerproblem von den März-Patchen auch mit drinnen?

  3. Olli P. sagt:

    Keines der genannten kumulativen Updates wurde gestern gegen 21 Uhr von unserem WSUS gezogen, auch ein manueller Sync heute gegen 07:00 Uhr war erfolglos. Das einizige Update, was der WSUS heruntergeladen hatte, war das Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software (KB890830).
    Wer hat dies noch beobachten können?

    • WSUS Sync klappt sagt:

      Kann ich nicht bestätigen. Sowohl automatischer wie auch manueller Sync lieferten Updates zu 1803, 1809, 1909, 20H2, 21H1 und Office…

      • Olli P. sagt:

        Fehler gefunden… Aus irgendeinem Grund ist wohl die Firewall der Meinung gewesen, mal dicht zu machen.
        Angst, wegen etwaiger kommender Probleme? ;-)
        Am Abend sollte dann auch alles wieder funktionieren und die Updates auch verteilt werden (sebstverständlich in der Testgruppe, man weiß ja nie…) ;-)

    • Alexander sagt:

      Kann ich nicht nachvollziehen. Updates wurden synchronisiert heute Nacht.
      Witzigerweise wurde die KB890830 NICHT synchronisiert.

    • Foegi sagt:

      Die Windows 10 Updates wurden bei uns automatisch um 7 gezogen. Die Server Updates kamen erst nach manueller sync um 9 Uhr eingetrudelt.

  4. KPK sagt:

    Auch hier (Win 10 Pro 20H2) kein KB5001330, nur Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software x64 – v5.88 (KB890830).

  5. simsoo sagt:

    Leider sind die Grafikdruckprobleme mit den aktuellen Updates auch noch nicht behoben. :-(

    • Bolko sagt:

      Geht es hier um die Bluescreens oder um die weißen Blöcke im Bild?

      War der Fehler bei dir vorher durch den FIX behoben und aktuell wird der Fehler wieder eingebaut oder wie meinst du das?

    • Der Name sagt:

      bitte mehr details. was geht mit den drucker/Gdi bugs diesmal im april 2021? wasfuer updates hattest du pre-april-2021 auf dem system, und welches system genau, welches os, welche build/halbjahresversion (falls zutreffend) usw.

      danke.

      • EIn Ledgeprüfter sagt:

        ich schätze er mein die Patche
        5000802
        5000808
        5000822
        5000859
        Diese führten gerade bei Druckern einer Marke welche mit KY beginnt zu abstürzen beim drucken Allgemein (Bluescreen) und bei manchen nur bei Drucken von einer Webside.
        Microsoft stellte ein Fixup zur Verfügung, welches so gut war, das man gleich ein weiteres nachschob und dann alle zurückzog, weil sie so wertvoll waren.

        • Der Name sagt:

          ja genau das war doch die nachfrage, er schrub „mit den aktuellen patches nicht behoben“

          wir diskutieren hier im aprl 2021 win10 updates blogpost.

          wenn er aktuelle patches schreibt, gehe ich davon aus dass er diese april 2021 patches meint.

          daher die frage was jetzt da genau noch im argen liegt oder wasfuer behauptungen da aufgestellt werden?

          details?

          • simsoo sagt:

            Sorry … kann erst jetzt antworten …
            Wir haben hier alle verfügbaren Patche eingespielt.
            Der Bluescreen Bug und die weissen Blöcke sind ja schon durch Updates behoben wurden.
            Wir haben hier aber in einer Anwendung das Problem, dass nicht alle Grafiken bzw. fehlerhaft gedruckt werden. Dies ist eindeutig ein Problem von den März-Updates. Sobald man diese entfernt funktioniert alles wieder. Leider wird der Fehler durch die April-Patche nicht behoben. Wir verwenden Windows 10 LTSC (1809)

          • Potrimpo sagt:

            Sorry für OT. Was ist ein „schrub“?

    • Andreas sagt:

      An unserer Testmaschine (Windows 10 – 1909) werden nach den Updates die Grafiken/Logos wieder gedruckt. Wir waren nicht von den Bluescreens betroffen, es wurden nur in manchen Programmen beim Ausdruck unser Logo nicht mehr gedruckt. Die Not-Patches nach dem letzten Patchday haben wir nicht installiert.

  6. 1ST1 sagt:

    Legacy Edge sollte ja nach dem Update eigentlich weg sein, oder? …

    Hier kann ich einen lustigen Fehler nach dem Update berichten. Wenn ich mein Win 10 (1909 Enterprise) Startmenü aufklappe (egal ob originales oder OpenShell) und nach Edge suchen lasse, wird „Legacy Edge“ immer noch angezeigt. Im Win 10 Startmenü noch mit dem alten Original-Icon (e), und in Openshell mit einem weißen rechteckigen Dummy-Icon. In beiden Fällen klappen auch noch zuletzt damit besuchte Seiten aus dem Startmenü heraus. Aber wenn ich irgendwas davon anklicke, crasht sofort ohne Fehlermeldung das ganze Startmenü und die Taskleiste und werden neu aufgebaut. Im Openshell ist außerdem neben Chromium-Edge ein weiteres Dummy-Icon „Edge“ vorhanden, und wenn ich das anklicke, geht der olle Edge noch auf und ich kann ihn verwenden, als wäre nichts geschehen… hmmm…

    Muss gleich nochmal sehen, wie es unter 20h2 aussieht…

    • Bolko sagt:

      Zitat:
      „crasht sofort ohne Fehlermeldung das ganze Startmenü und die Taskleiste und werden neu aufgebaut.“
      [ZITAT ENDE]

      Also stürzt die explorer.exe ab und wird neu gestartet.

    • 1ST1 sagt:

      Unter 20H2 auch. Mir fällt allerdings gerade dazu ein, wir hatten damals als die ersten Betas zu Chromium-Edge kamen, eine GPO verteilt, die eine Koexistenz zwischen beiden Browsern ermöglicht, scheinbar funktioniert die immer noch. Denn auf dem Heim-PC unter 20H2 ist der olle Edge jetzt weg.

  7. Dekre sagt:

    Stand von mir mit System: Win 10 Pro 20H2
    Ich habe alles was kam auf 2 PCs installiert. Alles ok und keine Probleme.

    Der IE11 funktioniert auch (noch) gut wie bisher. Ich habe auch den MS-Chrome-Egde installiert. In den nächsten Tagen mache ich den Rest der PC.

    Mit Druckprobleme bin ich zu Glück auch nicht betroffen.

  8. Anonymous sagt:

    An unserer Testmaschine (Windows 10 – 1909) werden nach den Updates die Grafiken/Logos wieder gedruckt. Wir waren nicht von den Bluescreens betroffen, es wurden nur in manchen Programmen beim Ausdruck unser Logo nicht mehr gedruckt.

  9. Scyllo sagt:

    Also so langsam nervt mich Win 10 wirklich immer mehr……

    Win 10 Home 64 Bit 20H2:

    Nach dem Start wurden mir unter Windows Update angezeigt:

    KB2267602 (Definitionsupdate für Windows Defender) 1.335.842.0
    KB890830 (Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software v5.88)
    KB5001330 (Kumulatives Update)

    Bezüglich KB2267602 zeigte sich schnell der Fehler 0x80070643 und darunter stand „Wiederholen“.

    Anmerkung: Warum wir auch immer gleich alles simultan geladen/installiert werden und nicht zuerst das kumulative Update alleine?

    Ich tat aber erst einmal nichts, da ich den Download sowie die Installation des kumulativen Updates abwarten wollte.

    Allerdings schien sich der Download von KB5001330 bei 100% „aufzuhängen“ (evtl. habe ich ja auch nicht lange genug gewartet – aber es war schon sehr lange!).

    Folglich klickte ich mal auf „Wiederholen“ unterhalb von KB2267602 und siehe da: alle Updates wurden problemlos installiert und es wurde auch noch ein Update für Microsoft Defender Antivirus-Antischadsoftwareplattform angeboten und installiert.

    Dann startete ich den Laptop neu und begab mich (aus Routine) nochmals in die Einstellungen und „Windows Updates“ (ich klickte aber NICHTS an!).

    Trotzdem war oben zu lesen, dass KB4601554 (Kumulative UpdateVORSCHAU für .NET Framework 3.5 und 4.8 für Windows 10, Version 2004, Windows Server, Version 2004, Windows 10, Version 20H2 und Windows Server, Version 20H2) vom FEBRUAR 2021 heruntergeladen und installiert wird!

    Wie kann das bitte sein?

    Darf man jetzt schon nicht mal mehr auf „Wiederholen“ (was sollte ich denn sonst machen?) klicken, ohne dass einem im Anschluss wieder irgendwelche Previews aufgezwängt werden?

    Ich habe schließlich nicht auf „Nach Updates suchen“ geklickt.

  10. Ärgere das Böse! sagt:

    Microsoft hat nicht erfolgreich auf den Planeten geschossen.

  11. Info sagt:

    ASUS Laptop (UEFI/314, SATA-HD, W10 Home OEM)
    Intel® Celeron® N4000/UHD 600 (Gemini Lake, ID “706A1”)
    Intel Microcode 2021-01 – W10 V1909 x64(KB4589211)
    Standby-mode [S3]✔ (S3 only, UEFI Settings available [NO])
    Secure Boot [ON]✔ / Fast Boot [OFF]✖
    Dual-Boot [NO]✖ / VM usage [NO]✖
    RAW Partition(VeraCrypt) on SYS-HD [YES]✔ (only data)
    MS-Defender Kernisolierung(Virtualisierungsbasiert) [OFF]✖
    MS-Konto [NO]✖ (only Store System-ID)
    Online, only manually – only Mobile/3G+ / VPN usage [NO]✖
    W10 1909 x64, 2021-03(Build 18363.1440)
    —————————————————————————

    PATCHDAY Updates 2021-04
    Sicherheitsupdates vom April 2021(Versionshinweise)
    Release-Health(Aktuell mögliche Probleme)
    Lifecycle-Richtlinie(Ankündigungen)
    Modern-Lifecycle-Richtlinie(2021)
    Aktuelle Windows 10-Versionen nach Wartungsoption.

    [MANUELL *OFFLINE/LOKAL* INSTALLIERT]
    ◾Windows-Update pausiert… 💤
    Bing in der Start/Suche deaktivieren [REGISTRY]
    W10 Funktionsupdate gezielt festgelegt (1909 Support-Ende). [REGISTRY]
    KB4023057 besser vorerst nicht installieren! Wird auf „1909“ seit August 2020 über WU installiert obwohl damals im „UC nicht aufgeführt“. Macht den Weg bereit/frei für Funktions-Upgrade auf…
    ◾Alles [SEIT] 2020-06…2021-04… um “mögliche” Zwangsmigration auf aktuell “W10 2004/20H2” vorerst zu umgehen.

    [UPDATE AUF] 2021-04(Build 18363.1500) ⚡
    (Patchday Week B)
    ◾2021-04 – “Standard Apps” [STORE] ✔
    ◾2021-04 – SSU W10 V1909 for x64(KB5001406) [UC] ✔
    ◾2021-04 – MRT W10 V1909 V5.88 for x64(KB890830) [UC] ✔
    ◾2021-04 – Security P. .NET „Desktop Runtime“ x64/x86 (5.0.5) [WWW] ✔
    ◾2021-04 – LCU W10 V1909 for x64(KB5001337) [UC] ✔

    [ZUSTAND]
    “Das Gerät” läuft bisher einwandfrei – für diese lokalen Zwecke.
    ◾Keine Fehlermeldungen im “Updateverlauf”
    ◾Keine Update-Fehlermeldungen im “Zuverlässigkeitsverlauf”
    ◾Keine Fehlermeldungen im Apps „Optionale-Features Verlauf“
    ◾Windows-Update weiterhin pausiert… 💤
    [W10 1909 x64, 2021-04(Build 18363.1500)] 👍

    —————————————————————————
    [SONSTIGES]
    ◾2021-04 – Visual C++ 2015-2019 „Redistributable“ x64/x86 (14.28.29913.0)
    ◾2021-04 – Chromium Edge wird nicht genutzt, daher die interne Deaktivierung sämtlicher Performance fressender Dienste und Diagnose Vorgänge(auch nach Beendigung). Vor dem ersten Online gehen des Rechners. Die gleiche katastrophale Konfigurationsoberfläche wie Windows 10. Vorerst „testweise“ Deaktivierung der zwei „stündlichen Aufgaben“/“User Anmeldung“ zur permanenten Aktualisierung sowie den Edge-Update-Dienst. Usw. – schauen wir mal…

  12. Grabo sagt:

    Durch das Update KB5001330 (20H2) wird nicht mehr das März-Update KB5000802 in der Liste der installierten (deinstallierbaren) Updates einschließlich der SSU aufgeführt.

  13. HAL-2k22 sagt:

    Nach Jahre langen lesen dieser Seite auch mal ein Feedback von mir.

    @Grabo & @Borns IT
    Das mit dem KB5000802 (20H2 V.19042.928) kann ich 1:1 bestätigen! Soeben Updates gefahren und KB5000802 wird gar nicht mehr unter Updates gelistet. KB4601554 & KB4589212 vom März sind jedoch hier noch aufgelistet, nur KB5000802 ist spurlos verschwunden, nach dem Update.
    Ebenfalls suspekt erscheint mir, daß das SSU Update vom März keine KB Nummerierung mehr trägt und nur noch unter Servicing Stack 10.0.19041.925 gelistet wird.
    (Updates via Windows Update intern, NICHT über WSUS aufgespielt)

  14. Marc sagt:

    Windows 10 Version 20H2:
    Sowohl gestern als auch heute stehen keine Updates per Windows Update zur Verfügung. Mehrere Computer im Netzwerk gecheckt. Neustart und manuelle Suche ebenfalls ohne Ergebnis.

  15. Robert sagt:

    Der Fehler 0x80070643 mit dem KB2267602 für Windows Defender hatte ich auch nach der Installation von einem aktualisierten ISO-Image (März Update, Flash entfernen, NET). Mehrere Versuche beim ISO-Bau (SSU gesondert vorab, verschiedene März-Updates, NET-Vorschau etc.) änderten nichts daran.

    Startete man aus dem Defender heraus die Suche nach Updates, verschwand KB2267602 aus dem Windows-Update, d.h. es klärte sich von selbst.

    Da mit der neuen ISO dieses Update wie die Februar-Version nun wieder ohne Fehlermeldung installiert wird, war es wohl ein weiterer Murks im März-Update.

    • Scyllo sagt:

      Aber weshalb wird beim Klick auf „Wiederholen“ (KB2267602) und einem anschließenden Neustart (nach der Installation des kumulativen Updates) dann ungefragt das .NET Framework „Preview“ aufgebügelt?

  16. Xaver Hinterhuber sagt:

    KB5001330 wird installiert bis 70%. Dann bleibt der PC stehen, (4h).
    Dann abgeschaltet.
    Nach mehrfachem Neustart läuft die Maschine wieder, will aber erneut KB5001330 updaten.
    Was soll ich tun ?
    Gruß Xaver

    • softwarenoob sagt:

      ihr muesst euch bitte mal angewoehnen mehr harte fakten und details zu posten. software engineering ist kein hokuspokus oder zauberei, sondern meist deterministisch.

      sprich harte fakten welches betriebssystem man genau hat, welche z.b. halbjahresversion von windows10, uvam wird benoetigt damit man euch etwas mehr hilfe geben kann bzw damit alle hier davon profitieren koennen was hier leute an erfahrungen absondern.

      waere mal echt nett das ding hier natur-wissenschaftlich anzugehen anstelle auf dem mein-windows-funktioniert-nicht niveau festzuhaengen.

      kbartikel waren ja schonmal ein erster versuch. aber auf welche art und weise installiert, welche sprachversion, z.b. sogar welche bitness des os, halbjahresversion, vorheriger updatestand, welche sku/edition/lizenzart usw.

      viel erfolg

      • Xaver Hinterhuber sagt:

        Hallo softwarenob,
        Du hast natürlich recht.
        Es handelt sich um ein voll, altualisiertes W10 Pro in deutsch
        Edition Windows 10 Pro
        Version 20H2
        Installiert am ‎10.‎07.‎2020
        Betriebssystembuild 19042.867
        Leistung Windows Feature Experience Pack 120.2212.551.0
        (Ich dachte das wäre aus der Frage heraus klar)
        Update von W7, DE, Den vorherigen Updatestand habe ich nicht – muss ich da jetzt auch noch Buch führen ?
        Weisst Du auch was zu tun ist ?
        Gruß Xaver

  17. Bolko sagt:

    Probleme mit den Win10-Updates (KB5001330):

    Zitat:
    Framedrops, Abstürze und Bluescreens (BSOD) in Verbindung mit Spielen.
    Nur eine Deinstallation scheint zu helfen.
    Windows-Probleme mit VSync und Nvidia-Grafiktreibern.
    Bei einer starken FPS-Minimierung, Abstürzen oder gar Bluescreens (BSOD) während der Ausführung von Spielen scheint derzeit nur eine Deinstallation des KB5001330 zu helfen.
    winfuture.de/news,122378.html

    Folgt man dem Link zu Reddit, dann liest man dort von konstanten Rucklern zum Beispiel im Spiel „Doom Eternal“, die durch das Windows-Update verursacht werden.

    Das Problem gibt es seit dem optionalen Vorschau Update KB5000842 vom 29.März.

  18. Bolko sagt:

    KB5001330 verursacht Probleme, weil es zu Zugriff auf Netzwerk-Freigaben blockiert.
    DNS-Probleme.

    siehe die drei Links mit Fehlerberichten:
    h**ps://www.askwoody.com/forums/topic/patch-tuesday-poll-how-is-the-testing-going/#post-2357864

    Es soll wohl als Workaround helfen, wenn man in die Windows\System32\Drivers\Etc\Hosts
    einen neuen Eintrag einfügt:
    192.168.1.5 Servername bzw hostname

    Dabei muss man natürlich die 192.168.1.5 anpassen und die IP des nicht mehr erreichbaren Servers eintragen und dahinter den Namen dieses Servers.

    • Bolko sagt:

      Das betrifft anscheinend hauptsächlich Dentrix, eine Software für Zahnarztpraxen.

      Einschalten von Multicast-DNS über GPO oder Registry soll da helfen, weil die Workstations den Dentrix-Server nicht mehr finden können.

      h**ps://hsione.force.com/dentrixguest/s/article/Unable-To-Access-Common-Folder-Due-to-Windows-Update-KB001330

  19. Flux sagt:

    Moin, bei mir wurde am 13.04.2021 folgende Dinge installiert:

    * KB5001330
    * KB890830
    * Servicing Stack 10.0.19041.925

    Am 15.04.2021 wurde bei mir die Logitech G Hub automatisch auf Version 2021.3.5164 aktualisiert. Direkt bei der Aktualisierung wurde die Tastatur in schneller Folge erkannt, nicht erkannt, erkannt… Die Beleuchtung der Tastatur ging somit an/aus/an/aus und der Windows Sound wurde abgespielt. Der Monitor wird sporadisch für 1..2 Sekunden schwarz (1x Browser, 1x Spiel). Ein Anstecken der Tastatur an einen anderen USB Port, als auch die Neuinstallation der G Hub Software brachten nichts. Daher deinstallierte ich G Hub. Es schien nun alles wieder normal zu laufen (mehrere Stunden). Doch heute wurde die Tastatur trotzdem wieder im laufenden Betrieb neu erkannt. Jetzt habe ich KB5001330 deinstalliert und G Hub wieder installiert. Tastatur wurde erneut im laufenden Betrieb neu erkannt… Nun deinstalliere ich noch das Service Stack Update und G Hub.

    Heute kam dann noch KB5000842 rein. Es ist alles zum k0tzen…

    Hier gab es auch Beschwerden über das Update:
    https://winfuture.de/news,122378.html

  20. Gerardo sagt:

    LibreOffice 7.0 öffnet nicht trotz neuen Updates

    Windows Home 64 Bit 20H2, Betriebssystembuild 19042.928, Lenovo V130

    Nach den Updates im März (KB5000802 und KB5001567) hatte ich immer wieder Probleme LibreOffice zu starten (neben den Druckproblemem mit Kycera FS920, behoben).
    Jetzt hatte ich gehofft, dass das LibreOffice-Problem mit den April-Updates (KB5001330 und KB890830) behoben wird. Ist es aber nicht. Muss immer wieder neustarten, dann läuft LibreOffice eine Weile bevor es streikt. Hat jemand einen Tipp was ich machen könnte?

    Als Reserve habe ich mir OpenOffice installiert, arbeite aber nicht so gern damit.

    • Info sagt:

      Starte über „LibreOffice“.

      Versuch einmal in den „Einstellungen“ die „OpenCL“ Einstellungen zu variieren – wenn möglich.

      • Gerardo sagt:

        Danke für Tipp. Bin aber nur User, verstehe Bahnhof und werde den Teufel tun irgendwas zu „variieren“ ;-)
        Problem scheint aber gelöst, nachdem ich drei Mal Fehlerberichten an LibreOffice zugestimmt habe (Fehlerbericht senden). Was das genau bewirkt haben könnte, ist mir schleierhaft. Egal, Hauptsache LibreOffice startet jetzt immer.

  21. Flux sagt:

    Mittlerweile bin ich mir nicht sicher, ob es etwas mit den Updates zu tun hat. Bis auf das Service Stack Update ließen sich alle Updates von dieser Woche entfernen. Die Probleme waren aber weiterhin da. Mit einer anderen Tastatur gab es bisher keine Probleme. Eventuell ist es das AMD USB Problem. Ich habe ein X570 Board. Die Probleme war aber bis gestern nicht vorhanden und das derzeitige BIOS ist schon länger drauf.

    Als ich eben die G910 ansteckte kurz schwarzer Monitor. Oh man…!

  22. micha45 sagt:

    Der mittlerweile übliche Shitstorm von ein paar Gamern, die Probleme mit ihren übertakteten Billigkisten haben und dafür den Updates des OS die Schuld in die Schuhe schieben.
    Bei computerbase tummeln die sich dann, zusammen mit ein paar Linux-Jüngern und Windows 7-Fanatikern, die dann den Rest der Welt mit ihren „geistreichen Kommentaren“ beglücken.
    Kennt man ja.

    Wer nicht ständig mit seinen ungeschickten Patscherhändchen an den Systemeinstellungen rumfummelt und nicht meint, ständig alles im System blockieren zu müssen, sondern die Windows-Updates so bezieht, wie es vorgesehen ist, der wird mit Windows 10 nur sehr wenig bis gar keine Probleme zu beklagen haben.
    Fehler kann man nie ganz ausschließen. Man kann aber auch selbst die Fehlerquote erhöhen, aus den genannten Gründen.

    Das letzte KB5001330 für Windows 10 2004 20H1, bzw. Windows 10 20H2 hatte bei mir in den beiden Systemen zu einer spürbaren „Trägheit“ geführt. Allerdings gab es keine Abstürze und auch keine Anzeigefehler.
    Abhilfe schaffte das Aktualisieren der Grafiktreiber (NVidia und AMD).
    Diese Treiber aktualisiere ich üblicherweise nicht ständig, sondern verwende die für mich stabilen Versionen so lange, bis ich der Meinung bin, dass ein neuerer Treiber Vorteile gegenüber dem älteren bringen wird.
    Ich verwende auch niemals Beta-Treiber, sondern ausschließlich offiziell zertifizierte WHQL-Treiber.
    Für meine Arbeitsumgebung (keine Spiele mehr) ist das die beste Strategie.

    Für die Gamer, die aktuell Probleme haben, könnte das Ausprobieren mit anderen Grafiktreiberversionen eine Option sein.
    Auch das Hochsetzen des Energiesparplans von „Ausbalanciert“ auf „Höchstleistung“ oder „Ultra“ könnte dafür sorgen, dass die Framerates in deren Lieblingsspielen nicht so spürbar einbrechen, wie es aktuell der Fall sein soll.

    • Flux sagt:

      Hier kennt sich aber jemand so richtig aus. Meine Maschinen sind nicht übertaktet und die Probleme fingen nach dem Patchday an. Treiberaktualisierungen gab es keine. Grafiktreiber 20.3.2 gibt es keinen neueren. Nur Microsoft und Logitech G Hub wurde aktualisiert. Mittlerweile habe ich auf meinem _unter_takteten HTPC auch einen kurzen schwarzen Bildschirm gehabt. Auf einem Notebook Thinkpad mit den Aktualisierungen von letztem Dienstag ist heute Bluetooth ausgefallen. Das kam bisher noch nie vor. Sicherlich zu stark übertaktet das Thinkpad? Was?

      Ich habe hier eine andere steile These: Microsoft hat keine Qualitätssicherung mehr. WHQL Treiber sind kein Indiz für Stabilität. In der Vergangenheit gab es da schon reichlich Gegenbeispiele.

      • Zocker sagt:

        Mit gewissen Fanboys kann man nicht diskutieren. Da sind immer(!) die anderen Schuld. Egal wie viele Webseiten inzwischen darüber berichten und egal, dass es alle GPU-Hersteller betrifft.

        Du liegst richtig, WHQL ist keinerlei Indiz für Qualität oder Stabilität. Eher vergleichbar mit dem CE-Zeichen. Das hat auch jeder, egal wie mies die Qualität tatsächlich ist. Aber unser Profi weiß das sicher wieder besser.

      • micha45 sagt:

        @Flux
        Auf einem Thinkpad wirst du wohl kaum Spiele ausführen, oder? In meinem Kommentar hatte ich mich auf die Gamer -und explizit auf die, die sich im computerbase-Forum zu Wort gemeldet haben, bezogen.
        Wieso also fühlst du dich angesprochen und angepisst?
        Lesen und verstehen, das fällt heutzutage wohl vielen ziemlich schwer. Da fehlt bei so manchen aber auch der Wille.

        Von einem Problem mit Bluetooth, im Zusammenhang mit den Windows-Updates, ist mir bisher noch nichts unter die Augen gekommen.

        An diesem extrem merkwürdigen Zocker, der hier das „Prunkstück“ der hier Kommentierenden verkörpert, der immer und immer wieder nur den selben Müll absondert und andere bei jeder Gelegenheit persönlich angreift, solltest du dir kein Beispiel nehmen.
        Der nutzt ja noch nicht mal Windows 10, maßt sich aber ständig das Recht an, dieses Produkt und die dafür verantwortlichen Entwickler abzuqualifizieren und zu kritisieren.
        Das sind mir sowieso die Liebsten.

        • Flux sagt:

          Weil Du alle über einen Kamm geschoren hast und böswillige Unterstellungen verbreitest. Da erzählst Du etwas von herumfummeln und willst, dass man am Energiesparplan etwas ändert. Bei mir ist Ryzen Balanced eingestellt – nach wie vor.

          Meine Tastatur scheint erst mal wieder zu laufen. Aber warum wird der Monitor schwarz, wenn ich die Tastatur verbinde? Warum erkennt der Rechner in schneller Folge die Tastatur, dann wieder nicht, dann wieder doch, dann wieder nicht…? Und das alles erst seit letzten Mittwoch? Keine Änderung am Rechner, außer Windows Patches und G Hub Update.

          Ich hatte jahrelang auch kein einziges Problem mit Updates, aber seit vielen Monaten muss man beim Patchday immer Angst und Bange haben, was da jetzt wieder nicht geht oder gart BSODs auslöst, weil Nadella alles weggespart hat. Man denkt sich mittlerweile jeden Monat: Eigentlich kann es doch nicht schlimmer kommen, aber dann kommt es schlimmer…

          Ein vernünftige Entscheidung wird daher sein Updates um zwei Wochen nach hinten zu verschieben. Dann hat man genug Rückmeldungen von den „Beta“-Testern.

  23. Peter sagt:

    Die letzten Jahre war ich eigentlich sorgenfrei was Windows Update anging.

    Nun habe ich zum ersten Mal seit Langem bei einer Windows LTSC Kiste (für automatisierte Messung und Steuerung) Probleme.
    Bei KB4589210 (3,5 MB) liess sich sich das über manuelle Installation via Windows Update Katalog lösen.
    Aber KB5001347 ist 1,6 GB gross, lädt herunter und schlägt dann bei der Installation fehl.
    Danach macht es zu Krönung dann auch nochmal 5 Minuten lang die Installation wieder rückgängig. Nervig ist nun auch, das der Unfug trotz Misserfolg immer wieder erneut gestartet wird.
    Inzwischen bin ich auf der Suche, wie sich das abstellen lässt, bis es da einen funktionierenden Prozess gibt….

  24. micha45 sagt:

    „Weil Du alle über einen Kamm geschoren hast und böswillige Unterstellungen verbreitest.“

    Schau in den Thread bei computerbase, dann siehst du, dass das keine Unterstellungen sind.
    „Böswillige“ schon gar nicht.
    Wem dieser Schuh nicht passt, der muss sich ihn sich auch nicht anziehen.

    „Da erzählst Du etwas von herumfummeln und willst, dass man am Energiesparplan etwas ändert.“

    Das war nur ein Vorschlag. Ich will gar nix und die Probleme anderer können mir im Grunde am verlängerten Rücken vorbeigehen.
    Ich hatte und habe nur sehr wenige bis gar keine Probleme mit Windows 10 und den Updates.

    Die meisten der Probleme sind entweder eigenverschuldet, oder sind auf irgendwelche Inkompatibilitäten mit Gerätetreibern oder installierte Anwendungen zurückzuführen.
    Ich betone die MEISTEN Probleme.
    Die Diskussion darüber, wer da nachbessern muss, ist vergleichbar mit dem Huhn und dem Ei.

    „Dann hat man genug Rückmeldungen von den „Beta“-Testern.“

    Das ist heutzutage so üblich. Nahezu alle Softwareentwickler schicken ihre Anwendungen vorab als „Betas“ in die Umlaufbahn.

    • Günter Born sagt:

      Hab das aus dem Papierkorb freigegeben – wenn es gezielt gelöscht werden sollte, bitte Rückmeldung – ich kann leider nicht erkennen, ob ein Spam-Trigger angeschlagen hat oder ein Benutzer löscht.

      Ansonsten bitte alle Seiten das persönliche Beharken unterlassen – Ziel des Beitrags ist, die Sachen aufzuzeigen – wie dann verfahren wird, kann ja jeder selbst entscheiden. Danke für euer Verständnis.

    • Flux sagt:

      Steile These deinerseits. Ich habe hier keine NoName-HW. Im Gegenteil: Microsoft hat ja oft genug Probleme mit der eigenen HW, wie bspw. Surface Geräte. Schau dir auch mal die Changelogs der Intel Wireless Treiber an. Wie viele BSODs da quasi jeden Monat „behoben“ werden geht auf keine Kuhhaut. Realtek dagegen ist mir gegenüber sehr unauffällig.

    • Zocker sagt:

      „Ich hatte und habe nur sehr wenige bis gar keine Probleme mit Windows 10 und den Updates.“

      Und das ist immer noch zu viel. Liegt vielleicht an

      „Die meisten der Probleme sind entweder eigenverschuldet“

      Und deine Behauptung ist einfach eine haltlose Unterstellung. Und zwar böswillig, wie immer. Genauso wie du eigentlich mich damit angesprochen hast.

      • micha45 sagt:

        @Zocker
        Woher willst du das wissen? Du nutzt doch Windows 10 gar nicht.
        Wieso hältst du dich dann nicht einfach raus?
        Du bist voller Hass auf ein Produkt und auf ein Unternehmen, lässt das bei jeder sich bietenden Gelegenheit raus und attackierst dann auch noch diejenigen, die aufgrund Erfahrungswerte zu einer anderen Beurteilung der Dinge kommen.
        Wenn das keine Böswilligkeit ist, na was denn dann?

        Dann wunderst du dich, wenn die Reaktion entsprechend ausfällt. Tut mir leid, aber mit einem solchen Verhalten kann ich nicht umgehen. Weil ich es in keiner Weise nachvollziehen kann.

        Zeige mir ein anderes Verhalten, dann bin ich auch bereit, mich in der Sache mit dir kontrovers auszutauschen.
        Man muss nicht der selben Ansicht mit anderen sein, aber ein gehöriges Maß an Respekt gehört beim Austausch mit anderen zwingend dazu.

        @Flux
        Wie bereits erwähnt, Fehler und Probleme beim Einsatz von Hard- und Software kann es immer geben. Wer Probleme hat, der muss zusehen, wie er sie lösen kann.

        @Günter Born
        Ich entschuldige mich an dieser Stelle bei dir.
        Ich reagiere manchmal etwas ungehalten, wenn ich der Meinung bin, dass etwas nicht in Ordnung ist.
        Dieses ständige Windows- und Microsoft-Bashing, das einige auf die genannte Art und Weise an den Tag legen, ist für mich nicht in Ordnung.
        Mich stört das aber im Allgemeinen, völlig unabhängig davon, um welche Personen, Produkte und Unternehmen es sich handelt.
        Nach meinem Verständnis kann daran niemand, der halbwegs normal im Leben unterwegs ist, Gefallen finden.

        • Zocker sagt:

          „@Günter Born
          Ich entschuldige mich an dieser Stelle bei dir.
          Ich reagiere manchmal etwas ungehalten, wenn ich der Meinung bin, dass etwas nicht in Ordnung ist.
          Dieses ständige Windows- und Microsoft-Bashing, das einige auf die genannte Art und Weise an den Tag legen, ist für mich nicht in Ordnung.“

          Dieses angebliche Bashing betreibt Herr Born doch genauso. Also zum x-ten Mal die Frage: was willst du hier außer zu missionieren wie toll MS doch ist? Wie wäre es wenn du mal ein anderes Verhalten an den Tag legst und nicht bei (fast) jeder Kritik an MS und Windows diese Firma reflexartig auf eine lächerliche Art und Weise verteidigst und nicht permanent gegen den Strom hier schwimmst?

          • micha45 sagt:

            Jetzt unterstellst du dem hiesigen Blogbetreiber, dass er Bashing betreibt. Ich bin der Fan-Boy und Günter ist der Basher.
            Du bist echt der Knaller.

            Lass stecken, Zocker. Du kapierst es sowieso nicht.
            Es hat einfach keinen Sinn mit dir.

          • Zocker sagt:

            Bei dir ist Hopfen und Malz verloren. DU bist derjenige, der Herrn Born (indirekt) des Bashings bezichtigt. Denn genau das was du an anderen bemängelst, macht eben auch Herr Born. Das merkst du nicht mal, so sehr bist du in deinem Tunnel… Deswegen kannst du wohl meine schon zigfach gestellte Frage nicht beantworten.

        • Günter Born sagt:

          Es geht nicht um mich – ich setze ja gelegentlich meine Meinung oder auch schon mal Positionen deutlich, auch außerhalb des Mainstreams – manchmal, weil ich das so sehe, manchmal um zu provozieren und eine Reaktion auszulösen. Wenn ich auf die Mütze bekomme, kann ich das ab.

          Aber lasst euch als Leserschaft gegenseitig Luft zum Atmen – in der Sache kann man ja streiten, aber es sollte nicht ins Persönliche abdriften – das ist die Sache schlicht nicht wert – imho.

          • Zocker sagt:

            Sag das mal micha45. Ich habe nur einen Link dagelassen, wo erneute Probleme aufgezeigt werden. Was folgte sind die inzwischen übliche Diffamierung „die anderen sind Schuld, nicht MS“. Diesmal deren angeblich übertaktete Billigkisten. Auf Computerbase, wo die Leute bekanntlich nur die billigsten Medions und Co haben und diese übers Limit übertakten…

          • Günter Born sagt:

            Ich sprach niemanden persönlich an – der Hinweis war an alle Leser gerichtet :-).

          • Zocker sagt:

            War von mir auch gar nicht derartig aufgefasst. Ich wollte nur das Beispiel dieses Artikels aufgreifen.

  25. micha45 sagt:

    @Zocker
    „Diesmal deren angeblich übertaktete Billigkisten. Auf Computerbase, wo die Leute bekanntlich nur die billigsten Medions und Co haben und diese übers Limit übertakten…“

    Man kann dort auch als nur Lesender in die Signaturen, in die Profile und in die Beiträge dieser Gamer blicken. Da sieht man, welche Hardware die nutzen und von welcher Qualität die ist. Bei den Hardwarekomponenten steht dann meistens der Zusatz „OC“ und/oder „Gaming“.
    Also schon von Werk übertaktete Komponenten, die man dann selbst noch zusätzlich übertaktet. Dass die auch selbst übertakten, liest man dann in den entsprechenden Beiträgen.

    Die beklagen sich dann in den Spiele-Threads über Probleme und rotzen und schimpfen was das Zeug hält über die Spieleentwickler.
    Wenn dann eine News über Probleme mit Windows 10 veröffentlicht worden ist, dann fallen die selben Leute in den Windows 10-Bereich ein und hinterlassen dort auf die selbe Weise ihren Frust. Nur dann ist das Ziel ihres Frustes eben Windows 10 und Microsoft.
    Immer mit den selben Textbausteinen: Die Entwickler sind alle unfähig. Alle anderen sind schuld, nur ich nicht.
    Dann werden andere, die nicht in dieses unsägliche Horn blasen, persönlich angefeindet und als „Fan-Boys“ o.ä. tituliert.

    Da gesellen sind dann noch ein paar Linux- und Windows 7-Enthusiasten dazu und schon ist der gesamte Thread für den Popo.

    Da braucht man also nur genau hinsehen und schon erkennt man, wie es läuft und was Sache ist.
    Es geht also nur um den Umgang mit Problemen und um Differenzierung.

    • Zocker sagt:

      „Bei den Hardwarekomponenten steht dann meistens der Zusatz „OC“ und/oder „Gaming“.“
      Ein klarer Beweis für Billighardware! Die geizen aber auch ab.

      „die man dann selbst noch zusätzlich übertaktet.“

      Das weißt du natürlich wieder, weil du das bei denen kontrolliert hast. In den Beiträgen lese ich jedenfalls nicht, dass hier bis übers Limit übertaktet wurde/wird….

      „Die beklagen sich dann in den Spiele-Threads über Probleme und rotzen und schimpfen was das Zeug hält über die Spieleentwickler.“

      Klar, ist das Spiel verbuggt, liegt es an der Hardware, die natürlich definitiv übertaktet ist. Seltsam nur, dass die Hersteller wie irre patchen. Wahrscheinlich gegen die Übertaktung. Du machst dich immer lächerlicher.

      „Wenn dann eine News über Probleme mit Windows 10 veröffentlicht worden ist, dann fallen die selben Leute in den Windows 10-Bereich ein und hinterlassen dort auf die selbe Weise ihren Frust. Nur dann ist das Ziel ihres Frustes eben Windows 10 und Microsoft.“

      Wir wissen ja, Win10 ist praktisch fehlerfrei. Der micha45 behauptet das und das ist das Fakt. Alles Fakenews und Bots und Trolle, die das Gegenteil behaupten. Kann schließlich auch gar nicht sein, siehe nächster Punkt.

      „Da braucht man also nur genau hinsehen und schon erkennt man, wie es läuft und was Sache ist.
      Es geht also nur um den Umgang mit Problemen und um Differenzierung.“

      Und das bedeutet, dass immer die anderen schuld sind, aber NIEMALS MS. Die haben schließlich ein erstklassiges Konzept mit einer vorzüglichen QA. Die Fehlerquote ist ungefähr auf dem Level der NASA. Danke für den Lacher.

      • micha45 sagt:

        Ja klar, immer die selbe Leier.

        Ich will das hier jetzt mal abschließen. Mit einem Paradebeispiel, wie undifferenziert und absurd mit solchen Themen umgegangen wird.
        Es geht um einen Kommentar in dem besagten Thread bei CB, der das deutlich hervorhebt und insbesondere der letzte Satz des ersten Abschnitts und der zweite Absatz ist dabei sehr interessant:

        ZITAT:
        „Betraf auch Dymo Drucker. Ich habe viele Anrufe von Kunden erhalten, bei denen ihr Dymo Drucker nur noch weiße Seiten/Etiketten ausgespuckt hat. Auch unser eigener hatte das Fehlerbild. Es half nicht mal der Hotfix von Microsoft, nur das Deinstallieren des entsprechenden Updates sorgte für Abhilfe. Zum Glück hat Dymo mittlerweile eine neue Software veröffentlicht, die das Problem endgültig behebt.

        Langsam sollte Microsoft vielleicht mal einsehen, dass ihr Virtualisiertes Testen keine brauchbaren Ergebnisse bringt und endlich wieder auf reale Maschinen-Tests umsteigen.“
        ZITAT ENDE

        Ein anderer User antwortete:

        ZITAT
        „Dymos Software behebt das Problem aber Microsoft ist Schuld?“
        ZITAT ENDE

        Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

        • Zocker sagt:

          Warum funktionierte denn den Dymo Software nicht mehr, was war denn der Auslöser? Was wäre, wenn Dymo nichts gemacht hätte so wie andere Hersteller auch?
          Es ist halt die typische Schönrederei von dir. Immer sind die anderen Schuld. Du bist einfach sehr durchschaubar und demonstrierst es immer wieder erneut.

          Zeig doch mal die Beiträge, die belegen, dass die bösen Gamer ihre „Billigkisten“ gnadenlos übertaktet haben und sich das als die Ursache herausgestellt hat, wie von dir behauptet. Ich wette, hier wird wieder nichts kommen. Das typische undifferenzierte Verhalten eben.

          • micha45 sagt:

            „Warum funktionierte denn den Dymo Software nicht mehr, was war denn der Auslöser? Was wäre, wenn Dymo nichts gemacht hätte so wie andere Hersteller auch?“

            Diese Logik erkläre mir mal jemand.
            Dummes Geschwafel, vom ersten bis zum letzten Satz, gespickt mit persönlichen Anfeindungen, nichts anderes.
            Mehr hast du nicht auf der Pfanne.

            Wenn das Windows-Update ursächlich für die genannten Probleme gewesen sein soll, wieso konnte dann Dymo das Problem mit einem Fix aus der Welt schaffen?
            Das gilt auch für die anderen Hersteller der betroffenen Geräte.

            Jeder Gerätehersteller hat weit vor der Veröffentlichung der Windows-Updates Zeit und Gelegenheit genug, seine Gerätesoftware an die Umstände anzupassen.
            Die Partner, die Softwareentwickler, die Privatnutzer, die IT’ler in den Unternehmen, einfach alle. Dafür gibt es die Insider-Versionen.
            Man kann am Insider-Programm teilnehmen, oder als Nicht-Insider die ISOs herunterladen und testen.

            Wo soll also das Problem sein?
            Und jetzt gehe mir endlich aus der Sonne und erspare uns allen dein ständiges Getrolle.

          • Zocker sagt:

            War ja klar, außer persönliche Anfeindungen gepaart mit dem üblichen dämlichen substanzlosen Geschwätz, welches keinerlei Fakten beinhaltet, kommt mal wieder nichts.

            Dass auf meine Fragen immer noch keine Antwort kam, zeigt mehr als deutlich, wer hier der Troll ist. Du willst hier nur provozieren und Chaos verbreiten. An Herrn Borns Stelle hätte ich dich längst gesperrt um die Qualität der Kommentare massiv zu erhöhen.

  26. Peter sagt:

    Wegen den fehlschlagenden Updates KB4589210 und KB5001347 habe ich als workaround das MS tool „wushowhide“ gefunden, mit dem man gezielt Updates ausblenden kann. Dam ist ist das Thema automatisch loslaufende Updates (die nicht installiert und im Anschluss wieder deinstalliert werden) erst einmal vom Tisch.

  27. V. Welter sagt:

    Wie erwartet, erlebte ich wieder eine „Sternstunde“ der MS-Updates:
    KB5001330 auf meinem Windows 10 2004 installiert, Eclipse gestartet:
    „JVM terminated. Exit Code -1073741819
    c:…\jre7\bin\javaw.exe
    … “
    Nach Deinstallation des KB5001330 startete das Programm wieder.

  28. Chris sagt:

    Ich kann die Probleme mit dem KB5001330 bestätigen. Wir hatten einige Rechner in der Firma, die nach der Installation dieses Patches fast unbrauchbar langsam geworden sind. Ich habe den Patch nun global im WSUS zurückgezogen.
    Sowas krasses, erst der Patch mit dem Bluescreen beim Drucken, nun gleich danach das hier. Die Qualität der Patches in zur Zeit wirklich nicht die Beste.

  29. Peter sagt:

    Es gab auch massive Probleme in diversen Unternehmen nach KB5000802 und KB5000808 mit der Verfügbarkeit von Kyocera Druckern. Auf dieser Seite hier wird das Thema ausführlich besprochen und der Autor hat auch diverse Lösungen und Skripte bereitgestellt:

    https://www.theictguy.co.uk/removing-kb5000802-and-kb5000808/

  30. Dominik sagt:

    Auf einem HP all-in-one wird mir nur die Bitlocker-Wiederherstellung angezeigt, nachdem der aktuelle Update ausgeführt wurde. „… da die Richtlinie für den sicheren Start unerwartet geändert wurde.“

    Der im Microsoft Konto angezeigte Schlüssel für dieses Gerät wird nicht akzeptiert.

    Was kann ich denn da noch tun? Habe leider Daten drauf, die nicht in OneDrive sind und auch nicht im Backup.

  31. OboTom sagt:

    Hallo,
    vielleicht finde ich hier noch Hilfe, wenn die Updates auch schon etwas länger verfügbar sind.

    Ich habe hier einige Rechner mit einem GIGABYTE Board (GA-B85M-HD3G). Es läuft Windows 10 20H2 in der 32bit Version. Dies ist notwendig, da die darauf installierte Software nur auf einem 32bit System funktioniert.
    Nach der Installation von KB5001330 verlangen die Rechner einen Reboot. Soweit so gut. Leider bleiben die Rechner nach der kurzen BIOS-Anzeige bei einem Windows-Logo stehen, und es tut sich gar nichts mehr. Das Verhalten ist auch, wenn ich den Rechner neu aufsetzte und dann das KB5001330 installiere. Bei den Rechnern mit 64bit Betriebssystem läuft alles normal.
    HELP! Hat jemand eventuell eine Idee?
    Danke und Grüße

Schreibe einen Kommentar zu Andreas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.