(K)ein Durchblick bei Defender-Bezeichnungen? Hier werden Sie geholfen!

Sicherheit (Pexels, allgemeine Nutzung)[English]Indiskrete Frage an die Leserschaft dieses Blogs: Habt ihr noch den Durchblick, was Microsoft aktuell bezüglich seines Defenders so produktmäßig genau treibt. Ich gestehe, ich bin da längst verloren gegangen und verhaspele mich beim Bloggen, weil mir immer noch ein Windows Defender, statt Microsoft Defender for Endpoint in  Texte entschlüpft (hoffe, das ist noch richtig). Ich bin gerade auf einen roten Faden im Dschungel der Microsoft Defender-Bezeichnungen gestoßen, den ich der Leserschaft nicht vorenthalten will.


Anzeige

Mal Hand aufs Herz: Blickt ihr eigentlich noch bei den vielen tollen Bezeichnungen durch, die das Microsoft Marketing für den Defender unter das Volk wirft? Da gab es mal den Windows Defender, und es war klar, dass dies der Viren- oder Malwareschutz unter Windows war. Dann wurde das Teil in Microsoft Defender umbenannt, weil er auch auf Android, iOS oder Azure eingesetzt werden kann. Für IoT-Geräte gibt es den Defender wohl auch. Dann stellt sich die Frage: In welchen Produkten ist der Defender drin und was muss eigentlich lizenziert werden? Mary Foley hat die Tage auf Twitter einen Link gepostet, der zu diesem Techcommunity-Beitrag verweist. Ergänzung: Der Link erfordert jetzt eine Anmeldung und dann kommt ein Access Denied. Im Internet Cache ist der Beitrag vom 29.3.2022 noch abrufbar.

Defender Cheat Sheet

Sie bezeichnet das Ganze als "Spickzettel", der einen durch den Defender-Dschungel an Bezeichnungen führen soll. Microsoft hat den Techcommunity-Artikel als MICROSOFT DEFENDER ECOSYSTEM bezeichnet.

Alan Pietra, Premier Field Engineer (PFE) aus Italien hat sich die Mühe gemacht, die obigen Bezeichnungen, die Microsoft im Defender-Umfeld verwendet, aufzulisten. Die obigen Links führen dann zu kurzen Erklärungen zum jeweiligen Produkt (siehe folgendes Bild), samt Link auf weiterführende Microsoft Beiträge.

Microsoft Defender for Endpoint

Am Artikelende des Techcommunity-Beitrags findet sich dann noch eine Lizenzierungsübersicht für den Defender in Form einer Grafik, die sich aber als PDF-Dokument abrufen lässt. Vielleicht kann das jemand brauchen – wenn nicht, könnt ihr es trotzdem behalten, schließlich sind wir irgendwie alle Jäger und Sammler.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit, Virenschutz abgelegt und mit Defender, Sicherheit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu (K)ein Durchblick bei Defender-Bezeichnungen? Hier werden Sie geholfen!

  1. janil sagt:

    Ehrlich, viel schlauer fühle ich mich jetzt auch nicht.
    Aber Hauptsache, Defender funktioniert in seinen Grundfunktionen.

  2. Anonymous sagt:

    April April – Defender ist doch eine Auto!

  3. Sam Hawkins sagt:

    Hallo,

    also bei mir steht auch ein Defender 90 in der Garage.
    Dieser erfüllt, wie der Defender von Windows bzw. Microsoft, auch (nur) die automobilen Grundfunktionen.

    ;-)

  4. Frank Carius sagt:

    War das ein 1.4. Scherz, denn aktuell bekomme ich einen "Access Denied" (sowohl anonym als auch authentifiziert)? Anyway. Die Liste ist nicht komplett.
    https://www.msxfaq.de/cloud/security/defender.htm

    • Günter Born sagt:

      Auch wenn ich MS viel zutraue, aber der 29.3. dürfte auch in Redmond kein 1. April sein. Irgend einer hat die Zugriffsberechtigungen geändert – Zugriff nur mit Anmeldung – und dann der Access Denied. Ich habe die Fassung aus dem Web Cache mal oben verlinkt. Könnte mit der https-Umstellung der Update-Download-Seiten zusammen hängen.

  5. Ralf Lindemann sagt:

    Unter Windows 7 ist die Welt noch in Ordnung. Hier heißt der Defender nach wie vor „Windows Defender" und wird alle zwei bis drei Tage mit Updates versorgt, so als habe es das Supportende für Windows 7 nie gegeben. Der Defender ist tatsächlich die einzige native Windows 7-Komponente, die von Microsoft auch ohne ESU-Gedöns unterstützt wird. Verstehe das, wer will.

    • Hobbyadmin sagt:

      Ganz ähnlich wie "Microsoft Security Essentials", das auch einwandfrei unter Windows 7 arbeitet und seit Jahr und Tag ohne ESU mit Updates versorgt wird.

Schreibe einen Kommentar zu Günter Born Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.