Druckprobleme durch Microsoft Sicherheitsbulletin MS16-098

Windows Update[English]Das Microsoft Sicherheitsbulletin MS16-098 (Sicherheitsupdate für Windows-Kernelmodustreiber vom 9. August 2016) scheint in einigen Szenarien zu Druckproblemen zu führen. Nachtrag: Ein Fix ist für den 13. September 2016 avisiert. Nachtrag 2: Ein Fix für Windows 10 RTM ist verfügbar. Nachtrag 3: Ein Fix ist für Windows 10 Version 1511 und Version 1607 verfügbar.


Werbung

Druckprobleme bei KB3177723 (Ägyptisches Sommerzeit-Update)

Im Beitrag Windows Update KB3177723, KB3179573 und KB3179574 hatte ich bereits Hinweise auf Druckprobleme gegeben. Das Fehlerbild ließ sich dort aber auf das KB3177723 (Ägyptisches Sommerzeit-Update) eingrenzen. Der Blog-Leser wies darauf hin, dass bei mehreren Dokumenten in der Druckerwarteschlange nur das erste Dokument gedruckt werde. Nachtrag: Zwischenzeitlich gibt es im Web einige Fundstellen, wo Nutzer Probleme berichten – ich habe diese im englischen Beitrag thematisiert. So klappt z.B. de PDF-Export aus Word in Adobe nicht mehr.

Hinweise der Datev auf Microsoft Sicherheitsbulletin MS16-098

Blog-Leser Dekre (danke für den Hinweis) machte mich in diesem Kommentar zum Artikel Microsoft Patchday: Updates August 2016 drauf aufmerksam, dass die Druckprobleme wohl mit dem Microsoft Sicherheitsbulletin MS16-098 zusammenhängen. Microsoft hat die Beschreibung von KB3177725 zwischenzeitlich um folgenden Passus ergänzt:

Bekannte Probleme

Nachdem Sie dieses Sicherheitsupdate angewendet haben und Sie mehrere Dokumente hintereinander drucken, werden die ersten zwei Dokumente unter Umständen erfolgreich gedruckt. Das dritte und alle nachfolgenden Dokumente können aber eventuell nicht gedruckt werden.

Klingt doch verdammt wie die Beschreibung der Druckprobleme bei KB3177723. Die Beschreibung von KB3177725  gilt für:

  • Windows Vista Service Pack 2
  • Windows 7 Service Pack 1
  • Windows 8.1, Windows 8.1 Pro, Windows RT 8.1, Windows 8.1 Enterprise
  • Windows Server 2012 R2 Datacenter, Windows Server 2012 R2 Standard
  • Windows Server 2012 R2 Essentials, Windows Server 2012 R2 Foundation
  • Windows Server 2012 Datacenter, Windows Server 2012 Standard
  • Windows Server 2012 Essentials, Windows Server 2012 Foundation
  • Windows Server 2008 R2 Service Pack 1,  Windows Server 2008 Service Pack 2

also quasi für alle aktuell unterstützten Windows-Versionen. Leider gibt Microsoft keine Hinweise, wie man das Problem umgehen kann oder ob ein Fix in Aussicht steht. Einen Kernelmodustreiber, der eine kritische Sicherheitslücke schließt, einfach deinstallieren, ist eine heiße Geschichte. Obwohl im aktuellen Beispiel die durch den Patch KB3177725 geschlossene Sicherheitslücke nur durch lokal angemeldete Angreifer mit präparierten Anwendungen ausgenutzt werden kann (sprich: Download von Ransomware, die dann vom Anwender selbst ausgeführt wird).

Hinweise von DATEV

Blog-Leser Dekre wies mich auf das DATEV-Dokument Druck aus den Programmen zur Abschlussprüfung /Bilanzberichtserstellung oder zur Konsolidierung nicht möglich (Fehler) hin, welches diesen Fehler ebenfalls thematisiert. Die Datev gibt an, dass es beim Druck aus den Abschlussprüfungsprogrammen / Bilanzberichtsprogrammen oder Konsolidierungsprogrammen zu folgenden Fehlern kommen kann.

  • Über den freigegebenen Drucker kann nicht gedruckt werden
  • Mehrere Exemplare können nicht gedruckt werden
  • Mehr als zwei Seiten können nicht gedruckt werden

Das ist natürlich in diesem Umfeld besonders problematisch. Die Datev listet auch die betroffenen Update-Pakete für Windows 10 mit auf:

Diese kumulativen Updates beinhalten auch MS16-098: Security update for kernel mode drivers: August 9, 2016 (siehe auch den Blog-Beitrag Windows 10: Kumulative Updates KB3176492, KB3176493 und KB3176495). In allen anderen Windows-Versionen ist das oben erwähnte Update KB3177725 der Verursacher.

Die Datev schlägt als Workaround vor, die betreffenden Updates zu deinstallieren bzw. nicht zu installieren, weist aber darauf hin, dass dies “auf eigene Verantwortung” passiert. Bei den kumulativen Updates für Windows 10 ist das kritisch, da auch andere Sicherheits-Updates in diesem Paket nicht installiert werden. Zudem wird das kumulative Update automatisch nachinstalliert. Wer unter Windows 10 von diesem Problem betroffen ist, findet im Artikel Windows 10-Tipp: Updates blocken Hinweise, wie die erneute Installation des betreffenden Updates verhindert werden kann.

Sondertests zu Office-Updates

Die Datev hat zudem einen Artikel zu Sondertests im Hinblick auf die Verträglichkeiten weiterer, nach dem 9.8.2016 freigegebener Updates für Office herausgegeben. Im Hinblick auf folgende Updates:

  • KB3115476 Update für Microsoft Excel 2010
  • KB3115455 Update für Microsoft Excel 2013
  • KB3115438 Update für Microsoft Excel 2016
  • KB3115430 Update für Microsoft Sharepoint Server 2013
  • KB3115461 Update für Microsoft Office Outlook 2007

wurden von der Datev keine Unverträglichkeiten mit dem Update KB3177725 festgestellt. Zu beachten ist aber, dass die Datev diese Unverträglichkeitstests immer nur auf eigenen Produkte bezieht. Es kann also durchaus Probleme mit Updates geben, von denen die Datev nichts weiß oder schreibt. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen Blog-Leser trotzdem weiter.

Nachtrag: Ein Fix ist für den 13. September 2016 avisiert

Beim Erstellen des englischsprachigen Blog-Beitrags bin ich auf Postings im combit list & label Forum gestoßen. In einem Update zum Post schreibt Bjoern Eggstein, Geschäftsführer der combit GmbH, dass Microsoft einen Fix für den 13. September 2016 für alle Plattformen plane. Das wäre dann der nächste reguläre Patchday.

Nachtrag 2: Ein Fix ist für Windows 10 (RTM) und Windows 10 Enterprise LTBS seit dem 19. August 2016 verfügbar, siehe Windows10: Update KB3186987 fixt Druckprobleme.

Nachtrag 3: Für Windows 10 Version 1511 und Version 1607 sind Updates verfügbar.

Ähnliche Artikel:
Microsoft Patchday: Updates August 2016
Windows 10: Kumulative Updates KB3176492, KB3176493 und KB3176495
Windows 10-Tipp: Updates blocken


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Update, Windows 10 abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Kommentare zu Druckprobleme durch Microsoft Sicherheitsbulletin MS16-098

  1. sandy sagt:

    Überschreibt das neue Update das Alte dann? Ich habe es nämlich nicht deinstalliert.

    • Werden wir im September wissen.

    • Klaus Pit sagt:

      Hallo Sandy,
      wenn Du Deinem Ehegatten vertraust, dann deinstalliere diesen Patch.
      Du hättest bist zum 13.9.2016 kein Sandy mehr im Getriebe.

      • Dekre sagt:

        Das Deinstallieren muss wohl überlegt sein. Denn damit sind Sicherheitslücken geschlossen worden. Stellt das Drucken insgesamt ein Problem dar und man ist darauf angewiesen und liegt es an KB3177725, dann muss die IT-Sicherheit stimmen, um es zu deinstallieren. Dann kann man auch bis 13.09.2016. Die allgemeinen Vorkehrungen zum guten AV-Schutz hierzu sind ja nicht neu.

        Zu der Frage – Das neue wird wohl das alte überschreiben und wenn man keine Probleme hat, sollte man es nicht löschen.

      • sandy sagt:

        @Dekre: Danke für Deine nette Antwort! Ich denke aber auch, dass es nicht sein kann, dass der Nutzer da tätig werden und problembehaftete Updates deinstallieren müssen sollte. Vielmehr sollte es die Aufgabe von MS sein, das fehlerhafte Patch zu fixen und durch die Herausgabe eines Neuen das Alte zu überschreiben.

  2. Pingback: Printing issues with Microsoft Security Patch MS16-098 | Born's Tech and Windows World

  3. Klaus Pit sagt:

    Der Kernel-Patch KB3177725 hat nichts mit einem Angriff aus dem Internet zu tun,
    sondern schützt das System vor einem internen Angreifer.
    Eine Deinstallation würde das Druckerproblem lösen und darum geht es.

    • Dekre sagt:

      Das hättest Du auch gleich sagen können, denn nicht alle sind so derart affin das Ganze auszulesen. Deshalb hat hier unser lieber Herr Born diesen Blog für Unwissende wie mich und andere.

      • sandy sagt:

        @Dekre: Wirst Du das Update denn jetzt deinstallieren oder alles so lassen, wie es ist?
        Wie handhaben andere das? Ich konnte bis jetzt keine Druckprobleme feststellen und bin daher verunsichert.

        • Ralf sagt:

          Wenn Du bislang keine Probleme mit dem Drucken hast, dann lass doch alles so, wie es jetzt ist. Patches deinstallieren sollte man immer nur, wenn es wirklich nicht anders geht. (Da mit jedem Patchday mehrere Patches installiert werden, muss man sonst schon sehr genau recherchieren, ob man mit einer Deinstallation nicht vielleicht auch andere Patches beschädigt.)

          Und beim Drucken merkt man ja, ob man alles (ausgedruckt) bekommt. Da kann einem ja eigentlich nichts durch die Lappen gehen.

          • sandy sagt:

            Ich danke Dir, lieber Ralf und hoffe, dass auch Du keine Probleme mit dem Patch hattest. Hab ein schönes Wochenende! 🙂

            Und an Herrn Born wieder ein ganz liebes Dankeschön für den guten und informativen Beitrag! Der Blog hier ist einfach Spitze!

        • Dekre sagt:

          @sandy – Hallo und Guten Morgen. Ich habe ja DATEV-Programme komplett und aus den von mir gegenwärtig verwendeten Programmen kann ich drucken. Bei DATEV-Programmen ist zu sagen, dass das Drucken bei den einzelnen Programmen sehr unterschiedlich ist, auch welche Komponenten angesteuert werden. Selbst wenn aus einer DATEV-Anwendung das drucken nicht klappt, gibt es da immer noch paar Tricks. Das ist aber sehr verschieden.
          Ich deinstalliere es erstmals nicht.

  4. Werbung

  5. In diesem Thread aus dem US MS-Answers-Forum haben Microsoftler einen Workaround für Entwickler von Word-Makros präsentiert (Word Druckausgaben an den XPS-Printer).

  6. Uwe sagt:

    Unsere interne Software druckt über combit List&Label Formulare mehrere Seiten als einzelne Aufträge nacheinander. Benutzt wird ein Windows Server 2012R2 als Printserver, die Drucker werden über das Netzwerk angesprochen.
    Fehlerverhalten: von 3 Ausdrucken werden nur 2 gedruckt, von manchen PCs wird eine „PCL XL“ Fehlerseite gedruckt.
    Wurde der Drucker über einen lokalen TCP/IP Port ohne Netzwerkwarteschlange installiert, funktionierte der Druck korrekt.
    Die Deinstallation von KB3177725 auf dem 2012R2 hat keine Verbesserung gebracht.
    Nach Deinstallation von KB3176493 auf den Windows 10 v1511 Clients wird wieder korrekt gedruckt.
    Andere Clients (Win7, 8.1) haben bisher keine Fehler gemeldet.

  7. TheBob sagt:

    Hatte auch probleme mit Netzwerkdruckern und dann auch noch WSUS Updates die nicht mehr geholt wurden.
    Habe den Rollback von 1607 auf das vorherige Release gemacht und schon ging wieder alles!
    Soviel zum Thema Windows 10 und Updates!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.