Tipps zum (Windows-)Videoimport

Wer eine digitale Videokamera besitzt, möchte sicherlich die Videos unter Windows 7 auf den Computer importieren und dort speichern bzw. schneiden. Der Beitrag gibt Tipps, was es dabei zu beachten gibt.


Anzeige

Video-Import über die Automatische Wiedergabe

Verwenden Sie ein Foto-Handy oder eine Digitalkamera, um kleine Videos aufzunehmen, und sollten diese Videos nach Windows übertragen werden? Sobald Sie die Speicherkarte in einen Kartenleser einlegen, sollte das Medium erkannt werden. Dann sollte das Dialogfeld Automatische Wiedergabe erscheinen. Dort können Sie dann den betreffenden Importbefehl wählen und die Videos in die Bibliothek Videos importieren lassen.

Video

Welche Befehle im Dialogfeld Automatische Wiedergabe auftauchen, hängt von der installierten Software ab. Neben dem Windows 7-Importassistenten, der den Befehl Bilder und Videos importieren anzeigt, kann z. B. auch ein gleichnamiger Eintrag der Windows Live Fotogalerie auftauchen.

Sie können die digitale Videokamera aber auch direkt über Firewire (bzw. USB) mit dem Windows 7-Rechner verbinden. Sobald die Videokamera eingeschaltet wird, erscheint ggf. das Dialogfeld Automatische Wiedergabe zum Import. Alternativ können Sie den Import im Schnittprogramm anstoßen.

Tipp: Es kann sein, dass Windows 7 die über Firewire angeschlossene und eingeschaltete Videokamera nicht erkennt und der Import dadurch nicht gestartet werden kann. Leider scheint bei einigen Geräten die Akkuleistung zu schwach zu sein, so dass die Videoübertragung nur beim Anschluss an ein Netzteil möglich ist. Falls also die Videokamera nicht erkannt wird, hängen Sie das Gerät an das zugehörige Netzteil und versuchen den Import erneut.

Videoimport im Schnittprogramm …
Falls die Videokamera nicht automatisch erkannt wird, müssen Sie den Import im Videoschnittprogramm vornehmen. Da Windows 7 kein Schnittprogramm enthält (der Windows Movie Maker 6.0 aus Windows Vista ist ja nicht mehr enthalten), müssen Sie erst ein Schnittprogramm installieren. Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten.

  • Verfügen Sie noch über Windows Vista auf einer separaten Partition, können Sie den dort vorhandenen Windows Movie Maker 6.0 im Ordner Programme\Windows Movie Maker aufrufen. Das Programm sollte den Import von digitalen Videokameras unterstützen.
  • Sie können sich den Windows Live Movie Maker aus den Windows Live Essentials (http://download.live.com) herunterladen und installieren. Das Programm verfügt ebenfalls über Importfunktionen.
  • Weiterhin besteht die Möglichkeit, den von Microsoft für Windows Vista separat bereitgestellten Windows Movie Maker 2.6 von der Microsoft Downloadseite  herunterladen und installieren. Auch dieses Programm besitzt eine Importfunktion.

Wird die über Firewire angeschlossene digitale Videkamera zwar erkannt, aber der Import im Windows Live Movie Maker klappt nicht? In diesem Fall versuchen Sie den Windows Movie Maker 2.6 zum Importieren zu verwenden (siehe auch hier).

Tipp: Falls es Probleme mit der Treiberunterstützung gibt, kann dieser englischsprachige Forenbeitrag vielleicht weiter helfen. Der betreffende Anwender Paul Fx war über den Geräte-Manager in der Lage, den 1394 OHCI COMPLIANT CONTROLLER per Update zu aktualisieren. Hierbei wurde ein 1394 OHCI COMPLIANT CONTROLLER (LEGACY)-Treiber manuell ausgewählt. In einem deutschsprachigen Microsoft Forum konnte ein Benutzer den Camcorder per Firewire erst nach Installation eines 1394-Treibers mit dem Zusatz (alt) ansprechen. Es scheint auch einen Treiber mit der Bezeichnung ”Standard AVC-Gerät” in der Windows-Treiberdatenbank zu geben.

Zudem gibt es Hinweise, dass Pinnacle Studio 14 Probleme bei verschiedenen Camcordermodellen von Panasonic haben. Hier dürfte Pinnacle einen Patch entwickeln. Dies hilft aber nur weiter, falls die Firewire-Unterstützung funktioniert und Pinnacle Studio 14 zum Videoimport verwendet wird.


Werbung

Import mehrfach anstoßen

Um den Import von der Kamera mehrfach anzustoßen, gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Sie ziehen das Kabel ab und stecken es wieder am Rechner ein.
  • Sie schalten die Kamera aus und wieder ein.

In beiden Fällen sollte das Dialogfeld Automatische Wiedergabe erscheinen und Sie können den Assistenten erneut starten. Oder Sie starten den Import über die Videoschnittsoftware.

Ähnliche Beiträge:

[1] Digitalkamera unter Windows nicht erkannt
[2] Videoimport in Windows 7 (englischsprachig)
[3] Diskussion in Microsofts Windows 7-Foren
[4] Diverse Problemdiskussionen zum Videoimport
[5] Videoimport in Windows Vista/Windows 7 (Vista-Blog)


Weitere Infos zu Windows 7 finden sich in meinen Windows 7-Titeln.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Problemlösung, Video/Foto/Multimedia, Windows 7 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Tipps zum (Windows-)Videoimport

  1. Karl Vihnalek sagt:

    ich habe eine Panasonic Kamera mit der konnte ich immer Fotos von Speicherkarte-
    PC-in Fotogalerie direkt importieren.seit einiger Ziet geht das nicht mehr.
    vom Medion Handy funktioiert es immer noch.

  2. Günter Born sagt:

    Fotoimport ist was anders als Videoimport (um den es im Beitrag geht). Einfach mal die Einstellungen der automatischen Wiedergabe in der Systemsteuerung überprüfen. Mehr fällt mir dazu ad hoc nicht ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.