Markttrends für Desktop- und Tablet PCs

Zum Wochenende möchte ich noch einen kurzen Blick auf einige interessante Markttrends im Bereich Desktop-Systeme und Tablet PC-Verkäufe tun und das in einem kleinen Blog-Beitrag aufgreifen. Das Ganze lässt sich auf einen kurzen Nenner bringen: Totgesagte leben länger und andernorts wachsen die Bäume auch nicht in den Himmel.


Anzeige

Bisher war das gefühlte Bild doch so, dass die PC-Verkäufe über viele Monate kräftige Einbußen hinnehmen mussten und mancher läutete schon das Totenglöcklein für den PC. Dagegen kannten die Tablet PC-Verkäufe kein Halten – Billiarden Einheiten wollte man dort rausschieben und die Marketing-Strategen sowie die Analüsten liefen mit Dollarzeichen in den Augen herum.

Talfahrt der PC-Verkäufe gebremst

2013 überschlugen sich ja die Meldungen, dass die PC-Verkäufe einbrächen – und Marktanalysten prophezeiten das Ende des klassischen PCs. Vor ein paar Tagen gingen aber Meldungen durch’s Netz, dass die Marktforscher von Gartner im zweiten Quartal 2014 ein Plus von 0,1 % bei den PC-Verkäufen vermeldeten. IDC berechnete dagegen einen Rückgang von 1,7% (obwohl IDC mal einen Rückgang von 7,1% prognostiziert hatte). In diesem Artikel findet man noch einige Zahlen.

Laut Gartner scheint der Rückgang der PC-Verkäufe vorerst einmal gestoppt – heise.de spricht hier davon, dass insbesondere die Industrieländer den PC-Markt stützen, während in Asien Käufer eher günstige Tablet PCs kaufen. Die Zahlen kann man sicherlich drehen und wenden – in ein paar Monaten wird man sehen, ob der Trend anhält. Bei ZDNet.com gibt es diesen Artikel, der PC-Herstellern empfiehlt, sich für eine steigende Nachfrage wappnen sollten.

Aus meiner Sichtweise denke ich aber, der PC-Markt wird auch in den kommenden Jahre noch eine solide Bank sein, können Tablet PCs doch Desktop-Systeme an vielen Stellen nicht ersetzen. Oder anders ausgedrückt: im 2. Quartal 2014 gingen 75,8 Millionen PCs über den Ladentisch – wahrlich kein Pappenstiel (von jedem Exemplar ein Euro-Cent und ich wäre saniert). Gute Nachrichten also für Apple und die vielen Hersteller von Windows-PCs.

Tablet PC-Verkäufe erstmals eingebrochen

Ich habe mich oft gefragt, wo die Leute ihren Optimismus hernehmen, dass wir demnächst alles nur noch mit Tablet PCs erledigen. Klar, um mal ein wenig zu surfen, ein Foto anzusehen oder die E-Mails zu checken, reicht es. Aber mal die Buchhaltung auf so einem Teil erledigt? Kann ich mir nicht vorstellen – genau so wenig, wie viele andere Tätigkeiten. Versucht doch mal mit einem Tablet PC zu drucken. Scheint auch anderen Leuten so zu gehen, dass die Erkenntnis reift, dass Tablet PCs ihre Grenzen haben.

Jedenfalls sind die Abverkäufe von Tablet PCs und Smartphones seit Jahren erstmals gefallen. Wie AppleInsider hier berichtet, sanken die Tablet PC-Verkäufe im 1. Quartal 2014 weltweit um fast 5 % (wobei dort naturgemäß betont wird, dass Apples iPad weiterhin dominant im Markt verkauft wird). Aber Apple hat im 1. Quartal nur noch 16,3 Millionen iPads verkauft – ein Jahr vorher waren es noch 19,4 Millionen iPads. Samsung konnte dagegen die Verkäufe sogar um 200.000 auf 9,9 Millionen Einheiten steigern.

Quelle für die Berichte ist wohl der Quarterly Mobile PC Shipment and Forecast Report von NPD DisplaySearch. Was aber wohl auch passiert, Tablet PCs werden durch Phablets (also Smartphones mit großem Display) ersetzt (siehe Bericht hier und hier).


Anzeige

Deckt sich auch mit meinem eigenen Verhalten, welches ich in letzter Zeit beobachte. Für die meisten Arbeiten verwende ich nach wie vor Desktop-PCs. Die iPads und das Nexus 7 kommen nur selten zum Einsatz – ich greife eher zu einem Smartphone, um mal kurz E-Mails zu checken, Musik zu hören oder im Web zu surfen. Aber es gibt halt auch immer wieder Stellen, wo ich bewusst zum Nexus 7, zum iPad oder zu einem Windows-Tablet PC greife, um dessen Vorteile zu nutzen. Das Ganze entwickelt sich vom “entweder oder” (was ich nie verstanden habe) eher mehr hin zum “sowohl als auch”. Zudem gibt es keinen Grund, alle zwei, drei Jahre den PC zu wechseln – und Smartphones sowie Tablet PCs können auch ein paar Jahre genutzt werden. Da sind die Akkus das Geräteleben limitierende Bauteil. Und wie sieht es bei euch aus?


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Tablet PC abgelegt und mit Desktop, Marktanalyse, Tablet PC verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Markttrends für Desktop- und Tablet PCs


  1. Anzeige
  2. Steffen sagt:

    Mir geht es genauso. Das meiste wird via Nexus 5 abgewickelt, das (mittlerweile übelst langsame/träge) Nexus 7 2012 verstaubt in der Ecke – fast wie mein Desktop-System mit einem i5 unter der Haube. Lediglich der Laptop wird hergenommen wenn bequem etwas geschaut oder bestellt werden soll. Und der Desktop-PC? Tja, für aufwendigere Recherchearbeiten, fürs Blog, brennen von optischen Medien, umschichten von Daten auf der Diskstation, bearbeiten von großen RAR-Archiven,…. All das ist mit kleinen Systemen wie Tablets, Smartphones und auch Laptops relativ schwierig bis (schier) unmöglich. Und daher wird auch in Zukunft bei mir Zuhause mindestens ein Desktop-System rumstehen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.