Ärger mit der FRITZ!Box 6490 Cable

Kunden von Unitymedia, die per Kabelnetzwerk ins Internet gehen, erhalten die FRITZ!Box 6490 Cable vom Anbieter bereitgestellt. Ich hatte die Nachricht bereits seit ein paar Tagen im Postfach, komme aber erst heute dazu, diese zu veröffentlichen.


Anzeige

Ein Blog-Leser hat mir folgende Infos per Mail zukommen lassen (ich kann es mangels Gerät nicht verifizieren). Ich veröffentliche die Infos, in der Hoffnung, dass sich eventuell Betroffene melden und das bestätigen oder widerlegen. Jedenfalls vielen Dank an den Blog-Leser für den Hinweis. Hier der Text des Blog-Lesers.

Seit letztem Donnerstag habe ich von meinem Kabelanbieter Unitymedia eine brandneue Fritzbox 6490 cable erhalten. Wie nicht anders zu erwarten, hat die Box eine Reihe Fehler, die leider immer noch nicht behoben sind:

  1. Verschiedene Apps bei Smartphones (Google Playstore, AVM MyFritz) funktionieren nicht richtig oder gar nicht, wenn im Router ipv6 aktiviert ist. Das Problem gibt’s schon länger, kursiert daher auch im Netz.
  2. Schließt man USB Geräte wie USB Sticks an, geht nach einiger Zeit die CPU Last auf 100 % hoch und man kommt nicht mehr auf die Box. Der getestete USB Stick hatte übrigens 100 mA Leistung.
  3. Scheint AVM oder UM die Box auch im Betrieb abzuhorchen, da es mir gelungen ist, zu zeigen, daß die Box Traffic verursacht, obwohl gar nix läuft. Vor allem direkt nach Telefongesprächen gibts Traffic. Test-Programm war hier JFritz mit der Funktion, den Traffic zu beobachten.
  4. Und das beliebte Spiel: die Fritzbox als Medienserver (bitte nicht lachen): geht, solange man keine LAN Verbindung zur Fritzbox nutzt. Getestet unter Windows 7, 10 und Linux Mint. Immer dasselbe: Der Windows Mediaplayer findet den Medienserver nur über eine WLAN Verbindung. Kann man sogar im laufenden Betrieb testen.

    Aus diesem Grund haben wohl auch die Kabelanbieter die interessanteste Funktion gesperrt: DVB-C übers Heimnetz, also das Streamen des digitalen TV-Signals im Heimnetz. Wurde groß von AVM angepriesen, scheint aber nicht zu funktionieren, wegen der hohen CPU Last und dem Media-Server Problem.

  5. Die CPU der Fritzbox hat selbst im Grundzustand 70 % Last. Womit
    beschäftigt die sich nur dauernd? Mich zu überwachen?

Das sind natürlich harte Kritikpunkte. Von daher: Kann das jemand bestätigen oder widerlegen?


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Geräte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Responses to Ärger mit der FRITZ!Box 6490 Cable

  1. Markus sagt:

    Ich habe ne 6490 von Kabel Deutschland, da ich keine Apps habe die mir interne Messungen machen oder sowas, kann ich nur sagen was die Box selbst hergibt. 72% Energienutzung für die CPU, USB Stick habe ich schon immer und ewig dran.

    Ist ja aber auch KD, vielleicht machen die auch was anders.
    Wichtig wäre ja auch unter welcher Version das statt findet. Ich habe die 6.31 und warte das endlich mal die 6.5 frei gegeben wird.
    Die Antwortzeiten der Oberfläche sind extrem besser . . ..

  2. Peter sagt:

    Ich bin zwar auch Kunde von Unitymedia (schon seit 6 Jahren) und habe nur ein Modem, in dem das Kabel hineinläuft (kein Horizon).

    Daran habe ich wahlfrei meinen Router geklemmt und fertig. Wenn ich das so lese, bin ich echt froh.

    Ist man als Neukunde mittlerweile dazu gezwungen? Oder nutzt ihr Horizon?

  3. Werbung

  4. Marc sagt:

    Bin UM (vormals kbw) User, trotzdem kein fan, da bspw. die Hotline (in meinem Fall jeweils) die pure Katastrophe war/ist. Das Unternehmen ist durch den Umschwung von KabelTV auf “2tes Standbein” KabelInternet und der darauf folgenden Fusion, zu schnell gewachsen.

    Die og. Punkte stimmen teilweise (somit sind manche nur falsch interpretiert) und betreffen nicht nur das o.g. Modell, daher ist ein Vergleich eher auf Grund der FRITZ!OS-Plattform (Version) sinnvoll.

    Ich verstehe aber die Problematik nicht, denn wenn der nicht genannte User eine Alternative hat, soll er diese doch wählen – was wie in meinem Fall aber nicht möglich ist.
    Und im Gegenzug können weder UM, noch AVM die Probleme in Griff bekommen.
    Dh. die Lösung liegt nicht in der Schublade und man möchte nur nicht, sondern die Umstände, auch bezogen auf Hardware für Drittanbietern, ist einfach zu individuell.

  5. Herr IngoW sagt:

    Einfach Anbieter für Internet wechseln dann geht’s auch!

    • Ralf sagt:

      Kann aber nicht jeder. Denn wo das Kabel von Vodafone (Kabel Deutschland) liegt, muss es nicht auch eine vernünftige DSL-Versorgung per Telekom-Anschluss geben. Und bei der Kabel-Versorgung ist man auf Vodafone zwangsweise festgelegt.

  6. Marc sagt:

    Update für FRITZ!Box 6490 Cable: Diese Features bietet Version 6.31 …
    Fehlerbehebung beim NAS und mehr Sicherheit
    Behoben wurden auch Fehler beim NAS-Speicher, etwa das fehlerhafte Entfernen von USB-Speichern bei konfiguriertem Fax-Service oder ein nicht funktionierender Zugriff auf FRITZ!Nas per IPv6. …
    http://www.teltarif.de/fritzbox-6490-cable-firmware-aenderungen-changelog/news/62687.html

  7. PC-Shark sagt:

    Bei UM ist die Aktuelle FW der FB 6490 noch immer 6.24.
    Ich suche schon länger nach einer FW die ich selber aufspielen kann,
    damit man dieses UM Branding weg bekommt.
    Echt sch… von UM die Kunden so lange wegen einem besch… Fummel Branding
    warten zu lassen.
    Aktuell soll es von UM die 6.30 geben wo aber auch noch Fehler drin sind laut AVM
    Aktuell ist aber schon die 6.31 und dann folgt wohl die 6.50

  8. Werbung

  9. Harald sagt:

    Nachdem ich heute die Firmware 6.50 auf meine 6490 von Unitymedia aufgespielt bekam, war ich sehr hoffnungsvoll, dass das oben benannte Problem des Mediaservers bestimmt gelöst sei.

    Aber wieder nichts: Zwar kann ich Musik per WLAN auf UPNP-Geräten abspielen, aber per LAN klappt das nicht. Dann wird – wie immer – kein Mediaserver angezeigt. Alle anderen mir bekannten Fritzboxen (7270, 6360, 7360, 7490) kennen dieses LAN-Problem nicht. Ärgerlich ist das gerade bei meinem YAMAHA CD-N500.

    Ich kann mir nur schwer vorstellen, weshalb ein erprobtes Softwaremodul einfach nicht 1:1 übernommen werden kann.
    Und natürlich weiß AVM von dieser Problematik, die ich dort mehrmals geschildert habe.
    Leider ist man aber immer der Erste, dem sowas auffällt….

  10. PC-Shark sagt:

    Hallo,
    Laut AVM war ich der erste mit dem Problem mit dem Medienserver.
    Aber es wurde über einem Monat mit mir daran gearbeitet das Problem ausfindig
    zu machen und es wurde gefunden.
    In der Firmware hat sich ein Fehler eingeschlichen, der in der nächsten Firmware behoben sein soll, also nach der 6.50.
    Nun heißt es warten auf das nächste Unitymedia Firmware Update.
    ———————————————–
    Letzte Email vom AVM Support:
    Nach erneuter Prüfung der geschilderten Problematik bzgl. des Mediaservers arbeiten wir nun an einer Lösung und werden diese so schnell wie möglich in einem FRITZ!OS-Update für Ihre FRITZ!Box bereitstellen. Da die FRITZ!OS-Entwicklung ein komplexer Prozess ist, können wir Ihnen leider keine kurzfristige Lösung in Aussicht stellen.

    Das neue FRITZ!OS wird von Ihrem Kabelanbieter, in Ihrem Fall also Unitymedia, zur Verfügung gestellt und installiert. Es ist weder möglich noch erforderlich, das FRITZ!OS über die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box zu installieren. Informationen zum nächsten FRITZ!OS und möglichen Veröffentlichungsterminen erhalten Sie von Ihrem Kabelanbieter.

    Gruß
    PC-Shark

  11. PC-Shark sagt:

    Hallo,
    Habe nun die 6.62 auf der UM Box.
    Konnte ich doch was finden im Netz :-)
    Es Funktioniert soweit alles bis auf den Medienserver.
    Der Fehler ist noch immer vorhanden.
    Habe nur deswegen die Box Entbrandet und auf 6.62 geflasht.
    War ja ein Satz mit X – mal sehen ob ich die wieder zurück auf 6.5 bekomme.

    • PC-Shark sagt:

      Habe die FRITTE wieder auf ORIGINAL UM 6.50 hinbekommen.
      Man ist das alles einfach wenn Mann weiss wie :-)

      • PC-Shark sagt:

        Also doch noch Fehler mit dem Medienserver in der 6.62
        AVM sagt dazu:
        die Analyse Ihrer Support-Daten hat ergeben, dass der Teil des Updates, der das Problem beheben sollte, noch nicht, bzw. nicht vollständig bei Ihrer FRITZ!OS-Version enthalten ist.
        Wir arbeiten an einer Lösung des von Ihnen beschriebenen Fehlerbildes und werden diese so schnell wie möglich in einem FRITZ!OS-Update für Ihre FRITZ!Box bereitstellen. Da die FRITZ!OS-Entwicklung ein komplexer Prozess ist, können wir Ihnen leider keine kurzfristige Lösung in Aussicht stellen.

  12. Willi-63 sagt:

    Die o. g. Fritz-Box ist so oder so eine Katastrophe. Sie kann mit KabelDeutschland, Windows-10 und einem darauf installierten Kaspersky Internet Security 17 nicht richtig umgehen und unterbricht regelmäßig einfach die Internetverbindung – übrigens ohne daß das im Ereignisprotokoll nachlesbar ist (!) Interessant daran ist für mich auch, daß der Betreiber (hier ein ANDERER als unitymedia) und der Hersteller sich immer gegenseitig die Schuld in die Schuhe schieben: Jeder sagt, man möge sich doch bitte mit dem Problem beim Service des jeweils anderen melden. Ich halte die AVM-Technik für nicht besonders sorgfältig programmiert und deswegen nicht vollständig kompatibel zu den aktuell geltenden Sicherheitsstandards. Daß Windows sein OS nicht dokumentiert, macht den Entwicklern möglicherweise das Leben schwer, ist aber kein Grund, das zu akzeptieren: Schließlich wird für die Nutzung der Technik monatlich Geld verlangt.

    • Frank sagt:

      Das KIS 2017 nicht mit der FritzBox richtig umgehen kann ist ein bekannter Fehler in KIS2017.
      Das Problem habe ich, und auch viele anderen, auch.
      Selbst Kaspersky hat den Bug bestätigt und empfiehlt auf die 2016 zu downgraden.

  13. Trebo sagt:

    Ich habe mit meiner freien 6490 im VFKD-Netz absolut keine Probleme. Mediaserver und DVB-C-Streaming funktionieren hier einwandfrei. Mit Streaming steigt die CPU-Last auf ca. 30%, liegt sonst im Mittel unter 20%.

  14. Frank sagt:

    Ich kann die Probleme mit der hochen CPU Last auf der 6490 nachvollziehen und bestätigen.
    Die CPU Last ist ständig auf über 90%.
    Das Abschalten von 5GHz und Gast WLAN war ohne Erfolg.
    Da ich das NAS eher nicht benötige, würde ich das auch gerne noch abschalten.
    Muss ich mal schauen, wie das geht.

  15. M. Milbret sagt:

    @Frank
    Kann das Problem mit hoher CPU auch bestätigen.
    Stehe auch schon mit Kabel Deutschland im offizielle Forum in Verbindung.
    Wird erst einmal auf einen Austausch der Box hinaus laufen.
    Ich wette aber, dass dies das Problem nicht lösen wird/kann.
    Da meine Box fast nur im Idle auf 90%+ Last kommt, vermute ich einen Firmware Fehler.

    Aktuell ist FritzOS 6.50 drauf.
    Das aber laut foren Post das Problem mit der hohen Last seit ca. Septempber 2014 besteht, mache ich mir kaum Hoffnung darauf das das problem jemals gelöst wird.
    Das AVM auch keine Informationen hat, obwohl das Problem ewig in Klärung ist, kann man im aller schlimmsten Fall sogar von einem Hardware Design Fehler ausgehen, den AVM aus Kostengründen lieber verschweigt um nicht die gesamte Harware einzustampfen.
    Ist aber eine reine Vermutung, würde aber die Jahre ohne Lösung und Feedback von AVM/KDG/UM erklären.

  16. Harald sagt:

    Nachdem seit einigen Tagen die Firmware 6.83 für freie Fritzboxen des Typs 6490 geladen werden kann, ist der Router endlich genau so, wie er schon früher hätte sein sollen. Es gibt keine vergessenen LAN-Netzwerkgeräte mehr (z.B. mein Yamaha CD-N500), der Medienserver läuft perfekt und die Oberfläche lahmt überhaupt nicht, sondern ist extrem fix.

    Diese neue Firmware ist offenbar nicht eine Verbesserung der alten, sondern ein komplett neues Softwaredesign, dass die Hardware der 6490 ganz anders einbindet.

    Großes Lob an AVM – ich war kurz davor, wieder Geld in die Hand zu nehmen, um eine anderen Kabelrouter zu kaufen…

  17. lumobra sagt:

    Ja toll. Der UM User hat wieder A….karte gezogen, weil er duch UM nicht mit der neuen FW versorgt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.