Microsofts Server-Entwickler beim Windows-Team angesiedelt

Kleine Meldung am Rand, die imho aber mehr als ein Sack Reis, der in China umfällt, bewirken wird. Bei Microsoft organisiert man wieder um und gliedert das Entwicklerteam für Windows Server organisatorisch beim Windows-Team an. Zudem gibt es die Version 1606 des System Center Configuration Manager.


Anzeige

Organisationsänderung bei Windows Server-Entwicklung

Die Info kommt von Mary Foley in diesem ZDNet-Artikel. Konkret geht das “Engineering-Team Windows Server”, welches bisher unter Mike Neil bei Scott Guthrie (Enterprise and Cloud) angesiedelt war, zur Windows And Devices Group von Terry Myerson. Das Gleiche gilt für das Remote Desktop Services-Team von Brad Anderson. Mike Neil und Brad Anderson bleiben bei aber im Cloud & Enterprise Team von Guthrie.

Man kann das als “logischen Schritt” betrachten, weil Windows Server 2016 ja den gleichen Kernel wie Windows 10 haben wird. Martin Geuß schreibt hier, dass Terry Myerson “noch mehr Macht” bekommt. Kann man so sehen …

Aber jedes Ding hat zwei Seiten. Der Umstand, dass zwei führende Köpfe aus diesen Teams bei Scott Guthrie im Enterprise und Cloud-Bereich bleiben, spricht imho Bände. Möglicherweise höre ich die Flöhe husten – aber ob das gut für Windows Server 2016 und die weitere Entwicklung ist, da möchte ich doch ein Fragezeichen dran machen. Spätestens, wenn die Candy Crush Saga bei den Admins aufschlägt und das Startmenü mit Upgrade-Hinweisen auf Office 365 nervt, dürfte Schluss mit lustig sein. Aber ich bin mal wieder viel zu kritisch, warten wir es einfach ab, was sich künftig so tut.

System Center Configuration Manager Version 1606

In diesem Artikel hat Microsoft zum 22. Juli 2016 die Neuerung für den System Center Configuration Manager Version 1606 angekündigt. Diese Version bringt auch Unterstützung für Windows 10 Anniversary Update. (via)


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter *my 2 cents, Allgemein, Windows Server abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Microsofts Server-Entwickler beim Windows-Team angesiedelt

  1. Ich sag mal Abwarten, das kann ja auch durchaus sinnvoll sein wenn für die Integration ein paar Leute aus dem Engineering-Team hinzu kommen, ich fände es schon vorteilhaft wenn der Kram auch Funktioniert wie es soll.

    Ich glaube ende August mache ich ein Wochenende mit einigen Leuten die sich mit dem Windows Server 2016 beschäftigen, freue mich schon drauf mit denen ein bisschen Fachsimpeln zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.