Samsung Galaxy Note 7 beim Laden explodiert

Das Samsung Galaxy Note 7 kommt ja mit einer USB Typ C-Schnittstelle zum Laden. Diese Schnittstelle ist nicht so ohne, wie ich in diversen Blog-Beiträgen thematisiert habe. Jetzt ist einem Nutzer in China ein solches Gerät beim Laden um die Ohren geflogen.


Anzeige

Bei Android-Geräten müssen wir uns demnächst auf die USB Typ C-Schnittstelle einstellen, wie ich in diesem Blog-Beitrag Android-Geräte sollen USB Typ C kriegen …. berichtete. Ist ja auch komfortabel, da universell einsteckbar (siehe USB 3.1 Typ C: Universell einstöpselbarer Adapter).

Allerdings gibt es das Kleingedruckte – die Implementierung in Kabeln ist eine heiße Geschichte. Ich hatte im Artikel Das “Desaster” mit USB 3.1 Typ C-Kabeln – bricken Geräte auf die Probleme hingewiesen und das auch im Beitrag Vorsicht vor USB Typ C zu USB Typ A-Adapterkabeln auf die Gefahren abgestellt. Der neue USB 3.1-Standard soll Ströme bis zu 5 Ampere auf den Steckkontakten und den Kabeln verkraften (wobei die Spannung bis zu 20 Volt betragen kann).


(Quelle: Baidu)

Bei allaboutsamsung berichtet man nun unter Bezug auf diesen Baidu-Thread, dass ein Samsung Galaxy Note 7 beim Laden explodiert sei.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter SmartPhone abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Samsung Galaxy Note 7 beim Laden explodiert

  1. Dekre sagt:

    Danke für den Artikel. Er wiest mal wiedr auf ein wichtiges Problem hin.
    Mich würde sehr interessieren an was es lag. Am faslchen Netzkabel (gefälschten ??), am Akku ((gefälschten ??) oder am gerät mit den Schnittstellen.
    Ich erinnere mich dunkel daran, dass ähnlilches in China (wohl mit anderen el. Geräten) passierte und dort auch falsche Netzkabel verwendet wurden.
    Es kann ja dann nur so sein, dass auf den sog. Fremdprodukten das was drauf steht nicht stimmt, also Energieparameter etc.
    Universalkabel gibt es ja zu hauf. Es muss nur stimmen, was drauf steht und das geht nur durch wahre Prüfsiegel.

  2. Tim sagt:

    “Ich erinnere mich dunkel daran, dass ähnlilches in China (wohl mit anderen el. Geräten) passierte”

    …mag es sein, das es in China auch Geräte zu kaufen gibt, die es hier niemals in den Handel schaffen würden? Auch so Kinderspielzeuge, die hier eher durchfallen würden?
    Andere Länder andere Sitten.

    USB-C hat aber ein ganz anderes Problem… es ist einfach zu gewagt und soll schlicht auch als Netzteilersatz herhalten. Ist ja so praktisch und all die verschiedenen Netzteile und Ladekabel waren auch der EU schon ein böser Dorn im Auge.
    Sogar Notebooks sollen damit aufgeladen werden können. Alles durch den gleichen Klingeldraht, der aber scheinbar in der Praxis doch nur gleich aussieht…
    Wie hieß es doch in dieser Kindersendung? 1-2-3, ob du richtig stehst, siehst du wenn das Licht angeht…?

    Vielleicht war die Einführung der Rauchmelderpflicht, doch nicht so dumm…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.