Windows 7: Merkwürdigkeiten beim Update KB3177467

win7 Das Servicing Stack-Update KB3177467 für Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP1 ist für Überraschungen gut und scheint bei verschiedenen Benutzern für Probleme zu sorgen. Vor allem kann das Update nicht mehr deinstalliert werden. Hier ein kleiner Überblick, was ich bisher so ermittelt habe. Vielleicht können sich Dritte einen Reim auf diese Merkwürdigkeiten machen oder über ähnliche Erfahrungen berichten.


Anzeige

Ein Update vom September kommt im Oktober

Die erste Merkwürdigkeit habe ich im Blog-Beitrag Windows 7: Servicing Stack-Update KB3177467 (11.10.2016) aufgeführt. Update KB3177467 (Servicing stack update for Windows 7 SP1 and Windows Server 2008 R2 SP1: September 20, 2016) wurde zwar bereits am 20. September 2016 von Microsoft freigegeben.

Update KB3177467

Das Update tauchte aber bei meiner Maschine erst am 11. Oktober 2016 auf, nachdem ich das Oktober Rollup Update (siehe Oktober-Patchday: Einstieg in Windows 7/8.1 Rollup-Updates) installiert hatte. Andere Nutzer berichteten ähnliches. Bei Bedarf kann man auf der Webseite zu KB3177467 das Update herunterladen und installieren.

Was macht Update KB3177467?

Die Beschreibung von Microsoft für Update KB3177467 ist denkbar knapp. Das Update steht für Windows 7 Service Pack 1 (SP1) und Windows Server 2008 R2 SP1 zur Verfügung. Es soll für Stabilitätsverbesserungen in den genannten Windows-Versionen sorgen und ist als wichtig gekennzeichnet.

Microsoft beschreibt in diesem Artikel (sowie in den Beiträgen Servicing Windows: Part OneServicing Windows: Part Two und (gelöscht)) die Aufgabe des Servicing Stack. Dieser enthält alle Dateien, um ein Windows-Abbild zu handhaben. Dies schließt auch die Paketverwaltung durch den Package Manager ein. Diese wird zur Installation von Updates benötigt.

Microsofts Mitarbeiter Joscon gibt in diesem Technet-Blog-Beitrag weitere Details zum Servicing unter Windows preis. Und in diesem Artikel gibt es noch Hinweise, dass Windows Update, Component-Based Servicing (CBS), der Windows Installer sowie WinSxS zum Servicing Stack gehören. MagicAndre1981 (einer der Betreiber der ehemaligen WindowsVistaSide-Webseite) hat dann das Ganze noch etwas ausgeführt.

Installationsproblem mit Update KB3177467?

In diesem Microsoft Answers-Forenthread berichtet ein Nutzer, dass die Update-Installation mit dem Fehlercode 0x80242016 abbricht. Der Fehlercode bedeutet, dass eine andere (Update-)Installation noch nicht abgeschlossen ist (siehe). Im Web wird der Fehler häufiger genannt. Wenn ein Neustart nicht hilft, sollte man über die Systemsteuerung –> Programme und Funktionen –> Installierte Updates anzeigen versuchen, das letzte installierte Update zu deinstallieren (siehe auch und hier). Dann werden ggf. die Dateien bereinigen und nach einem Neustart kann ein weiterer Update-Installationsversuch probiert werden.


Anzeige

In diesem Microsoft Answers-Forenbeitrag berichtet ein Nutzer, dass keine Updates mehr nach Update KB3177467 installierbar seien. Das Ganze hat sich aber nach einigem Warten in Wohlgefallen aufgelöst. Das Update wurde erneut installiert und dann konnten weitere Updates installiert werden. In diesem MS Answers-Forenbeitrag beklagt ein Nutzer, dass die vor der Installation von Update KB3177467 noch angezeigten optionalen Updates nach der Installation von KB3177467 verschwunden seien und nicht mehr auftauchen. Beide Forenbeiträge scheinen aber Einzelfälle zu sein.

Update KB3177467 kann nicht mehr deinstalliert werden!

In diesem Kommentar zu meinem Blog-Beitrag weist M. Hensel darauf hin, dass das Servicing Stack-Update KB3177467 nicht mehr deinstalliert werden kann. Ich habe es selbst überprüft.

Uninstall Update KB3177467

Geht man über die Systemsteuerung auf Programme und Funktionen –> Installierte Updates anzeigen und wählt das Update aus, wird keine Schaltfläche Deinstallieren in der Kopfzeile (rechts neben Organisieren) eingeblendet – wie das bei anderen Updates der Fall ist. Dies wird auch in diesem Reddit-Beitrag bestätigt.

Der Eingriff ist offenbar so tiefgreifend, dass eine Deinstallation unmöglich wird. Die Deinstallation ist wohl nur möglich, wenn man per Systemsteuerung auf einen Zeitpunkt vor der Update-Installation zurückgehen kann oder ein Backup ohne das Update besitzt.

Anmerkung: Ich untersuche das noch, es gibt scheinbar einen Weg, das Update deinstallierbar zu machen. Bevor ich das beschreibe, möchte ich aber sicherstellen, dass es funktioniert und auch erklären, warum es funktioniert. Nachtrag: Die Deinstallation ist im Beitrag Windows-Updates: Deinstallation nicht entfernbarer Pakete erzwingen beschrieben. Beachtet aber meine Warnungen!

Update-Installationseinstellungen ausgehebelt?

Noch merkwürdiger ist die Beobachtung von Blog-Leser M. Hensel, der sich in diesem Kommentar gemeldet hat. Bei ihm wird im Update-Fenster Nach Updates für den Computer suchen folgender Text angegeben:

Die neuesten Updates werden immer installiert, um Sicherheit und Leistung des Computers zu verbessern

Die Auswahl von Updates wäre demnach nicht mehr möglich. Zwischenzeitlich liegt mir ein Screenshot des Update-Fensters vor.

Update-Suche nach KB3177467

Auf meinem Windows 7 SP1 Ultimate, auf dem das Update KB3177467 ebenfalls installiert ist, wird mir bei Anwahl von Nach Update suchen sofort die Update-Suche mit der Fortschrittsanzeige angezeigt.

Update-Suche nach KB3177467

Von der oben gezeigten Meldung ist auf meinem System nichts zu sehen. Aber möglicherweise mache ich was falsch bzw. es stehen keine optionalen Updates mehr an (Microsoft Security Essentials Updates wurden gefunden, ohne dass mit die obige Anzeige erschien). Vielleicht finden sich ja weitere Betroffene, die das obige Update-Fenster zu sehen bekommen haben.

Nachtrag: Falscher Alarm

Nachdem Blog-Leser mehrere Kommentare bezüglich des letzt gezeigten Dialogfelds hinterlassen haben, konnte ich das Problem aufklären. Geht man in der Systemsteuerung auf System und Sicherheit -> Windows Update -> Einstellungen ändern, lässt sich das Listenfeld Wichtige Updates auf Nie nach Updates suchen (nicht empfohlen) einstellen.

Dann wird auf meiner Testmaschine in der Systemsteuerung bei Anwahl der Einträge System und Sicherheit -> Windows Update -> Nach Updates suchen folgende Anzeige sichtbar.

Der Hinweis: “Die neuesten Updates werden …” ist da auch vorhanden. Aber der springende Punkt: Auf der Maschine ist Update KB3177467 nicht installiert. Es hat sich also nichts geändert!

Im Gegensatz zu obigem Dialogfeld zeigt meine Testmaschine einen roten statt einen gelben Balken. Liegt in meinen Augen daran, dass die VM länger nicht gepatcht wurde und Updates zum Installieren anstanden.

Ein paar Erklärungen für die Mitleser/Innen

Der Hinweis macht auch Sinn, da die Schaltfläche Nach Updates suchen ja die Update-Suche anstößt. Bei den anderen Optionen des Listenfelds Wichtige Updates erfolgt die Suche nach den Updates ja automatisch durch Windows Update. Lediglich die Frage, ob Updates selbsttätig heruntergeladen und ggf. automatisch installiert werden sollen, kann über die Wahl des Update-Modus gesteuert werden. Auch hier hat sich nach meinen Beobachtungen nichts geändert.

Ähnliche Artikel:
Windows 7: Servicing Stack-Update KB3177467 (11.10.2016)
Microsoft Patchday 11. Oktober 2016
Oktober-Patchday: Einstieg in Windows 7/8.1 Rollup-Updates
Patchday-Infos: Was ab Oktober für Windows 7/8.1 kommt
Windows 7: Servicing Pack-Update KB3177467 – Korrekturen


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 7 abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

63 Antworten zu Windows 7: Merkwürdigkeiten beim Update KB3177467


  1. Anzeige
  2. Julia sagt:

    Obwohl ich “Nie nach updates suchen”eingestellt hatte, wurde ich heute morgen beim Hochfahren mit “Windows will install updates as scheduled” + einem auf Hochtouren laufenden Fan begrüßt…

    Kann bestätigen, daß ich jetzt auch “Die neuesten Updates werden immer installiert, um Sicherheit und Leistung des Computers zu verbessern” sehe.

    Habe z.Z. noch weder eine Ahnung, was da genau passiert ist noch wie ich weiter vorgehen werde…
    Bin schwerst genervt….

    • Julia sagt:

      Vielleicht ist es falsch, daß ich hier in diesem KB3177467-Artikel gepostet habe.
      Ich weiß es nicht. Es ist jedoch genau dieses unsägliche KB3177467, was ich niemals wollte und welches anscheinend schon längst gegen meinen Willen und entgegen jeglicher meiner Windows update Einstellungen runtergeladen wurde und jetzt drauf lauert, sich beim nächsten reboot einzunisten.
      Wie ich das alles hasse….

  3. Nobody sagt:

    Das fragliche Update ist tatsächlich nicht deinstallierbar. Das ist allerdings kein Einzelfall. Einige wenige Updates können auch nicht gelöscht werden, z.B. KB2884256 und KB2533552.
    Der obere Windows Update Screenshot ist normal für den Fall, dass die Option “Nie nach Updates suchen” aktiviert ist und der PC erneut hochgefahren wurde.

    • telescop sagt:

      richtig, der screen erscheint hier ebenfalls, wenn die Option „Nie nach Updates suchen“ aktiviert ist/wird. Ist “suchen, aber Zeitpkt etc. manuell festlegen” aktiv, Anzeige normal. Also kein wirkliches Problem.
      Warum allerdings KB3177467 nicht mehr deinstallierbar ist, erschließt sich nicht.

    • Jellyfish sagt:

      Hier alles genauso wie Nobody sagt.

      Ich (und viele andere -> Google:”Outlook down”) hatte ja das Outlook-Login Problem, das nur mit Deaktivieren von AdblockPlus zu beheben war. Welches KB dafür verantwortlich ist, weiß ich nicht.

  4. Anzeige

  5. janilis sagt:

    Und da ist dann wohl DAS Update, was alle irgendwie erwartet aber nicht für möglich gehalten haben… Glücklich die, die tatsächlich die Updatefunktion von Windows 7 komplett deaktiviert haben und alles von Hand einspielen.
    Die Aktion von MS dürfte sehr viel Staub aufwirbeln und für massiven Unmut sorgen.

    • Greg sagt:

      Damit dürftest du ganz richtig liegen. Auch wenn das Thema hier von letztem Jahr ist, ist spätestens mit dem weiteren ominösen Update KB3192403 klar, dass dieses Update nichts anderes macht als das Win7 SP1 zu ersetzen und wohl noch ein paar mehr neuere verbesserte Updates in diesem umfangreichen SP1-Update enthalten sind und damit sämtliche Sisyphusarbeiten beim Updatevorgang umsonst waren, wenn man dieses KB installiert. Damit meine ich die ganzen Ausblendungen und ggf. deinstallationen einzelner KB’s da Microsoft so wieder ein paar Verweigerer schnappt, die dann doch letztlich alle “verpflichtenden” Updates installieren. Und es nicht zu installieren bedeutet dann wohl auch, auf Sicherheit und Performance zu verzichten, da ja auch einige harmlose und nützliche Verbesserungen im selben Updatepaket enthalten sind, auf die man verzichten würde, wenn man auch dieses wieder ausblenden würde.

      Tja, das Ziel war von anfang an dass jeder Microsoft-User nur noch ein Betriebsystem auf gleichem Stand besitzt und auch nur noch Microsoft die volle Kontrolle über die Aktualität jedes Windowsrechners auf diesem Planeten besitzt. Einerseits macht es die Sache für MS und die Entwickler deutlich leichter, andererseits verlieren wir unser Eigentum und deren individueller Nutzung.

  6. Lou Autilio sagt:

    Wird nun Windows 7, so langsam Kaputt GeUpdated??? :D
    Ein Schelm der Böses denkt… ;)
    Um die Leute von Windows 7 weg zu bringen, heiligt der Zweck die Mittel.

  7. Inge sagt:

    Bei mir sind plötzlich die Minianwendungen auf dem Bildschirm weg und können auch nicht mehr hinzu gefügt werden.

  8. woodpeaker sagt:

    Günter danke für die Info.
    Bin natürlich wie die anderen in die Falle getappt.
    Zügig über Wiederherstellungspunkt einen Schritt zurück und gut. ;-)
    Nur eine Maschine musste ich über einen Backuppunkt zurückstellen.
    Da hat mir Win einfach keine Wiederherstellungspunkte abgelegt. Grummel!

    Habe das Update erst mal ausgeblendet.

  9. Anzeige

  10. deo sagt:

    Das KB3177467 musste ich installieren, um das Juli 2016 Rollup installieren zu können.
    Beim Installationsversuch des Juli 2016 Rollup kam sonst die Meldung, das es für diesen PC nicht geeignet sei.
    Eigentlich wollte ich keins von beiden haben, aber ohne die braucht die Windows Update Suche endlos.
    siehe auch hier http://wu.krelay.de/
    Das Windows Update habe ich bei Windows 7 grundsätzlich deaktiviert und sie wird nur vorübergehend angeworfen, um den monatlichen Patchday abzuschließen.
    Außerdem will ich die reinen kumulativen Sicherheitsupdates installieren , die man nicht übers Windows Update bekommt, anstelle der Rollups, bei denen zusätzliche Updates integriert sind, die ich nicht haben will.

  11. upgradefieber sagt:

    W7SP1_32bit:
    KB3177467_installiert am 25.09.2016 – alles ok.
    Heute, 16.10.2016_NACH Lesen dieses Artikels > ‘nach updates suchen’
    –> NIX.
    Evtl. hat’s M$ zurückgezogen …

    • John Ripper sagt:

      https://support.microsoft.com/de-de/kb/3177467 sagt: “Revision 2.0”.

      Lt. WSUS (Revision 205 v. 11.10.2016):
      “Die Anwendbarkeitsregeln oder Voraussetzungen haben sich geändert. Diese Änderung bedeutet, dass die neue Revision möglicherweise auf anderen Computern angeboten wird als die alte Revision.
      Die Gruppe der durch dieses Update ersetzen Updates hat sich geändert.”

      Ganz einwandfrei scheint es also nicht zu funktionieren.

  12. Sam sagt:

    Also, ich kann keines der hier beschriebenen Probleme mit oder wegen dem Update KB3177467 bestätigen, außer daß es nicht mehr deinstallierbar ist, was aber m.E. kein Problem darstellt.

    Unsere drei Windows 7 -Notebooks (2x Home Premium und 1x Professional) laufen alle einwandfrei. Weder haben wir hier Probleme mit den Updateeinstellungen, der Updatefunktion von Windows 7 allgemein, noch mit Mini-Anwendungen oder sonstwas.

    • Ralf Lindemann sagt:

      Sam, problematisch wird die Nicht-Deinstallierbarkeit dann, wenn es nach der Update-Installation zu Problemen kommt und Anwender_Innen (aus welchen Gründen auch immer) nicht die Option haben, den Rechner auf einen zeitnahen Betriebszustand vor der Update-Installation zurücksetzen. Dann stehen sie schön dumm da und haben unter Umständen viel Arbeit vor sich. Ganz gleich, ob es dann zu einer Neuinstallation kommt oder eine ältere Sicherung aufgespielt wird, den Rechner auf den aktuellen Stand zu bringen, kostet Zeit und Mühe. Wenn also Microsoft nicht deinstallierbare Updates veröffentlicht, wäre es nur fair, uns Anwender im Vorfeld davon in Kenntnis zu setzen und aufzufordern, für den Fall der Fälle eine aktuelle Sicherung des Systems anzulegen …

  13. Janami25 sagt:

    Das Ziel ist es, alle auf Windows 10 zu bringen. Bei der heutigen “Einstellung” von Microsoft ist es denen wohl egal, wie kaputt man viele Systeme patcht.

    Bin mal gespannt, was so noch kommt, und ob man früher oder später die manuellen Updates nicht auch noch aushebelt, und alles installiert wird. Natürlich, zum Wohle aller…

    “Sie können Microsoft Vertrauen, wir wissen was installiert werden muss…”. ;)

    Bei mir bleiben in Windows 7 und 8.1 alle Updates deaktiviert. Seit Ich das Anfang des Jahres gemacht habe, sind die Rechner OHNE Probleme durchgelaufen, alle Geräte funktionieren einwandfrei, und dank ESET Security bin Ich sicherheitstechnisch sowieso aktueller, als mit den angeblichen “hochkritischen” Sicherheitspatches, die gar nicht zeitnah sondern meist erst Wochen später, zum Patchday, erscheinen.

    Und das allerbeste…Ich habe seitdem sehr viel Zeit und Nerven gespart, die Ich vorher mit Analyse und Selektion der Updates vertrödelt habe.

    Das ist meine Meinung. Von Microsoft lasse Ich mich nicht mehr veräppeln.

  14. Marcel Fuerst sagt:

    https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id

    Select language: Arabic, Bulgarian, Chinese …

    Ich meine, das viel diskutierte Update hat mit diesen Sprachen zu tun.

    Vielleicht hilft diese Anmerkung ein wenig.

    Facelwega

  15. Facelwega sagt:

    https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id

    Ich meine, dass das Update KB3177467 mit (unter anderem) den nachstehenden Fremdsprachen zu tun hat: Arabic, Bulgarian, Chinese etc.

    Hoffentlich liege ich grob richtig und nciht präzise falsch.

  16. Holger sagt:

    In der Fläche macht dieses Update weiter keinen Ärger. Bedenklich finde ich hier die generelle Patchallergie, hoffe, das wird kein Trend. Ich fürchte, dass verschärfte sich durch gwx & Co. Leute, ungepatchte Systeme sind das eigentliche Problem!

  17. Teletom sagt:

    Vielleicht ist es ja der erste Schritt zu Zwangsupates unter Windows 7?

    Schon länger überlege ich, warum Microsoft das nicht irgendwann auch unter 7 und 8.1 probieren sollte, wo es doch unter 10 so “gut” klappt, hehe. Wenn in einem kumulierten Rollup in den nächsten Monaten irgendetwas untergejubelt wird, das die ganze Updateroutine umstellt, wer will dann etwas dagegen machen? Da hilft nur, bei Zeiten zu blocken oder zu sichern. Ich werde, wie schon geschrieben, von Monat zu Monat neu entscheiden, nachdem Erfahrungsberichte vorliegen.

    Und die zweite Anmerkung ist, dass es wohl kein Update mehr gibt, was komplett keinen Ärger verursacht. Früher konnte man bedenkenlos alles aufnudeln und hatte dann das Gefühl, das sicherste und beste Windows aller Zeiten zu besitzen. Das war nur einmal im Monat und immer in 5 Minuten erledigt und man tat es nicht in der Angst, dass der Rechner danach vielleicht nicht mehr bootet.

    Die ganze Misere fing vor wenigen Jahren an, als irgendwelche Updates die Bootpartionen von Multibootsystemen zerschossen haben. Dies hatte schon der Kryptologe Rüdiger Weiss u.a. in einem Vortrag kritisiert.

  18. Homer sagt:

    Hallo,

    es gibt eine Möglichkeit bei Updates den Status von ´Permanent´ auf ´Removable´ abzuändern, so das sich diese anschließend wieder entfernen lassen.

    Die Vorgehensweise ist unter Deskmodder.de nachzulesen.

    Mit Gruß

  19. sandy sagt:

    Die Anzeige, dass die neuesten Updates immer installiert werden, um Sicherheit und Leistung des Computers zu verbessern, hatte ich jetzt und in der Vergangenheit schon öfter. Woran das liegt, weiß ich allerdings auch nicht. Vielleicht schlägt kurz vorher die Suche nach neuen Updates fehl, weil in genau diesem Moment die Server überlastet sind?! Anders kann ich mir dieses Phänomen nicht erklären.

  20. Arne sagt:

    bei mir funktionierten danach nicht mehr: (soweit ich das bisher beobachten kann)
    – Coperniv Desktop Search
    – Neuinstallation dieser Software
    – 1 Energieberaterprogramm (jetzt nur noch “mit Administrator ausführen und jedesmal Warnmeldung bestätigen:(
    …mal sehen was noch

  21. Wegen der Anzeige, die oben erscheint, habe ich noch was nachgetragen. Fazit: Diesbezüglich falscher Alarm.

  22. Andreas Junge sagt:

    Also nach dem ich hier alles durch gelesen habe, komm ich mal zum entschluss das ich schon mal keine Probleme bei mir habe da ich so oder so immer Backups mache habe aber mal nochmals nach geschaut welche updates nicht deinstallierbar sind, und habe da noch 5 weiter gefunden ausnahme des neuen Update sind es 6 stück.

    Update für Windows KB3177467
    Update für Windows KB3020370
    Update für Windows KB3020269
    Update für Windows KB2533552
    Update für Windows KB976902
    Sicherheitsupdate für Windows KB2884256

    Dass sind alle Updates die nicht mehr Deinstallierbar sind habe jetzt auch nicht genau nach geschaut oder entsprechen such ergebnisse gesucht weil ich trotz install der Updates nie probleme gehabt habe weder ein Bluescreen oder sonst der gleichen wenn ihr noch vorschläge haben solltet was die Updates alle so bewirken freue ich mich auf jedenfall auf eine schöne Antwort.

  23. Matze sagt:

    Wenn ich mir das Update so im Detail ansehe, werden Eingriffe in das Update System vorgenommen so dass es sich in Richtung , aber noch nicht vollständig auf das Automatische Updatesystem a la Windows 10 hin entwickelt.

    Und wenn man einigen Aussagen von MS internen Quellen vertrauen kann , dann soll hier das bisher kritisierte W10 Updatesystem in Win 7 /8/ 8.1 sukkzessive eingebaut werden um einen Umstieg auf Win10 weiter zu forcieren……..

    Mach ein Produkt schlechter damit steigt der Reiz des Neuen…….

    Nicht nur das MS die Unverschämtheit besitzt mein System so zu manipulieren dass ein Update auf Win10 fast nicht zu umgehen war, nein jetzt wird mein bezahltes System mit angekündigten Eigenschaften so verändert wird, dass diese Eigenschaften nur noch teilweise erfüllt sind.
    Kopfschüttel, was rechtlich alles so möglich ist.

  24. Matthias T sagt:

    So ganz blick ich noch nicht durch:
    2 Rechner 2 unterschiedliche Verhalten obwohl auf beiden m.E. die selben Updates installiert sind und auch die selben Einstellungen
    gesetzt sind.

    Rechner 1: Zeigt mir: System auf dem aktuellsten Stand , für Ihren Computer sind keine Updates verfügbar

    Rechner 2: Hier kommt die Meldung, die hier im Thread genannt wird (mit dem gelben Balken)

    Bei beiden Rechnern steht in den Einstellungen Suchen, aber Installation und Zeitpunkt selber auswählen.

    Aber jetzt kommt es:
    In den Einstellungen sind auf dem Rechner 1 4 Häkchen setzbar auf dem Rechner 2 nur 2 Häkchen.
    Rechner 1 hat diese 2 zus Häkchen mit dem Text UPADTES FÜR MICRSOFTPRODUKTE BEIM AUSFÜHREN VON WINDOWS UPDATE BEREISTELLEN UND NACH NEUER OPTIONALER MICRSOSOFT SOFTWARE SUCHEN
    und ebenso zusätzlich
    DATEILLIERTE BENACHRICHTIGUNGEN ANZEIGEN; WENN NEUE MICROSOFT SOFTWARE VERFÜGBAR IST

    • Matthias T sagt:

      UPDATE:
      Ich habe eben mal manuell auf dem 2.Rechner Updates suchen lassen und jetzt hat sich die Meldung geändert und sieht jetzt aus wie auf Rechner 1:
      System auf dem aktuellsten Stand , für Ihren Computer sind keine Updates verfügbar und da habe ich dann auch wieder nur 2 Häkchen also wie
      Rechner 1????

      Kann mir das mal jemand näher bringen was hier los ist?

  25. Das Update-Fenster mit den Einstellungen muss so aussehen:

    Update-Einstellungen
    (Quelle: Windows-Update: Strategien, Tipps und Einsichten …

    Etwas anderes habe ich bei W7/W8.1 noch nicht zu Gesicht bekommen. Mal die Option “Allen Benutzern das Installieren von …” markieren.

  26. E.M. sagt:

    Am 14.10.16 wollte ich auf W7 Prof 64 Bit Updates manuell ausführen und habe Updates suchen gewählt. Die Folge waren mehrere kurz aufgepoppte DOS Fenster.
    Die dann angezeiten Updates habe ich jedoch nicht ausgeführt sondern eine Systemwiderherstellung ausgeführt. Diese wurde NICHT erfolgreich abgeshlossen.
    Nach 6 erfolglosen Versuchen bis hin zur Deinstallation Firewall und Virenschutz
    musste ich feststellen, dass kein Widerherstellungspunt vor dem Win Update 14.10 mehr funktioniert.
    Habe dann testweise einen neuen Widerherstellungspunkt 14.10 nach diesem Ereignis erstellt und heute am 20.10. auf diesen zurückgesetzt. Dies lief erfolgreich ab.
    Ein neuer Test um nochmals auf einen Widerherstellungspunkt vor dem 14.10.16
    zu gehen ist wieder nicht Erfolgreich verlaufen.
    Fazit ist dann MS greift ohne Nutzerinfo und Eingriffsmöglichkeit nicht nur in mein System ein damit NUR noch das neue Windows Update System ab 10 2016 ausgeführt werden kann.
    das reicht MS aber offenbar noch nicht sondern verhindert eine Widerherstellung vor auf den früheren Stand.
    Ein ausgeführtes Update in dem diese Änderungen enthalten sind wird oder wurde bisher nicht angezeigt.
    Damit ist dann klar, dass MS jedwede Änderung auf unsren Systemen ausführen kann.

    Ich Denke es ist Zeit, dass die Datenschutzbeauftragten der EU und der BRD darüber informiert werden.

    Bei mir ist zwar das automatische Update noch abwählbar aber es kommt noch bevor ich das Oktober Update installiert habe:
    “Die neuesten Updates werden immer installiert usw….”

    Ich vermute, dass das hier kommentierte KB3177467 sofort bei der Update Suche ausgeführt wird jedoch erst bei der nächsten Update Ausführung mit angezeigt wird.
    Vollendete Tatsachen will man so schaffen und das unabwendbar machen.

  27. K.M. sagt:

    Es lässt sich deinstallieren/löschen, allerdings über Umwege, man kann erst mal im Windows danach suchen: “KB3177467” und dann alles was sich löschen lässt löschen, alles andere geht im “DOS” zu löschen.

    Ich habe es mit einer “Paragon Festplatten-Tools” CD gemacht = “Partition durchsuchen”, dann den Ordner: “Windows > servicing > Packages” aufsuchen und alles gründlich nach allen Einträgen mit: “KB3177467” absuchen, dies geht nur manuell und man muss alles mehrmals durchscrollen, nachdem man etwas gelöscht hat, da sich zwar mehrere Einträge gleichzeitig markieren und löschen lassen, aber es passieren kann, dass man einen Eintrag eines anderen Updates markiert und löscht.

    Darum sollte man vorsichtig dabei sein!

    Wie viel Einträge man löschen muss, weiß man, wenn man im Windows die löschbaren gelöscht hat, danach noch mal suchen und man sieht die Anzahl.

    Und es ist aufwendig, aber es geht.

    Und der Eintrag unter “Windows Update” dass es installiert wurde, steht weiterhin drin, da kann man nur alle Einträge löschen, aber nicht einzeln, wie das geht, ist im Netz zu finden.

    Und das noch dazu, betreff vorheriges Kommentar(“E.M.”) , MS braucht niemanden zu informieren, da man vor der Installation den Bedingungen zustimmen muss um es installieren zu können und da steht so einiges drin, auch dass es im Ermessen von MS liegt etwaige Änderungen vorzunehmen, ohne den Nutzer informieren zu müssen, auch ist das Ganze eine Lizenz um Windows zu nutzen und man bezahlt die Nutzerlizenz und kauft nicht die gesamte Software…

    Das ist wie beim Geld, da gehört einem auch nur der Wert und nicht der ganze Geldschein, der gehört der EZB(Europäische Zentralbank)…

    Man darf deshalb auch keinen Geldschein verbrennen…

    • Zum Deinstallieren gibt es einen Blogbeitrag Windows-Updates: Deinstallation nicht entfernbarer Pakete erzwingen im obigen Artikel – beachte aber die Warnungen.

      • K.M. sagt:

        Das ist das Gleiche wie Ich es beschrieben habe, nur umständlicher, Meine Variante geht einfacher und schneller…

        Und weil Sie geschrieben/gezeigt hatten: “Wie das Update-Fenster mit den Einstellungen aussehen muss”, dann brauchen Sie sich doch nicht zu wundern, dass etwas installiert wird, was man gar nicht haben will!

        Um dies von Anfang an zu vermeiden, muss das Update-Fenster mit den Einstellungen so aussehen:

        [img]http://b81.imgup.net/Updatesde89.png[/img]

        Anders ergibt es doch keinen Sinn und man ärgert sich aus Vorsatz…

        • “Und weil Sie geschrieben/gezeigt hatten: „Wie das Update-Fenster mit den Einstellungen aussehen muss“ …

          Kleine Anmerkung: Der obige Screenshot stammt aus einem anderen Artikel und wird hier auch im Kontext “zeige die vier Update-Optionen” benutzt. Da ist keine Aussage, wie man seine Update-Einstellung setzen sollte!

          Die Empfehlungen, wie man Windows Update einstellt, findet sich im Artikel Windows-Update: Strategien, Tipps und Einsichten …

          Zu den restlichen Ausführungen sage ich mal nix – der Wissende wird es selbst beurteilen können, warum man nicht irgendwelche Dateien löscht, sondern Windows die Deinstallation überlässt (und selbst da kann was schief gehen, wie ich im verlinkten Blog-Beitrag andeute).

          • K.M. sagt:

            Sie haben es doch so geschrieben, dass es “so aussehen muss”, nun mal nichts verdrehen!

            Und etwas anderes als die Pakete zu entfernen zeigt diese/”ihre” Anleitung auch nicht und das mache ich eben manuell, einfacher und schneller.

            Und unter: “Programme deinstallieren oder ändern” > “Installierte Updates anzeigen” steht auch nichts mehr davon drin…

            Und nö, ging nichts schief, Systemfehlersuche = Null!

        • Ralf Lindemann sagt:

          @K.M.
          „Das ist das Gleiche wie Ich es beschrieben habe … “

          Nö, das ist nicht das Gleiche.

          Dein Lösungsansatz ist, Komponenten, die deiner Meinung nach mit dem fraglichen Update korreliert sind, selektiv von Hand zu löschen. Manuelles Löschen ersetzt aber nicht die Deinstallation durch Windows. Ich bezweifle, dass es dir gelingen wird, alle während der Installation des Updates vorgenommenen Änderungen am Betriebssystem manuell zurückzunehmen [1].

          Günter Borns Lösungsansatz bewegt sich dagegen im Rahmen der regulären Deinstallationsroutine, die für ein Windows Update vorgesehen ist. Hier wird die Update-Konfiguration ediert; das Deinstallieren und Entfernen des Updates übernimmt dann Windows!

          ______________
          [1] „Als Deinstallation bezeichnet man den Vorgang des Entfernens von Software (Programmen) von Computersystemen. Dabei werden nicht nur Dateien entfernt, sondern, sofern nötig, auch Einträge in Systemkonfigurationsdateien (z. B. Windows-Registry) zurückgesetzt.“ (Quelle:

          • K.M. sagt:

            Meine Variante ausprobiert, dass solch eine Aussage gemacht werden kann???

            Erst dann sollte man sich äußern!!!

            Noch eine Frage, haben wir zusammen im Buddelkasten gesessen, dass Sie mich duzen???

            Das hat etwas mit Anstand zu tun…

          • Ralf Lindemann sagt:

            Ok, Sie wollen gesiezt werden … Sie erwarten aber nicht im Ernst, dass ich auf Fragen antworte, die zeigen, dass man das aufgezeigte Problem gar nicht verstehen will. Das können wir uns schenken, das führt zu nichts.

  28. Auflösung zu den fehlenden Update-Optionen

    Blog-Leser Matthias T hat dankenswerterweise einen Screenshot der geänderten Update-Optionen angefertigt. Ich habe das Bild hier mal eingebunden.

    Und mit diesem Screenshot habe ich mich auf die Suche begeben. Es gibt offenbar mehrere Fälle, wo das auftritt. Schau dir mal meinen folgenden Beitrag an, ob der weiter hilft. Rückmeldung als Kommentar zum verlinkten Beitrag wäre erwünscht – ich kann nichts testen.

    Windows 7/8.1: Optionen fehlen in Windows Update

    • K.M. sagt:

      Komisch, das gleiche Fenster habe Ich davor gepostet…

      • In der Diskussion mit Matthias T geht es um die vier Kontrollkästchen im Windows Update-Dialog – und nicht um die Einstellung des Listenfelds “Wichtige Updates”.

        Zum zweiten Post: Lassen wir es gut sein – die restlichen Leser interessiert es nicht wirklich. Wenn jemand die Updates entfernen will, mag er sich die Methode aussuchen, die er meint, nutzen zu wollen. Wenn Folgefehler auftreten, ist er eh auf sich gestellt.

        • K.M. sagt:

          Sehen Sie und bei mir sind die Kontrollkästchen da, trotz Meiner abgewerteten Methode die angeblich nicht funktioniert…

          Hatte gestern ein Bild dazu gepostet.

          • Alien sagt:

            Seit heute habe ich festgestellt, dass ein Youtube Video my slowianie mit piepern untermalt ist.
            Auch von meiner Festplatte, da ich das Video mit einem Youtube downloader gespeichert habe.
            Zufall?

  29. Sascha sagt:

    Hallo,

    ich hatte heute auch so meine Schwierigkeiten mit dem Update auf einem Client. In Kürze:

    das Update KB3177467 gab ich im Oktober per WSUS frei, scheint er aber dann auf einem Client nicht installiert zu haben, andere Oktoberupdates wurden installiert, warum auch immer

    jetzt ließ sich KB3177467 gar nicht mehr installieren auch nicht händisch

    nach der Deinstallation von Update KB3197868 und Reboot liess sich KB3177467 installieren und zwar problemlos im ersten Anlauf

    danach KB3197868 installiert, Reboot und danach nochmal die Updatesuche erfolgreich durchgeführt, keine weiteren Updates notwendig

    allerdings ersetzt KB3197868 das KB3177467 nicht und nachdem ich bei den ersten Versuchen der Installation von KB3177467 erfolglos war, habe ich testweise mal direkt gegen Microsoft gescannt und dort wurde KB3177467 als gar nicht installationswürdig erachtet, daher kam ich drauf mal das KB3197868 zu deinstallieren, denn das war das einzige Sammelupdate rein für Windows im November

    seltsam, seltsam alles

    KB3177467 wird im WSUS aber auch nicht als abgelaufen oder ersetzt gekennzeichnet

    • sasa sagt:

      Ist bei mir ähnlich
      Allerdings betrifft es bei mir die:

      Oktober 2016 – monatliches Sicherheitsqualitätsrollup für Windows 7 für x64-basierte Systeme (KB3185330)

      und

      November 2016 – monatliches Sicherheitsqualitätsrollup für Windows 7 für x64-basierte Systeme (KB3197868)

      (jew. fehlgeschlagen)
      Hat jemand identisches Problem, bzw. weiß wie vorzugehen ist?

  30. Hans Thölen sagt:

    Hallo !
    KB3177467 ist auf meinen PC mit dem Ausführen von den
    Ratschlägen der Seite ” krelay ” gekommen. Ich habe keine
    Unregelmäßigkeiten auf meinem System festgestellt, aber die
    Suche, das Herunterladen und die Installation von Windows
    Updates geht jetzt bei mir in einer Super Geschwindigkeit.
    Auch die Updates KB3172605 und KB3212646 sind genau so
    wie das Update KB3177467 auf meinen PC gekommen, also
    auch über die Webseite von ” krelay ”
    Es gibt mit diesen Updates bei mir überhaupt keine Probleme
    Das Update KB3177467 kann bei mir auch nicht Deinstalliert
    werden, aber ich will dieses Update sowieso behalten.
    Fazit : Bei mir haben die Updates KB3177467, KB3172605
    und 3212646 überhaupt keine negativen Erscheinungen verursacht, sondern für mich nur positive Wirkungen gehabt.
    Windows 7 Home Premium 32 Bit SP1

    Gruß Hans Thölen

  31. Hans Thölen sagt:

    Hallo !
    Vielleicht ist das aus meinem Kommentar nicht ganz deutlich
    hervorgegangen : Die ungeheure Verbesserung der Beschleu-
    nigung bei den Windows Updates ist ein Ergebnis einer Kom –
    bination der Updates KB3177467 – KB3172605 – KB3202646.
    So habe ich diese Updates bei dem Ausführen der Ratschlä –
    ge von der Webseite von ” krelay ” installiert.
    Dank an ” krelay ”

    Gruß Hans Thölen

  32. Roberto sagt:

    Hier eine Meldung, heute habe herausgefunden dass das Update Problem mit der Berechtigungen für der Erkennung von USB ext. Medien.
    Ext USB Festplatte oder USB Stick lassen sich installieren aber nicht verwenden.
    Nach der Installation der KB3177467 Kann Windows nicht mehr eine zugewiesene Bustabe für das Laufwerk liefern.
    Problem war zu lösen mit eine Deinstallation durch die Wiederherstellungspunkt und dann bei der neue Suche wird das Update Ausgeblendet.
    Mit Freundliche Gruße
    Roberto

  33. XAR61 sagt:

    Ich arbeite nun schon ab der Wende mit einem ” kostenpflichtigen ” OS von Microsoft und war immer relativ zu frieden und die kleinen und manchmal größeren Wehwehchen, taten auch nie so weh, wie das was man in den heutigen Tagen mit einem kostenpflichtigen OS von Microsoft über sich ergehen lassen muss. In diesem Spruch steckt leider mehr Wahrheit drin als man denkt ” Arbeitest Du schon ? Oder schrottest du noch ! ” Eigendlich wollte ich meinen Kunden nur beweisen, das man wieder mit ruhigem Gewissen die herrlichen Updates installieren kann ohne die Upgrade Wahn auf das OS 10.x und was danach passierte kann sich jeder denken.
    Nein schuld war nicht die Redmonder Bastelstube, sondern schuld war nur der Nutzer vor der Mattscheibe welcher der Meinung war, das die fehlerhaften Updates längst ausgesiebt wurden …

  34. Helmut sagt:

    Ist ja witzig:
    Jetzt bekomme ich schon wieder das KB 3177467 aufgedrängt!?
    Ich soll mir also ein Update antun, für “Stabilitätsverbesserungen”…
    Nein Danke, mein Win 7 läuft stabil (wahrscheinlich, weil ich nur die allernötigsten Updates installiere).
    Die Berichte oben sprechen Bände. Wenn ich Zwangsupdates haben möchte, dann würde ich Win 10 installieren… aber bevor ich damit den letzten Rest an Kontrolle aufgebe, installiere ich Linux.

  35. Horsti sagt:

    Lustig, bei mir wird auch das KB 3177467 seit Oktober 2018 angezeigt. Zu erst stand da, das Update ist von 10/2016. Jetzt wird 10/2018 angegeben. Hö ?

    • Julian H sagt:

      Das habe ich auch gerade gesehen. Nachdem ich einige aktuelle Updates installiert habe, tauchte plötzlich das hier auf, und alle anderen optionalen/empfohlenen waren weg! Merkwürdig.

Schreibe einen Kommentar zu John Ripper Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.