Malwarebytes übernimmt AdwCleaner

Der kalifornische Sicherheitsanbieter Malwarebytes war mal wieder auf Einkaufstour und übernimmt das französische Startup AdwCleaner. Der AdwCleaner kommt auf 200 Millionen Downloads und entfernt potentiell unerwünschte Programme (PUPs), Adware, Toolbars und andere ungewollte Software.


Anzeige

Laut Pressemitteilung von Malwarebytes laden sowohl Privatanwender als auch Unternehmen den AdwCleaner aktuell mehr als 200.000-mal pro Tag herunter. Damit gehört AdwCleaner zu den am meisten heruntergeladenen Programmen. Mit etwa 200 Millionen Installationen hat AdwCleaner, laut Malwarebytes, bereits bewiesen, dass es Nutzer effektiv vor Bloatware (mit zahlreichen Funktionen überladene Software), fragwürdiger Software und bestimmten Malware-Typen schützt. Der AdwCleaner entfernt potentiell unerwünschte Programme (PUPs), Adware, Toolbars und andere ungewollte Software und wurde hier im Blog bereits mehrfach erwähnt.

Die Gründergeschichte von AdwCleaner ähnelt der von Malwarebytes in vielerlei Hinsicht. 2011 gründeten drei Studenten aus Frankreich AdwCleaner. Jérôme Boursier und Corentin Chepeau, zwei der Gründer, veröffentlichten dieses Jahr die sechste Version. Seitdem hat sich das Programm in vielen Ländern auf der ganzen Welt weit verbreitet. Beide Mitgründer werden technische Positionen bei Malwarebytes übernehmen und Forschung betreiben.

Viele PUPs stellen ein zunehmendes Sicherheitsrisiko dar. Letztes Jahr hat Sicherheitssoftware zehn Millionen PUPs pro Monat entfernt. Die Beseitigung von PUPs wird Computer von Unternehmen und Privatnutzern sicherer machen.“

Die Softwarebestandteile von potentiell unerwünschten Programmen werden oft in seriös-aussehenden Downloads gebündelt oder greifen auf Rechte zu, die über ihren vorgesehenen Nutzen hinausgehen, wie beispielsweise das Einfügen eines Codes, die Weiterleitung zu fremden Webseiten oder das Ausspionieren von Passwörtern, um anschließend ein Root-Zertifikat auf dem Endpunkt zu installieren. Die PUPs-Problematik besteht inzwischen nicht mehr nur bei privaten Anwendern, sondern ist auch im Enterprise-Bereich relevant, vor allem da immer mehr Unternehmen private Geräte in ihrem Netzwerk zulassen.

AdwCleaner wird kurzfristig seinen aktuellen Namen beibehalten und um das Malwarebytes-Branding ergänzt. Malwarebytes hat sich verpflichtet, die Mission der AdwCleaner-Produkte und seiner Funktionen zu erhalten. Kurzum: Der AdwCleaner wird auch weiter gratis bleiben. Auf diese Weise will Malwarebytes eine höhere Bekanntheit der Marke in den wachsenden Märkten in Europa, Asien und anderen Ländern schaffen. Malwarebytes plant viele der von AdwCleaner eigenentwickelten Technologien und Erkennungssysteme in seine Flagship-Produkte für Privatanwender und Unternehmen zu integrieren. Die Einzelheiten der Vereinbarung wurden nicht veröffentlicht. Die englischsprachige Pressemitteilung gibt es hier.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Responses to Malwarebytes übernimmt AdwCleaner

  1. deo sagt:

    Da haben sie wohl ihren größten Konkurrenten geschluckt.
    Den AdwCleaner habe ich auch einmal gebracht, um eine renitente web.de Toolbar, Startseite usw. loszuwerden.

  2. Seita sagt:

    Dann hoffer wir mal das AdwCleaner so gut bleibt wie es war.

    • deo sagt:

      Hoffentlich. Nach der Übernahme von HiJackthis durch Trend Micro war es schnell vorbei mit dem Standardtool der Schädlingsbekämpfer. Die habe es nicht mehr an neue Windows Versionen angepasst. Ich entferne damit zwar immer noch Starteinträge von Adobe, aber für sonst nichts mehr.

  3. Werbung

  4. Dekre sagt:

    Malwarebytes hat nun übernommen:
    # Junkware Removal Tool (JRT) vor einem Jahr
    # AdwCleaner
    Malwarebytes hat vor einem Jahr mächtig Geld eingesammelt. Das ist auf ihren Blog zu lesen. Im Prinzip so nicht schlecht. Ich denke aber, dass die sog. zweite und dritte Meinung etwas verloren geht. Aber solange JRT und AdwCleaner nicht voll integriert ist, geht es. Insgesamt ist abzuwarten was da heraus kommt und das kann schon etwas dauern.

  5. “für Nutzer des Anti-Adware-Programms soll sich zunächst mal nichts ändern, wie der neue Besitzer mitteilt. Der AdwCleaner behält seinen Namen und bleibt gratis verfügbar, um nervige Toolbars, Werbesoftware oder andere unerwünschte Software vom Rechner zu verbannen.”

    Das hört sich sehr erfreulich an, ich nutze den AdwCleaner eigentlich sehr gerne um hartnäckige unerwünschte Programme wie Adware vom PC zu entfernen.

  6. PCJunky sagt:

    Hallo.
    Ich habe mir die neueste Version von Malwarebytes besorgt, weil der PC, vor Allem während der Internetnutzung deutlich langsamer wurde.
    Malwarebytes 3.0 hat sofort ein Programm gemeldet, welches ich natürlich gleich
    komplett entfernt habe. Das war mir eine große Hilfe.
    Was mich wundert:
    Seit der Installation von Malwarebytes sucht Windows Update und findet offenbar
    keine Windows Updates mehr (WIN8.1).
    Installation am 10.01., Letztes Windows-Update am 11.01. und nun ist schon der 29.01..
    Lässt Malwarebytes den Windows Update nun leer laufen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.