Windows: Aus für Startmenü-Ersatz Classic Shell?

Der Entwickler der Classic Shell, Ivo Beltchev, das gerade das Ende der Entwicklung dieser Software (Startmenü-Ersatz für Windows) angekündigt.


Anzeige

Bye, bye Classic Shell

Die Classic Shell war bei vielen Windows 8/8.1-Besitzern sehr beliebt, brachte sie doch das fehlende Startmenü zurück. Und auch einige Windows 10-Anwender verwenden die Classic Shell, um vom (XAML) Startmenü weg zu kommen. Ich hatte früher im Blog mehrere Artikel zu dieser kostenlosen Software hier im Blog (siehe z.B. hier).

Classic Shell-Startmenü

Nun hat der Entwickler, Ivo Beltchev, das Ende der Entwicklung im Classic Shell Forum angekündigt.

Nach Monaten der Überlegungen habe ich mich entschlossen, die Entwicklung von Classic Shell einzustellen.

Es war ein großes Abenteuer für mich, das 8 aufregende Jahre umfasste. Es begann im Jahr 2009 als einfaches Wochenendprojekt und entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einer äußerst beliebten Softwaremarke mit vielen Millionen Downloads.

Es war zu einem großen Teil Ihnen allen zu verdanken, der aktiven Classic Shell-Community, die über Probleme berichtete, Features vorschlug, Übersetzungen lieferte, neue Skins entwickelte und an Forumsdiskussionen teilnahm. Ich danke Ihnen für Ihre anhaltende Unterstützung und Ermutigung.

Und natürlich ein besonderer Dank an Gaurav Kale, der mich von Anfang bis Ende begleitet hat. Seine Leidenschaft für alles, was mit Windows zu tun hat, war ausschlaggebend für den Erfolg von Classic Shell.

Ivo Beltchev hat die letzte Version der Classic Shell als Open-Source freigegeben und bei SourceForge eingestellt. Dort begann das Projekt ursprünglich. Jetzt können andere das Projekt fortführen. Der MediaFire Download Mirror bleibt noch 6 Monate aktiv und wird dann abgeschaltet. Das Classic Shell-Forum wird Ende 2018 abgeschaltet und Beltchev wird sich schon früher aus der aktiven Forenarbeit zurückziehen. An dieser Stelle mein Dank für sein Engagement in diesem Stück Software, welches ich unter Windows 8/8.1 auch schon mal genutzt habe.

Gründe für den Rückzug

Ivo Beltchev macht nun folgende Faktoren für seinen Entschluss, die Entwicklung einzustellen, geltend:

  • Im fehlt die freie Zeit, um auch anderen Hobbies nachzugehen. Das ist gut zu verstehen.
  • Windows 10 wird viel zu häufig aktualisiert (zweimal im Jahr) und jede neue Version ändert etwas, das die Classic Shell brickt.
  • Jede neue Version von Windows entfernt sich weiter vom klassischen Win32-Programmiermodell, das Platz für viel Bastelei bot.

Die obigen Punkte und die Entscheidung sind also nachzuvollziehen. Die letzten beiden Punkte sind für mich aber auch ein aufschlussreicher Fingerzeig, adressieren sie doch ein Problem, welches Windows as a service hat. Auch wenn die Fans laut applaudieren, wird es künftig immer häufiger Kollateralschäden geben, weil Software-Entwickler schlicht nicht mehr die Zeit und den Nerv haben, ihre Produkte an Windows 10 entlang anzupassen. Für Windows 10-Nutzer bedeutet dies, sich häufiger darauf einzustellen, dass ein Treiber oder eine Software nach einem Funktionsupdate (Feature Upgrade) schlicht nicht mehr funktioniert.

Bei Interesse findet ihr bei Martin Geuß noch ein paar Informationen. Und wie Martin so denke ich auch, dass andere Entwickler das Projekt wohl weiterführen werden. Wie sieht es aus, jemand von Euch, der die Classic Shell noch aktiv verwendet?


Anzeige


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows 10, Windows 8.1 abgelegt und mit Windows verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Windows: Aus für Startmenü-Ersatz Classic Shell?

  1. Alex sagt:

    Ich benutze "Classic Shell" immer noch. Freue mich, wenn es weiterentwickelt wird. Mein Dank geht an die Entwickler, die über die Jahre sehr gute Arbeit geleistet haben. Und Ivo alles gute für die Zukunft!

    Eine kostenpflichtige alternative wäre "Start10" von Stardock.

  2. Oli sagt:

    Hoffe auch, dass das Projekt weitergeführt wird; ich liebe dieses kleine – aber feine – Stückchen Software!

  3. nn23 sagt:

    Schade, wunderbares Stück Software!
    Nutze es auf allen meinen Maschinen!

    Keine Probleme, dafür aber PersonalisierungsMöglichkeiten ohne Ende!
    Das "neue" Startmenü von Windows 10 hängt qualitativ weit hinterher! man merkt, dass hier die Kaufleute Entscheidungen treffen, nicht mehr die Techniker…
    So viele nützliche Kleinigkeiten die Fehlen, nichts was ich anpassen kann, selbt MS eigene Verknüpfungen sind nicht zu erkennen, weil das Menü zu schmal ist!
    Ich kann nicht verstehen, wie man das neue W10 Startmenü vorziehen kann.
    Einfach unverständlich!

    Schade dass er die Entwicklung einstellt (wenn auch verständlich)!
    Danke für die Zeit!
    Aber es bleibt Hoffnung, hoffentlich findet sich jemand kompetentes, der da weiter programmiert!

  4. Heinz sagt:

    Ich benutze Classic Shell schon lange, besonders bei Win10 finde ich das sehr nützlich.
    Ich finde es sehr schade, daß wieder ein gutes Open Source Programm nicht mehr weiter geführt wird. Vielleicht findet sich doch jemand der es weiter macht.

  5. Heinz sagt:

    Nachtrag:
    Was mir besonders gut gefällt ist natürlich das Startmenü mit den vielen Einstellmöglichkeiten, aber auch auch die Explorer Leiste, die ich mit sinnvollen Optionen bestückt habe. Ich hasse diese Ribbons und habe sie deaktiviert.
    Als Startknopf habe ich den alten von Win7.

  6. Dieter Schmitz sagt:

    Neben Start10 von Stardock (Danke, Alex!)

    https://www.stardock.com/products/start10/

    gibt es StartIsBack für Windows 8/8.1/10

    http://startisback.com/

    P.S. Sind die SourceForge-Downloads eigentlich wieder frei von Adware/Spyware/OpenCandy etc.?

  7. Ich fand eigentlich nur die Option um die Taskleiste komplett durchsichtig zu machen ganz gut, Nachteil war einfach das mit jedem Microsoft Upgrade erst auf eine neue Classic Shell Version gewartet werden musste, zum ändern des Startmenüs oder der Ribbons hab ich es nie benutzt.
    Es wäre echt schade wenn das Tool aus den Software Addons verschwinden würde aber sicherlich ist das auch ein unbefriedigende Arbeit immer wieder was neues hin zu Zaubern.

  8. Sherlock sagt:

    jemand von Euch, der die Classic Shell noch aktiv verwendet?

    Natürlich nicht, denn die CS hat mit Win 8 ihre Existenzberechtigung verloren. Der unsägliche Nackt-Explorer von Win 7 war mit Win 8 Geschichte, ebenso das unsägliche Startmenü von Win 7. Die Classic Shell hatte ich in Win 7 zähneknirschend im Einsatz und hatte es mit einem Windows-Explorer bezahlen müssen, der bei bestimmten CS-Aktionen zusammenbrach. Besser, man kann auf alle diese Fremdware verzichten. Mit Win 8 und Win 10 kam mit dem Startscreen das perfekte Startmenü, also weg mit der umständlichen CS. Ein wichtiger Schritt zum problemlosen System, denn auch bei Updates sorgten die Fremd-Menüs gerne für Fehler. Gerade auch wichtig, wegen der irrsinnigen 6-Monate-Upgraderitis von Win 10, keinen Schrott mit hoher Systemeinmischung installiert zu haben.

    • insect sagt:

      steht ja weiter oben, dass noch aktiv in Nutzung. Lupe neu – oder lesen kann schonmal helfen… ;)

      ab davon, win-explorer nutzt man eh selten, dafür gibts erheblich besseres, wie zB. totalCommander.

    • Tim sagt:

      "Mit Win 8 und Win 10 kam mit dem Startscreen das perfekte Startmenü"

      als App Lösung… unfassbar lahm und fehleranfällig, auch wenn wenigstens die Fehler heute einigermaßen unter Kontrolle sind.

      Und mit dem Explorer sprichst Du schon etwas an, was MS eigentlich auch schon ausgetauscht sehen wollte. Frag dich mal lieber was da noch für Probleme existieren, oder auf uns zu rollen, das MS den Explorer bisher eben nicht groß verändert hat.

      Wenns da so läuft wie beim Startmenü, dann viel Spaß…

      Nebenbei wären und war Classic Shell und Co endlich mal ein Schritt in die Richtung eines anpassbaren Desktops, wie MS das mit Themes seit Jahren versucht vorzugauckeln. Die Classic Shell hat sich zumindest schon mal wirklich zusammen mit einer Community entwickelt… wir erinnern uns, das MS doch angeblich auch mal "zuhören" wollte…

  9. anthropos sagt:

    Für mich jetzt kein Verlust. Dennoch ein Dank, denn mehr Auswahl ist immer sinnvoll und vor allem für Leute, die sich schwertun, etwas Neues zu lernen.

    Windows 8 war ein interessanter Ansatz, aber nur richtig gut auf Tablet, bot dagegen keine großen Vorteile auf einem PC. Wobei man manche Dinge auch auf dem PC schneller erreichen konnte, besonders wegen der Sprunglisten.

    Windows 10 nun kann die Stärken beider Ansätze (Windows 7 + 8) vereinen und hat sie verbessert. Trotzdem ist noch Platz nach oben, besonders dass man die App-Liste nicht verbreitern kann, ist schade.

    Dennoch aber sehe ich den Hauptgrund nun verschwunden, nämlich die krasse Umstellung bei Windows 8, die nötig war, um es zu bedienen.

    • Tim sagt:

      "Trotzdem ist noch Platz nach oben, besonders dass man die App-Liste nicht verbreitern kann, ist schade."

      Wie meinste jetzt verbreitern?
      Jetzt nicht einfach Startmenü öffnen, mit der Maus den Rand greifen und über den Schirm ziehen/ "verbreitern"? Es "darf" halt so breit werden, das es das Infocenter nicht überdeckt… also immerhin…

    • Tim sagt:

      "Dennoch aber sehe ich den Hauptgrund nun verschwunden, nämlich die krasse Umstellung bei Windows 8, die nötig war, um es zu bedienen."

      *lach* so krass? Eigentlich müsste bei Win10 nur das Startmenü öffenen nach dem Starten um den gleichen Effekt zu haben…

      Bei Win 8 war normal das Startmenü offen und der Desktop "verdeckt". Jetrt ist es wieder wie immer, also der Desktop ist offen und das Startmenü verdeckt.

      Das krasse ist, das man in beiden Fällen nur die Windows Taste drücken muss… es gab also eigentlich nie einen wirklichen Unterschied, außer dem Optischen Eindruck.
      Nervend war allerdings, das man beim schließen einer Anwendung immer im Vollbild Startmenü landete, aber beide Probleme ließen sich ja später umstellen.

      Ich fand das besser als das Startmenü heute, zumal es heute lahm geworden ist.

  10. Joe Brös'l sagt:

    Die Classic Shell war nach Windows 7 mein stetiger Wegbegleiter besonders bei Win 10 Systemen. Bin halt ein alter Klassiker.
    Es zeigt aber auch, dass man bei Microsoft selbst nicht weiß was man tut. Die alternative wäre Microsoft würde dem Nutzer die Wahl lassen ob er das Klassische oder das moderne Startmenü benutzen will. Aber hier zeigt sich wieder die Macht des Monopolisten.
    Friss oder stirb.
    Seit Windows 95 schafft es Microsoft nicht die Ordnergrößen im Windows-Explorer abzubilden. Wenn das Tool nicht mehr weiter entwickelt wird muss sich eben nach kostenpflichtigen Ersatzlösungen umsehen. Gott-sei-Dank bieten diese Tools eine 30-Tage Testphase zum ausprobieren.
    Try-before-you-buy.

    • Ja, Softmaker macht das mit der Menüführung bei seinem Office 2018 ganz gut, da hat jeder die Wahl.

      Realistisch gesehen, könnte Microsoft aber machen, was es will, denn irgendeinem wird es immer nicht gefallen. Würde man 2 Wege anbieten, würden das sicher auch manche al unnötigen Ballast empfinden, mal abgesehen von eventuellen Problemen.

      Persönlich fand ich Windows 8 recht gut, aber ganz ohne Startmenü wollte ich nicht, daher habe ich die Classic Shell genutzt.

      Unter Windows 10 benötige ich es nicht mehr, da ich das aufgeräumte Startmenü dort gegenüber dem für mich überladenen Windows 7 Menü bevorzuge. Ich war aber nie ein intensiver Startmenü – Nutzer, da ich alle wichtigen Programme ohnehin über die Statusbar starte und ansonsten wenige Funktionen intensiv nutze. Für mich ist Windows eigentlich nur eine Startrampe… vielleicht würde mir auch MS-DOS reichen, so betrachtet :)

  11. nn23 sagt:

    Mal bei Euch nachgefragt:

    Wie viele Klicks mit Maus oder Tastatur benötigt Ihr im neuen W10 Menu, um an die "Eigenschaften des Netzwerkadapters" zu kommen? Also eine einfach IP-Änderung.

    Mit Classic Shell sind es bei mir _3_ Klicks.
    Im Windows 10 Startmenu sind es _7_ Klicks. Mehr als doppelt so viel.

    Ich höre Euch schon "Wer ändert bitte so oft die IP Adresse?"… NetzwerkAdministratoren vielleicht? Oder Leute, die oft PCs konfigurieren. Oder zwischen 2 Netzwerken wandern.
    Aber das ist ja nur ein Beispiel.

    Wunderschön finde ich die Werbung, die in der rechten Hälfte eingeblendet wird. Minecraft, Soda Stream, XBox Live, Bubble Witch, March of Empires… Wetter, Skype, Autodesk, Drawboard PDF. Twitter, Xing und MSN Nachrichten!

    Wie konnte ich blos ohne diese wertvollen Apps leben?

    Abgesehen davon findet Ihr das neue Programm Menu Wirklich übersichtlicher? Echt jetzt?
    http://666kb.com/i/doz82cj42t7mn8yve.png

    Und eintippen funktioniert auch merhs chlecht als recht. Egal was, der macht immer den Edge auf und sucht im Internet –
    egal was man da eintippt. Völlig nutzlos!

    • Tim sagt:

      "Wie viele Klicks mit Maus oder Tastatur benötigt Ihr im neuen W10 Menu, um an die "Eigenschaften des Netzwerkadapters" zu kommen? Also eine einfach IP-Änderung."

      Gewagte Frage ;p

      Also ich drück die WinTaste, tippe "ncpa.cpl" und Enter … ;P Dann noch ein rechts und ein linksklick…

      das funktioniert wenigstens auch auf Systemen ohne Classic Shell.

      Oder wie wäre es damit, an der Eingabeaufforderung, oder per Batch Datei mit dem ollen "netsh"?:

      netsh interface ip show config

      netsh interface ipv4 set address name="SCHNITTSTELLENNAME" static xxx.xxx.xxx.xxx xxx.xxx.xxx.xxx xxx.xxx.xxx.xxx

      0 Mausklicks! Oder geht das nicht mehr?

  12. Georg S. sagt:

    Auf 3 Rechnern mit Win7 nutze ich Classic Shell v3.6.7 und bei einem Tablet mit Win1o (Werksinstallation) v4.3.1; Win8.x habe ich übersprungen.

  13. Micha sagt:

    Habe das Programm auf 7, 8.0 8.1 und 10 benutzt.
    Habe mir immer das Design Windows Klassisch eingestellt. (1 Spalte wie Windows 98 und 2000)
    Die Brotkrumennavigation deaktiviert.
    Gepunktete Navigationslinien eingeschaltet.
    Verschiedene Icons in Explorerleiste bearbeitet.

    Habe bei einem Freund mal Windows 10 ohne diese Hilfe bedient und ewig nach den Einstellungen für den Netzwerkadapter gesucht.

    Ich finde Windows 10 ist eindeutig ein Design Fail.
    Ich könnte mir nicht mehr vorstellen ein Modernes Windows ohne Classic Shell zu bedienen.

  14. Uwe sagt:

    das gleiche mit MS Word/Excel. Arbeite damit schon seit Dos Word. Bis office 2003 war die Welt noch in Ordnung. Die meisten Einstellungen kannte man im Schlaf. Großartig geändert hatte sich die Menüführung nie.- Dann mit office 2007?? kam das Ribbon-Menü. Bin war/bin nur noch am Suchen. Abhilfe brachte das ubit-Menü.
    MS sollte dem Kunden wahlweise schon überlassen was er nutzen möchte. Technisch wäre es bestimmt kein großer Aufwand. Aber ich denke, da wird eher auf biologische Lösung gesetzt.

  15. Thomas sagt:

    Auch von mir ein herrliches Danke an die Entwickler.
    Seit Windows 8 verwende ich die Classic Shell. Eigentlich ist Windows 8 erst mit diesem coolen Tool benutzbar geworden. Auch unter Windows 10 ist die Classic Shell für mich von Interesse gewesen. Da ich ein Offline-Konto verwende habe ich keinen zugriff auf den AppStore von Windows – abgesehen davon habe ich diesen über die PowerShell deinstalliert.
    Die Classic Shell hat mich mit den doofen Kacheln verschont. Wenn ich ein Handy Spiel zocken möchte mache ich das am Handy – nicht am PC. Außerdem kaufe ich sicher nicht eine App für Android und die gleiche App für Windoof.
    Windows ist bei mir zudem bei mir am absteigenden Ast. Meistens läuft mein Rechner unter Linux Mint – ein Leben ohne Windows (inkl. Schnüffel-Tools) kann ich mir mittlerweile sehr gut vorstellen. Wahrscheinlich wird mein nächster Rechner ohne Windows-Lizenz gekauft.

  16. Koch sagt:

    Auch von mir Dank an die Entwickler,
    schade das das tolle Programm nicht weiter geführt wird, ich habe es auch seit den hässlichen Kacheln immer auf meinen Desktopgeräten, die oberfläche ist eben kein Handy. Es war so schön zu navigieren. Ich würde auch eine Kaufversion nehmen wenn der Preis angemessen ist, denn warum sollen Entwickler um sonst Arbeiten. Das macht man bei guten Vierenprogrammen doch auch.

  17. Paul sagt:

    Es gibt jetzt Informationen, dass das Projekt wohl von einer community weitergeführt wird: "Classic Start" (z.Zt.. Version 4.4.109. Bei Chip.de (http://www.chip.de/downloads/Classic-Start_144033606.html) und Caschys Blog (https://stadt-bremerhaven.de/windows-classic-shell-kehrt-als-classic-start-zurueck/) gesehen. Nach Info des letzteren steht das Programm auf GitHub (https://github.com/passionate-coder/Classic-Start) in versch. Varianten. Ein erstes Ausprobieren in einer gesicherten Umgebung lief erfolgreich. (Vorher sollte man vorsichtshalber sich die Einstellungen als Backup sichern.) – Das Weiterleben scheint gesichert (und der vollständige Umstieg auf LINUX verschoben ;-)

Schreibe einen Kommentar zu insect Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.