Zerschießt ein Juli 2018-Update die Outlook-Sofortsuche?

Kurzer Hinweis für Nutzer von Outlook (365). Wie es ausschaut, zerschießt ein im Juli 2018 bereitgestelltes Update die Sofortsuche. Allerdings scheint sich dies automatisch zu reparieren.


Anzeige

Blog-Leser Uwe B. hat mich per E-Mail auf das Problem hingewiesen. Ich stelle es mal im Blog ein, vielleicht hilft es dem einen oder anderen Blog-Leser, der ebenfalls betroffen ist. Hier die Info von Uwe.

heute wollte ich auf meinem privaten Geschäfts-PC die Sofortsuche von Outlook 365 (32-Bit) nutzen. Die Sofortsuche funktionierte jedoch nicht mehr. Auch Einträge die wenige Stunden alt waren, wurde nicht gefunden. Der Gegencheck mit meinem zweiten Geschäfts-PC ergab den selben Fehler. Auf beiden läuft Office 365 mit Windows 10|64 Bit|1803.

Ich habe gerade 2 Hochschul-Laptops-Zuhause, die ich nutze. Einen, vor einer Woche frisch mit Windows 1803 eingerichtet und Office 2016-64Bit, dass per Landeslizenz aktiviert wurde, auf dem anderen Windows ein zweimal mit Funktionsupdates auf den Stand Win 10, 1803 gebracht und mit Office 2016 mit Landeslizenz, als 32Bit-Version. Auf diesem PC hatte ich den Fehler auch feststellen müssen, auf dem PC mit dem 64 Bit Office nicht. Auf diesem PC wurde das Letzte Windows Update am 13.07 durchgeführt (semi channel), auf dem anderen am 21.07 (semi channel targeted). Auch auf meinen privaten PCs waren die Updates am 21.07 installiert worden. Die Windows Suche funktioniert übrigens davon unbeeinflusst.

Das Problem scheint sich aber von selbst zu beseitigen. Sieht man unter Suchtools und Indizierungsstatus nach, so wird angezeigt, dass Outlook eine Indizierung ausführt. Wenn diese abgeschlossen ist und der PC neu gestartet wurde, funktioniert die Sofortsuche wieder. Ich frage mich, ob das ein Bug ist oder MS eine evtl. notwendige Neuindizierung mit eingeplant hat. Die meisten Nutzer werden das vielleicht gar nicht bemerken, dass die Sofortsuche für einige Stunden nichts ausspuckt.

An dieser Stelle mein Dank an Uwe für den Hinweis. Vielleicht erspart es euch die Fehlersuche. Frage: Noch jemand, der das festgestellt hat?


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Office, Update abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Zerschießt ein Juli 2018-Update die Outlook-Sofortsuche?

  1. Uwe Bieser sagt:

    Noch eine Aktualisierung:
    Es handelt sich um Hardware verschiedener Hersteller. Beim Surface Pro ist die Indizierung erst erfolgreich verlaufen, nachdem ich das Laptop bei gedrückter Shift-Taste herunter gefahren hatte. Zuvor hatte Outlook nach einer Indizierung und einem Neustart immer wieder von neuem mit der Indizierung begonnen.

    Mittlerweile habe ich mein altes Surface 3 auch noch versuchsweise aktualisiert. Auch auf diesem PC (Nr. 5) trat dieses Problem auf. Es betrifft jedoch nur die OST-Datei, nicht meine Archivdatei, die als PST-Datei vorliegt. Ein Providerproblem kann ich ausschließen, weil das Problem mit der Sofortsuche mit IMAP-Konten von verschiedenen Providern auftritt. Auf 2 weiteren Windows 8.1 PCs tritt das Problem nicht auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.