Windows 10 V1809 allgemein per Update-Suche verfügbar

[English]Microsoft hat zum 17. Dezember 2018 die allgemeine Verfügbarkeit von Windows 10 Oktober 2018 Update für erfahrene Benutzer bekannt gegeben. Eine Update-Suche sollte das Funktionsupdate auf Windows 10 V1809 bereitstellen. Hier einige Informationen, was das Ganze bedeutet und was man wissen sollte.


Anzeige

Nach der ersten Freigabe von Windows 10 V1809 per Update-Suche zum 2. Oktober 2018 musste Microsoft die Verteilung der Version ja stoppen. Dann wurde Windows 10 V1809 im November 2018 ja für eine begrenzte Anzahl an Nutzern wieder freigeben.

Allgemeine Verfügbarkeit bekannt gegeben

Auf der Windows 10 Update-History-Seite findet sich nun der Hinweis, dass das Rollout allgemein freigegeben wurde. Hier der Text:

Rollout Status as of December 17, 2018: Windows 10, version 1809, is now fully available for advanced users who manually select “Check for updates” via Windows Update.

Wer jetzt also die Suche nach Updates anstößt, sollte das Funktionsupdate auf Windows 10 V1809 angeboten bekommen, sofern keine Hindernisse im Weg stehen.

Was man sonst noch wissen sollte

An dieser Stelle noch einige Ergänzungen, da bereits angemerkt wurde. Zwei Sachen sollte man wissen:

  • Das Funktionsupdate wird nicht angeboten, falls die Maschine bekannte Kompatibilitätsprobleme aufweist. Also nicht wundern, wenn trotz Suche kein Funktionsupdate angeboten wird.
  • Es wird Maschinen geben, denen das Update automatisch angeboten wird (also keine Suche erforderlich ist). Dann ist es so, dass die Maschine von Microsoft in der Update-Welle vorgesehen war.

Es wird natürlich auch so sein, dass es Maschinen gibt, wo das Update zur Installation angeboten wird, dann aber scheitert. Dies trifft auf Fälle zu, wo keine Inkompatibilitäten bekannt sind, aber lokal installierte Softwarer, Treiber oder die Konfiguration ein erfolgreiches Upgrade verhindert. (via)


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Windows 10 V1809 allgemein per Update-Suche verfügbar


  1. Anzeige
  2. Andy sagt:

    Es scheint “Alles gut!?”.

  3. Alitai sagt:

    Es sind ja immer noch die gleichen Punkte offen (Siehe Liste Update-History).

    Ich warte im Moment noch auf die EVAL Version des Server 2019. Deshalb habe ich die Finale Version noch nicht getestet.
    Dazu hat MS heute folgende Meldung veröffentlicht:

    Following the launch of Windows Server 2019, we started the process of publishing the media for the 180-day evaluation media. In the process, we found an issue with the Eval media and are in the process of fixing it. We will publish an update on its availability on the Windows Server blog once the Eval media is available. In the meantime, if you are looking to try Windows Server 2019, you can do it in Azure for free. Windows Server 2019 is available in Azure and you can get up to 750 hours of Windows virtual machine with your Azure free account. Please note that this does not affect the Windows Server 2019 media for purchase that is available in the usual channels.

    Eine schöne Meldung…

  4. Anzeige

  5. Andres Müller sagt:

    hmmm .. ” für erfahrene Benutzer ” – also bei mir hat sich Gestern ohne manuelle Update Suche ein Dell PC mit Windows 10 Home selbständig gemacht und mir das 1809 raufgebrannt. Ich glaube nicht das es Microsoft interessiert hat ob der Benutzer des Dell erfahren ist oder nicht.

    Eine Möglichkeit zur Ablehnung um das Funktions-Upgrade noch nicht zu installieren habe ich auf diesem PC nicht gesehen.

    In Zukunft werde ich Windows 10 Home Versionen strikt meiden – völlig unbrauchbar auf einer Maschine die stets zuverlässig Online sein soll wenn man sie braucht.

    • JohnRipper sagt:

      Nur weil du nicht die manuelle Suche machst, heißt das nicht dass du nicht auf 1809 gehoben wirst.
      Die Logik wirkt nur vice versa.

      Und dass du als Home User der Versuchs-Depp bist sollte klar sein.

    • Windoof-User sagt:

      Der Home Edition fehlt lediglich der GPO Editor, aber letztlich werden bei allen Windows Editionen relevante Einstellungen über die Registratur gesteuert. Zudem ist der Systemstart bei Nutzung der Registratur marginal schneller, da keine GPOs verarbeitet werden müssen. Auch ist die Verbreitung der Einstellungen auf andere Computer einfacher, da lediglich Registratureinstellungen übertragen werden müssen.

      Wenn es darum geht, Updates zu “verstecken”, gibt es keinen Unterschied zu anderen Windows 10 Editionen und WMI ist hier die erste Wahl. Wer WMI nicht direkt ansprechen will, kann das Microsoft PowerShell Werkzeug “wushowhide” nutzen, um unliebsame Updates zu sperren.

    • Günter Born sagt:

      Ich habe noch ein paar ergänzende Worte im Beitrag verfasst. Die Maschine ist dann wohl für den allgemeinen Upgrade-Zyklus eingeteilt worden. Erfahrene Nutzer bedeutet: Es wird kein Upgrade angeboten, der Mann oder die Frau will das Ganze aber bekommen — stößt die Update-Suche an und kennt auch die Folgen.

      • wufuc_MaD sagt:

        folgen wird auch dieses klitzekleine updatechen haben, welches ganz unverhofft und unauffällig, entgegen den offiziellen verlautbarungen (= gelogen) an alle windows versionen (windows 7 und co. bekommt es halt verschleiert) verteilt wird, behaupte ich! ist ja auch nicht so schwer zu erkennen, eigentlich.

  6. Harry sagt:

    Am Samstag wurde mir automatisch die 1803 auf mein Laptop aufgedrückt. Ob ich Glück hatte oder Pest anstatt Cholera bekommen habe werde ich sehen müssen.
    Glücklicherweise arbeite ich nach wie vor mit Win 7 Pro und nutze das Laptop nur für unterwegs :)

  7. Erik sagt:

    Lieber Herr Born,

    ich lese seit einigen Jahren regelmäßig Ihren Blog und will Ihnen nun einmal meinen Dank aussprechen. Ihre Expertise und das Feedback Ihrer Leser sind mir im beruflichen Alltag eine große Hilfe, da ich als Microsoft Infrastructure und Client Management Consultant leider häufig mit Problemem konfroniert bin, deren Ursache – meiner Meinung nach – mangelhaftes Qualitätsmanagement seitens Microsofts ist. In Ihrem Blog kann ich auf einen Blick sehen, welche Windows Updates veröffentlicht wurden, welche Fehler sie beheben sollen und – das ist das wichtigste – welche Fehler sie verursachen.
    Dafür vielen Dank, auch an die Community und Ihnen allen schöne Weihnacht, einen guten Rutsch auf die 1809 … und ins neue Jahr.

  8. Finde ich wirklich gut das die Windows 10 v1809 nun endlich auf die Allgemeinheit losgelassen wurde, so gibts wieder ein bisschen was zu tun in den PC Hilfe Foren was mich ein bisschen von meiner normalen Arbeit ablenkt zumal auch Weihnachten vor der Tür steht und die Leute sich mit ihrem Privaten Scheiß beschäftigen können somit auch irgendwie ihren PC wieder zum laufen zu bringen.

    Als obs nicht dringendere Probleme gäbe als sich von seinem PC und Microsoft überraschen zu lassen!

  9. Anzeige

  10. Martin Blaumeiser sagt:

    Gibt’s irgendwo eine Zusammenfassung, was bekanntermaßen so hard- & softwaremäßig ein Update von V1803 auf V1809 verhindert? Ich habe im Sommer 2016 auf meinem Desktop Medion P5220D ein sauberes, Win 10 V1607 installiert – bisher alle Updates ohne Problem (bis auf die bekannten Bugs der jeweiligen Versionen). Aber die 1809 kommt nicht über die Update-Funktion. Softwareseitig wüsste ich nicht, was da stören könnte. Was allerdings die Treiber angeht (gab bei Medion für das Teil immer nur welche für Windows 8), bin ich mir nicht so sicher…

    • Günter Born sagt:

      Mir ist adhoc nichts bekannt – außer Grafiktreiber. Aber auf meinem Medion Akoya P2214T Testsystem hat das Update so einiges zerdeppert So dauert es oft Sekunden, bis das Kontextmenü Neu auf dem Desktop ein Untermenü aufklappt – manchmal muss ich mehrfach probieren.

      Und Audio (Soundausgabe sowie Mikrofon) musste ich vorgestern manuell durch Installation eines Treibers reparieren – da ging nichts mehr. Nicht wirklich überzeugend. Wenn Du die V1709 hast, warte, bis das Update angeboten wird.

      • Martin Blaumeiser sagt:

        Mein Medion Akoya P2212T läuft (ja weitgehend baugleich mit dem P2214T) mit der V1809 anstandslos. Lediglich, wenn man Dolby Digital Plus Home Theater weiter nutzen möchte, muss man den ganz alten Realtek-Treiber von Windows 8.0 (!) installieren. Dass das Rechtsklicken auf dem Desktop oder im Datei-Explorer bei den Untermenüs ‘Neu’ oder ‘Öffnen mit’ mehrere Sekunden dauert, gab’s schon bei der V1803 (sehe ich ja auf dem oben erwähnten Desktop) – einer der zahlreichen Bugs. Auch, dass im Explorer Ordnerinhalte (Rechtsklick ‘Eigenschaften’) völlig falsch gezählt werden, wohl durch einen Abbruch der Rekursion bei langen Dateinamen, hat die MS-Crew immer noch nicht repariert bei der 1809…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.