Patchday Windows 10-Updates (8. Januar 2019)

[English]Zum 8. Januar 2019 (zweiter Dienstag im Monat, Patchday bei Microsoft) wurden verschiedene kumulative Updates für die unterstützten Windows 10 Builds freigegeben. Hier einige Details zu den jeweiligen Updates.


Anzeige

Eine Liste der Updates lässt sich auf dieser Microsoft-Webseite abrufen. Ich habe nachfolgend die Details herausgezogen. Die Update-Installation setzt ein vorhandenes aktuelles Servicing Stack Updates (SSUs) voraus. Microsoft veröffentlicht inzwischen eine Übersicht aktueller Servicing Stack Updates (SSUs) unter ADV990001.

Updates für Windows 10 Version 1809

Für Windows 10 Oktober 2018 Update (Version 1809) stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB4480116 für Windows 10 Version 1809

Das kumulative Update KB4480116 hebt die OS-Build auf 17763.253 und beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Hier die Liste der Fixes:

  • Addresses a security vulnerability in session isolation that affects PowerShell remote endpoints. By default, PowerShell remoting only works with administrator accounts, but can be configured to work with non-administrator accounts. Starting with this release, you cannot configure PowerShell remote endpoints to work with non-administrator accounts. When attempting to use a non-administrator account, the following error will appear:
  • “New-PSSession: [computerName] Connecting to remote server localhost failed with the following error message: The WSMan service could not launch a host process to process the given request. Make sure the WSMan provider host server and proxy are properly registered. For more information, see the about_Remote_Troubleshooting Help topic.”
  • Addresses an issue in which using esentutl /p to repair a corrupt Extensible Storage Engine (ESE) database results in a mostly empty database. The ESE database is corrupted and cannot be mounted.
  • Security updates to Microsoft Edge, Internet Explorer, Windows App Platform and Frameworks, Windows MSXML, Windows Kernel, Windows Storage and Filesystems, Windows Wireless Networking, Microsoft JET Database Engine, Windows Linux, Windows Virtualization, and the Microsoft Scripting Engine.

Das Update wird automatisch per Windows Update verteilt, es ist keine Update-Suche mehr erforderlich. Das Update lässt sich aber auch aus dem Microsoft Update Catalog herunterladen und installieren. Die manuelle Installation des Update erfordert, dass das Servicing Stack Update (SSU) KB4470788 (Microsoft Update Catalog, WSUS) installiert ist. Bei der Installation über Windows Update ist dies sichergestellt.

Nach der Installation dieses Updates können Drittanbieteranwendungen Schwierigkeiten bei der Authentifizierung von Hotspots haben. Microsoft arbeitet da dran.

Updates for Windows 10 Version 1803

Für Windows 10 April Update (Version 1803) stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB4480966 for Windows 10 Version 1803

Das kumulative Update KB4480966 beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen und hebt die OS-Build auf 17134.523. Hier die Liste der Fixes:

  • Addresses a security vulnerability in session isolation that affects PowerShell remote endpoints. By default, PowerShell remoting only works with administrator accounts, but can be configured to work with non-administrator accounts. Starting with this release, you cannot configure PowerShell remote endpoints to work with non-administrator accounts. When attempting to use a non-administrator account, the following error will appear:
  • “New-PSSession: [computerName] Connecting to remote server localhost failed with the following error message: The WSMan service could not launch a host process to process the given request. Make sure the WSMan provider host server and proxy are properly registered. For more information, see the about_Remote_Troubleshooting Help topic.”
  • Security updates to Internet Explorer, Microsoft Edge, Windows App Platform and Frameworks, the Microsoft Scripting Engine, Windows Kernel, Windows Storage and Filesystems, Windows Virtualization, Windows Linux, Windows MSXML, and the Microsoft JET Database Engine.

Anzeige

Das Update wird per Windows Update verteilt, sollte aber auch per WSUS oder über den Microsoft Update Catalog erhältlich sein.  Die manuelle Installation des Update erfordert, dass das aktuelle Servicing Stack Update (SSU) KB4477137 (Microsoft Update Catalog) installiert ist. Bei der Installation über Windows Update ist dies sichergestellt.

Bei diesem Update sind Microsoft folgende Probleme bekannt: Ein installiertes .NET Framework Preview des Quality Rollup Update vom 11. September 2018 Probleme. Es kann bei der Instanziierung von SqlConnection eine Ausnahme auslösen. Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie in der Microsoft Knowledge Base.

Nach der Installation dieses Updates können einige Benutzer keinen Weblink mehr in das Startmenü oder die Taskleiste setzen. Microsoft arbeitet seit Dezember an einer Lösung dieses Problems und wird bei den kommenden Updates einen Fix freigegeben.

Nach der Installation von KB4467682 kann es vorkommen, dass der Clusterdienst mit dem Fehler “2245 (NERR_PasswordTooShort)” den Start verweigert. Tritt auf, wenn die Gruppenrichtlinie “Minimum Password Length” mit mehr als 14 Zeichen konfiguriert ist. Hier ist die Passwortlänge auf 14 Zeichen zu begrenzen.

Nach der Installation dieses Updates können Drittanbieteranwendungen Schwierigkeiten bei der Authentifizierung von Hotspots haben. Microsoft arbeitet an einer Lösung und schätzt, dass eine Lösung Mitte Januar verfügbar sein wird.

Updates für Windows 10 Version 1709

Für Windows 10 Fall Creators Update (Version 1709) stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB4480978 für Windows 10 Version 1709

Das kumulative Update KB4480978 für Windows 10 Version 1709 (Fall Creators Update) hebt die OS Build auf 16299.904 und enthält Qualitätsverbesserungen sowie folgende Problembehebungen:

  • Addresses a security vulnerability in session isolation that affects PowerShell remote endpoints. By default, PowerShell remoting only works with administrator accounts, but can be configured to work with non-administrator accounts. Starting with this release, you cannot configure PowerShell remote endpoints to work with non-administrator accounts. When attempting to use a non-administrator account, the following error will appear:
  • “New-PSSession: [computerName] Connecting to remote server localhost failed with the following error message: The WSMan service could not launch a host process to process the given request. Make sure the WSMan provider host server and proxy are properly registered. For more information, see the about_Remote_Troubleshooting Help topic.”
  • Security updates to Internet Explorer, Microsoft Edge, Windows App Platform and Frameworks, the Microsoft Scripting Engine, Windows MSXML, Windows Kernel, Windows Storage and Filesystems, Windows Virtualization, Windows Linux, and the Microsoft JET Database Engine.

Das Update wird per Windows Update verteilt, lässt sich aber auch per Microsoft Update Catalog herunterladen. Die manuelle Installation des Update erfordert, dass das aktuelle Servicing Stack Update (SSU) KB4477136 installiert ist. Bei der Installation über Windows Update ist dies sichergestellt.

Bei dieser Version macht ein installiertes .NET Framework Preview des Quality Rollup Update vom August oder September 2018 Probleme. Es kann bei der Instanziierung von SqlConnection eine Ausnahme auslösen. Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie in der Microsoft Knowledge Base.

Nach der Installation dieses Updates können Drittanbieteranwendungen Schwierigkeiten bei der Authentifizierung von Hotspots haben. Microsoft arbeitet an einer Lösung und schätzt, dass eine Lösung Mitte Januar verfügbar sein wird.

Updates für Windows 10 Version 1507 bis 1703

Für Windows 10 RTM bis Version 1703 stehen verschiedene Updates für die LTSC-Versionen und ggf. die Enterprise-Versionen zur Verfügung. Hier eine Kurzübersicht.

  • Windows 10 Version 1703: Update KB4480973 steht nur noch für Enterprise und Education bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 15063.1563. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuelleste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details, auch zu bekannten Probleme sind im KB-Artikel zu finden.
  • Windows 10 Version 1607: Update KB4480961 steht nur noch für Enterprise und Education sowie Windows Server 2016 bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 14393.2724. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details, auch zu bekannten Probleme sind im KB-Artikel zu finden.
  • Windows 10 Version 1507: Update KB4480962 steht für die RTM-Version (LTSC) bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 10240.18094. Es sind die im KB-Artikel erwähnten Fixes enthalten. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, steht aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung. Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details, auch zu bekannten Problemn sind im KB-Artikel zu finden. Details sind im KB-Artikel zu finden

Für Windows 10 V1511 gab es kein Update, da diese Version aus dem Support gefallen ist. Details zu obigen Updates sind im Zweifelsfall den jeweiligen Microsoft KB-Artikeln zu entnehmen.

Ähnliche Artikel:
Microsoft Office Patchday (2. Januar 2019)
Microsoft Security Update Summary (08. Januar 2019)
Patchday: Updates für Windows 7/8.1/Server 8. Jan. 2019
Patchday Windows 10-Updates (8. Januar 2019)
Patchday Microsoft Office Updates (8. Januar 2019)
Microsoft Patchday: Weitere Updates zum 8. Januar 2019


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit, Update, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Patchday Windows 10-Updates (8. Januar 2019)


  1. Anzeige
  2. Volkmar Koch sagt:

    Hallo Gunther,
    nach dem heutigen Einspielen der aktuellen MS Updates für Win 10 1809 habe ich festgestellt, dass der Edge Browser keine lokalen IP Adressen mehr amspricht. Edge Browser repariert bzw. zurückgesetzt – gleiches Verhalten. Google Chrome hingegen funktioniert einwandfrei. Auf 4 Maschinen das gleiche Verhalten – ich glaube, das letzte Win Update beinhaltet einen Fehler? Kannst Du dies bestätigen?

    Viele Grüße
    Volkmar

  3. Tony sagt:

    Sind schon Probleme mit diesen Patche bekannt?

  4. Anzeige

  5. cassio delfino de carvalho sagt:

    the maxlength filed to name now is 32

  6. aladin sagt:

    Hallo und erst mal danke für diesen tollen blog.
    mir wurde eben 14.01.2019 dieser KB4100347: Intel microcode updates Patch.
    angeboten merkwürdig finde nichts darüber auf deutsch.

Schreibe einen Kommentar zu aladin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.