iOS 13.1 und iPadOS freigegeben

Kleine Information für Nutzer von iPhones und iPads: Apple hat gerade iOS 13.1 für unterstützte Geräte (iPhones und iPads) freigegeben. Es handelt sich um ein Wartungsupdate, welches zahlreiche Bugs in iOS 13 beheben soll. Allerdings scheint ein Tastatur-Bug ungefixt zu sein.


Anzeige

iOS 13 wurde für alle iPhones ab dem Jahr 2015 unterstützt (also iPhone 6s oder neuer), also erhalten diese Geräte auch iOS 13.1. Ein Gerät lässt sich über Einstellungen -> Allgemein -> Software-Update aktualisieren. Details zu den Korrekturen in iOS 13.1 lassen sich bei den Kollegen von deskmodder.de nachlesen.

Besonderheiten bezüglich des iPads

Bezüglich des iPads bleibt festzuhalten, dass iOS 13 (iPadOS) bisher nicht frei verteilt wurde – die Veröffentlichung war ja für den 24.9.2019 vorgesehen. Mit der Freigabe von iOS 13.1 erhalten unterstützte iPads also erstmals die Neuerungen der Version 13 von iOS. Das bedeutet, dass die betreffenden iPads Neuerungen wie z.B. Dark-Mode, Verbesserungen bei Karten eine neue Erinnerungs-App, die neue Foto-App, Memoji-Icons und mehr erhalten, wie neowin.net hier anmerkt.

Es gibt eine ganze Reihe von weiteren Funktionen, die exklusiv für iPadOS sind. Der Startbildschirm wurde neu gestaltet, so dass Nutzer mehr Symbole auf dem Bildschirm platzieren können. Zudem lassen sich Widgets zum Startbildschirm hinzufügen. Slide Over wird ebenfalls mit einem eigenen Task-Manager verbessert. Nutzer können jetzt auch mehrere Instanzen derselben App in der geteilten Ansicht haben.

Neuerungen in iOS 13.1

iOS 13.1 enthält einige Verbesserungen, die es nicht in die iOS 13-Version geschafft haben, wie z.B. die Schaltfläche ETA teilen in Maps, Audio-Sharing und mehr. Die neue Textfunktion von Apple ist jetzt in Music verfügbar. Dort werden Linien hervorgehoben, während der Song abgespielt wird, und Nutzer können sogar auf eine Zeile aus dem Song tippen, um an die Stelle zu springen.

Bug in Drittanbieter-Tastaturen

Ergänzung: Apple hat inzwischen in diesem Supportbeitrag einen Bug in iOS 13 eingestanden, der wohl noch nicht in iOS 13.1 gefixt ist.

Tastaturerweiterungen von Drittanbietern in iOS können so konzipiert werden, dass sie vollständig eigenständig und ohne Zugriff auf externe Dienste ausgeführt werden können, oder sie können “vollen Zugriff” verlangen, um zusätzliche Funktionen über den Netzwerkzugriff bereitzustellen. Apple hat einen Fehler in iOS 13 und iPadOS entdeckt, der dazu führen kann, dass Tastaturerweiterungen vollen Zugriff erhalten, auch wenn Sie diesen Zugriff nicht genehmigt haben.

Apple schreibt dazu, dass ein bevorstehendes Software-Update das Problem beheben werde – ob es iOS 13.1 betrifft, geht aus dem Beitrag nicht hervor. Dieses Problem tritt nur bei Tastaturen von Drittanbietern auf, wenn diese auf einem iPhone, iPad oder iPod touch installiert sind.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter iOS abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.