WEB.DE: Umstellung des POP3-SPAM-Berichts

Kurze Information für Besitzer eines E-Mail-Kontos von WEB.DE, die dieses per E-Mail-Programm mittels POP3 abfragen. WEB.DE wird die Zustellung des SPAM-Berichts per POP3 umstellen. Hier ein paar Informationen zum Thema.


Anzeige

Für private Zwecke verwende ich noch ein Freemail-Konto bei WEB.DE, welches ich per POP3 im Thunderbird eingebunden habe. Ich kann Mails verschicken und den Inhalt des Posteingangs abrufen. Ordner wie SPAM werden dagegen per POP3 nicht synchronisiert. Man bekommt aber einen täglichen SPAM-Bericht, der einem mitteilt, wenn dort Einträge vorhanden sind. Das reicht mir – gelegentlich melde ich mich per Browser am Postfach an und kontrolliere den Ordner SPAM bzw. lösche dessen Inhalt.

Änderung am POP3-SPAM-Bericht

Nun stelle WEB.DE wohl seinen SPAM-Bericht um bzw. hat den nun umgestellt. Ich habe für mein WEB.DE-Mail-Konto Anfang Oktober 2019 die nachfolgende Information bekommen.

Umstellung POP3-Report

Sehr geehrter Herr Born,

Sie haben in den E-Mail-Einstellungen Ihres WEB‌.‌DE Postfachs für einen oder mehrere Ihrer Ordner einen POP3-Report aktiviert.

Bitte beachten Sie: In Kürze wird Ihr täglicher POP3-Report umgestellt, da IMAP mittlerweile der gängige Standard für synchronisierten E-Mail-Abruf ist. Sie erhalten dann nur noch einen automatischen Report für den Ordner "Spam", damit Ihnen im Zweifelsfall keine wichtige E-Mail entgeht.
Diesen Spam-Report können Sie künftig in Ihren WEB‌.‌DE E-Mail-Einstellungen zum Spam- und Virenschutz verwalten.

Um alle Ordner beim Abruf zu synchronisieren und somit alle E-Mails im Blick zu haben, stellen Sie bitte Ihr E-Mail-Programm auf Abruf per IMAP um. Anleitung zur E-Mail-Synchronisation mit IMAP.

Um alle Ordner des WEB.DE-Postfachs mit dem Mail-Programm synchronisieren zu können, muss man seine Anbindung von POP3 auf IMAP umstellen. Im ersten Augenblick war mir nicht klar, ob und was sich ändert und ob POP3 abgeschaltet wird.

Die Auswirkungen

Inzwischen wurde das Postfach wohl umgestellt, denn inzwischen ist der SPAM-Bericht, der mir nach wie vor per POP3-Abruf zugeht, angepasst. Dieser zeigt plötzlich die Kopfzeilen der letzten SPAM-Nachrichten (was früher nicht der Fall war). Finde ich sogar komfortabler als vorher, da dort nur die Information kam, dass Nachrichten im SPAM-Ordner vorhanden wären.

Nur wer im E-Mail-Client seinen Ordner SPAM sehen und von dort Nachrichten in den Posteingang verschieben will, muss auf IMAP-Anbindung umstellen. Denn dann werden alle Ordner des Postfache synchronisiert – man spart sich die Anmeldung per Browser am WEB.DE-Konto, um die SPAM-Nachrichten zu löschen oder umzukopieren. 


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Mail abgelegt und mit Mail verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu WEB.DE: Umstellung des POP3-SPAM-Berichts

  1. Martin sagt:

    Offenbar möchte United Internet, die Mutter von Web.de und GMX, die Kunden der Töchter zu IMAP drängen. Vor vier Wochen bekam ich eine E-Mail von GMX mit folgendem Inhalt:

    — Zitatanfang—
    "Für Ihr GMX Postfach haben Sie in den Einstellungen zum Spam- und Virenschutz die Option "∗∗∗GMX Spamverdacht∗∗∗" aktiviert.

    Das bedeutet, dass als Spam erkannte E-Mails mit entsprechender Markierung in Ihren Posteingang statt wie üblich in den Ordner "Spamverdacht" zugestellt werden, um diese per POP3 abrufen zu können.

    Diese Zustellung der eigentlich herausgefilterten E-Mails beeinflusst jedoch die Funktionsweise Ihrer Spamfilter. Zusätzlich können Spam-E-Mails im Posteingang schnell die Sicherheit Ihres Postfachs gefährden.

    Um den zuverlässig hohen Spamschutz von GMX weiterhin sicherzustellen, haben wir beschlossen diese Spam-Option zu deaktivieren.
    —Zitatende—

    Die Begründung ist ja völliger Unsinn. Ich habe auf dem Server umfangreiche Spam-Filterregeln für Betreff und Absender und jeder Regel ist ein eigener Ordner zugeordnet, in welchen die Spammail dann einsortiert wird, sodass ich besser nachvollziehen kann, welche Regel die Mail aussortiert hat. Das habe ich mit den Jahren so verfeinert, dass da nur noch sehr selten fälschlicherweise etwas aussortiert wird und der Spamfilter von GMX auch nur noch selten etwas zu tun hatte, aber wenn, dass landete die Spammail eben mit ∗∗∗GMX Spamverdacht∗∗∗ im Betreff im Posteingang.

    Nun dachte ich mir, dass ich einfach den GMX-Spamschutz abschalte, musste dann aber lesen, dass damit auch alle meine Regeln gelöscht würden. :-| Ich kann und möchte aber nicht auf IMAP umstellen, weil ich in Windows Live Mail auch Regeln habe, welche wichtige Mails (z. B. wiederkehrende Rechnungen) einfärben oder in andere Ordner verschieben. Regeln in WLM funktionieren aber ausschließlich mit POP3-Konten und nicht mit IMAP. Nach intensiven Überlegungen, wie ich das lösen kann, fiel mir eine Lösung ein: Eine weitere Regel, die als letzte, nach allen anderen Regeln greift und die dann alle verbleibenden Mails in den Posteingang verschiebt. Nun bekomme ich also die Spammails weiterhin in den Posteingang, nur jetzt leider ohne entprechenden Hinweis im Betreff, womit ich die nun nicht mehr durch eine Regel in den Junk-Ordner verschieben lassen kann. Nur im Header sieht man das "Spam-Flag: YES" von GMX dann, aber ich kann es nicht auswerten lassen, ohne einen Mailproxy wie Spamihilator zwischenschalten zu müssen, was sich aber bei der geringen Anzahl an Spammails, welche die vorhergehenden Filter auf dem Server passieren konnten, nicht lohnt. Die Security Suite hat zwar auch einen Spamfilter, aber der taugt nichts und erkannte bisher nur eine einzige Mail als Spam und leider bietet er auch keine Option, Flags des Mailheaders auswerten zu lassen.

    • Martin sagt:

      Ich sehe gerade, dass GMX den Hilfetext bezüglich der Abschaltung des Spamfilters jetzt geändert hat. Nun steht da nicht mehr, dass dann *alle Regeln* gelöscht werden, sondern nur noch die, welche sich auf den Ordner Spamverdacht beziehen. So ist es ja auch logisch.

      Da ich keine Regeln habe, die sich direkt auf diesen Ordner beziehen, könnte ich den Spamschutz nun doch abschalten. Allerdings funktioniert mit meinen Regeln jetzt ja alles so, als wäre der Spamschutz nicht aktiv, mit der einzigen Ausnahme, dass ich im Header sehen kann (wenn ich will), wie GMX eine Mail einstuft.
      https://hilfe.gmx.net/email/spam-und-viren/spamschutz-einstellungen.html

      • Martin sagt:

        Och nee, ich habe doch nicht richtig gelesen, denn da steht:

        "Wenn Sie den Spamschutz ausschalten, wird der Ordner Spamverdacht sowie alle Filterregeln, die **die** Ordner betreffen, gelöscht."

        Also bezieht sich das doch auf *alle* Ordner und nicht nur auf Regeln, die den Ordner Spamverdacht betreffen. Ein Glück, dass ich das nicht ausprobiert habe.

  2. Hans Thölen sagt:

    Heute wollte ich die Einstellungen für das Web.de Postfach nach der Anleitung
    zur E-Mail-Synchronisation mit IMAP vornehmen. Dabei habe ich festgestellt,
    daß alle Einstellungen schon so vorhanden waren wie in dieser Anleitung. Das
    muß irgend wann automatisch erfolgt sein, ohne daß ich was gemacht habe.
    Das Web.de Postfach läuft bei mir über Windows Essentials 2012. Der ganze E-
    Mail Verkehr läuft bei mir immer noch so wie vorher mit POP3. Keine Probleme.

  3. Hans Thölen sagt:

    Einen Kommentar so wie oben habe ich vorher schon mal geschrieben.
    Nach dem Klick auf " Kommentar abschicken " ist dieser Kommentar spurlos
    verschwunden. Vielleicht ist der Kommentar doch bei Günter angekommen ?
    Wenn " Ja ", dann bitte löschen.

    • Günter Born sagt:

      Nicht so ungeduldig sein – die landen – aus welchen Gründen auch immer – bei mir im SPAM-Ordner des Blogs und ich gebe die dann frei.

      • Hans Thölen sagt:

        Nach dem Klick auf " Kommentar abschicken " wurde auch
        die Zeit nicht rückwärts gezählt. Der Kommentar war ganz
        spurlos verschwunden. Ich glaube, er taucht auch nicht
        mehr auf. Wenn er doch noch bei Dir auftauchen sollte, dann
        bitte löschen.

  4. Steter Tropfen sagt:

    Das hat ja schon ein „Gschmäckle". Ich kann mich noch erinnern, wie GMX und Web.de früher IMAP nur den zahlenden Kunden vorbehalten haben. Und jetzt wollen sie den Leuten weismachen, IMAP sei Trend, POP3 sei out, und das mit konstruierten Schikanen unterstreichen.

    Ja klar, bloß nichts mehr auf dem eigenen Rechner speichern, alles irgendeiner Cloud anvertrauen und von dort nur noch zum Anschauen ausleihen. – Nichts da, ich will meinen Mailverkehr weiterhin hier bei mir haben. Unabhängig von willkürlichen Providern, die meinen, nach Gutdünken darin rumstöbern zu dürfen.

  5. HessischerBub sagt:

    Da ich ja auch die App von GMX auf dem Smartphone habe, kann ich dort den SPAM-Ordner erreichen.
    Zuerst hatte ich mich geärgert, aber so brauche ich nichts umzustellen und kann weiterhin per POP3 zugreifen.

  6. Daniela sagt:

    also ich habe meine Ordner bei Web.de grundsätzlich so eingestellt, das ich alles per POP3 abhole, ich möchte schon selbst bestimmen was SPAM ist und was nicht (und dies nicht Web.de überlassen)
    dazu geht man in den Einstellungen – Ordnerübersicht auf einen der Ordner, dann erscheint rechts ein "Schraubenschlüssel" und dort kann man die Option wählen: "E-Mails in diesem Ordner über POP3 abholen"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.