Warnung: Anrufe von 00441212818161

Gestern kam auf meinem Festnetzanschluss im Büro wieder ein Anruf von der Nummer 00441212818161. Da ich die 0044 aus Großbritannien gesehen hatte, nahm ich das Gespräch nicht an, sondern habe gleich mal geschaut, was ich über diese Nummer herausfinde.


Anzeige

Es sieht so aus, als ob seit Mitte November 2019 vermehrt Telefon-SPAM über die Nummer 00441212818161 geführt wird. Seit dieser Zeit häufen sich die Beschwerden von Telefonkunden, die Anrufe von dieser Nummer erhalten. Der Anschluss ist in Birmingham, Großbritannien registriert.

Spam-Anrufe von 00441212818161
Klassifizierung der Nummer 00441212818161 bei tellows

Auf der Webseite tellows.de wird die Nummer, die zu 2dots oder ähnlich gehört, als recht unseriös geführt. Von Telefonterror über aggressive Werbung, Kostenfalle oder ein Hotline-Vermarkter ist alles dabei. Auf cleverdialer.de gibt es ähnliche Bewertungen, von Kostenfalle über Telefonterror bis Direktmarketing ist alles dabei. Die Angaben häufen sich seit Januar 2020. 

Die Seite giga.de hat in diesem Artikel eine Zusammenfassung veröffentlicht. Hinter der Nummer, die in den letzten Wochen äußerst negativ aufgefallen ist, sitzen Telefon-Spammer. Laut giga, die die Leserrückmeldungen ausgewertet haben, sprechen die Anrufer gebrochen Deutsch – meist mit osteuropäischem Akzent.

Die Beschreibung geht dahin, dass die Anrufer Finanzdienstleistungen, Bitcoin-Broker-Leistungen oder ähnliches vermarkten wollen. Es fällt in diesem Zusammenhang der Firmenname 2dots. Sucht man nach diesem Firmennamen im Internet, wird auf diversen Seiten vor diesem Online-Broker gewarnt.

Die Empfehlung des giga-Artikels ist es, bei Anrufen von der Telefonnummer 00441212818161 sofort aufzulegen. Falls man die Nummer im Display sieht, sollte man den Anruf nicht annehmen.

Sperrung der Nummer in der FRITZ!Box

Da die Zahl der Werbeanrufe an meinem Festnetz-Büroanschluss überhand nimmt, habe ich mir angewöhnt, solche Nummern in der FRITZ!Box zu sperren. Dann nimmt die Telefonanlage diese gar nicht erst an und lässt die Telefone auch nicht klingeln.


Anzeige

Wie man solche Telefonnummern in der FRITZ!Box sperrt, habe ich im Blog-Beitrag Telefon-Spam 0211-36870409 in FRITZ!Box blocken detaillierter beschrieben.

Ähnliche Artikel
Telefon-Spam 0211-36870409 in FRITZ!Box blocken
Bundesnetzagentur gegen Abzock-Anrufe
Microsoft-Betrugsanrufe – neue Welle (Nov./Dez. 2019)
Achtung: Falsche Microsoft-Anrufe
Betrugsversuche durch falschen Support
Neues zu Microsoft-Betrugsanrufen (Tech-Scam)
Youngster’ besonders an anfällig für Tech-Support-Betrug


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit abgelegt und mit Sicherheit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Warnung: Anrufe von 00441212818161


  1. Anzeige
  2. chriscrosser sagt:

    …wie immer!
    …die nummer wird bei mir dann direkt (persönlich) im telefon gesperrt (panasonic) und ruhe ist!
    …man sollte bei solchen vorwahlen schon misstrauisch werden,
    allerdings rufen diese phisher auch über deutsche oder andere vorwahlen an! und wo der anruf dann (REAL) herkommt, ist noch mal mal eine andere sache – england wird angezeigt – aber der anruf kommt über umleitung ganz! woanders! her!

  3. Martin sagt:

    Ich hatte früher auch über die Fritzbox gesperrt, aber die meldet ja trotzdem Anrufe geperrter Anrufer über die Info-LED und per E-Mail als verpasst, wenn man die Information über verpasste Anrufe aktiviert hat. Das war mir dann auch zu nervig, sodass ich nun schon lange die Sperrmöglichkeit beim Telefonanbieter selbst nutze. Das hat auch den Vorteil, dass der Anrufrobot nicht einfach ein Besetzt von der Fritzbox bekommt, sondern eine Ansage ähnlich einem ausgeschalteten Mobilfunkaschluss ohne aktiven AB.

    Sperren musste ich Nummern aus GB, AT, Berlin und FFM. Wenn ich will, kann ich im Portal des Telefonanbieters zwei Monate lang zurückschauen, wie oft versucht wurde anzurufen. Das ging dann 6-10 Mal in Serie, mit einem Abstand von immer 7 Sekunden innerhalb der Serie, also ganz klar ein Robot. Berlin war mit Abstand am häufigsten vertreten, und bei jeder Serie natürlich eine andere Nummer. Ich hatte schon mal eine Liste mit über 260 Anrufen (Dezember 2018 bis Januar 2019), sortiert nach Nummern, an die Bundesnetzagentur geschickt, wonach dann aber nur 7 Monate lang Ruhe war. Von August bis November 2019 waren es dann aber nur noch etwas über 40 Anrufversuche und seit Mitte November nur einen einzelnen Versuch (keine Serie) aus Österreich.

    • Steter Tropfen sagt:

      An die Bundesnetzagentur geschickt? Warum nicht an den Weihnachtsmann?
      Die BNA ist ziemlich machtlos. Bloß wegen irgendwelcher lästiger Anrufversuche unternehmen die gar nichts. Sofern man nicht wirkliche Gespräche mit klar strafbaren Inhalten vorweisen kann (und damit nicht der einzige ist), dann kriegt man bloß eine Standardantwort mit der Empfehlung, die betreffende Nummer doch einfach selbst zu sperren.

      Übrigens hören gesperrte Anrufer nicht (zwangsläufig) ein Besetztzeichen. Das hängt vom Telefonanbieter ab. Bei mir kommt die Ansage „Die gewählte Nummer ist momentan nicht erreichbar. Bitte versuchen Sie es später nochmal.“ Ebenso, wenn die Fritzbox ausgeschaltet ist.

  4. Anzeige

  5. Dekre sagt:

    Hat es Dich auch mal erwischt?
    Ist gang und gebe und die Nummer ist dabei fast egal. Die Nummern gibt es meistens nicht. Auch wieviel Nullen vorangestellt sind, stimmt meistens nicht. Letzte Woche kam so was mit der Vorwahl 089 und das ist München.

    Wenn Martin das an die Bundesnetzagentur sendet und die Nummern es so nicht gibt, ist es etwas sinnlos.

  6. Martin sagt:

    Es gibt jedes Jahr tausende Beschwerden bei der Bundesnetzagentur und die haben sehr wohl Nummern von Callcentern abgeschaltet und saftige Strafen verhängt. Das ist also keineswegs soo nutzlos, wie Steter Tropfen und Dekre es hier implizieren wollen.

    Klar, wenn ich die Fritzbox vom (Telefon)Netz nehme, kommt bei mir vom DSL-/Telefonabieter die gleiche Nichterreichbarkeitsansage wie bei einer Sperre über das Onlineportal zur Verwaltung des Telefonanschlusses. Die Fritzbox sendet bei einer Sperre wohl ein “Anruf abgelehnt/Call rejected” (Capi 2.0 Code 3495), was zumindest im Netz meines Telefonanbieters dann zu einem Besetztzeichen führt. Bei einer Sperre im Portal oder ausgesteckter Fritzbox sendet der Anbieter dann vermutlich ein 349B.

    https://www.shamrock.de/dfu/dfu3.htm

    • Martin sagt:

      Ich muss mich korrigieren:

      Erstens: Es gelten natürlich die SIP-Codes, und die sind andere als bei ISDN.
      https://de.wikipedia.org/wiki/SIP-Status-Codes

      Zweitens: Ich habe es seit Langem mal wieder getestet und die Fritzbox sendet jetzt “Temporarily Unavailable” (SIP-Code 480). Früher hatte ich die internationale Firmware auf der Box und möglicherweise sendet die etwas anderes (“Not Acceptable Here” (488)?), was dann beim Anrufer als besetzt signalisiert wurde. Oder es war noch die alte 7170. Die habe ich zwar noch als Notnagel, falls die aktuelle unerwartet kaputt gehen sollte, aber ich schließe sie jetzt nicht an, um das zu testen. :-)

    • Dekre sagt:

      Sehr interessant @Martin, danke. Ich werde es mal verfolgen.
      Da muss ich mich wohl leicht relativieren. Aber nicht jeder hat die Zeit und Ausdauer. Das kann man nur entfalten, wenn man tagtäglich solche Anrufe bekommt. Das hat aber zum Glück nachgelassen.

    • Mance sagt:

      Eine Zeit lang hatte ich auch Nummern gesperrt. Wurde mir dann aber zu dumm weil kurz darauf wieder angerufen wurde mit leicht geänderter Nummer. Netzagentur war mir ehrlich gesagt zu aufwendig für den Mist und ein Erfolg schien mir fraglich, da es scheinbar eh’ nur angezeigte Fake Nummern sind. Seit ich dazu übergegangen bin, ohne muh und mäh einfach aufzulegen, ist die Frequenz deutlich gesunken. Für mich der geringste Aufwand und vor allem rege ich mich nicht mehr unnötig darüber auf.

      • ralf sagt:

        so aehnlich halte ich es auch. ich fuehre zusaetzlich aber noch eine sortierte liste (telefonnr + datum des letzten anrufs + anzahl der anrufe), um auf wiederholungstaeter und auf gehaeufte anrufe aus einem bestimmten nummernbereich (callcenter, “marktforscher”) aufmerksam zu werden. spaetestens beim dritten anruf sperre ich die nummer im router. mein hartnaeckigster stoerer (der nummernbereich “040299965801*”) hat es auf 33 anrufe gebracht (ende maerz 2018 hat er aufgegeben).

  7. KeyserSoze sagt:

    Beim lesen der Überschrift dachte ich direkt an den
    ” Microsoft Support ” (Ebenfalls GB Nummer)
    ein Freund von mir ist da letztens darauf reingefallen:
    Es wurde eine “Support Software” installiert, er wurde noch ein paar mal angerufen,er sollte eine Prepaid Kreditkarte kaufen und dann Geld überweisen,
    weil seine Windows Lizenz “abgelaufen” sei und das System unsicher ist,
    er war kurz davor ein Karte zu kaufen …
    Zum Glück kauft er nichts üben den PC, auch kein Online Banking.
    Ich habe dann von einem anderen Rechner das MS Passwort geändert,
    den PC (SSD) komplett formatiert und Windows neu installiert.

  8. ubie sagt:

    Die normale Anrufsperre (Rufbehandlung) ist ja bei der Fritzbox mengenmässig begrenzt, Ich glaube auf max. 32 Rufnummern.
    Es gibt aber die Möglichkeit unbegrenzt Telefonnummern von unerwünschten Anrufer zu blockieren. Man legt einfach ein Telefonbuch “Blockierte Nummern” an und aktiviert dort die Sperre für “ankommende Gespräche”.
    https://horst-scheuer.de/2019/fritzbox-werbeanrufe-blockieren/
    Man kann dort unbegrenzt Telefonnummern eintragen, sogar in den einzelnen Bereichen immer wieder erweitert. Ich habe die sogar nach Vorwahlen geordnet angelegt. (Bsp. Name: EU-Spam 0044) Man kann die Teilnehmerliste darin (weitere Nummern) immer wieder erweitern, also durch neue Nummern ergänzen.
    Schätze, dass ich in diesem Telefonbuch schon nahezu 90 Rufnummern (national + international) abgelegt habe.
    Das Bsp. von Ralf kann man dadurch erschlagen, dass man den Nummernblock einfach mit “040299965*” sperrt. (oder im geschilderten Fall “0044121281*”).
    Meist werden ja nur die die letzten 3 bis 4 Ziffern verändert.
    Blöd halt nur, wenn die ohne Rufnummer-Erkennung anläuten. Kann man zwar auch sperren, aber wenn Omi noch eine alte Telefonanlage benutzt und ebenfalls ohne Kennung anruft … dann wird sie auch weg gedrückt.

  9. Anzeige

  10. Hier mal ein einfacher Tipp, wie man solche Anrufe (hatte die auch vermehrt) los wird: NICHT in der Fritz!box diese Nummern sperren lassen sondern folgendes tun:

    1; die Meldung, die man erhält, wenn man eine Rufnummer wählt, die nicht existiert, aufnehmen und als mp3 Datei speichern.

    2; einen 2. Anrufbeantworter in der Fritz!box einrichten mit reinem Ansage-betrieb und mit dieser aufgenommenen Ansage als Vorlage.

    3; alle bekannten Werbeanrufer aus der Telefonliste der Box auf diesen AB direkt ohne Verzögerung (!) umleiten.

    Ergebnis: die Anrufe erfolgen nur noch 1x und dann nicht mehr.

    Warum? Weil dahinter fast immer Wähl-Automaten stehen, die wahllos Rufnummern wählen. Erst wenn eine korrekte Nummer gewählt wird und eine Person sich meldet oder die Fritz!box dem Anrufer was vorplärrt, wird diese Nummer in die Liste des Werbetreibenden aufgenommen. Und dann immer und immer wieder gewählt.
    Registriert der Anruf-Automat allerdings, dass die Nummer nicht erreichbar ist, erfolgt nur max. 1 Anruf und dann war es das.

    Nur so wird man solche lästigen Geschichten wieder los!

    • 1ST1 sagt:

      Das ist eine schöne Idee, aber andererseits, wenn man solche Telefonnummern ständig mit einer automatischen Ansage beschäftigen kann, können diese Leute nicht gleichzeitig mit echten potentiellen Opfern teelfonieren. Und es sind deren Telefonkosten. Ich habe schon 3 mal auf diese Weise angebliche Micrsoft-Mitarbeiter hingehalten, der Rekord liegt bei 1,5 Stunden – allerdings das geht nicht mit einer Aufzeichnung, da muss man schnell eine Gegengeschichte parat haben, “Oh nice for your call, my computer currently does not work nice, can you help me to fix it…”

      • Also bei den angeblichen Microsoft Mitarbeitern – übrigens mit starkem indischen Akzent – hab ich´s mal mit Russisch versucht, da ich ein paar Brocken kann und hier in der Gegend viele Russen wohnen. Die ham natürlich sofort aufgelegt aber es am nächsten Tag wieder versucht. Wenn Sie so viel Zeit haben können Sie die natürlich mit allen möglichen Mitteln hinhalten und das möglichst lange. Und am Ende sagen Sie einfach: “Isch habe gar keine Auto, Signorina!” ;-))

        • Dekre sagt:

          Man kann auch einfach nur sagen:
          “nix verstehe”. Dann frage der andere “spräche sie deutsche”. Dann sagt man wieder “nix verstehe”.
          Und Ruhe ist um Karton!
          Erste Lösung ist natürlich sofort auflegen.

  11. 1ST1 sagt:

    Nicht jeder Heimrouter hat eine Anrufsperre. Aber vielleicht kann er Anrufe bestimmter Nummern weiterleiten? Wie wärs mit einer Weiterleitung auf die 08001110111, das ist die Telefonseelsorge. Denkbar wäre auch eine Weiterleitung auf 110 oder 112 oder 11833 (Auskunft der Telekom) oder sowas, aber insbesondere die ersten beiden könnten einem Ärger machen. Lieber würde ich ja die Zeitansage empfehlen, aber die ist leider nicht (mehr) kostenfrei.

    Mein TP-Link hat auch eine Funktion Anrufsperre, es muss also nicht immer eine Fritzbox sein, um die manche herumtanzen, als wäre es das goldene Kalb!

    • Günter Born sagt:

      Bitte nicht an Notrufnummern oder Telefonseelsorge umleiten – die Nummern müssen für wirkliche Notfälle frei bleiben. Danke.

    • Holger sagt:

      Bei Weiterleitungen zahlt der Weiterleitende und nicht der ursprüngliche Anrufer. Also kein guter Vorschlag.

      • 1ST1 sagt:

        Stimmt, die Telefonseelsorge ist kostenlos. 110 und 112 auch. Die Zeitansage leider nicht, sonst wäre das mein Favorit.

        • Mance sagt:

          @ Weiterleitung auf 110 oder 112

          Siehe:
          Strafgesetzbuch (StGB) § 145 Mißbrauch von Notrufen

          Schon deswegen würde ich das nicht empfehlen. Mal abgesehen davon, daß die Nrn. dann u, U. unnötig blockiert werden.

      • Blupp sagt:

        Mit Frank geht ran hat sich schon jemand des Problems angenommen, einfach auf (0163) 1737743 umleiten.
        Gibt auch eine Seite dazu: frankgehtran (dot) de

        • der ITler sagt:

          auch bei einer Weiterleitung auf eine Handynummer zahlt man die Weiterleitungskosten!
          einfach die Ansage runterladen, eine AB erstellen in der Fritzbox bzw. im Speedport-Router, und die Nummern(bereiche) zukünftig auf den AB mit der gedownloadeten Ansage umleiten.

Schreibe einen Kommentar zu der ITler Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.