Windows 10 Mobile ist nun endgültig tot

Kleine Erinnerung zu letzter Woche: Windows 10 Mobile Version 1709 (die ‘neueste Version’) hat am 10.12.2019 letztmalig Sicherheitsupdates erhalten. Microsoft hatte zwar noch intern die Dokumentation derart geändert, dass der Support am 14. Januar 2020 endet. Aber nachdem das Datum verstrichen ist, ist Windows 10 Mobile endgültig aus dem Support gefallen. Die Geräte mit diesem Betriebssystem funktionieren zwar noch, bekommen aber keine Updates mehr.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Windows 10 Mobile ist nun endgültig tot


  1. Anzeige
  2. Rudi sagt:

    Das letzte Update kam am 14.01.2020 ab 19 Uhr (Lumia 640 XL)
    Jetzt Build 10.0.15254.603

    • daniel sagt:

      dito auf Lumia 950 XL.

      vermisse die Win 10 Mobile Oberfläche auf meinem Android.

      • Benjamin sagt:

        Hallo Daniel,

        ich kann dir eine Android App ans Herz legen die wirklich gut WM10 darstellt. Wenn man sie kauft sogar mit Live Titeln, ich finde das Klasse! Etwas optimierungsbedarf besteht, danach kann man die Einstellungen als xml exportieren und hat bei einem Handywechsel direkt alles parat.

        Name im Google Store: “Launcher 10” (von nfwebdev). Vielleicht wirst du damit wieder glücklich ;-)

  3. oli sagt:

    Mein Lumia 950XL läuft wunderbar.

  4. Anzeige

  5. Andreas K. sagt:

    Vor ein paar Jahren habe ich meine ganze Familie ausgestattet mit Lumias, da es ein Upgradeversprechen für diese Geräte gab. Die ganze weitere Entwicklung von MS ist einfach nur noch bedauerlich. Derzeit stecken wir im Migrationsprozeß auf MS Dynamics NAV 2018. Was dort fabriziert wird gegenüber unserer alten Version in Richtung Benutzerfreundlichkeit und Performance, reiht sich in die betrübliche Geschichte ein. Kunden haben hier scheinbar schon lange nichts mehr zu sagen. Lieber bedient man Hipster und die Geheimdienste – hat es den Anschein.

    • Bernard sagt:

      MS Dynamics NAV 2018

      Wie soll es denn besser werden, wenn die Kunden und Nutzer an Microsoft festhalten, egal was von denen geliefert wird.

      Ist wie bei Windows 10. Auch da will niemand Alternativen. Deswegen ist Microsoft so erfolgreich.

      • Dat Bundesferkel sagt:

        Nö, Windows 10 ist so erfolgreich, weil man (mehr oder weniger) Plug’n’Play daddeln kann.

        Das kannste mit Alternativsystemen vergessen: Miese GPU-Treiber, lausige Leistung, Inkompabilitäten – und bei vielen MMO Titeln schlägt bei Linuxern dann deren automatische Ban-Software zu, weil Wine und Co als Schummelprogramme erkannt werden.

        Und auch auf dem Desktop: Habe mir schon einige angesehen, furchtbar altbacken, unintuitiv. Einfach nur eine Qual, sich das zu geben. Und die Forks, die dann tatsächlich mal stylish und modern rüberkommen, sind praktisch nur Eintagsfliegen.

        Aber auch Microsoft hat in vielen Bereichen verkackt (na, wer kennt noch Autoroute?) – es werden stets neue Bereiche angekündigt, nur halbherzig gepflegt und dann abserviert, weil zu wenige Nutzer. Die merken sich das oftmals. Mehr als Windows und Office wird selten aktiv verwendet, eventuell noch Visual Studio. MS SQL nutzt man genau solange, bis durch wiederholte Datenverluste durch deren unsagbar dämliches Journaling die Wiederherstellungskosten ins Unermessliche gestiegen sind. Insbesondere die “nicht offen sichtbar” gespeicherten MS SQL Streams in NTFS Bereiche sind bei der Sicherung und Wiederherstellung(!) eine Qual.

        Persönlich hat sich bei mir ein Mix aus verschiedenen Systemen etabliert. Windows für das Eine, Debian/Raspbian / Fedora für das Andere. Abgesehen von Raspbian aber grundsätzlich nur via Shell im Terminal, da die GUIs einfach nur… bäh sind.

        Letztlich, und das fand ich so spannend im Jahr 2015… da gab es so Gespräche während meiner Fortbildung mit dem einen oder anderen MS Mitarbeiter: Windows 10 ist auf dem Weg den Kern auf Linux umzubauen und als GUI das Altbekannte zu verwenden. Wenn man sich die letzten Upgrades so anschaut (und hinzugefügten Features) scheint die Umstellung tatsächlich langsam in Wallung zu kommen – das Gerüst drumherum wird schon auf Kompabilität getrimmt.

        Mal sehen, wann der Migrationsprozess (wenn überhaupt) abgeschlossen ist.

    • Dat Bundesferkel sagt:

      Jepp, auch aus diesem Grunde hatten wir einige Lumias im Einsatz. Aber Microsoft hat Versprechen nur gehalten, wenn da wirtschaftlich am Ende was bei rumkam.
      Danach haben wir die Lumias entsorgt – technisch zwar einwandfrei, aber keine Entwickler von Programmen mehr da. Nicht mal die Sync via Cal- und CardDAV waren sinnvoll zu bewerkstelligen.

  6. Michael Bickel sagt:

    … zumindest werden die Office Apps wohl bis Anfang 2021 unterstützt, sodass ich zumindest in Kombination mit E-Mail, Browser und ja, die Wetter-App als Garten-Fan, alles habe, was ich brauche. Whatsapp und sonstige Apps brauche ich nicht, von daher darf das Lumia 650 noch ein Jahr dranhängen, wenn der Akku hält.

    iPhones sind für meinen Bedarf zu teuer und Android Smartphones begeistern mich schon alleine wegen der ganzen Bedienung nicht. Es ist alles Geschmackssache, aber Win 10 Mobile war und ist fokussiert und gut bedienbar, Android für mich nicht. Außerdem will ich keine Google-Dienste…. natürlich gibt es diverse Launcher etc, aber so viel Zeit widme ich einem Smartphone einfach nicht.

    Einem wie auch immer gearteten neuen Microsoft-Gerät mit irgendeinem neuen Windows 10 würde ich allerdings nach den Erfahrungen mit Software wie Foxpro oder jetzt Windows 10 Mobile auch nicht mehr trauen.

    Bleibt halt nicht mehr viel Auswahl, also eher gar keine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.